SCE verliert auch im Derby

 

Im Derby gegen den TSV Hertingshausen musste die erste Herrenmannschaft des SC Edermünde die vierte Niederlage in Folge einstecken. Am Ende der Partie hieß es 0:1 für die Gäste.

Dabei zeigte der SC Edermünde eine schwache Leistung, hatte aber die ersten Chancen der Partie durch Niklas Trulsen (7.) und Nico Langhans (18.). In der 22. Minute dann der Aufreger des Spiels: Nach einem langen TSV-Ball lief Neuzugang Jan Kraus alleine aufs Tor zu, scheiterte mit seinem Abschluss zunächst am Außennetz. Anschließend stolperte er über den noch von der versuchten Parade ausgestreckten Fuß von SCE-Torwart Tobi Ebert, woraufhin Schiedsrichter Niklas Rüddenklau auf den Elfmeterpunkt zeigte. Kapitän Philipp Prantschke verwandelte souverän zum 0:1. Der SCE war in der Folge von der Rolle und musste zwei gefährliche Distanzschüsse hinnehmen (23./28.), von welchen Letzterer von Jan Kraus sogar am Pfosten landete. Bis zur Halbzeit kamen die Hausherren nur noch einmal bei einem Kopfball von Stas Trailing vielversprechend vor den Hertingshäuser Kasten (44.).

Im zweiten Durchgang spielte Nicolai Jabornig eine große Rolle. Zunächst war er es mit einem Distanzkracher (51.) und einem Kopfball (62.), der die größten Chancen für sein Team hatte, anschließend flog er mit einer gelb-roten Karte vom Platz (78.), wobei die zweite zwar zurecht gegeben wurde, jedoch nicht zustande gekommen wäre, hätten der Schiedsrichter und sein Assistent die Situation regelkonform aufgrund zu wenig Abstands bei einem Freistoß vorher abgepfiffen.

Tobias Ebert wurde lediglich in der 63. Minute nach einem Konter nochmal von Kevin Hofmann gefordert (63.). Bis auf einen scharfen Freistoß von Julian Bachmann, den ein TSV-Verteidiger knapp am eigenen Tor vorbeiköpfte, blieb der SCE auch in der Schlussphase zu harmlos und konnte die vierte Niederlage in Folge nicht mehr verhindern.

Kurz vor dem Abpfiff entwickelte sich das Spiel dann noch zu einem Kartenfestival. Das Schiedsrichtergespann wollte einen Hertingshäuser Wechel aufgrund von falscher Kleidung zunächst verhindern. Der bereits ausgewechselte Alexander Einwächter setzte sich für den TSV-Spieler ein, was dem Unparteiischen nicht gefiel. Als sich Einwächter dann bereits auf dem Weg hinter die Bande befand und die Sache ruhen ließ, zeigte ihm Niklas Rüddenklau völlig überraschend die rote Karte. Und auch SCE-Trainer Björn Kördel, der sich ungläubig über die Entscheidung echauffierte, wurde mit einer doppelten gelben Karte des Platzes verwiesen. Somit sind beim nächsten Spiel in Lohne gleich drei SCE-Akteure gesperrt.

Dies darf aber nicht von der schwachen Leistung ablenken, die der SCE an diesem Sonntag im Derby zeigte.

Der SCE belegt nun den 13. Platz und trifft am Sonntag um 15 Uhr in Lohne auf den 15. von der SG Kirchberg/Lohne.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter (76. Egbers), Ellenberger, Lenz, Jabornig, Bachmann, Germeroth (90. Pingel), Heldmann, Trulsen (61. Mertsch), Trailing, Langhans

 

Nächste Spiele:

24.10. 15:00 Uhr Kirchberg/Lohne – SCE in Lohne

27.10. 19:00 Uhr Antrefftal/Wasenberg – SCE in Wasenberg

31.10. 15:00 Uhr SCE – Körle in Holzhausen

Wieder keine Punkte für den SCE

 

Nach den beiden erfolglosen Auftritten gegen Primus Baunatal und den FC Schwalmstadt, ging der SCE wiederholt leer aus und unterlag mit 3:0 beim TSV Wabern.

Die gewohnt spielstarken Waberner kamen nach Fehlern im Spielaufbau schon in der Anfangsphase zweimal gefährlich vor das Tor von SCE-Keeper Ebert. Beim dritten Mal wurde es dann bestraft. In der 24. Minute verlor man im Vorwärtsgang den Ball, Wabern machte das Spiel schnell und Niklas Müller schlenzte den Ball von der Sechzehnerkante ins lange Eck. Tobias Ebert konnte dem Ball nur machtlos nachsehen. Bis zur Halbzeit ergaben sich wenig Gelegenheiten für den SCE, auf 1:1 zu stellen. Julian Bachmann scheiterte mit einem direkten Freistoß an TSV Keeper Elgaz und Dominik Heldmann verzog aus aussichtsreicher Position.

Nach dem Seitenwechsel mussten binnen kurzer Zeit Max Germeroth und Nicolai Jabornig gelb-rot gefährdet ausgewechselt werden. Wabern verlagerte weiterhin das Spiel geschickt über ihren Spielmacher Marius Rohde immer wieder auf die schnellen Außen Fabian Korell und Martin Mühlberger. Nach einem Chipball über die Abwehrreihe des SCE umkurvte Fabian Korell Tobias Ebert und stellte in der 69. Minute auf 2:0 für den TSV. Ein spielerisches Aufbäumen des SCE wie in Baunatal war leider nicht mehr zu erkennen, lediglich ein Abschluss von Stas Trailing und ein Solo von Jonathan Mertsch standen noch zu Buche. Kurz vor Schluss erhöhte abermals Fabian Korell auf 3:0. Nachdem zwei seiner Abschlüsse abgeblockt wurden, fiel ihm der Ball ein drittes Mal vor die Füße. Der Torjäger des TSV musste nur noch einschieben.

Unterm Strich steht eine verdiente Niederlage des SCE, welcher nach vorne zu harmlos agierte und der offensiven Klasse des TSV Tribut zollen musste.

Am kommenden Sonntag trifft der SCE um 15 Uhr in Holzhausen auf den geografischen und tabellarischen Nachbarn vom TSV Hertingshausen.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Jabornig (70. Pingel), Germeroth (58. Mertsch), Heldmann, Trailing, Zadach (82. Trulsen), Langhans

 

Nächste Spiele:

17.10. 15:00 Uhr SCE – Hertingshausen in Holzhausen

24.10. 15:00 Uhr Kirchberg/Lohne – SCE in Lohne

27.10. 19:00 Uhr Antrefftal/Wasenberg – SCE in Wasenberg

Morgiges Pokalspiel der Ersten Mannschaft verlegt

 

Das für morgen Abend angesetzte Pokalspiel unserer Ersten Mannschaft gegen die SG Antrefftal/Wasenberg findet nicht statt. Es wurde dem Wunsch des Gastgebers auf Verlegung des Spiels entsprochen.

 

Ein Ersatztermin für das Spiel steht aktuell noch nicht endgültig fest.

SCE verliert nach schwächster Saisonleistung gegen FCS

 

Am Samstag hatte es der Sportclub Edermünde mit den Fußballern des 1. FC Schwalmstadt zu tun, die vor dem Spiel nur einen Punkt hinter dem Team von Björn Kördel rangierten.

Schon nach vier Minuten liefen die Schwalmstädter das erste Mal zu zweit auf Kai Lenz zu, spielten den Angriff aber schlecht aus. Zwei flache Abschlüsse des FCS, die Tobi Ebert problemlos parieren konnte (8./10.) untermalten, dass der SCE noch nicht in der Partie angekommen war. In der tempolosen und fehlerreichen Partie waren es immer wieder die Gäste, die im gegnerischen Strafraum auftauchten. So ging ein Volley daneben (16.), einmal glänzte Tobi Ebert mit einer Parade gegen einen Distanzschuss (20.) und anschließend schaffte es FC-Kapitän Vedran Jerkovic nicht, nach einer Ecke an Ebert vorbeizukommen (21.). Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte allerdings Talha Gürbüz als Robin Zadach ihn nach einem langen Langhans-Freistoß mit einer Flanke am zweiten Pfosten bediente, der Ball dann aber aus aussichtsreicher Position über dem Tor landete (25.).

Immer wieder Vedran Jerkovic machte den Hausherren das Leben schwer. Sei es mit seiner Abgeklärtheit in der Defensive, gegen die kein Offensivspieler des SCE Land sah, oder durch Ausflüge in die Offensive, wie in der 31. Minute als er Kai Lenz mit einem doppelten Übersteiger austanzte und den Ball über Eberts Bude bugsierte.

Auch die klaren und lauten Worte von Björn Kördel sowie die Einwechslungen von Max Germeroth und Dominik Heldmann konnten die Mannschaft zur Halbzeit nicht aufwecken. Im Gegenteil: Der SCE verschlief den Start in die zweite Hälfte komplett.

Zwar hatte Robin Zadach den ersten Abschluss (46.), jedoch erzielte der FCS direkt im Gegenzug den 0:1-Führungstreffer. Kai Lenz konnte den Ball nicht aus dem Strafraum klären und so landete der Ball bei Julian Ide, der David Stang bedienen konnte (47.). Nur zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der drittbesten Defensive der Liga. Diesmal spitzelte Tim Ellenberger den Ball unglücklich in die Mitte, von wo Leonard Freund die Ablage ins Tor drosch.

Weiterhin zeigte das Heimteam wenig Gegenwehr und nur Tobi Ebert verhinderte zweimal in der 57. Minute, dass die Gäste den Spielstand noch höher schraubten.

Hoffnung kam dann auf, als Robin Zadach den zweiten Ball eines hohen Freistoßes von Nicolai Jabornig per Volley im gegnerischen Kasten unterbrachte und auf 1:2 verkürzte (60.).

Es blieb dann aber nur bei der Hoffnung, denn bis auf eine weitere Chance des FCS (70.) und ein Abseitstor (75.) sahen die Zuschauer keine nennenswerten Aktionen mehr.

Der SCE verlor damit verdient nach seiner schlechtesten Saisonleistung und fällt auf den achten Platz zurück. Das Kreispokal-Spiel gegen die SG Antrefftal/Wasenberg wurde verlegt. Am Sonntag um 15 Uhr geht es dann beim Spitzenteam aus Wabern wieder um drei Punkte.

 

Aufstellung: Ebert, Trulsen, Ellenberger, Lenz, Pingel (46. Heldmann), Bachmann, Langhans (54. Brede), Gürbüz (46. Germeroth), Zadach, Jabornig, Mertsch

 

Tor: 1:2 Zadach (60.)

 

Nächste Spiele:

10.10. 15:00 Uhr Wabern-SCE in Wabern

17.10. 15:00 Uhr SCE-Hertingshausen in Holzhausen

24.10. 15:00 Uhr Kirchberg/Lohne-SCE in Lohne

SCE geht beim Tabellenführer leer aus

 

Bereits am Freitag trug die erste Mannschaft des SC Edermünde ihr Spiel des neunten Spieltags aus. In Großenritte ging es gegen den ohne Punktverlust gestarteten GSV Eintracht Baunatal. Bei der Eintracht wurden rechtzeitig zum Spiel die Leistungsträger Jamie Lee Scott und Kevin Kutzner wieder fit, sodass dem SCE die wohl beste Mannschaft der Gruppenliga Kassel 1 gegenüber stand, bei der Marcel Grosse an diesem Abend herausragen sollte. Bereits die ersten 15 Minuten untermauerten diese Annahme, denn die Edermünder hatten Probleme ins Spiel zu kommen und wussten sich nur zweimal per Foul gegen die GSV-Neuzugänge Al-Omari und Schmidt zu helfen (12./13.). Die fälligen Freistöße parierte Tobi Ebert im Tor des SCE allerdings sicher.

Nur drei Minuten später war die beste Offensive der Liga dann erfolgreich, als Nico Langhans einen langen Ball unglücklich für Alessandro Schmidt stoppte und dieser sich mit einem Tänzchen an der Strafraumgrenze in eine gute Schussposition brachte und den Ball zum 1:0 im Tor unterbrachte (16.).

Nach einem Kopfball an den Pfosten (21.) und einer weiteren Parade von Tobi Ebert (22.) fingen sich die Gäste und ließen bis zur Halbzeit keine weiteren Chancen zu.

Im Gegensatz zur zaghaften Einstellung und Zweikampfführung der ersten Halbzeit zeigte das Team um Kapitän Nicolai Jabornig direkt zu Beginn der zweiten Hälfte, dass es noch nicht abzuschreiben war. Jabornig selbst setzte den ersten Abschluss des zweiten Durchgangs aus der zweiten Reihe neben das Tor (47.). Bis auf einem Schreckmoment, als Top-Torschütze Al-Omari nach einer Flanke von links frei vor Tobi Ebert auftauchte (55.), den Ball aber nicht aufs Tor brachte, verteidigte der SCE die Angriffe der Hausherren gut und sorgte für einen offenen Schlagabtausch, bei dem der SCE Oberwasser gewann.

Mehr als Abschlüsse aus der zweiten Reihe, wie der von Julian Bachmann (67.) sprangen für den Sportclub jedoch nicht heraus. Die zwingenderen Torchancen hatte weiterhin die Eintracht. So war Tobias Ebert wieder zur Stelle, als die meisten Zuschauer Kevin Kutzners Freistoß aus knapp 20 Metern schon im Kasten gesehen hatten. Beim anschließenden Eckball landete der Ball dann im Tor, Abdullah Al-Omari hatte zuvor jedoch im Abseits gestanden (68.). In der 72. Minute wurde es auf der Langenbergkampfbahn dann wieder laut, als Schiedsrichter Felix Berger einen vermeintlichen GSV-Elfer nicht gab.

Auf der Gegenseite näherten sich die Edermünder mit einem abgefälschtem Distanzschuss und einer darauffolgenden gefährlichen Ecke von Nico Langhans weiter dem Kasten von Maik de Coster an (79.). Der Wille des bis dato Tabellenfünften war deutlich zu spüren und prägte die Schlussminuten, in denen die Eintracht nach einer Ecke nur noch zu einem ungefährlichen Kopfball kam (83.).

Die größte Chance für den SCE gab es dann mit der letzten Aktion, als man alles nach vorne warf und Kai Lenz plötzlich aus halbrechter Position im Strafraum mit dem Ball auftauchte, sein Volley jedoch in höchster Not abgefälscht wurde und die folgende Ecke nicht mehr gefährlich wurde.

So gab es den neunten Sieg im neunten Spiel für den Tabellenführer, der aufgrund der größeren Torchancen auch in Ordnung ging. Der SCE hat der Eintracht trotzdem einen großen Kampf geboten und kann besonders auf seine Leistung in der zweiten Hälfte stolz sein.

 

Am kommenden Samstag um 17 Uhr hat der SCE dann den 1. FC Schwalmstadt zu Gast, der nur einen Punkt hinter dem Sportclub liegt.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Lenz, Langhans, Jabornig, Ellenberger, Germeroth (58. Trulsen), Zadach (84. Pingel), Bachmann, Trailing, Mertsch (73. Linke)

 

Nächste Spiele:

02.10. 17:00 Uhr SCE-Schwalmstadt in Holzhausen

06.10. 19:00 Uhr Antrefftal/Wasenberg-SCE in Wasenberg

10.10. 15:00 Uhr Wabern-SCE in Wabern

DREIFACHER MERTSCH BESIEGELT SCE-SIEG

 

Die erste Seniorenmannschaft des SC Edermünde konnte sich am Sonntag mit 3:0 (2:0) vom FC Homberg trennen und damit ins obere Tabellendrittel springen.

Mit einem wunderschönen Lupfer über den FCH-Torwart Hans-Jürgen Hypscher konnte Jonathan Mertsch den SCE bereits nach drei Minuten in Führung bringen. Robin Zadach hatte ihn zuvor mit einem ansehnlichen Pass in die Spitze eingesetzt. In der Folge liefen die Hausherren dem Ballbesitz der Homberger hinterher, wurden in der Defensive jedoch nur einmal gefordert, als Alexander Einwächter in höchster Not per Grätsche vor Nick Körber rettete (26.).

Die Konsequenz vor dem Tor, die man im Auswärtsspiel in Lohre vermissen ließ, hieß heute Jonathan Mertsch. Ein vertikaler Pass von SC-Kapitän Nicolai Jabornig wurde in die Luft gespitzelt, sodass Mertsch höher als der Gästekeeper sprang und den Ball ins verwaiste Tor köpfte (30.). Je eine Halbchance auf beiden Seiten ließ die erste Hälfte ausklingen (36./37.).

Im Gegensatz zu den Vorwochen gab der SCE dem Gegner an diesem Sonntag nicht nochmal die Chance, ins Spiel zurückzukommen und die Innenverteidigung aus Kai Lenz und Nico Langhans, der den verreisten Tim Ellenberger ersetzte, erlebte einen eher ruhigen Nachmittag. Auch Tobi Ebert im SCE-Kasten hatte wenig zu tun. In der zweiten Halbzeit war er bei einem abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe aber auf dem Posten (70.). Im direkten Gegenzug gelang es dem eingewechselten Stas Trailing vom eigenen Sechzehner in den gegnerischen Strafraum einzudringen, einen Abschluss abzugeben und den Abpraller auf den freistehenden Jonathan Mertsch aufzulegen, der seinen Dreierpack komplettierte (70.) und sich bei seiner anschließenden Auswechslung vom Edermünder Publikum bejubeln lassen konnte (73.). Den Gästen fiel nichts mehr ein, um ihren Abwärtstrend zu stoppen, sodass der Sportclub Edermünde einen letztendlich ungefährdeten Sieg einfahren konnte.

Bereits am Freitag trifft der SCE dann um 18:30 Uhr in Großenritte auf den Tabellenführer vom GSV Eintracht Baunatal.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Lenz, Langhans, Pingel, Bachmann, Germeroth, Zadach (81. Gürbüz), Trulsen (62. Trailing), Jabornig, Mertsch (73. Aljawdhari)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Mertsch (3./30./70.)

Nächste Spiele:

24.09. 18:30 Uhr Baunatal-SCE in Großenritte

02.10. 17:00 Uhr SCE-Schwalmstadt in Holzhausen

06.10. 19:00 Uhr Antrefftal/Wasenberg-SCE in Wasenberg

SCE kommt gegen Felsberg nicht über 1:1 hinaus

 

Beim Gruppenliga-Spiel zwischen dem FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz und dem SC Edermünde hat es der SC Edermünde versäumt mit drei Punkten nach Hause zu fahren und muss sich mit einem 1:1-Remis zufriedengeben.

Dabei hätte der ersatzgeschwächte Sportclub vor allem in der ersten halben Stunde schon drei bis vier Tore erzielen müssen. Der Start ins Spiel glückte dem SCE hervorragend, der direkt aktiv war und sich viele Chancen erspielte. So schoss Talha Gürbüz in der zweiten Minute nach Vorlage von Robin Zadach übers Tor. Nur eine Minute später durften die Gäste dann kurz jubeln, als Kapitän Nicolai Jabornig einen Einwurf im gegnerischen Kasten unterbrachte. Nach kurzer Absprache mit seinem Assistenten entschied sich Schiedsrichter Justus Dietrich dann aber dagegen, den Treffer zu werten. Der Edermünder Haudegen Michael Martin, der die vielen Verletzten im Mittelfeld kompensieren sollte, köpfte den Ball nach einer Ecke knapp übers Tor (4.). Auch Julian Bachmann konnte aus 16 Metern nicht den Führungstreffer für den SCE erzielen. In der 16. Minute brannte wieder Jubel auf der SCE-Bank auf, als Talha Gürbüz einen vermeintlichen Elfmeter herausholte. Wieder musste sich der Unparteiische vom Linienrichter überstimmen lassen, da im Vorhinein eine Abseitsstellung vorlag.

Dann war es aber wirklich soweit, als Stas Trailing mit einem halbhohen Pass in die Spitze Jonathan Mertsch fand, der den Ball gut verarbeitete, den gegnerischen Keeper umkurvte und zum 0:1 einschob (17.). Weitere knappe Abseitsstellungen und eine vergebene Doppelchance von Stas Trailing (30.)  verhinderten einen höheren Spielstand zur Halbzeit.

Wie schon in der Vorwoche gegen Brunslar zeigte der SCE in der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Gesicht. Zunächst konnten sich die Edermünder Herren zugunsten zahlreicher Felsberger Eckstöße nicht befreien, dann sorgte ein schön herausgespieltes Tor mit starkem Abschluss von Enes Sezer für den Ausgleichstreffer (52.).

Das Spiel wurde in der Folge zerfahrener und war geprägt von langen Bällen. Der SCE konnte sich anders als in Durchgang Eins nicht mehr so spielerisch vors Tor der Felsberger begeben. Tobi Eberts Knie verhinderten in der 60. Minute, dass Sebastian Kraus die Felsberger Führung erzielte. Robin Zadach (62.) und dreimal Julian Bachmann (71./80./85.) vergaben die weiteren Chancen für den SCE, der auch in der Nachspielzeit durch einen Kopfball von Stas Trailing nicht mehr erfolgreich wurde.

So musste man sich mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben und sich die schlechte Chancenauswertung und schwache zweite Halbzeit ankreiden.

Verbesserungspotenzial gibt es am kommenden Sonntag, wenn der SCE um 15 Uhr in Holzhausen auf den FC Homberg trifft.

Aufstellung: Ebert, Trulsen, Ellenberger, Lenz, Jabornig, Bachmann, Martin (67. Pingel), Zadach, Trailing, Gürbüz (62. Brede), Mertsch

Tor: 0:1 Mertsch (17.)

Nächste Spiele:

19.09. 15:00 Uhr SCE-Homberg in Holzhausen

24.09. 18:30 Uhr Baunatal-SCE in Großenritte

02.10. 17:00 Uhr SCE-Schwalmstadt in Holzhausen

 

2:2 im Derby mit Brunslar

 

Die erste Mannschaft des SC Edermünde hat beim 2:2 im Derby gegen die SG Brunslar/Wolfershausen einen Punkt geholt. Dabei drehte der SCE das Spiel zuerst, musste dann aber den verdienten Ausgleich hinnehmen.

In der Anfangsviertelstunde starteten die Jungs von Coach Björn Kördel sehr gut in das Derby rein. Drei noch nicht allzu gefährliche Abschlüsse und eine hohe Quote gewonnener Zweikämpfe zeigten, dass die Hausherren selbstbewusst in das Duell mit dem sowohl geografischen als auch tabellarischen Nachbarn gingen. Die Euphorie des guten Auftritts wurde in der 25. Minute getrübt, als die SG mit der ersten offensiven Aktion in Führung gehen konnte. SG-Kapitän Fabian Tippel ließ sein Gegenstück Nicolai Jabornig an der Grundlinie alt aussehen und legte den Ball für seinen Bruder Lukas auf, der Tobi Ebert bei seinem Abschluss in den Giebel keine Chance ließ.

Das Heimteam blieb davon jedoch unbeeindruckt und machte da weiter, wo es vor dem Gegentor aufgehört hatte. Max Germeroth leitete dann den bis dahin besten Angriff der Edermünder ein. Über die rechte Seite spielten sich Julian Bachmann und Chris Linke auf die Grundlinie, Bachmann sah dann in der Mitte den hereinstürmenden Germeroth, der den Angriff mit dem 1:1 veredelte (30.).

Der SCE stürmte weiter auf das Tor von Clas Beuscher und kam direkt im Anschluss zu weiteren Abschlüssen durch Nicolai Jabornig und Stas Trailing (32.). Durch ein Freistoßpfund Jabornigs, welches am Pfosten landete, dadurch hoch in die Mitte sprang und Clas Beuscher in die Ecke zwang, wurde Tim Ellenberger in Szene gesetzt, der den Ball zu seinem ersten Tor für den SCE ins leere Tor köpfte und die verdiente Führung besiegelte (34.). Ein weiterer Abschluss aus der zweiten Reihe von Maximilian Linzert blieb unerfolgreich (36.). Dass es sich um ein Derby handelte, war jedem spätestens in der 40. Minute klar, als es nach einem harten Einsteigen von Max Germeroth gegen Lukas Tippel hitziger wurde. Vor der Halbzeit noch musste Chris Linke verletzungsbedingt durch Niklas Trulsen ersetzt werden (42.).

Im zweiten Durchgang sahen die rund 250 Zuschauer ein vollkommen anderes Spiel. Der SCE zog sich früh zurück und konnte kaum noch für Entlastung sorgen, die SG nahm das Spiel in die Hand. Trotzdem erspielten sich die blau gekleideten Gäste zunächst keine zwingenden Torchancen. Dass Maxi Linzert in der 65. Minute auch noch durch eine Knieverletzung vom Spielfeld musste, verschlechterte die Stabilität im Zentrum des SCE. Ausgerechnet der vor der Saison von Edermünde nach Brunslar gewechselte Fynn Kilian sorgte zwei Minuten nach seiner Einwechslung per Sonntagsschuss aus 30 Metern für den Ausgleich (67.). Der Sportclub wackelte weiter und musste durch Lukas Tippel (70.) und Marco Wollmann (75.) die nächsten Abschlüsse auf Seiten der Brunslarer hinnehmen. Am Ende gelang keinem Team der Lucky Punch, auch weil Julian Bachmanns Schuss in der 89. Minute zu zentral auf den Kasten kam.

Dadurch steht am Ende ein sehr gerechtes 2:2-Unentschieden im Nachbarschaftsderby. Der SCE belegt dadurch weiterhin punktgleich mit der SG aus Brunslar/Wolfershausen den fünften Platz und trifft am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Lohre auf den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Jabornig, Linzert (65. Pingel), Germeroth, Linke (42. Trulsen), Bachmann, Zadach, Trailing (78. Aljawdhari)

 

Tore: 1:1 Germeroth (30.), 2:1 Ellenberger (34.)

 

Nächste Spiele:

12.09. 15:00 Uhr Felsberg-SCE in Lohre

19.09. 15:00 Uhr SCE-Homberg in Holzhausen

24.09. 18:30 Uhr Baunatal-SCE in Großenritte

02.10. 17:00 Uhr SCE-Schwalmstadt in Holzhausen

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

6-Punkte-Wochenende für den SCE

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen beendet die erste Mannschaft des Sportclub Edermünde das Wochenende mit Doppelspieltag. Am Freitag gab es gegen den Tuspo Mengeringhausen einen 1:0-Sieg am Hahn, zwei Tage später konnte das Team von Björn Kördel auf der Freundschaftsinsel in Melsungen ein 0:3 feiern.
Beim Freitagsspiel gegen den Tabellenletzten aus Mengeringhausen musste der SCE als Favorit das Spiel machen, was ihm auch immer wieder gutr gelang. Besonders Maximilian Linzert hatte die größten Chancen im ersten Durchgang, scheiterte jedoch einmal an der Latte (18.) und einmal frei vor Gästekeeper Daniel Roschanski (25.).
In der 44. Minute war es dann soweit und die Hausherren konnten ihre Feldvorteile in ein Tor ummünzen. Wieder war es Maxi Linzert, der im Strafraum zwei Gegenspieler ausdribelte und den Ball auf Julian Bachmann auflegte. Der blieb cool und verwandelte sicher zur Halbzeitführung.
In der zweiten Hälfte flachte das Spiel ab, gegen Ende konnte sich das Heimteam aber nochmal Chancen erarbeiten. Robin Zadach schoss den Ball dabei übers Tor (73.) und Nicolai Jabornig fand mit einem satten Pfund aus der zweiten Reihe seinen Meister in Daniel Roschanski (83.)
Aufregung gab es dann zwei Minuten später als Mengeringhausen zum vermeintlichen Ausgleich kam. Schiedsrichter Lukas Heineck hatte zunächst auf Tor entschieden, sich dann aber von seinem Assistenten überzeugen lassen, dass der Ball neben das Tor ging. Auf Seiten der SCE-Spieler und Anhänger herrscht immer noch Unklarheit, ob der Ball drin war. Die Gäste waren sich nach dem Spiel jedoch sicher, dass der Ball im Netz war. Das verwundert wiederum, da es zunächst keinen Jubel auf Seiten der Grün-Weißen gab.
Max Germeroth verpasste es dann drei Minuten später das 2:0 aufs leere Tor nach starker Vorarbeit von Dominik Heldmann zu erzielen. Trotzdem stand am Ende der erste Saisonsieg für den SCE.

Der zweite Sieg sollte dann am Sonntag folgen, als die Edermünder auf den Melsunger FV traf. Bei Nieselwetter sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, bei dem der SCE eine starke Mentalität zeigte und in den richtigen Momenten die Treffer erzielen konnte.
Zunächst scheiterte Julian Bachmann frei vor dem Tor am Heimkeeper (8.), anschließend hatte der SCE Glück, dass Melsungen nur den Pfosten traf (17.).Der gut aufgelegte Tim Ellenberger verhindertre durch seine starke Zweikampfleistung, dass sich der MFV weitere Chancen herausspielte.
In der 41. Minute übersah der Unparteiische Wissam Awada ein Nachtreten auf Seiten der Hausherren und auch sein Linienrichter, der die Aktion gesehen hatte, wollte ihm kein Signal geben. Kurz darauf erhielt dann Maximilian Linzert fälschlicherweise die erste gelbe Karte der Partie, was ihn später noch in die Bredouille brachte.
Nach dem Seitenwechsel machte der MFV weiterhin die Partie und hatte in der 61. Minute wieder Pech, dass eine unfreiwillige Kopfballverlängerung von Alex Einwächter am Pfosten landete (61.).
Danach übernahm der Sportclub wieder das Zepter in die Hand und traf dann auch folgerichtig nach einer Ecke durch Robin Zadach zum 0:1 (74.).
Durch weiter Paraden hielt Tobi Ebert die Führung (78./80.) und vorne seine Vordermänner effizient. Robin Zadach konnte mit einem Steilpass Stas Trailing im Strafraum erreichen, der den Ball wie eine Bogenlampe über Oliver Bronikowski zum 0:2 ins Tor schoss (81.).
Wieder antwortete Melsungen mit einem gefährlichen Schuss, den der starke Ebert parieren konnte. Im Gegenzug kassierte der MFV dann das 0:3 durch den eingewechselten Talha Gürbüz nach einer punktgenauen Flanke von Matchwinner Robin Zadach.
Der SCE konnte so durch seine Effizienz und starke Mentalität das Wochenende veredeln.

 

Aufstellung gegen Mengeringhausen: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Jabornig, Linzert (83. Trulsen), Germeroth, Linke (58. Heldmann), Trailing (78. Brede), Zadach, Bachmann

Tor: 1:0 Bachmann (44.)

 

Aufstellung gegen Melsungen: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Linke, Linzert (72. Trulsen), Germeroth, Heldmann (85. Gürbüz), Trailing (84. Mertsch), Zadach, Bachmann

Tore: 0:1 Zadach (74.), 0:2 Trailing (81.), 0:3 Gürbüz (90.)

 

Nächste Spiele:

05.09. 15:00 Uhr SCE – Brunslar/Wolfershausen in Holzhausen

12.09. 15:00 Uhr Felsberg – SCE in Lohre

19.09. 15:00 Uhr SCE – Homberg in Holzhausen

SCE unterliegt dem TSV Mengsberg

 

Am zweiten Spieltag der Gruppenliga 1 verlor die Mannschaft von Trainer Björn Kördel zu dessen Heimspielpremiere verdient mit 0:3 gegen den Tabellenführer aus Mengsberg.

 

Direkt zu Beginn der Partie geriet die Heimelf ins Hintertreffen. Ein von Torwart Ebert gespielter Ball prallte Kapitän Jabornig an den Arm und der Unparteiische Reuter zeigte auf den Punkt. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Dennis Huber zum frühen Führungstreffer (3. Minute). Kurze Zeit später folgte der nächste Rückschlag, als Steffen Koch verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste (7. Minute).

 

In der Folge übte der Gast immer mehr Druck auf die Hintermannschaft des SCE aus und erspielte sich, vermehrt mit langen Bällen, einige hochkarätige Chancen. Jan-Niklas Brandner und Dennis Dorfschäfer schraubten den Spielstand mit einem Doppelschlag in die Höhe (0:2, 25. Minute / 0:3, 27. Minute). Kurz vor der Halbzeit scheiterte Julian Bachmann nach einem Eckball am stark reagierenden Gästetorwart.

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein anderes Bild. Der TSV agierte weniger zielstrebig und der SCE versuchte sich mit Angriffsfußball zurück ins Spiel zu bringen. Mehrere ordentliche Angriffsversuche blieben jedoch ungenutzt und so verwaltete der TSV Mengsberg das Ergebnis bis zum Schlusspfiff.

 

Unterm Strich eine verdiente Niederlage des SCE, welcher das Spiel in der ersten halben Stunde verlor.

 

Am Freitag, den 27.08., um 19:00 Uhr trifft die Mannschaft erneut zu Hause auf den Tuspo Mengeringhausen, bevor man dann am Sonntag, den 29.08., um 15:00 Uhr vom Melsunger FV auf der Freundschaftsinsel in Melsungen empfangen wird. Die Zweite Mannschaft hat am kommenden Wochenende spielfrei.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Jabornig, Koch (7. Linzert), Germeroth, Linke (72. Gürbüz), Bachmann, Trulsen (62. Zadach), Trailing

 

Fotos wie immer von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank dafür.

 

SCE startet mit einem Punkt in die neue Saison

 

Die Erste Mannschaft des SC Edermünde ist mit einem 2:2 (1:0) in Goddelsheim in die neue Gruppenliga-Saison gestartet. Gegen die SG Goddelsheim/Münden musste man erst in der 88. Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2 hinnehmen.

 

In der Anfangsphase der Partie überließen die Hausherren den Gästen den Ball, sodass der SCE zunächst vermehrt mit langen Bällen versuchte, die hochstehende Defensive der Goddelsheimer zu überbrücken. Umgekehrt nutzten die Goddelsheimer Ballverluste des SCE schnell aus, um nach vorne zu kommen. So war es auch das Heimteam, dass in der zwölften Spielminute die erste Torchance verzeichnete. Den Schuss vom linken Strafraumeck konnte Torwart Tobi Ebert allerdings mit den Fingerspitzen über das Tor bugsieren. Auch in der 29. Minute war es ein Fehler im Aufbauspiel, der dem SCE zum Verhängnis wurde. Alexander Einwächter wurde unter Bedrängnis angespielt, verlor den Ball und musste zusehen, wie der Ball in die Spitze auf Goalgetter Mirco Grosche gespielt wurde. Gegen diesen konnte auch Kai Lenz nichts mehr ausrichten und so traf Grosche aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung. Davon ließ sich das Team von Trainer Björn Kördel allerdings nicht lange aufhalten und erspielte jetzt auch seine ersten Chancen. Erst scheiterte Maxi Linzert mit seinem harten Schuss am Heimkeeper (31.), danach schoss Christopher Linke den Ball aus aussichtsreicher Position übers Tor (42.). Linke sollte jedoch in der zweiten Halbzeit eine wichtige Rolle spielen.

 

Denn kurz nach dem Seitenwechsel erhielt der SCE eine Ecke, die Linke flach auf den ersten Pfosten schlug. Der Ball tippte auf, berührte nur noch Marcel Fernandes von der SG und ging von da aus zum 1:1 ins Tor (48.). Drei Minuten später dann wieder eine kurze Schrecksekunde vor dem Edermünder Tor. Eine Kopfballverlängerung der SG landete drei Meter vor dem Tor, wo ein weiterer Feldspieler völlig blank stand. Tobi Ebert reagierte glänzend und konnte so einen Rückstand verhindern. Dann war wieder Chris Linke am Zug. Den nächsten Eckball von links, den es nicht hätte geben dürfen, schlug er hoch hinein an die Latte, von wo aus der Ball an einen Goddelsheimer Verteidiger sprang und den Weg ins Tor fand. (56.). Nach dem zweiten Standardtor war der Sportclub überlegen, kontrollierte das Spiel über weite Strecken und zeigte hohe Einsatzfreude. Als die Hausherren dann hinten aufmachten, eröffneten sich Lücken für die Offensivspieler der Edermünder. So auch in der 84. Minute, als Max Germeroth auf außen zu Robin Zadach durchsteckte, der im Strafraumzentrum Niklas Trulsen und Julian Bachmann fand. Trulsen ließ den Ball für den völlig freistehenden Bachmann durch, welcher das Spielgerät allerdings nicht an Manuel Mitze vorbei im Tor unterbringen konnte. Auch Stas Trailings Nachschuss wurde noch vor der Linie geklärt.

 

Und so kam es, wie es kommen musste. Der an diesem Tag bis dahin gut agierende Tim Ellenberger wagte einen Ausflug über die Mittellinie, spielte einen Fehlpass und fehlte dann in der Defensive, wo Mirco Grosche schon auf den Ball wartete, ihn hervorragend mitnahm und unter Tobi Eberts Armen zum viel umjubelten 2:2 ins Tor schoss (88.). In der letzten Aktion des Spiels war es dann abermals Grosche, dessen Schuss Tobi Ebert jedoch halbhoch parierte und so den Punkt festhielt. Obwohl man das Spiel mit zwei Standards glücklich gedreht hat, fühlt sich der Punktgewinn letztlich doch eher wie ein Verlust von zwei Punkten an.

 

Für den ersten Dreier der Saison gibt es am kommenden Sonntag die nächste Chance, wenn der SCE im ersten Heimspiel der Saison in Holzhausen um 15 Uhr auf den Tabellenführer vom TSV Mengsberg trifft. Zuvor spielt um 13:00 Uhr an gleicher Stelle die Reserve gegen die SG Ki/Lo/Ha II. Wir freuen uns wie immer auf zahlreiche Zuschauer!

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Jabornig, Germeroth, Langhans, Linke (73. Trulsen), Bachmann, Linzert (60. Zadach), Trailing (85. Hoppe)

 

Tore: 1:1, 1:2 Linke (48./56.)

SCE bezwingt im Pokal Ungedanken/Mandern

 

Nachdem der Sportclub Edermünde eine Woche zuvor im Pokal den Lokalrivalen TSV Besse aus dem Wettbewerb geworfen hat, traf er am Freitag, den 06.08., in Ungedanken auf die SG Ungedanken/Mandern. Den meisten SCE-Fans eher als Dauer- und auch Auftaktgegner zur neuen Saison unserer Zweiten Mannschaft bekannt, ging unsere Erste Mannschaft als klarer Favorit in dieses Pokalspiel.

 

Dieser Rolle wurde das Team, das an der Seitenlinie von Michael Martin betreut wurde, anfangs auch gerecht. Man erspielte sich viele Torchancen, holte einige Ecken heraus und ließ hinten vorerst nichts anbrennen. In der 35. Minute gelang Nicolai Jabornig dann per Distanzkracher der Dosenöffner zum 0:1. Nur vier Minuten später konnte Julian Bachmann aus kürzester Distanz vor dem Tor cool bleiben und auf 0:2 erhöhen. Doch kurz vor der Pause dann der Dämpfer: Nach einem Standard musste Tobi Ebert den Ball abklatschen lassen und war nicht rechtzeitig wieder auf dem Posten, sodass das selbsternannte ManU auf 1:2 verkürzen konnte (41.). Bis zum Halbzeitpfiff war dann eine gewisse Unruhe beim Favoriten zu spüren, sodass man mit der knappen Führung in die Pause ging.

 

Doch auch nach dem Seitenwechsel startete der SCE wieder überlegen. Nach einem hervorragend herausgespielten Angriff konnte der eingewechselte Jonathan Mertsch den Kopfball nach Heldmann-Flanke zum 1:3 über die Linie drücken (53.). Eine kuriose Situation ereignete sich dann vor dem 2:3 der Gäste. Schiedsrichter Mario Wissemann wollte ein klares Halten an Max Germeroth zunächst schon abpfeifen. Germeroth, der sich sicher war, dass es sich dabei um ein klares Foulspiel handelte, hörte schon auf weiterzuspielen, doch Wissemann ließ weiterlaufen und die SG konnte zu zweit auf Torwart Tobi Ebert zulaufen und den Angriff zur Aufregung der mitgereisten SCE-Anhänger und der Spieler und Offiziellen vollenden (57.). Anschließend wurde das Spiel etwas hitziger, wovon der SCE durch seine Körperlichkeit allerdings mehr profitierte. So war es Dominik Heldmann, der per Elfmeter nach Foul an Julian Bachmann auf 2:4 stellte (68.). Den Schlusspunkt setzte ebenfalls „Heldi“, als er eine Flanke von Max Germeroth in der 87. Minute zum 2:5 ins Tor schob.

 

Der SCE zieht also souverän, wenn auch mit kleinen Makeln, in das Viertelfinale ein und trifft dort später in diesem Jahr oder gar erst in 2022 auf die SG Antrefftal/Wasenberg.

 

Aufstellung: Ebert, Jabornig, Koch, Lenz, Ellenberger (46. Mertsch), Germeroth, Langhans, Linke (73. Hoppe), Bachmann, Trulsen (64. Löber), Heldmann

 

Tore: 0:1 Jabornig (35.), 0:2 Bachmann (39.), 1:3 Mertsch (53.), 2:4 Heldmann (68./FE), 2:5 Heldmann (87.)

 

Fotos von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank!

 

SCE ist Derbysieger

 

Nachdem der SC Edermünde in der ersten Kreispokalrunde der Saison 2021/22 ein Freilos bekam, wartete in der zweiten Runde der Nachbar vom TSV Besse, der ebenfalls ohne Gegner in der ersten Runde weiterkam. Erst kürzlich erreichte der TSV das Finale des letztjährigen Kreispokals, wo man jedoch mit 0:4 gegen den TSV Wabern den Kürzeren zog.

 

Unterstützt von einer Vielzahl an Spielern der Zweiten Mannschaft sowie weiteren Supportern, die die Mannschaft mit ihrer Kehle nach vorne peitschten, zeigte das Team eine couragierte Leistung und feierte einen verdienten 1:3-Erfolg im Gemeindederby.

 

Auf der Trainerbank nahm diesmal das Duo Martin/Lengemann Platz, um den im Urlaub weilenden Coach Björn Kördel zu vertreten. Mit einer hohen Laufbereitschaft, intensiv geführten Zweikämpfen und einer positiven Einstellung kam das Team um Kapitän Nicolai Jabornig gut in die Partie und belohnte sich nach 16 Minuten durch Dominik Heldmann, der den Ball von Heim-Keeper Patrick Patzer wegspitzelte und im verwaisten Tor unterbrachte. Auf Seiten der Gastgeber sorgte das Tor für Unbehagen, da diese ein angebliches Foulspiel Heldmanns an Patzer gesehen hatten. Den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierte der Gruppenligist, die Hintermannschaft gewann nahezu jeden Zweikampf und man spielte sich noch weitere hochkarätige Chancen heraus, welche jedoch nicht verwertet werden konnten. Unter anderem scheiterte Julian Bachmann kurz vor dem Halbzeitpfiff am stark reagierenden Torwart des TSV.

 

Erst der zur Halbzeit eingewechselte Christopher Linke konnte sieben Minuten nach Wiederanpfiff die Führung verdoppeln, um dann drei Minuten später per Assist Stas Trailing zu bedienen, der das 0:3 erzielte. Kurz darauf blieben einige gute Kontermöglichkeiten leichtfertig ungenutzt.

 

Danach überließen die Blau-Weißen den Bessern das Spiel, was diese auch nutzten, um nochmal von einem Comeback zu träumen. Kapitän Huy trieb die Gastgeber an und so traf erst Sven Gruenwald zum 1:3, anschließend verhinderten die Latte und Schiedsrichter Jungermann einen Anschlusstreffer des TSV. Jungermann pfiff ein Tor nach ähnlicher Situation wie vor dem 0:1 des SCE ab.

 

So blieb es letztendlich beim verdienten 1:3-Erfolg für den SCE, welchen die Fans und Spieler gebührend feierten.

 

In der dritten Pokalrunde trifft der Sportclub am Freitag um 18:30 Uhr in Ungedanken auf die SG Ungedanken/Mandern.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Lenz, Koch, Germeroth, Linzert (66. Mertsch), Heldmann (79. Trulsen), Bachmann, Jabornig (46. Linke), Trailing

 

Tore: 0:1 Heldmann (16.), 0:2 Linke (53.), 0:3 Trailing (56.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

Hygieneregeln für den Sportplatzbesuch

 

Wir alle freuen uns, heute Abend um 19 Uhr am Hahn nach langer Zeit wieder mal ein Spiel unserer Ersten Mannschaft sehen zu können. Bei bestem Fußballwetter und einem hochkarätigen Gegner aus Baunatal schmeckt das ein oder andere Kaltgetränk bestimmt besonders gut!

 

Damit es auch so bleibt, dass Spiele stattfinden und besucht werden können, gelten in Absprache mit der Gemeinde Edermünde einige Hygieneregeln:

  • Abstand zueinander halten
  • Maskenpflicht beim Anstehen am Eingang sowie an der Verkaufsbude UND an Stellen, an denen der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann
  • Registrierung am Eingang
    • Luca-App (Barcode scannen)
    • Corona-Warn-App (Barcode scannen)
    • in Papierform

 

Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es keine gesonderten Zonen mehr auf dem Sportplatz, sodass ihr euch gut auf dem Gelände verteilen könnt. Wir bitten euch, auch in eurem eigenen Interesse, dass sich an die Regeln gehalten wird, sodass wir einfach die schönste Nebensache der Welt genießen können.

DREI A-JUGENDLICHE STOßEN ZUR ERSTEN MANNSCHAFT HINZU

 

Auch aus der eigenen A-Jugend können sich die Seniorenmannschaften des SC Edermünde dieses Jahr wieder über Zuwachs freuen. Zur Ersten Mannschaft stoßen diese Saison Elias Hoppe (links), Simon Ellenberger (Mitte) und Stas Trailing (rechts) hinzu.

 

Simon hat in Schauenburg seine ersten Schritte im Fußball gemacht, bevor es ihn zur C-Jugend von Eintracht Baunatal zog. Das erste Jahr in der B-Jugend verbrachte er dann bei der JSG Bad Emstal, bevor er das zweite B-Jugend-Jahr beim FSV Wolfhagen kickte. Nach weiteren kurzen Stationen bei der JSG Schauenburg/Bad Emstal und in Wolfhagen kam Simon in der A-Jugend nach Edermünde und wagt in dieser Saison den Sprung in die Erste Mannschaft.

 

Elias spielte in der C- und B-Jugend noch in der Junioren-Kreisliga für die JSG Melsungen und schloss sich dann für die A-Junioren-Gruppenliga in der Saison 19/20 unserer Spielgemeinschaft an, für die er auch in der letzten Saison aktiv war. Elias trainierte auch schon vor dieser Saison das ein oder andere Mal bei der Ersten Mannschaft mit und beeindruckte die anderen Spieler vor allem durch seine enorme Geschwindigkeit.

 

Der Weg von Stas führte über den TuSpo Rengershausen, Eintracht Baunatal und Süsterfeld zum OSC Vellmar, wo er dann vier Jahre spielte. Nach einer Pause während der A-Jugend-Zeit spielte er unter anderem mit Simon bei der JSG Schauenburg/Bad Emstal und fand dann ebenfalls den Weg in die A-Jugend der JSG aus Edermünde.

 

Wir wünschen den drei Jungs alles Gute für ihre ersten Schritte im Seniorenfußball und sagen herzlich willkommen in der Ersten Mannschaft!

DER BALL ROLLT WIEDER

 

Endlich geht es wieder los! Nach langer Wartezeit können unsere Seniorenteams nun wieder Testspiele bestreiten. Den Auftakt zur neuen Saison 2021/22 gibt es für Euch am Freitag, den 02.07.21, um 19 Uhr in Holzhausen zu sehen. Unsere Erste Mannschaft empfängt hierzu den Hessenligisten KSV Baunatal in der heimischen Hahn-Arena. Neben dem für uns besonderen Spiel steht an diesem Abend ab ca. 18:45 Uhr auch die Verabschiedung einiger ehemaliger Spieler sowie unseres Ex-Trainers Christoph Grunewald auf dem Programm.

 

Die Zweite Mannschaft startete ihr Testspielprogramm für die neue Saison bereits am vergangenen Freitag. In Kassel unterlag man der Reserve von Olympia Kassel unglücklich mit 1:4.

 

Alle Testspieltermine der Ersten und Zweiten Mannschaft, seht Ihr hier:

 

 

Test- und Pokalspiele Erste Mannschaft

 

Freitag, 02.07.21, um 19:00 Uhr in Holzhausen: SCE – KSV Baunatal

Sonntag, 04.07.21, um 16:00 Uhr: 1. Pokalrunde in Turnierform (Ausrichter SG Beiseförth/Malsfeld)

Sonntag, 11.07.21, um 15:00 Uhr in Holzhausen: SCE – Anadoluspor Baunatal

Sonntag, 18.07.21, um 15:00 Uhr in Bad Emstal: SSV Sand – SCE

Mittwoch, 21.07.21, um 18:30 Uhr in Holzhausen: SCE – SG Wesetal

Sonntag, 25.07.21, um 17:00 Uhr in Holzhausen: SCE – FC Domstadt Fritzlar

Sonntag, 08.08.21, um 15:00 Uhr in Holzhausen: SCE – SV Harleshausen

 

 

Testspiele Zweite Mannschaft

 

Sonntag, 11.07.21, um 13:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – Anadoluspor Baunatal II

Samstag, 17.07.21, um 17:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – FSV Bergshausen

Sonntag, 18.07.21, um 13:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – FSG Borken/Singlis/Freudenthal

Sonntag, 25.07.21, um 15:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – FC Domstadt Fritzlar II

Mittwoch, 28.07.21, um 19:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – Tuspo Obergrenzenbach

Samstag, 31.07.21, um 17:00 Uhr in Holzhausen: SCE II – Spvgg. Olympia Kassel

 

 

Beide Mannschaften, der Vorstand und der gesamte Verein freuen sich, dass es wieder losgeht und wir Euch endlich wieder bei uns auf den Sportplätzen empfangen dürfen. Auch unsere Damen- und Jugendmannschaften nehmen ihr Programm allmählich wieder auf. Über die Termine werdet Ihr auf den gängigen Medien informiert. Wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen, um unsere Teams zu unterstützen und endlich mal wieder der schönsten Nebensache der Welt nachzugehen. Bis bald aufm Platz!

Zwei neue Youngster für den SCE

 

Die Verantwortlichen des SC Edermünde basteln weiter am Kader für die Gruppenliga-Saison 2021/22. Dabei ist es Spartenleiter Steffen Koch und Co. gelungen, sich die Dienste zwei junger Spieler aus der Waberner Jugend zu sichern. Zuletzt vom neuen SCE-Kinder- und Jugendsportkoordinator Danny Overkamp in der A-Jugend des JFV Eder-Schwalm trainiert, stoßen Lennart Götz und Talha Gürbüz zum Kader dazu.

 

Lennart ist 18 Jahre jung und hat das Fußballspielen bei der JSG Geismar gelernt, für die er seit 2004 die Fußballschuhe schnürte. Vor der letzten Saison verschlug es ihn dann zum JFV Eder-Schwalm, wo er sein letztes Juniorenjahr absolvierte. Lennart spielt am liebsten im defensiven Mittelfeld, ist aber auch in der Innenverteidigung einsetzbar. Durch sein starkes Passspiel brilliert er im Spielaufbau, doch sein gutes Kopfballspiel und seine Zweikampfführung machen ihn bereits zu einem kompletten Spieler auf diesen Positionen.

 

„Die gute sportliche Perspektive im Verein und das positive Gespräch mit den Verantwortlichen waren die ausschlaggebenden Gründe für den Wechsel zum SCE“, freut sich Lennart auf die ersten Herausforderungen im Seniorenbereich. Auf seine Ziele angesprochen, lässt Lennart verlauten: „Erst einmal ist mir wichtig, dass ich mich sportlich weiterentwickeln kann, die mit der Mannschaft gesetzten Ziele erreiche und ich dabei genug Spielpraxis sammeln kann. Persönlich möchte ich meinen Antritt verbessern und mich physisch noch weiterentwickeln“.

 

Talha ist, wie Lennart, im Jahr 2002 geboren und ist 19 Jahre jung. Seine ersten Versuche am Ball machte er in Fritzlar, bevor er in der D-Jugend zur SG Englis wechselte. Ab der C-Jugend wirbelte er dann für den JFV Eder-Schwalm, meistens in der Junioren-Gruppenliga. Nach einer kurzen Stippvisite beim VfL Kassel, mit dem er in der B-Junioren-Verbandsliga spielte, blieb er dem JFV treu und versucht nun sein Glück an der Edermündung. Talha ist im Mittelfeldzentrum zuhause, hat aber auch schon die Position des Rechtsverteidigers ausgefüllt. Durch seine Abschlussstärke spielte er zuletzt eher im offensiven Mittelfeldzentrum, kann aber mit seiner Passstärke auch das Aufbauspiel leiten.

 

„Die Mannschaft ist, wie ich, sehr jung und das passt sehr gut für den Start im Seniorenbereich. Außerdem möchte ich in der Gruppenliga spielen, was am Anfang sicher nicht so leicht ist“, erklärt Talha die Beweggründe für seinen Wechsel. Als seine Ziele formuliert Talha „eine erfolgreiche Saison zu spielen, vielleicht auch oben mitzuspielen und meinen linken Fuß zu verbessern“.

 

SCE-Coach Björn Kördel freut sich auf die beiden Jünglinge: „Durch seine Größe und körperliche Präsenz wird der Sprung in den Seniorenbereich für Lennart nicht so groß sein. Sein gutes Stellungsspiel wird ihm sicherlich dabei helfen. Für Talha wird wichtig, richtig fit zu sein und seine körperliche Präsenz zeigen zu können, denn seine fussballerischen Fähigkeiten sind unbestritten. Er verfügt über eine gute Übersicht und Ballgefühl, ist ein feiner Techniker“.

 

Wir heißen beide herzlich Willkommen im SCE und wünschen Ihnen einen guten Start!

Dritter Neuzugang für Erste Mannschaft

 

Nach den Transfers von Kai Lenz und Kevin Böttner kann die erste Herrenmannschaft des SC Edermünde den dritten Neuzugang für die anstehende Gruppenliga-Saison vermelden.

Vom Verbandsligisten und Nachbarn FSG Gudensberg wechselt Maximilian Linzert zum SCE.

 

Nachdem Maximilian in der Saison 2013/2014 noch für die SG Kirchberg/Lohne in der Gruppenliga auflief, folgten vier Jahre bei der FSG Eder/Ems, wo er unter anderem zusammen mit Julian Bachmann unter Coach Björn Kördel von der Kreisliga in die Kreisoberliga aufstieg. Nach einem kurzen Intermezzo beim FSV Bergshausen kam er dann zur FSG Gudensberg, bei der er die letzten drei Spielzeiten kickte. Der 26 Jahre alte Mittelfeld-Allrounder spielte bei der FSG zuletzt als Stammspieler in der zweiten Mannschaft.

 

„Maxi hat einen ganz feinen Fuß und ist technisch sehr versiert. Deshalb freut es mich, dass er das Ziel Gruppenliga nicht aus den Augen verloren hat und diesen Schritt erneut wagt. Das fußballerische Potenzial dazu hat er allemal“, beschrieb SCE-Trainer Björn Kördel seinen neuen alten Schützling.

 

Wir heißen Maximilian herzlich willkommen und hoffen auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit!

Interview mit Neuzugang Kevin Böttner

 

Nachdem sich unser Neuzugang Kai Lenz bereits mit einem Video über unsere Social Media-Kanäle bei Euch vorgestellt hat, folgt nun Neuzugang Nr. 2, Kevin Böttner, mit einem kleinen Interview, damit Ihr auch ihn schon mal ein bisschen kennenlernen könnt:

 

Lieber Kevin, herzlich willkommen beim SCE. Stell dich doch bitte einmal kurz vor.

 

Hallo. Ich bin Kevin Böttner, 22 Jahre alt und wechsle von der FSG Chattengau/Metze zum SCE. Auf dem Spielfeld bin ich im zentralen Mittelfeld zu finden.

 

Wie bist du zum SCE gekommen?

 

Nachdem mich Steffen Koch kontaktiert hat, habe ich mich mit ihm und Björn Kördel zu einem Gespräch getroffen. Ich hatte im Anschluss des Gespräches schon ein sehr gutes Bauchgefühl und stand im Austausch mit Alex Einwächter, mit dem ich damals in meinem Heimatverein schon zusammenspielen durfte. Ich stand mit mehreren Vereinen im Kontakt, aber glaube, dass der SCE und ich am besten zusammenpassen, um mich sportlich zu verbessern und in ein organisiertes Umfeld zu rutschen.

 

In Metze warst du mit deinen 22 Jahren schon Kapitän. Bist du ein Führungsspieler?

 

Nein, bin ich nicht. Ich habe Führungsqualitäten und kann noch ein Führungsspieler werden. Das Kapitänsamt habe ich nicht geschenkt bekommen, sondern mir über Vertrauen, Zuverlässigkeit und Engagement erarbeitet. Es hat mir gut getan, aber um zu behaupten, dass ich ein kompletter Führungsspieler bin, reicht es noch nicht.

 

Welche Rückennummer würdest du gerne tragen und warum?

 

Es wäre mir eine Ehre, die 10 weiter zu tragen. Ich glaube sie passt einfach zu meinem Spielertyp. Die 13 habe ich aber auch sehr gerne.

 

Du hast zuletzt in der Kreisliga gespielt und willst jetzt in der Gruppenliga angreifen. Traust du dir diesen Sprung direkt zu?

 

Zu diesem Sprung gehören Arbeit und Disziplin im Sportlichen und Privaten, aber auch Leute um dich herum, die dir den Schritt mit ermöglichen. Ich glaube, dass ich Vieles mitbringe, um diesen Schritt zu schaffen.

 

Was versprichst du dir von deinem neuen Verein?

 

Ich hoffe auf ein professionelles Umfeld, ehrgeizige Spieler, aber auch eine geile Stimmung. Ich glaube, das werde ich auch auffinden und die Mischung aus allem wird stimmen und uns nach der Coronapause viel Spaß bringen.

 

Dankeschön, Kevin.

Zwei Neuzugänge für die Erste Mannschaft

 

Obwohl der Amateurfußball momentan stillsteht, bastelt der SC Edermünde bereits am Kader für die neue Saison. Außer den Abgängen von Felix Mertsch (SSV Sand), Marvin Diehl (SG KiLoHa) und Ole Eiser (TSV Hertingshausen) sowie den Routiniers Mike Lengemann und Sami Essid, die beide ihre aktive Fußballkarriere beenden, haben alle Spieler des aktuellen Kaders für die Gruppenliga-Saison 21/22 zugesagt. Darüber hinaus ist es Abteilungsleiter Steffen Koch und Neu-Trainer Björn Kördel bereits gelungen, zwei Neuzugänge für die erste Mannschaft an Bord zu holen.

 

Vom Melsunger FV kehrt Kai Lenz an die Edermündung zurück, wo er bereits in der Jugend die Fußballschuhe schnürte. Nach seinem letzten Jahr in der A-Jugend bei der JSG, in dem er bereits für die SG Brunslar/Wolfershausen in der Gruppenliga auflief, zog es den nun 23-Jährigen zum FC Körle, wo ihm 2019 der Aufstieg in die Verbandsliga gelang. Nach einem Jahr in der sechsthöchsten Spielklasse wechselte Kai zum Melsunger FV, mit dem er in der vergangenen Saison auch am Hahn gastierte. In der kommenden Saison wird Kai nun die Defensive des SCE verstärken und unter anderem auf seine alten Mitspieler Christopher Linke und Leon Pingel treffen.

 

„Mit Kai haben wir, trotz seines jungen Alters, einen erfahrenen Verteidiger dazugewinnen können, der uns auf Grund seiner körperlichen Präsenz, starken Physis und seinem gutem Aufbauspiel enorm weiterhelfen wird“, so SCE-Coach Björn Kördel.

 

Für das zentrale Mittelfeld konnte Kevin Böttner von der FSG Chattengau/Metze verpflichtet werden. Noch als A-Jugendlicher spielte Kevin bereits für die Seniorenmannschaften der FSG. Mit der ersten Mannschaft spielte er zwei Jahre lang in der Kreisoberliga Schwalm-Eder, bevor die FSG 2018 den Abstieg in die Kreisliga antreten musste. In den folgenden drei Jahren avancierte Kevin in Metze zu einer festen Stammkraft, sodass er als 21-Jähriger schon das Amt des Kapitäns innehatte.

 

„Mit Kevin gewinnen wir einen Mittelfeldallrounder für uns, der nach vielen Jahren im Chattengau die Herausforderung Gruppenliga annehmen möchte“, schätzt sich Björn Kördel auch über seinen zweiten Neuzugang glücklich.

 

An dieser Stelle wünschen wir Felix, Marvin, Ole, Mike und Sami alles Gute für ihre Zukunft und hoffen, sie das ein oder andere Mal auf den Edermünder Sportplätzen wiederzusehen! Genauso begrüßen wir Kai und Kevin recht herzlich in der SCE-Familie und hoffen auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit!

Trainerwechsel beim SC Edermünde

Der Gruppenligist SC Edermünde wird mit einem neuen Übungsleiter in die Saison 2021/22 gehen. Christoph Grunewald hatte bereits im Oktober 2020 die Verantwortlichen des Vereins informiert, dass er zum Ende der aktuellen Saison aufhören möchte. Auch bei der Reservemannschaft gibt es einen Trainerwechsel, da Martin Simanowski sein Amt aus privaten Gründen niederlegt.

 

„Wir waren zunächst natürlich geschockt, als uns Christoph mitgeteilt hat, dass er aufhören möchte. Am Ende müssen wir seine Entscheidung aber respektieren. Nicht nur mit Christoph verlieren wir einen hervorragenden Trainer, sondern auch mit Martin Simanowski. Wir wünschen beiden für die Zukunft alles Gute“, erklärt der 1. Vorsitzende Heiko Petersen.

 

Die Verantwortlichen waren und sind mit der Arbeit von Christoph Grunewald und Martin Simanowski sowie der Entwicklung der Mannschaften sehr zufrieden. Mit Grunewald und Simanowski verliert der SC Edermünde zwei hervorragende und sehr qualifizierte Trainer, mit denen die Verantwortlichen des SC Edermünde gerne noch einige Jahre weiter zusammengearbeitet hätten. Grunewald führte in seiner fünfjährigen Tätigkeit die Erste Mannschaft mit der Meisterschaft der Kreisoberliga im Jahr 2019 in die Gruppenliga. Simanowski, seit 2015 im Verein, stabilisierte und entwickelte die Reserve durch seine Arbeit maßgeblich weiter.

 

Auf Grunewald folgt als neuer Trainer beim SC Edermünde zur kommenden Saison 2021/22 Björn Kördel, der aktuell noch als Trainer beim Gruppenligist FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz tätig ist. Mit Björn Kördel konnte der SC Edermünde einen Trainer verpflichten, der das Edermünder Umfeld sehr gut kennt, der menschlich perfekt zum Verein passt und in den letzten Jahren, insbesondere auch aktuell in Felsberg, bewiesen hat, dass er eine Mannschaft sehr erfolgreich weiterentwickeln kann.

 

Die Reservemannschaft des Vereins wird ab der Saison 2021/22 von Rene Budde, aktueller Trainer der A Junioren der JSG Edermünde/Guxhagen/Brunslar/Wolfershausen/Besse, als Trainer geführt. Rene Budde hat bei der A-Jugend in den letzten Jahren beweisen, dass er eine Mannschaft mit sehr viel Engagement führen kann. Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass Budde bei der Reserve mit den vielen jungen Spielern die Arbeit von Simanowski erfolgreich weiterführen wird.

 

Sollte die aktuelle Saison wider Erwarten doch noch fortgesetzt werden, übernimmt Viktor Hertner die Mannschaft interimsweise bis zur Sommerpause.

 

„Die Abgänge beider Trainer schmerzen uns sehr, aber ich bin umso glücklicher, dass wir mit Björn und Rene als Nachfolger unsere Wunschkanditanen verpflichten konnten. Ich bin sicher, dass beide die gute Arbeit von Christoph und Martin erfolgreich fortsetzen werden.“, so Steffen Koch, Abteilungsleiter Fußball.

 

„Erstmal bin ich sehr dankbar und möchte mich beim kompletten Vorstand bedanken, dass Edermünde mir das Vertrauen geschenkt hat und mir die Trainer-Tätigkeit zugetraut hat. In den letzten Jahren haben wir schon gut etwas bewegt und viele blau-weiße Geschichten geschrieben. Leider hat uns Corona letzte Saison schon vermiest und diese Saison sieht es auch nicht besser aus. Meine Entscheidung den Verein zu verlassen, ist mir nicht leichtgefallen, dennoch habe ich in dieser Spielzeit keine Weiterentwicklung in unserem Spiel gesehen. Der Erfolg ist Edermünde gelungen, wir hatten nie die Ambition aufzusteigen, aber mir geht es um das „Wie“ und da trainieren wir besser, als am Wochenende in den Spielen zu sehen ist. Ich möchte dem Verein nicht im Weg stehen und erhoffe mir durch den Trainerwechsel einen neuen Impuls für die Mannschaft und den Verein. Im Fußball kann alles sehr schnell gehen und man sieht sich immer zwei Mal im Leben, daher wird beidseitig die Tür immer offenstehen. Persönlich ist es mir sehr wichtig, dass ich mit Spielern und Verein ordentlich auseinander gehe und ich als Gast weiterhin auf den Sportplätzen in Edermünde willkommen bin,“ so der scheidende Trainer Christoph Grunewald.

Remis in Lohre

Der SC Edermünde holt bei einem offenen Schlagabtausch einen Punkt beim FV FeLoNi.

Die in blau spielenden Edermünder verschliefen die Anfangsphase komplett. So klingelte es in den ersten 20 Minuten gleich zwei Mal im Kasten der Gäste. Erst erwischte Anto Kajic aus 18 Metern Tobias Ebert auf dem falschen Fuß (13. Min. – 1:0), kurze Zeit später drückte Steffen Koch eine Hereingabe über die Linie ins eigene Tor (16. Min. – 2:0). Christoph Grunewald wurde durch den Schiedsrichter früh zum Wechseln gezwungen. Alexander Einwächter ersetzte den rot gefährdeten Mike Lengemann (26. Min.). Die Mannschaft fand in den nächsten Minuten besser ins Spiel und drückte die Gastgeber in deren Hälfte. Felix Mertsch besorgte nach einer Ecke von Christopher Linke den Anschlusstreffer (29. Min. – 2:1). Noch vor der Halbzeit musste zu allem Überfluss noch der zweite Sechser, Max Germeroth, verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Dominik Heldmann ins Spiel (36. Min.). Dominik Heldmann und wiederum Felix Mertsch verpassten noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Zur Halbzeit schöpfte Christoph Grunewald sein Wechselkontingent aus und ersetzte Nicolai Jabornig durch Leon Pingel. In der zweiten Halbzeit waren vor allem die Defensivreihen beider Teams gefordert. Sowohl der FV FeLoNi kam das ein oder andere Mal gefährlich vor das Edermünder Tor, aber auch der SCE machte immer wieder Druck und erspielte sich Chancen. In der 61. Minute vernaschte Marvin Diehl an der Mittellinie seinen Gegenspieler und marschierte anschließend bis in den 16-Meter-Raum. Seine flache Hereingabe verwertete Felix Mertsch zum Ausgleich (61. Min. – 2:2). Die Gastgeber konnten den Gegentreffer schwer verdauen und Jonathan Mertsch scheiterte mit einem Kopfball am stark reagierenden Islam Elgaz im Tor der Gastgeber. Anschließend hatten beide Teams gute Kontergelegenheiten, welche jedoch allesamt ungenutzt blieben.
Zum Schlusspfiff stand ein leistungsgerechtes Unentschieden, da beiden Teams das nötige Quäntchen Glück zum Lucky Punch fehlte.
Als nächsten Gegner erwartet der SCE den Aufsteiger aus Neuental/ Jesberg in der heimischen Hahn-Arena (Sonntag, 15:30 Uhr).
Aufstellung SCE: Tobias Ebert, Tim Ellenberger, Julian Bachmann, Steffen Koch, Nicolai Jabornig (46. Leon Pingel), Christopher Linke, Mike Lengemann (26. Alexander Einwächter), Max Germeroth (36. Dominik Heldmann), Marvin Diehl, Felix Mertsch, Jonathan Mertsch

Tore: 1:0 Anto Kajic (13. Minute), 2:0 Steffen Koch (ET, 16. Minute), 2:1, 2:2 Felix Mertsch (29./61. Minute)

Weitere Einschränkung der Besucherzahlen beim Fußball – keine Gästefans in Lohre

Nachdem der Inzidenzwert im Schwalm-Eder-Kreis die Zahl 50 übersteigt, hat der hat der Landkreis aufgrund des verpflichtenden Eskalationskonzeptes des Landes Hessen, weitergehende kontaktbeschränkende Maßnahmen erlassen. Die neuen Regeln gelten ab Sonntag 25. Oktober 2020, 00:00 Uhr. Für den Fußballsport bedeutet dies, dass nur noch 100 Menschen (Aktive und Zuschauer) an einem Spiel teilnehmen dürfen.

Aktuelle Informationen des Landkreises

In Absprache mit den Verantwortlichen der FV Felsberg bitten wir alle SCE Fans morgen NICHT nach Lohre zu fahren, für Gästezuschauer wird es keine Karten geben!

Wie es insgesamt mit der Saison weitergeht werden die nächsten Tage zeigen. Wir hoffen als SCE, dass der Fußballverband hier jetzt schnell die Zeichen der Zeit erkennt und die aktuelle Saison unterbricht, denn unter diesen Einschränkungen ist ein Spielbetrieb für keinen Verein wirtschaftlich darstellbar und auch sportlich nicht sonderlich sinnvoll.

Mengsberg fügt SCE erste Heimniederlage zu

Der SC Edermünde musste am Samstag die erste Heimniederlage hinnehmen, als man gegen den Tabelllenzweiten vom TSV Mengsberg mit 0:3 (0:2) verlor.

In einer aus Edermünder Sicht schwachen ersten Halbzeit waren die Gäste schlichtweg effektiver und konnten mit einem Doppelschlag nach zwei Standards mit 0:2 in Führung gehen. Erst war es Maximilian Sack (26.) und anschließend Simon Luther (30.), die Tim Riedemann im Gehäuse der Hausherren überwunden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückte der ballbesitzbestimmende SCE auf das Gäste-Tor, konnte daraus allerdings keinen Profit schlagen. So versuchte der TSV mithilfe von Kontern den Deckel draufzumachen, was ihm schließlich in der 75. Minute gelang. Tim Riedemann kam im Strafraum gegen einen TSV-Stürmer zu spät und verursachte einen Elfmeter, den er selbst nicht parieren konnte.

Der Sportclub Edermünde hatte im Anschluss nichts mehr entgegen zu setzen und musste sich verdient mit 0:3 geschlagen geben.

Durch die Niederlage rangiert der SCE nun auf dem fünften Tabellenplatz mit vier Punkten Rückstand auf die siegreichen Gäste aus Mengsberg, die Platz zwei belegen.

Am kommenden Sonntag trifft der SCE um 15 Uhr in Lohre auf den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, der am Sonntag als erste Mannschaft Spitzenreiter Eintracht Baunatal besiegte und ebenfalls mit vier Punkten Vorsprung auf den SCE Rang drei belegt.

 

Aufstellung: Riedemann, Koch (61. Linke), Germeroth, Ellenberger, Einwächter, Lengemann, Trulsen (76. Bachmann), Jabornig (68. J. Mertsch), Heldmann, Diehl, F. Mertsch

SCE holt 3 Punkte in Bad Wildungen

Nach der Niederlage in Wabern und der Nullnummer in Altenlotheim kann die Mannschaft um Antreiber Mike Lengemann wieder dreifach punkten.

 

Das insgesamt eher von Ballverlusten als Ballstafetten geprägte Spiel nahm nur langsam Fahrt auf. Niklas Trulsen testete aus 20m den Heimkeeper (7. Minute.) und Bad Wildungen verzeichnete durch Florian Bruder eine erste Halbchance (16. Minute). In der 34. Minute dann das Führungstor für die Gastgeber. Nach einer verunglückten Ballannahme im Mittelfeldzentrum setzte sich Jan Kramer stark durch und blieb vor Tobias Ebert eiskalt (1:0 – 34. Minute).
Die Mannschaft von der Edermündung konnte in Person von Mike Lengemann direkt ausgleichen. Eine Hereingabe aus dem Halbfeld wurde immer länger und landete schließlich im Eck des Gehäuses (40. Minute – 1:1).
Während die meisten Edermünder mit dem Kopf schon in der Kabine waren, musste Steffen Koch in höchster Not im Laufduell klären (43. Minute).
Das gut leitende Gespann um Schiedsrichter Colin Diehl bat zum Pausentee und Christoph Grunewald wechselte gleich doppelt. Christopher Linke und Alexander Einwächter ersetzten positionsgetreu Nicolai Jabornig und Florian Egbers.
Christopher Linke war es dann auch, der die erste gefährliche Aktion der zweiten Halbzeit kreierte. Nach einem starken Solo kam er im Strafraum zum Abschluss und verfehlte das Tor denkbar knapp (47. Minute).
Das Spiel blieb seinem Niveau der ersten Halbzeit treu und so wundert es nicht, dass ein kurioses Eigentor die Edermünder in Führung bringen sollte. Felix Mertsch verlängerte einen Einwurf in den Fünfmeterraum, wo Heimkapitän Kevin Wathling den Ball unbedrängt im Winkel unterbrachte (60. Minute).
Anschließend boten sich dem Toptorjäger der Gruppenliga noch zwei Möglichkeiten sein Torekonto aufzustocken (82. Minute). Christopher Linke scheiterte mit einem Distanzschuss am Heimkeeper und sorgte noch mal für Entlastung. Nach dem anschließenden Eckball setzte sich Mike Lengemann an der Grundlinie durch und legte für den aufgerückten Alexander Einwächter in den Rückraum ab. Der Abschluss ins lange Eck machte den Deckel auf den Auswärtssieg und begrub die Hoffnungen der Wildunger auf einen Punktgewinn (85. Minute – 1:3).
Am Ende stehen drei Punkte auf der Habenseite, welche durch Einsatz und Willen erkämpft wurden. Bereits am Samstag trifft die Mannschaft auf den Tabellenzweiten des TSV Mengsberg, welcher im Topspiel gegen den Tabellenführer Eintracht Baunatal mit 2:3 unterlag. Der Anpfiff ertönt um 17:30 Uhr in der Hahn-Arena.
Aufstellung:
Tobias Ebert, Florian Egbers (46. Alexander Einwächter), Tim Ellenberger, Julian Bachmann, Steffen Koch, Niklas Trulsen, Mike Lengemann, Max Germeroth, Nicolai Jabornig (46. Christopher Linke), Dominik Heldmann (70. Robin Zadach), Felix Mertsch

 

Tore: 1:0 Jan Kramer (34. Minute), 1:1 Mike Lengemann (40. Minute), 1:2 Kevin Wathling (60. Minute, Eigentor), 1:3 Alexander Einwächter (85. Minute)

SCE holt bei 0:0 einen Punkt in Altenlotheim

Der Sportclub Edermünde hat sich beim Gruppenliga-Spiel in Altenlotheim mit einem torlosen Remis von den Hausherren getrennt. Auf einem tiefen und somit schwer bespielbaren Platz gab es ein gerechtes, am Ende auch etwas glückliches, Unentschieden.
Beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen dem tiefen Untergrund zu trotzen. Jedoch hatte der SCE die besten Chancen, wenn man flach über den Flügel spielte. So setzte Felix Mertsch den Ball einmal knapp am Tor vorbei und in einer anderen Szene gelang es Nicolai Jabornig nicht, den Ball im Rückraum zu kontrollieren. Auch die Hausherren kamen zu einer größeren Torchance, als Tobi Ebert einen Schuss parierte und der anschließende Abpraller von Robin Wissemann übers Edermünder Gehäuse ging.
In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein chancenarmeres Spiel, bei dem die Frankenauer die Nase vorn hatten. Tobias Ebert musste dabei einen Freistoß halten und ein Abseitstor hinnehmen. In der letzten Aktion des Spiels brannte es dann nochmal im Strafraum der Gäste, als der Ball bei einem Altenlotheimer landete und von da aus nur den Weg neben den Kasten Eberts fand.
So steht am Ende ein gewonnener Punkt für den SC Edermünde, der sich nach diesem Spiel auf dem fünften Tabellenplatz wiederfindet.
Am Sonntag, 11.10., um 15 Uhr treffen die Spieler von Christoph Grunewald in Altwildungen auf die SG Bad Wildungen/Friedrichstein, die derzeit mit zwei Spielen weniger sechs Punkte hinter dem SCE auf Rang neun liegt.

Aufstellung: Ebert, Pingel, Germeroth (68. Umbach), Koch, Trulsen, Diehl, Lengemann, Jabornig (82. Essid), Egbers, Zadach (62. Ellenberger), F. Mertsch

SCE dreht schwaches Spiel gegen Mengeringhausen

Der SC Edermünde konnte das Gruppenliga-Spiel gegen die TuSpo Mengeringhausen nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:0) für sich entscheiden.
Das Team von Trainer Christoph Grunewald zeigte dabei über weite Strecken der ersten Halbzeit eine nicht zufriedenstellende Leistung. So war der misslungene Lupfer von Christopher Linke die einzige Torchance im ersten Durchgang. Die Gäste aus Bad Arolsen versuchten es nach Kombinationen im Mittelfeld meist mit Distanzschüssen, die das Tor verfehlten.
Durch die Einwechslungen von Dominik Heldmann und Felix Mertsch zur Halbzeit erfuhr das Offensivspiel der Hausherren eine bessere Dynamik. Trotzdem musste der SCE zunächst ein Gegentor per Elfmeter hinnehmen, nachdem die Drittliga-Schiedsrichterin Katrin Rafalski aufgrund einer Grätsche von Leon Pingel auf den Punkt zeigte. Sven Schwedes verwandelte für die Gäste (64.).
Erst jetzt spielte sich der SC Edermünde Torchancen heraus, die Felix Mertsch als Top-Torjäger der Gruppenliga souverän verwandelte und das Spiel drehte. Zweimal diente Nicolai Jabornig als Vorlagengeber (68./76.).
Kurz darauf bediente der gut aufgelegte Leon Pingel nach einem kleinen Solo Dominik Heldmann, der Gästekeeper Fabian Figge umkurven wollte, dabei aber vom Schlussmann der TuSpo gefällt wurde. Den fälligen Elfmeter parierte Figge jedoch, sodass Felix Mertsch nicht seinen 13. Saisontreffer erzielte (78.).
Am Ende blieb es beim 2:1 für den SCE, der seine wenigen Chancen in Form von Felix Mertsch nutzte und einen weiteren Sieg einfuhr.
Damit festigten die Edermünder den dritten Platz und Felix Mertsch baut seine Führung in der Torjägerliste aus.
Bereits am Mittwoch um 19:30 Uhr gastiert der SCE in der letzten englischen Woche in Altenlotheim (Tabellenplatz 13), bevor es am Sonntag um 15 Uhr in Bad Wildungen (Tabellenplatz 9) um weitere drei Punkte geht.

Aufstellung: Ebert, Pingel, Germeroth, Koch, Essid (46. F. Mertsch), Diehl, Lengemann, Jabornig, Egbers, Linke (46. Heldmann), Zadach (68. Trulsen)
Tore: 1:1, 2:1 F. Mertsch (68./76.)
Besonderes Vorkomnis: F. Mertsch verschießt Elfmeter (78.)

SCE verliert bei 3:1-Niederlage in Wabern das erste Mal

Der Sportclub Edermünde musste im Gastspiel beim TSV Wabern die erste Saisonniederlage einstecken. Nach einer torreichen ersten Halbzeit stand das Endergebnis von 3:1 schon fest.
Die Gäste bekamen nie richtig Zugriff auf das Waberner Aufbauspiel, dass besonders aus langen Bällen von Linksfuß Luca Wendel bestand. Dem Sportclub gelang es nicht diese Bälle zu unterbinden, welche immer wieder Gefahr für die Hintermannschaft bedeuteten.
Eine Ecke des Heimteams konnte Stürmer Patrick Herpe im Edermünder Strafraum mit der Brust annehmen. Der Ball konnte nicht geklärt werden und so erzielte Florian Amert das 1:0 für den TSV mit seinem abgefälschten Schuss (8.).
Ein missglückter Abschlag von Tobias Ebert leitete das 2:0 durch Patrick Herpe ein. Fabian Korell bediente den stämmigen Stürmer per Flanke, an die Tobi Ebert nicht mehr rankam (16.).
Der TSV konnte mit dem SCE weiterhin machen, was er wollte. So parierte Tobi Ebert im SCE-Tor zunächst gut, seine Verteidigung ließ den 29-Jährigen beim Abpraller allerdings im Stich, womit er bei Marius Rohdes 3:0 machtlos war (27.).
Der einzige Lichtblick an diesem Sonntagnachmittag für die Gäste dann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit: Marvin Diehl konnte Christopher Linke mit einer Flanke vor dem Tor finden. Linke gelang per eingesprungenem Volley sein erstes Gruppenliga-Tor (45.+2).
Wer jedoch dachte, der SCE würde dieses Spiel noch drehen, musste sich täuschen. Auch im zweiten Durchgang lief bei den in blau spielenden Gästen nichts zusammen. So plätscherte das Spiel zweier Teams aus dem oberen Gruppenliga-Drittel in der zweiten Halbzeit vor sich hin. Der TSV hatte auch hier die besseren Chancen. Allen voran Sebastian Kraus vergab dreimal frei vor Tobias Ebert.
Der TSV zieht nach diesem Spiel mit dem SCE gleich, sodass die Teams die Plätze 3 und 4 belegen.
Der SCE hat nun eine Woche Zeit, die erste Niederlage zu verdauen. Dann geht es am Sonntag, 04.10., um 15 Uhr in Holzhausen gegen die TuSpo Mengeringhausen um die nächsten drei Punkte. Die TuSpo belegt mit fünf Punkten aus sieben Spielen den 15. Platz in der Gruppenliga.

Aufstellung: Ebert, Koch (61. J. Mertsch), Bachmann, Ellenberger, Einwächter (61. Heldmann), Germeroth, Lengemann (70. Trulsen), Jabornig, Diehl, Linke, F. Mertsch

Tor: 3:1 Linke (45.+2)

Last-Minute-Siegtreffer beschert SCE Sieg in Schwalmstadt

Im Gruppenliga-Spiel des Sportclub Edermünde beim 1. FC Schwalmstadt setzte sich der SCE nach einem Tor von Jonathan Mertsch in der letzten Minute mit 0:1 (0:0) durch. Dadurch finden sich die Kicker aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis weiterhin ungeschlagen auf dem dritten Platz wieder.
Die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz in Treysa sahen ein sehr gutes Gruppenliga-Spiel, bei dem Verletzungen die Anfangsphase prägten. Beim SCE verletzte sich Julian Bachmann beim Aufwärmen und wurde zum Anpfiff von Christopher Linke ersetzt. Auf der Schwalmstädter Seite musste Vedran Jerkovic das Feld nach vier Minuten verletzungsbedingt verlassen.
Der Sportclub kam sehr gut ins Spiel und konnte durch viele gewonnene Zweikämpfe und schöne Ballstafetten erste Akzente setzen. Während Christopher Linke nach einem tollen Spielzug noch mit dem Abschluss haperte (9.), köpfte Robin Zadach den Ball nach einer Jabornig-Flanke ins Tor (12.). Der Linienrichter entschied jedoch auf Abseits. Nach weiteren Abschlüssen von Christopher Linke (18.) und Marvin Diehl (22.) musste Alex Einwächter vor dem eigenen Tor in höchster Not klären (24.). Nach einer halben Stunde landete der Ball dann ein zweites Mal im Tor von Heimkeeper Joel Ritter. Wieder war es Robin Zadach, der ein Tor erzielte, was wegen Abseits aberkannt wurde (30.). In den Minuten vor dem Halbzeitpfiff fuhren beide Teams einen Gang zurück und erholten sich vom hohen Tempo der ersten halbe Stunde.
Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren mehr vom Spiel, trafen aber auf eine solide Abwehr der Edermünder, die zunächst keine Torchancen zuließ. Der 1.FCS konnte jedoch über scharf getretene Freistöße Unruhe vor dem Tor von Tobias Ebert stiften. So landete ein abgefälschter Freistoß am Pfosten (59.), ein Querschläger und ein Kopfball von Steffen Koch knapp neben dem Tor (62./82.). Zwischendrin kam der SCE nur durch einen Freistoß von Felix Mertsch gefährlicher in die Nähe des Tores (75.).
Für Aufregung sorgte eine Situation an der Außenlinie, als Ricardo Seck Marvin Diehl in die Schulter biss, dafür aber von Schiedsrichter Mirko Hecklinger, der eine gute Leistung zeigte, unbestraft blieb (77.).
Tobias Ebert zeichnete sich in der Schlussphase aus, als er abtauchte und den einzigen Torschuss auf sein Tor durch Kenan Atas parierte (90.).
Nach weiteren Ecken von Schwalmstadt kam auch der SCE noch ein letztes Mal nach vorne und holte einen Eckball raus. Steffen Koch brachte den Ball in den Strafraum, Felix Mertsch verlängerte per Kopf auf seinen eingewechselten Bruder Jonathan, der den Ball zu großem Jubel der Fans und Spieler über die Linie drückte (90.+3). Schiedsrichter Mirko Hecklinger beendete das Spiel sofort danach, sodass der SCE drei Punkte aus Schwalmstadt mitnehmen konnte.
Für den SC Edermünde waren dies bereits der vierte und fünfte Punkt, den man nach der 85. Minute gewinnen konnte. Für den 1. FC Schwalmstadt bedeutete das Mertsch-Tor das erste Gegentor der Saison.
Am kommenden Sonntag kann sich das Team um Kapitän Nicolai Jabornig erneut beweisen, wenn es um 15 Uhr am Reiherwald gegen den TSV Wabern geht. Der TSV verlor unter der Woche überraschend gegen den TSV Mengsberg und steht als Aufstiegsaspirant mit neun Punkten nach sechs Spielen unter Druck.

Aufstellung: Ebert, Koch, Ellenberger, Germeroth, Einwächter, Diehl, Lengemann, Jabornig (46. Trulsen), Zadach (71. J. Mertsch), Linke (77. Pingel), F. Mertsch

Tor: 0:1 J. Mertsch (90.+3)

SCE tut sich bei 2:1-Sieg gegen Tabellenschlusslicht schwer

Beim Spiel gegen die SV Freienhagen/Sachsenhausen, die mit null Punkten den letzten Platz belegt, konnte der Sportclubs Edermünde einen 2:1-Sieg einfahren. Dabei mussten die Mannen von Trainer Christoph Grunewald jedoch härter kämpfen, als erwartet.
Durch zahlreiche Ungenauigkeiten im Spielaufbau musste sich der SCE in der ersten Halbzeit mit wenigen Chancen zufrieden geben. Nach einer Ecke erzielten die Gäste das 0:1 durch Nico Mueller, was erst das dritte Saisontor der Freienhagener war (16.). Jedoch brachten sie sich etwas später bei einem eigenen Freistoß an der Mittellinie derart in Bedrängnis, dass Christopher Linke den Ball eroberte und auf Felix Mertsch durchsteckte, der den weit aufgerückten Torhüter aus 25 Metern frech zum Ausgleich überlupfte (29.). Kurz vor der Halbzeit dann noch eine Schrecksekunde für alle, die es mit den in weiß spielenden Edermündern hielten: Ein von Julian Bachmann abgefälschter Schuss kullerte durch den Strafraum und am langen Pfosten stolperte ein Spieler der Gäste den Ball an den Pfosten anstatt in das weit offene Tor (44.).
Auch im zweiten Durchgang tat sich der SC Edermünde mit den tiefstehenden Vereinigten schwer und kreierte anders als im Spiel gegen die SG Goddelsheim/Münden kaum Chancen. Wenn es zu einem Abschluss kam, hatten die Waldecker meistens einen Fuß dazwischen oder konnten noch auf der Linie klären. In der 85. Minute leiteten die eingewechselten Leon Pingel und Patrick Lutzi einen Angriff ein, der über Marvin Diehl bei Felix Mertsch landete. Mertsch umkurvte Gäste-Keeper Julian Paul und schob den Ball zu großem Jubel der Heimfans über die Linie. Für Mertsch bedeutete das bereits Saisontor Nummer 10 und für den SCE die Punkte 7, 8 und 9.
Der SC Edermünde bleibt somit ungeschlagen, wird sich aber in dieser Woche beweisen müssen, wenn es am Mittwoch um 19 Uhr auf dem Kunstrasen in Treysa gegen den 1. FC Schwalmstadt und am Sonntag um 15 Uhr im Reiherwald gegen den TSV Wabern geht.

Aufstellung: Ebert, Koch, Bachmann, Essid (61. J. Mertsch), Egbers, Diehl, Germeroth, Jabornig (69. Pingel), Zadach, Linke (78. Lutzi), F. Mertsch

Tore: 1:1, 2:1 F. Mertsch (29./85.)

SCE holt ersten Dreier – Mertsch mit Sechserpack

Der Sportclub Edermünde hat im vierten Anlauf den ersten Sieg der neuen Gruppenliga-Saison eingefahren. Im Heimspiel am Mittwochabend gegen die SG Goddelsheim/Münden konnte das Team um Sechsfach-Torschütze Felix Mertsch einen am Ende souveränen 7:2-Sieg feiern.
Das Spiel startete mit einem rasanten Beginn, bei dem die Gäste die schlafende Hintermannschaft des SCE direkt ausnutzten und sich zwei gute Torchancen herausspielten (3./4.). Aber auch Mike Lengemann und Christopher Linke hatten auf der Gegenseite Chancen und testeten Kevin Vesper im Tor, der normalerweise als Feldspieler agiert (7./11.). Dann sahen die Zuschauer den ersten Treffer der Partie. Ein langer Ball auf die linke Außenbahn und eine anschließende flache Hereingabe ebneten den Weg zum 0:1 für die SG durch Nils Grosche (12.).
Der SCE wurde nun stabiler und spielte sich eine Reihe von Möglichkeiten raus. Die erste Chance nutzte Felix Mertsch nach Vorlage von Marvin Diehl zum Ausgleich (20.).
Erst scheiterte Robin Zadach noch am Torwart (23.)., dann steckte er den Ball auf Mike Lengemann durch, der auf dem zweiten Pfosten Felix Mertsch zum 2:1 bediente (31.). Zuvor hatte Christopher Linke den Ball mit einem guten Zweikampf zurückerobert.
Doch ein einziger Diagonalball legte die Edermünder Abwehr lahm, ermöglichte es Jonathan Vach, sich den Ball an Julian Bachmann vorbeizuspitzeln und zum 2:2-Ausgleich ins Tor zu schießen (42.).
Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt gelang Alexander Einwächter noch vor der Halbzeit nach einer Ecke von Christopher Linke der erneute Führungstreffer für den Sportclub (45.).
Im zweiten Durchgang setzten die Hausherren die Anweisungen von Trainer Christoph Grunewald noch besser um und kamen durch einfachen Fußball vor das Tor der Gäste.
Zuerst bediente Marvin Diehl Feix Mertsch per Lupfer, der daraufhin sein drittes Tor des Tages erzielte (52.). Nach einer Ecke von Nicolai Jabornig war es wieder Felix Mertsch, der per Kopf zum 5:2 traf (58.). In der 60. Minute scheiterte Mertsch dann frei vor dem Tor der Gäste, konnte es aber beim 6:2 nach einem Zuspiel von Robin Zadach besser machen (67.). Eine Minute später fiel der Ball nach einem Freistoß von Marvin Diehl vor die Füße von Felix Mertsch, der seinen sechsten Treffer bejubeln konnte und die Torschützenliste der Gruppenliga nun mit acht Treffern deutlich anführt (68.). In der 71. Minute wurde Mertsch dann unter viel Applaus ausgewechselt.
Die Gäste schienen sich aufzugeben, aber Robin Zadach allein vorm Tor und der anschließende Eckball von Nicolai Jabornig an die Latte konnten den Spielstand nicht weiter erhöhen (75.).
So blieb es nach einer sehr guten zweiten Halbzeit beim 7:2 und dem ersten Dreier für den SCE.

Der Sportclub Edermünde kann sich mit diesem Ergebnis auf Platz 6 in der Gruppenliga Kassel 1 einreihen und trifft am Sonntag um 15 Uhr in Holzhausen auf die bislang noch punktlose SV Freienhagen/Sachsenhausen.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Bachmann, Ellenberger, Essid (46. Egbers), Diehl, Lengemann (67. Trulsen), Jabornig, Zadach, Linke, F. Mertsch (71. Pingel)
Tore: 1:1, 2:1, 4:2, 5:2, 6:2, 7:2 F. Mertsch (20./31./52./58./67./68.), 3:2 Einwächter (45.)

Edermünde muss auf ersten Sieg warten

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison kam die erste Mannschaft des SC Edermünde zum dritten Mal nicht über ein Unentschieden hinaus. Von Homberg trennte man sich mit einem 1:1.
Der SCE zeigte dabei ab Anfang an wenig Einsatz und hatte kaum Zugriff auf die Kreisstädter. So fiel bereits nach 15 Minuten das 1:0 für die Hausherren durch Arnold Gerber. Durch einen Positionswechsel von Mike Lengemann ins zentrale Mittelfeld kam der Sportclub anschließend etwas besser ins Spiel und konnte zumindest durch Einzelaktionen in die Gefahrenzone eindringen. Nachdem ein vermeintliches Foul an Marvin Diehl zunächst ungeahndet blieb, zeigte Schiedsrichter Julian Rohrbach nach einem Tritt gegen Robin Zadach auf den Punkt. Felix Mertsch verwandelte, wie schon gegen Melsungen, sicher zum 1:1-Ausgleich (45.).
In der zweiten Hälfte neutralisierte sich das Spiel größtenteils und bot nur in den letzten zehn Spielminuten nochmal Spannung. Erst traf Felix Mertsch nur den Pfosten (81.), anschließend wurde Ole Eiser mit einer roten Karte vom Platz gestellt (85.). Für Edermünde war es bereits die vierte rote Karte im dritten Saisonspiel. In Überzahl erspielten sich die Homberger in der Nachspielzeit noch ein paar Ecken, die aber nichts einbrachten.
So blieb es beim 1:1, was für den SCE nun Platz 12 in der Tabelle bedeutet.
Weitere Chancen auf den ersten Saisonsieg gibt es am Mittwoch um 19 Uhr in Holzhausen, wenn die SG Goddelsheim/Münden zu Gast ist und am Sonntag um 15 Uhr ebenfalls in Holzhausen, wenn man es mit der SV Freienhagen/Sachsenhausen zutun bekommt. Momentan belegen die beiden Mannschaften die letzten Tabellenplätze.

Tor: 1:1 F. Mertsch (45./FE)
Besonderes Vorkomnis: Rote Karte Eiser (86.)

Aufstellung: Ebert, Jabornig, Bachmann, Ellenberger, Lengemann, Eiser, Trulsen (78. Essid), Diehl, Zadach (68. Pingel), F. Mertsch, J. Mertsch (45. Linke)

SCE teilt sich in erstem Saisonspiel Punkte mit Melsungen

Der SC Edermünde hat sich im ersten Pflichtspiel seit einem halben Jahr einen Punkt gegen den Melsungern FV gesichert. Am ersten Spieltag der Gruppenliga-Saison 2020/2021 erzielten die Edermünder erst in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer.
Die Mannschaft des frischgewordenen Vaters Christoph Grunewald wusste in den ersten 15 Minuten des Spiels zu überzeugen und mischte die Defensive der Melsunger vor allem durch Robin Zadach in der Anfangsphase ordentlich durcheinander.
Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der MFV seine anfängliche Nervosität ablegte und die Hausherren nicht mehr ungestört in ihrer Hälfte kombinieren ließ.
Mike Lengemann schloss sich ab der 35. Minute der Verletztenliste des SCE an und wurde von Niklas Trulsen ersetzt, der nach zehn Sekunden auf dem Platz das erste Gegentor miterleben musste. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war es Patrick Möller, der per Kopf zur Melsunger Führung traf.
Im Anschluss wurde das Spiel durch sehr viel Hektik der blau-weißen Edermünder geprägt, was den Melsungern nochmal Auftrieb vor dem Halbzeitpfiff gab. Tim Ellenberger und Tobi Ebert verhinderten in der 42. Minute die Zwei-Tore-Führung für die Gäste.
Auch der zweite Spielabschnitt begann sehr hektisch und war aufgrund von vielen Fehlpässen beider Mannschaften nur noch schwer anzusehen, trotzdem erspielte sich der SCE ein Chancenplus. So zeichnete sich Gästekeeper Luca Graf nach einem Distanzschuss von Niklas Trulsen aus und auch Max Germeroths Versuch aus der zweiten Reihe fand nicht seinen Weg ins Tor. Marvin Diehl konnte in der 68. Minute ebenfalls nicht ausgleichen, als er von der Mittellinie an mit dem Ball loslief, einen Gegenspieler ausspielte und den Ball knapp unten links am Tor vorbeischob.
Die letzten zehn Minuten des Spiels lieferten den gut 200 Zuschauern dann aber nochmal ein Spektakel. Erst wurde Steffen Kochs reingestochertes Tor in der 84. Minute aufgrund eines vorher geschehenen unabsichtlichem Handspiels zurecht aberkannt, anschließend war es auch Koch, der den Ball gegen seinen Gegenspieler an der Mittellinie verlor und ihn auf Tobi Ebert zulaufen sehen musste. Max Germeroth eilte herbei und zog knapp 30 Meter vor dem Tor die Notbremse, wofür er mit rot vom Platz gestellt wurde. In Unterzahl warf der SCE dann in der vierminütigen Nachspielzeit alles nach vorne. Erst schoss Robin Zadach einen ihm vor die Füße gefallenen Abpraller aus spitzem Winkel übers Tor, dann schlug die Stunde der beiden Neuzugänge am Hahn. Marvin Diehl holte mit der fast letzten Aktion nach einem Alleingang einen Elfmeter raus, den Rückkehrer Felix Mertsch eiskalt zum 1:1 verwandelte.

So geht die erste Seniorenmannschaft des SC Edermünde wie schon im letzten Jahr mit einem Punkt aus dem ersten Saisonspiel.
Am kommenden Sonntag bekommt es der SCE dann um 15 Uhr in Holzhausen mit dem Nachbarn aus Hertingshausen zu tun, der sich im ersten Spiel mit 2:3 beim TSV Mengsberg durchsetzen konnte. Gegen die Baunataler ist aufgrund der Verletzungen und der Sperre von Max Germeroth mit einer jungen Edermünder Mannschaft zu rechnen, die den 2:3-Derbyerfolg aus dem Vorjahr wiederholen möchte.
Bereits um 12:45 Uhr trifft die zweite Mannschaft des SCE in Holzhausen auf die SG Beisetal.

Frühe Sicherheit für die nächste Saison, Marvin Diehl kommt!

Bereits sehr früh im Jahr 2020 konnte die Abteilungsleitung Fußball des SC Edermünde um Abteilungsleiter Steffen Koch und Michael Martin mit allen Spielern der Ersten und Zweiten Mannschaft sowie dem Trainer- und Betreuerstab beider Mannschaften Gespräche für die kommende Spielzeit führen. Das Ergebnis bestätigt die nachhaltige Arbeit in der Abteilung Fußball, sodass die Spieler, Trainer und Betreuer auch in der nächsten Spielzeit für den SC Edermünde auf Punktejagd gehen werden. Zudem haben insgesamt neun Spieler der A-Jugend dem SC Edermünde ihre Zusage gegeben.

Die zum Jahresanfang begonnen Gespräche mit den bisherigen Spielern der Mannschaften vor Ort in der Geschäftsstelle des SC Edermünde musste jedoch aufgrund der Coronapandemie ab Mitte März auf anderem Weg stattfinden. So führten Steffen Koch mit großer Unterstützung von Trainer Christoph Grunewald die Gespräche ausschließlich per Telefon, erzielten aber auch hier sehr gut Ergebnisse. Und dies nicht nur bei den Seniorenspielern, sondern auch bei den A-Jugendlichen.

Lennard Althaus, Luis Bräutigam, Leonard Brede, Niklas Buchmann, Ole Eiser, Valentin Haak, Elias Hoppe, Jonathan Mertsch und Max Umbach heißen die neuen Spieler für die Mannschaften des SC Edermünde, die ab der kommenden Saison ihre ersten Schritte im Seniorenbereich machen und den bisherigen Kader der Mannschaften ergänzen werden.

„Ich freue mich riesig, dass es uns wieder gelungen ist, Spieler aus unserer A-Jugend für den Fußball im Seniorenbereich bei uns in Edermünde zu begeistern. Viele spielen schon seit den Bambinis bei uns und kennen die Atmosphäre bei uns sehr gut. Zudem bin ich auch stolz, dass uns auch alle Spieler der Ersten und Zwoten sowie die Trainer und Betreuer ihre Zusagen für die nächste Saison gegeben haben.“, so Steffen Koch zur Kaderplanung.

Mit Marvin Diehl kommt von SG Kirchberg/Lohne/Haddamar ein Wunschspieler von Trainer Christoph Grunwald an die Edermündung und wird das Mittefeld verstärken. „Marvin passt gut in unser Team! Er kann mehrere Positionen spielen und macht unser Spiel flexibler. Er Hat ein gutes Auge für den letzten Pass und ist dazu torgefährlich. Marvin seine Art zu spielen ist sehr filigran, aber er ist auch sehr robust im Zweikampf und geht auch mal dahin, wo es weh tun kann. Für mich ein Allrounder mit absolutem Mehrwert für unser Team. Ich freue mich, Marivn bald im SC-Trikot sehen zu können“, so Grunewald.

Der 25 Jahre alte Diehl spielte zuvor unter anderem in der Verbandsliga für den KSV Baunatal sowie den KSV Hessen Kassel bevor für den FC Homberg aktiv war. Seine fußballerische Ausbildung erhielt der gelernte Flügelspieler unter anderem in der Jugend von Eintracht Frankfurt.

„Für den Wechsel nach Edermünde habe ich mich entschieden, weil ich einige der Jungs privat kenne und ich mich super mit ihnen verstehe. Zudem war es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Ich hoffe, meine neue Mannschaft so schnell wie möglich auf dem Platz unterstützen zu können und freue mich auf eine tolle Zeit mit viel Spaß am Fußball in Edermünde.“, sagt Diehl zu seinem Wechsel.

Sollten sich weitere Neuigkeiten für die kommende Spielzeit ergeben, werden wir entsprechend darüber informieren.

SCE verliert Restrundenauftakt in Wabern

Der SC Edermünde hat das erste Pflichtspiel im Jahr 2020 gegen den TSV Wabern mit 3:0 verloren. Das Team von Christoph Grunewald musste somit die Mannschaft vom Reiherwald in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen und liegt damit momentan auf Platz 5.
Der Sportclub musste bereits in der 15. Minute das erste Gegentor hinnehmen, als die Hintermannschaft nach einem von Sami Essid geblocktem Schuss den Ball nicht mehr aus dem Sechzehner bekam und Sebastian Löcke flach ins untere Eck zum 1:0 traf.
Anschließend kam es für Edermünde noch härter, als mit Max Germeroth ein absoluter Führungsspieler mit einer roten Karte den Platz verlassen musste. Germeroth wurde durch einen Pass von Essid in die Bredouille gebracht und nach der Ballannahme von Marius Rohde umlaufen, welchen er in Folge dessen kurz vor der Strafraumgrenze als letzter Mann zu Boden riss. Aus dem Freistoß entstand zwar noch nicht das 2:0, dieses mussten die Gäste aber eine Minute später hinnehmen. Patrick Herpe behauptete sich gegen Sami Essid und schloss ab. Vom Kopf von SCE-Schlussmann Tobias Ebert sprang der Ball gegen die Latte und von da aus hinter die Linie. Nach einer kurzen Unsicherheit des Linienrichters entschied sich das Gespann dann jedoch, auf Tor zu entscheiden.
In Überzahl konnten die Waberner vorerst keine neuen Gefahren gen Edermündes Tor bringen und so blieb es zur Halbzeit beim 2:0.
In dem ruppig geführten Spiel holten sich beide Teams zusammen acht gelbe Karten ab. Schiedsrichter Daniel Losinski hatte die Partie weitestgehend unter Kontrolle.
Auf das Tor von TSV-Keeper Kim Sippel konnten die Gäste nicht viele weitere Schüsse bringen und auch als das Risiko noch einmal erhöht wurde, wurden keine zwingenden Torchancen kreiert.
So ließ sich das junge Team des SCE zwei Minuten vor Spielende auskontern und kassierte durch Fabian Hofmann den 3:0-Endstand.
Am kommenden Sonntag trifft der SCE um 15 Uhr in Lohre auf den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz. Die Felsberger liegen mit einem Spiel weniger sechs Punkte hinter dem SCE und werden so versuchen wollen, die Lücke zu schließen.
Aufstellung: Ebert, Pingel, Bachmann, Essid (32. Eiser), Trulsen, Germeroth, Langhans, Jabornig (68. Lutzi) Einwächter, Zadach (76. Koch), Linke

SCE und Christoph Grunewald vereinbaren langfristige Zusammenarbeit

Gruppenligist SC Edermünde hat die Winterpause genutzt und mit seinem Trainer Christoph Grunewald eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. Grunewald hat vor einem Jahr den Trainerposten in Edermünde von Hannes Alter übernommen und die Mannschaft souverän aus der KOL in die Gruppenliga geführt. Dort liegt die Mannschaft nach Ende der Hinrunde auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz. Eine bemerkenswerte Entwicklung, bedenkt man das der SCE die erste Trainerstation Grunewalds ist.
„Ich fühle mich bei meinem Heimatverein sehr wohl und ich denke, wir haben schon einiges auf einen guten Weg gebracht. Ich freue ich mich über das Vertrauen des Vorstandes und bin optimistisch, dass wir den Seniorenfußball beim SCE in den nächste Jahren weiter entwickeln können.“ so Christoph Grunewald.
Sehr zufrieden äußerte sich Abteilungsleiter Steffen Koch: „Christoph ist für uns ein Glücksfall. Er kennt den Verein und das Umfeld in Edermünde ganz genau und weiß was bei uns möglich ist und was nicht. Ich freue mich sehr das wir hier schnell zu einer Einigung über eine langfristige Zusammenarbeit gekommen sind und bin mir sicher, dass wir gemeinsam noch einiges erreichen können.“
Beim Vorstand des SCE genießt die Arbeit Grunewalds höchste Anerkennung und entsprechend äußert sich auch der 1.Vorsitzende Heiko Petersen: „Christoph ist ein ehrgeiziger junger Trainer, der aber stets sehr reflektiert und selbstkritisch auf sich selbst und das erreichte der Mannschaft und des gesamten Vereins schaut. Er bringt sich perfekt in den Verein ein, identifiziert sich mit der Edermünder Vereinsphilosophie und man spürt, dass er mit dem SCE noch viele schöne und erfolgreiche blau-weiße Geschichten schreiben will. Wir freuen uns auf möglichst viele gemeinsame Jahre der Zusammenarbeit!“

Testspielankündigungen Senioren

Die Vorbereitung auf die kommende Rückrunde der Saison 2019/20 unserer Seniorenteams ist bereits in vollem Gange und natürlich bestreiten sowohl die Erste als auch die Zweite Mannschaft in diesem Rahmen wieder einige Vorbereitungsspiele.

 

Erste:

 

Am Sonntag, den 09.02.2020, um 13:00 Uhr in Heiligenrode gegen den TSV Heiligenrode.

Am Samstag, den 15.02.2020, um 15:00 Uhr in Vellmar gegen den OSC Vellmar II.

Am Sonntag, den 16.02.2020, um 13:00 Uhr in Vollmarshausen gegen den FSK Vollmarshausen.

Am Sonntag, den 23.02.2020, um 15:00 Uhr in Dörnberg gegen den FSV Dörnberg.

Erstes Rückrundenspiel am Samstag, den 29.02.2020, um 14:30 Uhr in Wabern gegen den TSV Wabern.

 

Zweite:

 

Am Sonntag, den 09.02.2020, um 15:00 Uhr in Heiligenrode gegen den TSV Heiligenrode II.

Am Donnerstag, den 13.02.2020, um 19:00 Uhr in Rengershausen gegen den Tuspo Regengershausen II.

Am Sonntag, den 16.02.2020, um 16:15 Uhr am Auestadion (Kunstrasen) gegen Dynamo Windrad.

Am Freitag, den 21.02.2020, um 19:00 Uhr in Harleshausen gegen den SVH Kassel.

Am Sonntag, den 01.03.2020, um 15:00 Uhr in Holzhausen/Haldorf gegen den Tuspo Obergrenzebach.

Erstes Rückrundenspiel am Sonntag, den 08.03.2020, um 15:00 Uhr in Malsfeld gegen die SG Beiseförth/Malsfeld.

 

Beide Teams freuen sich wie immer über zahlreiche Zuschauer und hoffen auf eine gute Rückrunde zusammen mit Euch!

Zwei Rückkehrer verstärken die Senioren

 

In der Winterpause 19/20 können sich unsere Seniorenteams wieder über zwei Neuzugänge freuen. In diesem Fall ist die Freude sogar besonders groß, denn bei den Jungs handelt es sich um wohlbekannte Gesichter, die mit ihrer Rückkehr auch ihre Verbundenheit zum Verein zum Ausdruck bringen. Beide haben bereits in der Edermünder Jugend, einer sogar schon für die Edermünder Senioren die Schuhe geschnürt. Wir stellen euch beide trotzdem gerne nochmal vor:

 

Von klein auf hat Niklas Thierbach (22) für Edermünde gekickt. Nachdem er die Jugendmannschaften durchlaufen hatte, bekam er in der Saison 16/17 seine ersten Einsätze für die Senioren. Niklas lief in seinen drei Seniorenjahren für den SC Edermünde sowohl für die Zweite deutlich häufiger allerdings für die Erste auf. Im letzten Sommer entschied sich „Jake“ für einen Wechsel zur Konkurrenz aus Kirchberg/Lohne/Haddamar. Dort hielt es den Defensivallrounder aber nur für die Hinrunde dieser Saison, sodass er sich nun, nur ein halbes Jahr später, wieder dem SC Edermünde anschließt. Vielleicht wird er ja das nächste Edermünder Urgestein aus dem Hause Thierbach, nachdem sein großer Bruder Pascale am Ende der letzten Saison seine Schuhe an den Nagel gehangen hat…

 

 

Einige Stationen mehr hat unser zweiter Rückkehrer durchlaufen, obwohl er sogar noch vier Jahre jünger ist als Niklas. Tim Ellenberger (18) entschied sich nämlich bereits im C-/B-Jugendalter dazu, den SCE zu verlassen und ging damals zum benachbarten KSV Baunatal. Nachdem er für die Baunataler Einsätze in der Gruppen-, Verbands- und Hessenliga, sowie für den VfL Kassel ebenfalls in der Verbandsliga verzeichnen konnte, zog es ihn im letzten Sommer weiter zum KSV Hessen Kassel, für den er in dieser Hinrunde fünf Einsätze in der A-Junioren Hessenliga absolvierte. Im Winter entschied sich Tim nun zu einer Rückkehr zu seinem Heimatverein und soll hier langsam an den Seniorenfußball herangeführt werden.

 

 

Wir freuen uns sehr, dass Ihr beide den Weg zu uns zurückgefunden habt und wünschen euch alles Gute und natürlich viel Erfolg!

SC Edermünde

SCE knackt 30-Punkte-Marke beim 3:0 über Kirchberg/Lohne

Der Sportclub Edermünde konnte nach der 2:4-Derby-Niederlage gegen die FSG Gudensberg den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren.
Beim 3:0 (1:0) über die SG Kirchberg/Lohne/Haddamar entschied das Team von Trainer Christoph Grunewald das Spiel durch einen Doppelschlag in der zweiten Halbzeit.
Nico Langhans setzte mit seinem vierten Tor in den letzten drei Spielen den ersten Stich für sein Team.
Nicolai Jabornig kämpfte sich mit einer Einzelleistung über den linken Flügel in das Angriffsdrittel, Robin Zadach spielte den Ex-Kirchberger Langhans frei, der abgezockt zum 1:0 verwandelte (20.).
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatten die Gäste die größte Chance, als André Itter nach einem Lattenknaller von SG-Kapitän Marvin Diehl den Ball nicht im SC-Kasten unterbrachte.
Ab der 60. Minute riss der SCE das Spiel an sich und wollte für eine Entscheidung sorgen. Nach einer Reihe hart geführter Zweikämpfe von Niklas Trulsen und Mike Lengemann bugsierte der eingewechselte Chris Linke den Ball per Flanke vors Tor und Martin Geisser konnte vor dem heranstürmenden Nicolai Jabornig nur noch ins eigene Tor klären (67.).
Der SCE erhöhte weiter den Druck und besonders der emsige Robin Zadach war nun drauf und dran den Deckel auf dieses Spiel zu machen. Er belohnte sich durch einen leicht abgefälschten Schuss aus rund 16 Metern mit seinem vierten Saisontor und dem 3:0-Endstand (70.).
Tobi Ebert konnte zum sechsten Mal vor heimischem Publikum seine weiße Weste wahren und der Sportclub Edermünde rückt durch die Niederlage des nächsten Gegners, TSV Wabern, vorerst um einen Platz nach vorne auf Rang 4.
Am kommenden Sonntag kommt es dann planmäßig um 14:45 Uhr in Wabern zum letzten Spiel im Kalenderjahr 2019. Dabei gilt es, den Aufstiegsaspiranten vom TSV, welcher mit einem Spiel weniger als der SCE (31 Punkte) einen Punkt hinter ihm liegt, wie schon im ersten Saisonspiel (damals 0:0) zu ärgern.
Aufstellung: Ebert, Trulsen (68. Einwächter), Minkler, Koch, Pingel, Lengemann, Germeroth, Göttig (61. Linke), Jabornig (76. Egbers), Zadach, Langhans
Tore: 1:0 Langhans (20.), 2:0 Eigentor (67.), 3:0 Zadach (70.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SC Edermünde

Wie im Hinspiel: Siebert und Döring entscheiden Derby

Der SC Edermünde hat auch das zweite Derby dieser Saison gegen die FSG Gudensberg verloren.
Vor rund 400 Zuschauern im zahlreich besuchten Nobi-Park konnten sich, wie schon im Hinspiel, FSG-Stürmer Tom Siebert und Nico Döring in die Torschützenliste eintragen.
In Durchgang Eins hatte der SCE überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel der Gudensberger.
In Folge einer Ecke schlugen die Gäste den Ball erneut in den Edermünder Sechzehner.
Der hoch aufgerückte FSG-Kapitän Julian Lauterbach verlängerte erfolgreich auf Tom Siebert, der den Ball zum 0:1 ins untere Eck schoss (22.).
Der FSG wurde dann nach einem missglückten Klärungsversuch von Steffen Koch, der klar hinter der Linie landete, ein Tor nicht gewertet.
SCE-Torwart Tobias Ebert erlaubte sich nach seiner bärenstarken Hinrunde einen eher schwachen Start in die Rückserie und lud Tom Siebert mit seinem zu flachen Abstoß ins Zentrum des Mittelfelds zu seinem zweiten Tor an diesem Tag ein. Die Hintermannschaft des SCE hatte ebenso Schuld am 0:2 (29.).
Nur rund fünf Minuten später kam es dann noch härter für den SCE.
Nico Döring vollendete die Flanke seines Sturmpartners Siebert nach einem stark kombinierten Angriff der Gudensberger (35.).
Zur Pause glaubte keiner mehr ans Comeback der Hausherren.
Doch erst traf Nico Langhans nach Hacken-Vorlage von Mike Lengemann zum 1:3 (60.), anschließend erzielte der eingewechselte Robin Zadach den 2:3-Anschlusstreffer (74.).
Dieser hätte angesichts der Tatsache, dass sich der Ball bei der Vorlage von Nicolai Jabornig schon im Aus befand, allerdings nicht zählen dürfen.
Der SCE legte nochmal alles in die Waagschale und Gudensberg nutzte diesen Platz für Konter.
So fing die Heimelf dann nach eigenem Freistoß und schnellem Umschalten durch Gäste-Keeper Tom Stieghorst den 2:4-Endstand (86.).
Tom Siebert profitierte hierbei von dem Abstimmungsfehler zwischen Julian Bachmann und Tobi Ebert und erzielte sein drittes Tor an diesem Sonntagnachmittag.
Die aus Edermünder Sicht erfreulichste Nachricht war das Comeback von Patrick Lutzi, der nach einem Jahr Verletzungspause die letzten zehn Minuten mitwirkte.
Der Sportclub aus Edermünde muss die vierte Saison-Niederlage einstecken und belegt Rang 5, während Gudensberg den Platz an der Sonne übernimmt.
Am kommenden Sonntag hat der SCE erneut die Chance mit einem Sieg vor heimischem Publikum die 30-Punkte-Marke zu knacken.
Zu Gast ist um 14:30 Uhr die SG Kirchberg/Lohne/Haddamar, die zurzeit mit 16 Punkten den elften Platz belegt.
Das Hinspiel in Haddamar endete 2:2.
Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ju. Bachmann, Koch, Pingel (80. Lutzi), Lengemann, Germeroth, Göttig (68. Minkler), Linke (60. Zadach), Jabornig, Langhans
Tore: 1:3 Langhans (60.), 2:3 Zadach (74.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SC Edermünde

Später Langhans-Elfmeter entscheidet Nachbarschaftsderby

Der Sportclub Edermünde hat seine starke Hinrunde mit einem 3:2-Sieg bei seinem geografischen Nachbarn aus Hertingshausen gekrönt. Der Elf von Christoph Grunewald gelang es zum wiederholten Mal, ein ausgeglichenes Spiel für sich zu entscheiden. Nach 15 Minuten jubelten die blau-weißen Edermünder bereits das erste Mal. Nach einer mustergültigen Flanke von Leon Pingel, köpfte Nicolai Jabornig den Ball über TSV-Neuzugang Timo Bauernschmitt ins Tor. Die Linienrichterin machte dem SCE dabei jedoch einen Strich durch die Rechnung und entschied fälschlicherweise auf Abseits. In der Folge verlor der SC den Faden und ließ den TSV mehr und mehr ins Spiel kommen. Ein Foul im Strafraum von Ex-TSV-Spieler Lukas Minkler sorgte dann in der 27. Minute für den 1:0-Führungstreffer durch Kevin Klingmann. Der SCE glich jedoch noch vor der Halbzeit aus. Julian Bachmann setzte Max Germeroth in Szene, welcher mit einem öffnenden Pass Philipp Göttig auf dem Flügel fand. Der spielte den Ball zu Nico Langhans, von dessen Fuß der Ball den Weg oben links in die Maschen fand (37.). Der Torschütze hätte kurz vor der Pause sogar noch den Führungstreffer erzielen können, lupfte den Ball über Timo Bauernschmitt aber auch knapp über die Latte. Nach dem Seitenwechsel nutzte der SCE die erste Unachtsamkeit im Aufbauspiel der Baunataler. Steffen Koch spritzte zwischen einen missglückten Rückpass und legte sich den Ball zu weit am TSV-Keeper vorbei. Dabei behielt er die Ruhe und legte auf Nicolai Jabornig quer, der nur noch einschieben musste (48.). Doch wieder verlor die SCE-Defensive die Stabilität und ließ sich immer weiter hinten rein drücken. Sven Schmachtenberg bestrafte die Hintermannschaft des SCE dafür mit einem Sonntagsschuss ins obere rechte Eck (69.). Die Partie wurde nun etwas ruppiger und der stark leitende Schiedsrichter Eric Friauf verlor in manchen Mittelfeldzweikämpfen die Übersicht. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit gelang es Nico Langhans alleine auf Timo Bauernschmitt zuzulaufen. Beim Abschluss wurde er klar behindert und verwandelte den dafür fälligen Foulelfmeter in der 89. Minute zum 3:2-Sieg. Die Behauptung der Hausherren, Langhans habe den Ball vorher mit der Hand gespielt, hätte vermutlich auch von keinem Videoschiedsrichter eindeutig identifiziert werden können. Der Sportclub Edermünde beendet somit die Hinrunde auf Platz 4. Die Elf um Kapitän Nicolai Jabornig konnte bereits 28 Punkte einfahren und kommt seinem Ziel, der 40-Punkte-Marke, immer näher. Besonders Spiele, wie die beiden 3:2-Siege gegen die Baunataler Mannschaften oder hart erkämpfte 0:0-Remis gegen Spitzenteams, wie Wabern und Schwalmstadt prägten den besten Aufsteiger der Liga, ebenso wie seine konsequente Defensive, welche die zweitbeste der Gruppenliga Kassel 1 darstellt. Das Fussballjahr ist für den SCE allerdings noch nicht vorbei. Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Derby und somit das erste Rückrundenspiel vor der Tür. Am Sonntag um 14:30 Uhr wollen sich die Edermünder im heimischen Nobi-Park bei der FSG Gudensberg für die 2:1-Niederlage aus dem Hinspiel rächen. Aufstellung: Ebert, Linke (82. Trulsen), Ju. Bachmann, Minkler (75. Zadach), Pingel, Lengemann, Germeroth, Göttig

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SC Edermünde – FC Schwalmstadt

SCE trotzt Spitzenreiter Schwalmstadt 0:0 ab

Der SC Edermünde hat sich im Heimspiel gegen den Klassenprimus aus Schwalmstadt ein Unentschieden erkämpft. Das Team von Gäste-Trainer Atilla Güven erzielte dabei zum ersten Mal in dieser Saison kein Tor.
Die Hausherren starteten gut ins Spiel und hatten mit einem Kopfball von Philipp Göttig die beste Chance der ersten Halbzeit direkt in der Anfangsphase. Göttig konnte den Ball aus kurzer Distanz jedoch nur noch übers Tor köpfen.
Nicolai Jabornig, der heute zusammen mit Mike Lengemann im Sturm eingesetzt wurde, hätte ebenfalls das 1:0 erzielen können, tat es Göttig aber gleich und setzte den Ball zu hoch an. Eine ähnliche Möglichkeit vergab Jabornig in der zweiten Halbzeit, als er den Ball bei einer flachen Hereingabe am zweiten Pfosten verfehlte.
Die gefährlichste Aktion der blau gekleideten Schwalmstädter verhinderte Leon Pingel nach rund 65 Minuten im letzten Moment mit einer starken Grätsche. Nach dieser Aktion entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der in der roten Karte für Lukas Schwalm (Nachtreten) und der zeitgleichen gelb-roten für Max Germeroth (Grund unklar) seinen Höhepunkt fand, denn Tore gab es für die vielen Fans im Duell der besten Defensiven der Liga nicht mehr zu sehen. Joker Robin Zadach hätte das kurz vor Schluss noch ändern können, doch die über die linke Seite vorbereitete Chance wurde von einem Schwälmer Innenverteidger in höchster Not geblockt.
So erspielte sich der Sportclub ein Chancenplus, was sich nicht in einen Sieg ummünzen ließ. Den Punkt nimmt man natürlich trotzdem gerne mit, bedenkt man, dass auch Teams der oberen Tabellenhälfte (wie Wabern oder Brunslar/Wolfershausen) gegen Schwalmstadt unter die Räder gerieten.
Der SCE, welcher nach diesem Spiel den fünften Platz belegt, gastiert am kommenden Sonntag um 15 Uhr bei den Nachbarn aus Hertingshausen, die aufgrund einiger Verletzungen fest im Kampf um ihr Minimalziel, dem Abstieg, verwickelt sind.
Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ju. Bachmann, Langhans, Pingel, Trulsen (67. Minkler), Germeroth, Göttig, Koch (62. Linke), Lengemann, Jabornig (76. Zadach)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Germeroth (75.) / Rote Karte Schwalmstadt (75.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SCE geht in Münden unter

Der SC Edermünde konnte seinen zweiten Tabellenplatz nicht behaupten und verlor das Auswärtsspiel in Lichtenfels-Münden mit 4:0 (3:0).
Vor rund 200 Zuschauern enttäuschte die Gastelf vor allem in der ersten Halbzeit.
Die Heimmannschaft von Trainer Andre Gutmann kam auf ihrem sehr schmalen Platz gut ins Spiel und erspielte sich vom Start an viele Chancen. Die Edermünder wiederum kamen mit dem Platz überhaupt nicht zurecht, waren in den Zweikämpfen nicht präsent und konnten auch ihre Stürmer Jonathan Mertsch und Philipp Göttig nicht ins Spiel einbinden.
Nach elf Minuten umspielte die SG dann Tobias Ebert und brachte den Ball halbhoch vors Tor. SCE-Kapitän Nicolai Jabornig tat den Hausherren etwas Gutes, indem er den Ball per Seitfallzieher in die eigenen Maschen drosch.
Julian Bachmann verließ den Platz nach einer knappen halben Stunde vorzeitig, nachdem er innerhalb von drei Minuten zwei gelbe Karten sah. Nicolai Jabornig setzte seinen schwarzen Tag fort, als er den vom Tor weglaufenden Mündener Jonathan Vach im Strafraum foulte.
Top-Torschütze Mirco Grosche verwandelte sicher zum 2:0 (34.).
Damit aber noch nicht genug: Daniel Butterweck erhöhte kurz vor dem Seitenwechsel nach einer Hereingabe von Jonathan Vach auf 3:0.
Die SG Münden/Goddelsheim, bei der besonders Fynn und Daniel Butterweck herausstachen, führte zur Halbzeit hochverdient.
Beim Sportclub Edermünde hatten kurz vor der Pause Mike Lengemann und kurz nach der Pause Jonas Kühn die dicksten Chancen zum 3:1-Anschlusstreffer. Dieser blieb am Samstagnachmittag jedoch aus. Mit zehn Mann schlugen sich die Mannen von Christoph Grunewald im zweiten Durchgang dann zwar deutlich besser als in den ersten 45 Minuten, bekamen dann aber durch Robin Pieper in der 81. Minute noch einen eingeschenkt. Geprägt wurde das Spiel von vielen Fouls und anderweitigen Unterbrechungen. Schiedsrichter Dominik Simon ließ eine Linie vermissen.
Der SC Edermünde findet sich nach dieser Niederlage auf dem fünften Tabellenplatz wieder und heißt am kommenden Sonntag um 15 Uhr den Spitzenreiter 1. FC Schwalmstadt im Haldorfer Nobi Park willkommen.
Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ju. Bachmann, Koch, Jabornig (40. Trulsen), Lengemann (71. Minkler), Langhans, Egbers (40. Kühn), Linke, Göttig, Mertsch
Besonderes Vorkomnis: Ju. Bachmann gelb-rot (28.)

TuSpo Mengeringhausen – SC Edermünde (1:3)

Der SC Edermünde konnte das Auswärtsspiel in Mengeringhausen mit 1:3 für sich entscheiden und rangiert fortan auf Rang 3 der Gruppenliga.

Coach Grunewald war zu personellen Maßnahmen gezwungen, so verweilten Antreiber und Spielgestalter Mike Lengemann und Flügelflitzer Philipp Göttig im Urlaub. Niklas Trulsen und Florian Egbers gaben die Vertretung.

Bei starkem Wind kam der SCE gut in die Partie und stellte folgerichtig auf 0:1. In der 11. Spielminute nahm Nicolai Jabornig eine Flanke von Florian Egbers gekonnt an und vollendete trocken ins kurze Eck. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Spiel des SCE und der Tuspo wurde stärker. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel konterte die Heimmannschaft und glich 5 Minuten vor der Halbzeit durch Adam Sek verdient aus. Zuvor parierte Tobias Ebert zwei Mal stark, dieses Gegentor konnte aber auch unsere Krake im Tor nicht verhindern.

In der zweiten Halbzeit brachte Grunewald A-Jugend-Torjäger Jonathan Mertsch. Der Wechsel machte sich bezahlt, sorgte dieser 7 Minuten nach seiner Einwechselung für den Führungstreffer (62.). Während die Edermünder Mannschaft jubelte, regte sich ein Spieler des Tuspo derart auf, dass er sich zu einem Spruch gegenüber des Schiedsrichtergespanns hinreißen ließ. In der Folge sah er den roten Karton.

Der Tuspo kämpfte in Unterzahl nochmals um den Ausgleich, der SC Edermünde verteidigte diszipliniert und kam zu guten Gelegenheiten, welche jedoch ungenutzt blieben. In der Schlussminute erzielte Max Germeroth das erlösende 1:3. Unser Sechser schob den Ball aus 30m in den verwaisten Kasten. Dieser Treffer hätte jedoch aufgrund einer Abseitsstellung nicht zählen dürfen, stand mit einem Verteidiger des Tuspos nur ein Spieler hinter dem Ball.

Erfreulich zu erwähnen ist neben dem Auswärtssieg die Tatsache, dass auch Ole Eiser als A Jugendlicher ein herausragendes Debüt ablieferte und sich sofort gut in die Mannschaft einfügte.

Am kommenden Sonntag erwartet der SCE den punktgleichen FC Homberg zum Topspiel im Nobi-Park.

SCE: Ebert, Einwächter, Bachmann, Koch, Pingel, Egbers (67. Eiser), Trulsen (55. Mertsch), Germeroth, Jabornig, Langhans, Zadach (83. Linke)

SCE – GSV Eintracht Baunatal 3:2 (1:1)

Der SC Edermünde hat sein Heimspiel gegen den GSV Eintracht Baunatal mit 3:2 (1:1) für sich entschieden. Für die Mannschaft von Trainer Christoph Grunewald war es der fünfte Saisonsieg im zehnten Spiel. Nach dem 0:1-Erfolg in Mengsberg musste Grunewald die verletzungsbedingten Ausfälle von Sami Essid und Philipp Göttig durch Niklas Trulsen und Robin Zadach kompensieren.

 

Während Edermünde versuchte, das Mittelfeld mit flachen Anspielen auf die Stürmer Julian Bachmann und Robin Zadach zu überbrücken, hantierten die Gäste meist mit langen Bällen. Auf nennenswerte Chancen mussten die Zuschauer vorerst warten. Lediglich in einer Aktion war die stärkste Abwehr der Liga inklusive Tobias Ebert im Tor schon geschlagen, Alexander Einwächter blockte den Ball von Top-Stürmer Hendrik Bestmann jedoch im letzten Augenblick. Auf Seiten der Heim-Elf konnte Julian Bachmann einmal im Sechzehner der Eintracht gut freigespielt werden. Das Schiedsrichtergespann, welches an diesem Nachmittag ohne Karten auskam, entschied hier fälschlicherweise auf Abseits. Bachmann war es auch in der 42. Minute, der den Ball im Sitzen vors Tor zu Robin Zadach spitzelte. Zadach verstolperte die versuchte Direktabnahme, brachte den Ball dann aber zum 1:0 und seinem zweiten Saisontor über die Linie. Die Führung hatte allerdings nicht lange Bestand. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Florian Pusch nach einem Standard per Volley den Ausgleich.

 

Nach der Halbzeit führte das Umstellen von Nico Langhans in den Sturm für Julian Bachmann zu höheren Ballbesitzanteilen und größer werdenden Dominanz. Robin Zadach hatte die beste Chance vor der 65. Minute, als er den Ball nach Abstoß von Tobias Ebert mit dem schwächeren rechten Fuß nicht richtig traf. Einen Querschläger im Strafraum des GSV nutzte Max Germeroth per Kopf dann zur 2:1-Führung. Wieder hatte die Eintracht recht schnell eine Antwort parat. In der 73. Minute glich der zur Halbzeit eingewechselte Kapitän Andreas Bürger zum 2:2 aus. SCE-Top-Torschütze Mike Lengemann entschied das Spiel dann in der 79. Minute, als er den Ball gut annahm und zum Jubel der vielen Zuschauer ins kurze Eck abschloss. Die Eintracht kam durch den eingewechselten Fabian Höhmann noch einmal gefährlich vors Tor. Seine Schussflanke landete knapp neben dem Pfosten. Das Stürmerduo Willer/Bestmann wurde von Edermünde gut aus dem Spiel genommen und hatte nur wenige Aktionen in Tornähe.

 

Der SCE feierte anschließend seinen zweiten Heimsieg, der an diesem Samstag aufgrund der guten zweiten Hälfte auch verdient war. Damit liegt man nach zehn Spielen auf dem fünften Tabellenplatz und stellt weiterhin gemeinsam mit dem TSV Wabern die beste Defensive. Am kommenden Sonntag spielt der Sportclub Edermünde um 15 Uhr in Mengeringhausen.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Koch, Langhans (90.+2 Egbers), Pingel, Lengemann, Germeroth, Trulsen (72. Göttig), Jabornig, Ju. Bachmann, Zadach (70. Kühn)

 

Tore: 1:0 Zadach (42.), 2:1 Germeroth (66.), 3:2 Lengemann (79.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

TSV Mengsberg – SCE 0:1 (0:0)

Nach der verdienten Niederlage im Derby gegen die SG Brunslar / Wolfershausen am letzten Wochenende war die Mannschaft um Kapitän Nicolai Jabornig in Mengsberg um Wiedergutmachung bemüht.

Der SCE war sofort im Spiel und hatte – trotz gegnerischen Anstoßes – bereits nach 20 Sekunden eine hundertprozentige Torchance zu verzeichnen. Nach schnellem Ballgewinn lief der Ball wie an der Schnur gezogen durch die Mitte, sodass Max Germeroth freistehend vor dem Heimkeeper auftauchte. Der Ball versprang jedoch im letzten Moment. Eine bessere Torchance kann man sich nicht erspielen.

Die Heimmannschaft suchte meist mit langen Bällen ihre Außenspieler. Die Abwehr des SCE stand sicher und auch Tobi Ebert machte bei hohen Bällen eine sehr sichere Figur.

Bis auf eine Gelegenheit für Nicolai Jabornig nach Flanke von Alex Einwächter und einen Abschluss von Mike Lengemann blieben Torchancen Mangelware.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild. Viele lange Bälle auf dem engen Platz. Der SCE erspielte sich eine gute Möglichkeit für Nico Langhans, nachdem sich Philipp Göttig auf der rechten Außenbahn durchgesetzt hatte.

In der 62. Minute dann das Tor des Tages. Mike Lengemann verwertete einen Abpraller per Volley und ließ dem Heimkeeper keine Chance. Fortan beschränkte sich der SCE aufs Verteidigen und kam nur noch zu wenigen gefährlichen Situationen.

Eine davon hätte jedoch die Vorentscheidung bringen müssen, als Steffen Koch überhastet abschloss und den völlig blank stehenden Mike Lengemann übersah.

In den letzten Minuten warf der TSV noch ein mal alles nach vorne. Auch dieses Mal hielt die Mannschaft dem Druck stand und stellt nun mit nur 7 Gegentreffern die beste Defensive der Liga.

Erfreulich zu erwähnen ist, dass Janik Brinkmann nach seiner Verletzungspause wieder das SCE-Trikot überstreifen konnte und auch der langzeitverletzte Lukas Minkler wieder im Kader stand!

Unterm Strich steht ein Sieg, welcher durch den Willen eines jeden einzelnen Spielers eingefahren wurde. Nächste Woche Samstag, am 21.09.19, erwartet die Mannschaft von Coach Christoph Grunewald den GSV Eintracht Baunatal. Anpfiff ist um 15:30 Uhr in Haldorf!

Aufstellung: Ebert – Einwächter, Essid, Koch, Pingel – Göttig (67. Brinkmann), Lengemann, Germeroth (62. Trulsen), Jabornig – Langhans (84. Bachmann, Ja.), Bachmann, Ju.

Tor: 0:1 Lengemann (62.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, dankeschön.

 

Brunslar/Wolfershausen gewinnt Derby gegen SC Edermünde

Die SG Brunslar/Wolfershausen hat das Derby gegen den SC Edermünde gewonnen.
In Haldorf sahen rund 400 Zuschauer, wie sich der Favorit verdient mit 0:2 (0:2) durchsetzte.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielten sich die Gäste ein klares Chancenplus.
Sven Hofmeister scheiterte nach Eckbällen an Tobias Ebert (9./18.), Lukas Tippel erzielte zweimal nicht den Führungstreffer für die SG (14./19.) und Sören Lange brachte den Ball nicht im leeren Kasten des SCE unter (20.).
Für die Heimelf hatte lediglich Nico Langhans per direktem Freistoß die Chance zum 1:0. Sein Versuch landete aber am Pfosten (12.).
Nachdem sich die Edermünder wieder von der Chancenflut der Gäste erholt hatten, war es dann so weit: Steffen Koch brachte Marco Wollmann nach seinem Abschluss zu Fall und verursachte somit einen Strafstoß.
Diesen verwandelte Fabian Tippel.
Tobi Ebert hatte die Ecke geahnt, war beim platzierten Schuss Tippels aber machtlos (38.).
Fabians Bruder Lukas belohnte sich dann schließlich vor der Halbzeit für seine gute Leistung und schoss den Ball aus 16 Metern flach ins untere linke Eck.
Edermündes Schlussmann Ebert lenkte den Schuss an den Pfosten, von wo aus der Ball seinen Weg ins Tor fand (44.).
In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gäste zurück und überließen den Hausherren den Ball.
Damit wusste die Elf von Trainer Christoph Grunewald, der sich aufgrund der Personalsituation später noch selbst einwechselte, allerdings nicht viel anzufangen.
SG-Spieler Sören Hohmann hatte im zweiten Durchgang die einzig zwingende Chance, wobei er am Torpfosten scheiterte.
Alle Versuche des an diesem Sonntag schwach aufspielenden SCE verteidigten die Nachbarn konsequent und brachten der Heimelf die erste Niederlage vor heimischem Publikum bei.
Der A-Jugendliche Leonard Brede kam zu seinem ersten Einsatz im Trikot der ersten Mannschaft und machte seine Sache als Rechtsverteidiger gut.
Der SC Edermünde belegt nach dieser Niederlage mit 12 Punkten den 8. Tabellenplatz.
Der amtierende Kreisoberliga-Meister gastiert bereits am kommenden Samstag, 14.09., um 17:00 Uhr beim Tabellenelften in Mengsberg.
Aufstellung: Ebert, Einwächter (64. Brede), Koch, Langhans, Trulsen (46. Heldmann), Lengemann, Germeroth, Göttig, Jabornig, Ju. Bachmann (79. Grunewald), Mertsch

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

9-Punkte-Woche: SCE gewinnt auch in Bad Wildungen

 

Der SC Edermünde hat aus der englischen Woche drei Siege aus drei Spielen geholt.

Nach dem 1:0 gegen Felsberg und dem 1:6 gegen den SV Freienhagen/Sachsenhausen gewannen die Kicker um Kapitän Max Germeroth gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein wieder mit 0:1.

In einem Gruppenliga-Spiel der schwächeren Art setzten die Hausherren den Kreisoberliga-Meister der vergangenen Saison anfangs unter Druck, sodass Kombinationen durchs Mittelfeld eher Mangelware blieben. Die Edermünder befreiten sich immer häufiger vom Wildunger Pressing und spielten die Außenspieler frei, dessen Hereingaben noch nicht zu ernstzunehmenden Chancen führten, den Druck auf die Verteidigung der Heimelf aber erhöhte.

In der 37. Minute ging der SCE dann in Folge einer kurz ausgeführten Ecke in Führung, als Mike Lengemann nach Doppelpass mit Steffen Koch noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball flach in der kurzen Ecke versenkte.

Kurz nach der Halbzeitpause hatte Jonathan Mertsch die beste Chance der zweiten Halbzeit. Sein Schuss ging zwar über SG-Torwart Christian Seibert, küsste aber die Unterkante der Latte und sprang vor der Torlinie auf.

Der eingewechselte Boubacar Bah hatte die beste Möglichkeit auf Seiten des Heimteams, doch sein Schuss verfehlte das lange Eck knapp.

Der Lucky Punch für die Waldecker blieb aus und auch der SCE nutzte seine Konterchancen nicht, sodass es beim 0:1 für den Aufsteiger blieb.

Der Sportclub Edermünde hatte zwar die besseren Chancen, über ein Unentschieden hätte er sich aber auch nicht beschweren dürfen.

So kommen die Fußballer aus dem Norden des Schwalm-Eder-Kreises mit neun Punkten aus der englischen Woche und belegen in der Gruppenliga nun den 5. Platz.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr gastieren die sowohl geografischen als auch tabellarischen Nachbarn der SG Brunslar/Wolfershausen (Platz 4) in Haldorf.

Mit einem weiteren Sieg könnte der SCE am Rivalen vorbeiziehen.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Langhans (58. Egbers), Koch, Pingel, Lengemann, Germeroth, Göttig, Ju. Bachmann, Heldmann (46. Jabornig), Mertsch (66. Kühn)

Tor: 0:1 Lengemann (37.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, dankeschön.

 

SV Freienhagen/Sachsenh. – SCE 1:6 (1:3)

Der SC Edermünde hat im zweiten Mittwochsspiel der Saison einen ungefährdeten 1:6-Sieg gegen den SV Freienhagen/Sachsenhausen eingefahren.

Die Spieler von Ersatz-Trainer Michael Martin, der Christoph Grunewald an der Seitenlinie ersetzte, ließen den Waldeckern ab der ersten Minute keine Chance.

Robin Zadach erzielte bereits zu Beginn der Partie einen Treffer, welcher durch eine vermeintliche Abseitsstellung aberkannt wurde.

Nach 22 Minuten erzielte Jonathan Mertsch mit einem Kopfball an die Unterlatte des Tores nach einer Philipp-Göttig-Flanke das 0:1 und damit in seinem ersten Startelf-Einsatz bereits sein erstes Tor im Dress des SCE.

Nur drei Minuten später erhöhte Robin Zadach mit seinem schwächeren rechten Fuß, als er durch einen Steilpass von Mike Lengemann frei vor Heimtorwart Robin Heinemann auftauchte, die Führung.

Das Geburtstagskind Lengemann belohnte sich dann auch noch selbst mit dem 0:3 nach einer flachen Ecke von Nico Langhans, aus deren Chaos Lengemann als Nutznießer hervorging.

Kurz vor der Halbzeitpause mussten die Gäste dann noch einen fragwürdigen Elfmeter hinnehmen, den Freienhagens Top-Torschütze Nico Mannweiler zum 1:3-Anschlusstreffer zentral in die Maschen knallte.

Mit dem Pausenpfiff erzielte Jonathan Mertsch nach einem Abpraller durch Max Germeroths Distanzschuss ein weiteres Tor aus dem vermeintlichen Abseits.

Der Sportclub Edermünde war nach dem Seitenwechsel weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und konnte ab der 57. Minute sogar in Überzahl agieren, als ein SV-Spieler nach einem Spruch zum Schiedsrichter die rote Karte sah.

Dem Unparteiischen Christoph Jonek fehlte in vielen Situationen, wie auch in dieser, das Feingefühl.

Edermünde nutzte die numerische Überlegenheit zu seinen Gunsten und spielte weiterhin ansehnlichen Fußball.

Alexander Einwächters Flanke in der 69. Minute brachte Jonathan Mertsch zu seinem zweiten Tor mit dem Knie im Gehäuse unter.

Nach 76 Minuten spielte der SCE Leon Pingel an der Grundlinie frei, der das Auge für den freistehenden Nico Langhans besaß und sah wie dieser den Ball unter die Latte zum 1:5 ins Tor hämmerte.

Kurz vor Schluss erzielte Sportverein-Verteidiger Christian Weishaupt mit einem Eigentor nach Dominik Heldmanns scharfer Flanke den 1:6-Endstand für die Edermünder.

Der SC Edermünde findet sich nach diesem Sieg mit neun Punkten auf Platz 6 wieder. Zusammen

mit dem Tabellenführer von der FSG Gudensberg stellt man die beste Defensive der Liga.

Am Samstag spielt die Mannschaft um 17:15 Uhr in Bad Wildungen gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein, die mit drei Punkten auf dem 13. Platz liegen.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Langhans, Koch, Pingel, Lengemann (80. Ju. Bachmann), Germeroth, Göttig (84. Egbers), Jabornig, Mertsch (80. Heldmann), Zadach

Tore: 0:1 Mertsch (22.), 0:2 Zadach (25.), 0:3 Lengemann (30.), 1:4 Mertsch (69.), 1:5 Langhans (76.), 1:6 Eigentor (87.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SCE – FV Felsberg/Lohre/N-V 1:0 (0:0)

Der SC Edermünde hat im fünften Anlauf den ersten Sieg in der Gruppenliga Kassel eingefahren.

Gegen den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz erzielte Philipp Göttig den vielumjubelten 1:0-Siegtreffer in der 86. Minute.

Der SC Edermünde dominierte das Spiel in fast allen Belangen und gewann letztlich verdient.

Die Gäste hatten lediglich in den ersten Minuten eine gute Chance durch Top-Stürmer Abdullah Al-Omari, die Tobias Ebert im Tor der Edermünder mit dem Fuß vereitelte.

Danach kontrollierten die Hausherren das Geschehen weitestgehend und spielten im Gegensatz zu den letzten Spielen auch im Angriffsdrittel guten Fußball und erarbeiteten sich einige Chancen.

So scheiterte Dominik Heldmann, nachdem er bereits FV-Torwart Islam Elgaz ausgespielt hatte, und Philipp Göttigs Schuss ins rechte obere Eck parierte Elgaz stark.

Im zweiten Durchgang bestimmten die Edermünder weiterhin das Tempo. Zunächst scheiterte Robin Zadach noch am Außenpfosten, bevor Trainer Christoph Grunewald mit Florian Egbers und Jonathan Mertsch mehr Schwung ins Offensivspiel brachte.

Nach einer Flanke von Egbers scheiterte Mertsch noch am Felsberger Torwart, bei der nachfolgenden Ecke schoss er den Ball unbedrängt über den Kasten.

Max Germeroth, der die Kapitänsbinde nach Nicolai Jabornigs Auswechslung am Arm trug, fand ebenfalls in Elgaz seinen Meister, als dieser Germeroths Schuss mit dem Fuß aus dem unteren rechten Eck kratzte.

Die Edermünder Jungs um Ersatz-Kapitän Germeroth hatten weiterhin viel Platz im Zentrum und drückten in der Schlussphase nochmal auf das Tor von Islam Elgaz.

Mit dem dritten Wechsel brachte Christoph Grunewald Julian Bachmann, dessen Flanke Philipp Göttig mit dem linken Fuß zum Siegtor des SCE verwertete.

Mit dem Sieg gegen den FV Felsberg kommt der Sportclub Edermünde nun auf sechs Punkte, ein Torverhältnis von 4:4 Toren und belegt den achten Platz in der Gruppenliga.

Zuhause bleibt Edermünde ungeschlagen und ohne Gegentor.

Am Mittwoch um 18:15 Uhr trifft das Team in Waldeck auf den SV Freienhagen/Sachsenhausen, bevor es am Samstag um 17:15 Uhr in Bad Wildungen gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein geht.

Beide Mannschaften stehen in der Tabelle drei Punkte hinter dem Sportclub und sollen auf Distanz gehalten werden.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Langhans, Koch, Pingel, Lengemann, Germeroth, Göttig, Jabornig (64. Egbers), Heldmann (64. Mertsch), Zadach (81. Bachmann)

Tor: 1:0 Göttig (86.)

 

Bilder vom Sieg von Birgit Krocker-Koch

 

Kirchberg/Lohne – SCE 2:2 (2:1)

Der SC Edermünde bleibt auch im vierten Gruppenliga-Spiel sieglos.

In Haddamar spielten die blau-weißen Jungs gegen die SG Kirchberg/Lohne 2:2 (2:1).

In den ersten Minuten hatten die Edermünder das Spiel weitestgehend unter Kontrolle, die Hausherren konnten trotzdem nach einer missglückten Klärungsaktion von Alexander Einwächter, welche über Tobias Ebert ins eigene Tor ging, in Führung gehen (15.).

Weitere 20 Minuten dauerte es bis der Kreisoberliga-Meister der vergangenen Saison den Ball durch einfaches Passspiel vor das Heim-Tor trug.

Robin Zadach, der durch den kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfall von Christopher Linke in die Startelf rückte, konnte den Ball nach einem kurzen Antritt auf Philipp Göttig flanken, welcher den Ball annahm und flach unten links im Tor unterbrachte.

Der Sportclub hatte nun das Momentum auf seiner Seite, konnte es aber nicht in einen Führungstreffer ummünzen.

Im Gegenteil: Als Schiedsrichter Philipp Metzger die Pfeife zum Halbzeitpfiff schon im Mund hatte vertändelte Alex Einwächter im Aufbauspiel den Ball. Tobi Ebert parierte den ersten Schuss zwar gut, beim Abpraller aber stand Kirchbergs Spielertrainer Paul Graf goldrichtig und traf mit dem Halbzeitpfiff zum 2:1.

Leon Pingel ersetzte Einwächter nach dem Seitenwechsel.

Die Gäste kamen gut aus der Pause und konnten direkt ausgleichen.

Max Germeroth setzte Steffen Koch auf der linken Seite ein. Koch zog in die Mitte und legte auf Dominik Heldmann quer, der den Ball verwertete (48.).

Anschließend knüpfte der SCE nicht an den Ausgleichstreffer an und verrannte sich immer wieder in langen Bällen und unkontrolliertem Aufbauspiel.

Auch auf der Seite der Heimmannschaft sah das nicht anders aus.

Christoph Grunewald erhoffte sich durch die Einwechslung von Florian Egbers und dem Debütanten Jonathan Mertsch frischen Wind von der Bank.

Mertsch reihte sich spielerisch gut ein und machte einen guten ersten Eindruck.

Steffen Koch hatte mit einem Distanzschuss, der ans Außennetz ging und einem, der die Latte streifte leider Pech im Abschluss, zeigte aber offensiv eine gute zweite Halbzeit.

In der Schlussphase ließen beide Mannschaften kräftetechnisch nach, woraus viele Kontersituationen entstanden, welche keine Mannschaft zum Siegtor nutzen konnte.

So blieb es beim 2:2, welches den ersten Punkt für die SG Kirchberg/Lohne und den dritten für den SCE bedeutet.

Der Sportclub Edermünde rangiert somit nach vier Spielen auf Platz 11 und hat abgesehen von den Top-5-Teams die wenigsten Gegentore hinnehmen müssen.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr spielt der SCE in Haldorf gegen den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, welcher mit sechs Punkten auf dem achten Rang liegt.

Aufstellung: Ebert, Einwächter (46. Pingel), Ju. Bachmann, Jabornig, Koch, Lengemann (68. Mertsch), Germeroth, Göttig (68. Egbers), Zadach, Langhans, Heldmann

Tore: 1:1 Göttig (35.), 2:2 Heldmann (48.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

SCE – Volkmarsen 0:0

Wie schon im ersten Heimspiel der Gruppenliga-Saison spielte der Sportclub Edermünde auch im zweiten Spiel in Haldorf 0:0.

Gegner am Mittwochabend war der VfR Volkmarsen.

Der SCE, der am ersten Wochenspieltag der laufenden Saison den ersten Sieg einfahren wollte, begann sehr gut und spielte sich viele Chancen raus. Nicolai Jabornig scheiterte an Gäste-Torwart Marius Flörke, der ebenso eine scharf getretene Ecke von Christopher Linke im letzten Moment parieren konnte. Die gefährlichste Aktion hatte Philipp Göttig, der den Ball mit der Brust annahm und dann Volley über VfR-Torwart Flörke schoss, aber nur die Latte traf.

Erst nach einer halben Stunde hatte die Gastmannschaft ihren ersten Schuss aufs Tor, bei dem Tobias Ebert eine gute Figur machte.

Sami Essid musste in der 36. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Leon Pingel in die Partie.

Das Spiel verflachte dann bis zur Pause. Die letzte Ecke vor dem Seitenwechsel konnte Steffen Koch aus aussichtsreicher Position nicht per Kopfball im Tor unterbringen.

In der zweiten Spielhälfte beschränkten sich beide Mannschaften fast nur noch auf lange Bälle und kleine Nickligkeiten, sodass kaum ein Spielfluss zustande kam.

Leon Pingel hatte mit einem Volley vom linken Strafraumeck noch die beste Chance für den SCE. Sein Schuss landete knapp neben dem rechten Lattenkreuz.

Ansonsten wurde den Fans in Haldorf im zweiten Abschnitt von beiden Mannschaften fußballerische Magerkost angeboten und der SC Edermünde schaffte es nicht noch einmal an die ersten 20 Minuten anzuknüpfen.

So blieb es bei einem 0:0, welches dem SCE den zweiten und dem VfR den ersten Punkt beschert.

Der SC Edermünde bleibt damit zuhause ungeschlagen und belegt nun Platz 11 in der Tabelle.

Am Sonntag um 15 Uhr trifft die Mannschaft von Christoph Grunewald dann in Haddamar auf Tabellen-Schlusslicht Kirchberg/Lohne, wo es zu einem Wiedertreffen mit Ex-SCE-Spieler Niklas Thierbach kommt.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Essid (36. Pingel), Ju. Bachmann, Koch, Lengemann, Germeroth, Göttig (65. Heldmann), Linke (81. Ja. Bachmann), Langhans, Jabornig

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

Gudensberg – SCE 2:1 (1:0)

Der SC Edermünde hat in seinem ersten Auswärtsspiel der Gruppenliga-Saison die erste Niederlage gegen den Nachbarn aus Gudensberg einstecken müssen.

Die FSG, welche als Favorit ins Spiel gegangen war, gewann mit 2:1 (1:0).

Der SCE stand defensiv wieder sehr diszipliniert in der Ordnung, sodass Torhüter Tobias Ebert lediglich einmal vor dem 1:0 ins Geschehen eingreifen musste.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff verschätzte sich SCE-Innenverteidiger Sami Essid nach einem Abstoß von FSG-Torwart Tom Stieghorst, sodass der pfeilschnelle Tom Siebert auf Tobias Ebert zulief und Nico Döring schließlich den Abpraller zum 1:0 für die Rot-Weißen im Tor des SC Edermünde unterbringen konnte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Männer von Christoph Grunewald besser aus der Kabine und erarbeiteten sich Chancen, welche in der 58. Minute im Tor von Kapitän Nicolai Jabornig ihren Höhepunkt fanden. Dominik Heldmann hatte den Ball nach einem Freistoß und Chaos im Gudensberger Sechzehner für Jabornig abgelegt.

Auch nach dem Ausgleich waren die Edermünder weiterhin am Drücker.

Der für den gelb-rot gefährdeten Steffen Koch eingewechselte Alexander Einwächter vergab eine riesige Chance, wobei er – zum Glück für ihn – im Abseits stand.

Zwanzig Minuten vor Schluss dann die Schlüsselszene des Spiels. Während einige SCE-Spieler noch einen Handelfmeter forderten, schlug FSG-Schlussmann Stieghorst den Ball wieder lang auf Tom Siebert. Der nahm es erneut zuerst mit Sami Essid auf, zog dann noch weitere drei Verteidiger auf sich, schloss ab und Mike Lengemann fälschte den Ball unhaltbar für Tobi Ebert ab.

Weitere Bemühungen des SCE doch noch den Ausgleich zu erzielen, wurden von der Gudensberger Verteidigung in den Schlussminuten zunichte gemacht, sodass für die FSG ein etwas glückliches aber eiskalt ausgenutztes 2:1 steht.

Der Sportclub Edermünde steht damit nach zwei starken Spielen lediglich mit einem Punkt da und wird alles daran setzen am kommenden Mittwoch um 19 Uhr in Haldorf gegen den VfR Volkmarsen und am Sonntag um 15 Uhr in Haddamar gegen die SG Kirchberg/Lohne jeweils drei Punkte zu holen.

Aufstellung: Ebert, Bachmann, Essid, Langhans, Koch (46. Einwächter), Lengemann, Germeroth, Göttig (82. Pingel), Jabornig (70. Zadach), Linke, Heldmann

Tor: 1:1 Jabornig (58.)

 

 

 

SCE – Wabern 0:0

 

Im ersten Gruppenligaspiel seit sechs Jahren hat der Aufsteiger SC Edermünde dem Aufstiegsaspiranten vom TSV Wabern ein 0:0 abgetrotzt.

Vor rund 350 Zuschauern erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Grunewald ein torloses Remis.

In den ersten 20 Minuten war die Anspannung und Nervosität der Edermünder noch deutlich zu spüren.

Neuzugang Sami Essid und Max Germeroth handelten sich schnell gelbe Karten ein, wodurch Schiedsrichter Felix Berger ein zu hitziges Spiel schnell verhinderte.

Nach der Anfangsphase waren die Jungs um Kapitän Nicolai Jabornig deutlich besser in der Partie drin, gewannen viele Zweikämpfe und stellten sich auch taktisch sehr klug gegen die Waberner Angriffswucht an.

So ging es mit einem 0:0 und einem Chancenplus sowie mehr Ballbesitz für die Gäste in die Kabine.

 

Nach dem Seitenwechsel konnte der Kreisoberliga-Meister aus der letzten Saison weiterhin gut mit dem Favoriten mithalten und auch in der Offensive für Entlastung sorgen.

Die größte Chance des Spiels beseitigte dann TSV-Innenverteidiger Florian Amert. Dominik Heldmann wollte den Ball vor dem Tor auf Christopher Linke querlegen, doch Amert spitzelte den Ball per Grätsche knapp neben den Torpfosten. Die vielen Zuschauer hatten den Torschrei schon auf den Lippen.

Kurz darauf hatte auch der eingewechselte Alexander Einwächter nach einer Hereingabe vom ebenfalls eingewechselten Florian Egbers noch eine gute Chance für den SCE, traf den Ball aber nicht sehr fest.

In den letzten 15 Minuten bekamen die Waberner nochmal mehr Spielanteile, Edermünde wirkte platt. Trotzdem kam der TSV nicht durch die letzte Abwehrreihe und konnte Tobi Ebert im Kasten des SCE nur durch Distanzschüsse gefährlich werden.

Auch die letzte Ecke brachte den Gästen vom Reiherwald nichts mehr ein, sodass am Ende ein verdientes 0:0 steht.

 

Am kommenden Sonntag steht bereits das erste Derby der Gruppenliga-Saison an. Dann spielt der SCE um 15 Uhr im Weinbergstadion in Gudensberg beim Tabellenführer FSG. Gudensberg gewann am ersten Spieltag bei der SG Kirchberg/Lohne mit 0:5.

 

Aufstellung: Ebert, Bachmann, Essid, Langhans, Koch, Lengemann (76. Zadach), Germeroth, Göttig (72. Egbers), Jabornig, Linke (72. Einwächter), Heldmann

 

Bilder wie immer von unserer Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

 

Gruppenliga-Saison startet am Sonntag

Der SC Edermünde spielt wieder in der Gruppenliga.

Nachdem der Verein in der Saison 2013/2014 bereits für nur eine Saison in der Gruppenliga spielte, wollen die Fußballer alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Am Sonntag, 04.08., startet für die Jungs von Aufstiegstrainer Christoph Grunewald die neue Saison in der siebthöchsten Spielklasse.

Mit dem Kracher um 15 Uhr in Haldorf gegen Aufstiegsaspirant TSV Wabern erhoffen sich die Edermünder Kicker direkt ein Heimspiel vor großem Publikum. Die weiteren Heimspiele finden ebenfalls in Haldorf statt.

Hier der Spielplan für die Hinrunde der Gruppenliga 2019/2020:

Sonntag, 04.08.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – TSV Wabern

Sonntag, 11.08.19, 15:00 Uhr: FSG Gudensberg – SC Edermünde

Mittwoch, 14.08.19, 19:00 Uhr: SC Edermünde – VfR Volkmarsen

Sonntag, 18.08.19, 15:00 Uhr: SG Kirchberg/Lohne – SC Edermünde

Sonntag, 25.08.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz

Mittwoch, 28.08.19, 18:15 Uhr: SV Freienhagen/Sachsenhausen – SC Edermünde

Samstag, 31.08.19, 17:15 Uhr: SG Bad Wildungen/Friedrichstein – SC Edermünde

Sonntag, 08.09.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – SG Brunslar/Wolfershausen

Samstag, 14.09.19, 17:00 Uhr: TSV Mengsberg – SC Edermünde

Samstag, 21.09.19, 15:30 Uhr: SC Edermünde – GSV Eintracht Baunatal

Sonntag, 29.09.19, 15:00 Uhr: TuSpo Mengeringhausen – SC Edermünde

Sonntag, 06.10.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – FC Homberg

Samstag, 12.10.19, 16:00 Uhr: SG Münden/Goddelsheim – SC Edermünde

Sonntag, 20.10.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – 1. FC Schwalmstadt

Sonntag, 27.10.19, 15:00 Uhr: TSV Hertingshausen – SC Edermünde

Sonntag, 03.11.19, 14:30 Uhr: SC Edermünde – FSG Gudensberg

Sonntag, 10.11.19, 14:30 Uhr: SC Edermünde – SG Kirchberg/Lohne

Sonntag, 17.11.19, 14:45 Uhr: TSV Wabern – SC Edermünde

CORE Fitnesseinheit

Ob sich hier der ein oder andere gequält hat?
Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch.
45 Minuten Core Training bei Vanessa Krug. Gestern hat die spezielle Fitnesseinheit für unsere 1. Mannschaft begonnen und ist nun fester Bestandteil des Trainings – nicht nur in der Vorbereitung.
Trainer Christoph Grunewald hat diese Einheit bewusst in sein Training mit integriert. „Die Jungs müssen mehr für ihren Körper tun. Gerade im Hinblick auf Verletzungen, wollen wir mit dieser zusätzlichen Einheit, dem Ganzen vorbeugen.“, so Christoph. Hier zieht er mit seinen Jungs mit und lässt sich ebenfalls durch die Übungen leiten.
Ebenfalls mit von der Partie ist Katja Pfannstiel.
Im zwei Wochenrhythmus wechseln sich die beiden Trainerinnen mit einer Kraft-Ausdauer und Pilates Einheit ab. Auch diese wird von den Jungs sehr geschätzt. Die Bewegungsabläufe und Übungen waren zunächst ungewohnt und für einen Teil der Jungs kaum umsetzbar. Sprüche wie „das kann niemals funktionieren“, „mein Körper kann das nicht“ oder „meine Beine lassen sich nicht strecken und meine Arme sind zu kurz“ hört Katja mehrmals in der Stunde. Das sich untereinander immer mal etwas angestachelt wird und über die gute Leistung des Nachbarn gelacht wird, gehört bei den Jungs bekanntlich dazu.
Wir freuen uns hier unterstützen zu dürfen und freuen uns schon jetzt auf die schweißtreibenden aber auch lustigen Stunden mit euch. 💙
#alszusce
#corefitness
#teamvibes

SCE – Schwarzenborn 4:2 (1:2)

 

Der Sportclub Edermünde hat das letzte Spiel der Saison gegen den Tabellenzweiten aus Schwarzenborn mit 4:2 (1:2) für sich entschieden. Ähnlich wie im Hinspiel, mussten die Mannen von Meister-Trainer Christoph Grunewald einen Rückstand aufholen.

Dabei kam der SCE sehr gut ins Spiel. Top-Torschütze Felix Mertsch erzielte in seinem letzten Spiel für seinen Verein bereits nach vier Minuten das 1:0 und somit seinen 37. Saisontreffer. Philipp Göttig hatte ihn mit einer schönen Flanke auf den zweiten Pfosten gut in Szene gesetzt.

Doch der bereits feststehende Teilnehmer der Relegation zur Gruppenliga ließ sich davon nicht beeindrucken und traf in der 13. Minute durch Pascal Schmitt und seinem 22. Saisontor zum 1:1-Ausgleich. Jan Liebermann setzte knapp zehn Minuten danach noch einen drauf und erzielte den 1:2-Halbzeitstand.

 

Nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste dem Tempo der Edermünder von Minute zu Minute mehr Tribut zollen. Schließlich folgte ab der 70. Minute der Einbruch, welchen der SCE für sich nutzen konnte. Auch Andre Strippel, der den Verein gen Fritzlar verlässt, konnte nochmal zeigen, wieso er 2015 aus Efze geholt wurde. Er traf zum Ausgleich in der 72. Minute.

Steffen Koch konnte den SCE mit seinem dritten Treffer aus den letzten fünf Spielen wieder in Führung bringen (76.), bevor Andre Strippel den Schlusspunkt für eine herausragende Saison des Sportclubs Edermünde setzte (81.).

 

Nach dem Spiel wurden Hendrik Spangenberg, Andre Strippel, Niklas Thierbach und Felix Mertsch von Präsident Heiko Petersen verabschiedet. Kurz darauf wurde das Meisterteam von den Betreuern Philipp Klitsch und Daniel Hübler über die Spieler bis hin zu Erfolgstrainer Christoph Grunewald geehrt und der Saisonabschluss gefeiert.

 

Dem TSV Schwarzenborn drücken wir die Daumen für erfolgreiche Relegationsspiele.

 

Aufstellung: Ebert, Jabornig, Koch, N. Thierbach, Göttig, Langhans, Spangenberg (47. Germeroth), Zadach (60. Strippel), Linke, Krug (33. Brinkmann), Mertsch

Tore: 1:0 Mertsch (4.), 2:2, 4:2 Strippel (72./81.), 3:2 Koch (76.)

 

Bilder zum Spiel von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

Antrefftal/Wasenberg – SCE 1:3 (1:1)

Nach der Niederlage gegen die Reserve des TSV Wabern war die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht und gewann auswärts bei der in der Rückrunde erstarkten SG Antrefftal/Wasenberg mit 1:3.

Coach Grunewald stellte um. So fand sich Alex Einwächter in der Innenverteidigung wieder, Julian Bachmann und Mike Lengemann bildeten die doppelte 8 in einem 4-3-3, während Chris Linke und Heiko Krug auf den Außen wirbeln sollten.

Auf dem schwer bespielbaren Platz in Merzhausen übernahm der SCE direkt das Kommando und kombinierte sich ansehnlich durch die Reihen der Gastgeber. Folgerichtig stellte der SCE in Person von Felix Mertsch in der 10. Minute auf 0:1. Vorausgegangen war eine Kombination über mehrere Stationen, die Felix Mertsch unten links vollendete.

Leider stellte der SCE danach das Fußballspielen ein, sodass die Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Tim Riedemann kamen. Gerade Kapitän Christoph Strunk bereitete der Hintermannschaft um SCE-Kapitän Jabornig Probleme. Strunk war es dann auch, der mit einer präzisen Flanke den Ausgleichstreffer von Tobias Schultheis vorbereitete (33.).

Tim Riedemann bewahrte dann seine Mannschaft nach einem Eckball mit einer sehr guten Reaktion gar vor einem Rückstand.

Zur Halbzeit brachte Grunewald dann Janik Brinkmann für den in diesem Spiel vom Pech verfolgten Julian Bachmann.

Nach guten Möglichkeiten für Felix Mertsch war es dann auch Janik Brinkmann, der nach Flanke von Mike Lengemann den Ball in die Maschen drückte (57.). Wieder lief der Ball über mehrere Stationen wie am Schnürchen. Es folgten mehrere gute Gelegenheiten für Torjäger Felix Mertsch, der gut und gerne fünf Tore hätte schießen können. So dauerte es bis zur Schlussminute bis Felix Mertsch seinen Doppelpack schnüren konnte und somit den Gastgebern den Wind aus den Segeln nahm.

Am Ende steht ein verdienter 1:3 Auswärtssieg für den feststehenden Meister aus dem Norden des Schwalm-Eder-Kreises.

In der kommenden Woche spielt der SCE um 15 Uhr in Holzhausen gegen den bereits feststehenden Relegations-Teilnehmer der KOL Schwalm-Eder, TSV Schwarzenborn.

Aufstellung: Riedemann, Göttig, Einwächter, Koch, Jabornig, Langhans (63. Strippel), Lengemann, Bachmann (46. Brinkmann), Linke, Krug, Mertsch

Tore: 0:1, 1:3 Mertsch (10./90.), 1:1 Schultheis (33.), 1:2 Brinkmann (57.)

SCE – Wabern II 0:1 (0:0)

Der bereits feststehende Aufsteiger in die Gruppenliga, SC Edermünde, hat im ersten Spiel nach dem Erringen der Meisterschaft das Kreisoberliga-Spiel gegen die Reserve des TSV Wabern mit 0:1 (0:0) verloren.

Die Mannschaft von Meister-Trainer Christoph Grunewald tat sich vor allem in und um den Strafraum sehr schwer und konnte so nicht sehr viele Chancen kreieren. Auch ein Dreifachwechsel von Grunewald zur Halbzeit half dem SCE nicht, dass Spiel in seine Bahnen zu lenken. Julian Bachmann, Max Germeroth und Andre Strippel ersetzten Janik Brinkmann, Philipp Göttig und Christopher Linke.
Trotzdem hatte Sportclub-Schlussmann Tim Riedemann das Nachsehen, als Jan Otto den Ball nach einer missglückten Klärungsaktion von Niklas Thierbach per Volley im Kasten Riedemanns unterbrachte (83.).

Nach 24 ungeschlagenen Spielen in Folge gelang es dem TSV, wie schon in der Hinrunde, den Klassenprimus zu ärgern. Damals kam der SCE nach sechs Siegen in Folge am Reiherwald nicht über ein 2:2 hinaus. Der TSV Wabern II ist somit auch die einzige Mannschaft, die gegen den KOL-Meister in dieser Saison ungeschlagen bleibt.

Nach dem Spiel erhielt Kapitän Nicolai Jabornig noch eine Urkunde von Klassenleiter Carsten Fröhlich, die die Meisterschaft sowie den Aufstieg in die Gruppenliga bestätigt.

Am kommenden Sonntag gastiert der SC Edermünde im letzten Auswärtsspiel der Saison um 15 Uhr in Merxhausen bei der noch abstiegsgefährdeten SG Antrefftal/Wasenberg.

Aufstellung: Riedemann, Einwächter, Koch, N. Thierbach, Göttig (46. Germeroth), Langhans, Brinkmann (46. Bachmann), Jabornig, Linke (46. Strippel), Krug, Mertsch

SCE – Obermelsungen 7:0 (6:0)

Am 25. Spieltag der KOL Schwalm-Eder machte die Mannschaft von Coach Grunewald die Meisterschaft perfekt und feiert den Aufstieg in die Gruppenliga.

Nach zuletzt eher schwachen Spielen sollte die Mannschaft vor heimischen Publikum wieder zur alten Stärke zurückfinden und ihr Potential auf den Platz bringen, so die Ansage von Grunewald.

Und die Mannschaft wusste dies umzusetzen. Bereits nach sieben Minuten stellte Torjäger Felix Mertsch auf 1:0 für die Hausherren und eröffnete so den Torreigen. Nico Langhans per Kopfball nach Flanke von Kapitän Jabornig (11.) und wiederum Felix Mertsch (13.) schraubten den Spielstand frühzeitig in die Höhe.

Es folgten 17 lange Minuten bis zum nächsten Torerfolg der Hausherren, in welchen fahrlässig mit den eigenen Chancen umgegangen wurde. In der 30. Minute klingelte es dann wieder im Kasten unserer Gäste. Christopher Linke lupfte den Ball am Gästekeeper vorbei ins Netz, nachdem ihm Philipp Göttig nach einem feinen Solo den Ball in den Lauf legte. Fairerweise muss jedoch gesagt werden, dass das Tor unseres Zehners Linke aufgrund einer deutlichen Abseitsstellung nicht hätte zählen dürfen. Wieder folgten weitere zwei Treffer binnen weniger Minuten, so war es Felix Mertsch in der 33. Minute vorbehalten, den fälligen Strafstoß, nach Foul an Heiko Krug, zu versenken und sein Torkonto weiter aufzustocken. Nico Langhans erhöhte in typischer Manier in der 38. Minute dann gar auf 6:0. Sein Distanzschuss zappelte im Netz.

Nach der Pause schalteten die Hausherren zwei bis drei Gänge zurück, der Gast wollte und konnte nicht, die Hausherren konnten und wollten nicht mehr. Dennoch fiel noch ein weiterer Treffer. Steffen Koch erhöhte noch Vorarbeit von Nicolai Jabornig auf 7:0 (60.). Er nahm die Hereingabe unseres Kapitäns direkt und ließ dem Torwart der Gäste absolut keine Abwehrmöglichkeit.

In der Folge scheiterten noch unter anderem Alex Einwächter und Dominik Heldmann am Torwart beziehungsweise dem Pfosten. Ein Tor von Einwächter wurde noch nach vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt. Ein Video-Beweis wäre hier erforderlich gewesen! So gleichen sich jedoch die Fehlentscheidungen mit der Anerkennung des Treffers von Christopher Linke und der Aberkennung des Tores von Alex Einwächter aus und es bleibt bei einem, auch in der Höhe verdienten, 7:0 Heimsieg.

Im Anschluss feierte die Mannschaft ihren Aufstieg gebührend.

Aufstellung: Ebert, Germeroth, Koch, Bachmann (62. N. Thierbach), Göttig, Lengemann, Langhans, Jabornig, Linke (70. Heldmann), Krug (54. Einwächter), Mertsch

Tore: 1:o, 3:0, 6:0 Mertsch (7./13./38.(FE)), 2:0, 5:0 Langhans (10./33.), 4:0 Linke (30.), 7:0 Koch (60.)

Hier einige Bilder vom Spiel von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank