SCE – Volkmarsen 0:0

Wie schon im ersten Heimspiel der Gruppenliga-Saison spielte der Sportclub Edermünde auch im zweiten Spiel in Haldorf 0:0.

Gegner am Mittwochabend war der VfR Volkmarsen.

Der SCE, der am ersten Wochenspieltag der laufenden Saison den ersten Sieg einfahren wollte, begann sehr gut und spielte sich viele Chancen raus. Nicolai Jabornig scheiterte an Gäste-Torwart Marius Flörke, der ebenso eine scharf getretene Ecke von Christopher Linke im letzten Moment parieren konnte. Die gefährlichste Aktion hatte Philipp Göttig, der den Ball mit der Brust annahm und dann Volley über VfR-Torwart Flörke schoss, aber nur die Latte traf.

Erst nach einer halben Stunde hatte die Gastmannschaft ihren ersten Schuss aufs Tor, bei dem Tobias Ebert eine gute Figur machte.

Sami Essid musste in der 36. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Leon Pingel in die Partie.

Das Spiel verflachte dann bis zur Pause. Die letzte Ecke vor dem Seitenwechsel konnte Steffen Koch aus aussichtsreicher Position nicht per Kopfball im Tor unterbringen.

In der zweiten Spielhälfte beschränkten sich beide Mannschaften fast nur noch auf lange Bälle und kleine Nickligkeiten, sodass kaum ein Spielfluss zustande kam.

Leon Pingel hatte mit einem Volley vom linken Strafraumeck noch die beste Chance für den SCE. Sein Schuss landete knapp neben dem rechten Lattenkreuz.

Ansonsten wurde den Fans in Haldorf im zweiten Abschnitt von beiden Mannschaften fußballerische Magerkost angeboten und der SC Edermünde schaffte es nicht noch einmal an die ersten 20 Minuten anzuknüpfen.

So blieb es bei einem 0:0, welches dem SCE den zweiten und dem VfR den ersten Punkt beschert.

Der SC Edermünde bleibt damit zuhause ungeschlagen und belegt nun Platz 11 in der Tabelle.

Am Sonntag um 15 Uhr trifft die Mannschaft von Christoph Grunewald dann in Haddamar auf Tabellen-Schlusslicht Kirchberg/Lohne, wo es zu einem Wiedertreffen mit Ex-SCE-Spieler Niklas Thierbach kommt.

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Essid (36. Pingel), Ju. Bachmann, Koch, Lengemann, Germeroth, Göttig (65. Heldmann), Linke (81. Ja. Bachmann), Langhans, Jabornig

Gudensberg – SCE 2:1 (1:0)

Der SC Edermünde hat in seinem ersten Auswärtsspiel der Gruppenliga-Saison die erste Niederlage gegen den Nachbarn aus Gudensberg einstecken müssen.

Die FSG, welche als Favorit ins Spiel gegangen war, gewann mit 2:1 (1:0).

Der SCE stand defensiv wieder sehr diszipliniert in der Ordnung, sodass Torhüter Tobias Ebert lediglich einmal vor dem 1:0 ins Geschehen eingreifen musste.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff verschätzte sich SCE-Innenverteidiger Sami Essid nach einem Abstoß von FSG-Torwart Tom Stieghorst, sodass der pfeilschnelle Tom Siebert auf Tobias Ebert zulief und Nico Döring schließlich den Abpraller zum 1:0 für die Rot-Weißen im Tor des SC Edermünde unterbringen konnte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Männer von Christoph Grunewald besser aus der Kabine und erarbeiteten sich Chancen, welche in der 58. Minute im Tor von Kapitän Nicolai Jabornig ihren Höhepunkt fanden. Dominik Heldmann hatte den Ball nach einem Freistoß und Chaos im Gudensberger Sechzehner für Jabornig abgelegt.

Auch nach dem Ausgleich waren die Edermünder weiterhin am Drücker.

Der für den gelb-rot gefährdeten Steffen Koch eingewechselte Alexander Einwächter vergab eine riesige Chance, wobei er – zum Glück für ihn – im Abseits stand.

Zwanzig Minuten vor Schluss dann die Schlüsselszene des Spiels. Während einige SCE-Spieler noch einen Handelfmeter forderten, schlug FSG-Schlussmann Stieghorst den Ball wieder lang auf Tom Siebert. Der nahm es erneut zuerst mit Sami Essid auf, zog dann noch weitere drei Verteidiger auf sich, schloss ab und Mike Lengemann fälschte den Ball unhaltbar für Tobi Ebert ab.

Weitere Bemühungen des SCE doch noch den Ausgleich zu erzielen, wurden von der Gudensberger Verteidigung in den Schlussminuten zunichte gemacht, sodass für die FSG ein etwas glückliches aber eiskalt ausgenutztes 2:1 steht.

Der Sportclub Edermünde steht damit nach zwei starken Spielen lediglich mit einem Punkt da und wird alles daran setzen am kommenden Mittwoch um 19 Uhr in Haldorf gegen den VfR Volkmarsen und am Sonntag um 15 Uhr in Haddamar gegen die SG Kirchberg/Lohne jeweils drei Punkte zu holen.

Aufstellung: Ebert, Bachmann, Essid, Langhans, Koch (46. Einwächter), Lengemann, Germeroth, Göttig (82. Pingel), Jabornig (70. Zadach), Linke, Heldmann

Tor: 1:1 Jabornig (58.)

SCE – Wabern 0:0

 

Im ersten Gruppenligaspiel seit sechs Jahren hat der Aufsteiger SC Edermünde dem Aufstiegsaspiranten vom TSV Wabern ein 0:0 abgetrotzt.

Vor rund 350 Zuschauern erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Grunewald ein torloses Remis.

In den ersten 20 Minuten war die Anspannung und Nervosität der Edermünder noch deutlich zu spüren.

Neuzugang Sami Essid und Max Germeroth handelten sich schnell gelbe Karten ein, wodurch Schiedsrichter Felix Berger ein zu hitziges Spiel schnell verhinderte.

Nach der Anfangsphase waren die Jungs um Kapitän Nicolai Jabornig deutlich besser in der Partie drin, gewannen viele Zweikämpfe und stellten sich auch taktisch sehr klug gegen die Waberner Angriffswucht an.

So ging es mit einem 0:0 und einem Chancenplus sowie mehr Ballbesitz für die Gäste in die Kabine.

 

Nach dem Seitenwechsel konnte der Kreisoberliga-Meister aus der letzten Saison weiterhin gut mit dem Favoriten mithalten und auch in der Offensive für Entlastung sorgen.

Die größte Chance des Spiels beseitigte dann TSV-Innenverteidiger Florian Amert. Dominik Heldmann wollte den Ball vor dem Tor auf Christopher Linke querlegen, doch Amert spitzelte den Ball per Grätsche knapp neben den Torpfosten. Die vielen Zuschauer hatten den Torschrei schon auf den Lippen.

Kurz darauf hatte auch der eingewechselte Alexander Einwächter nach einer Hereingabe vom ebenfalls eingewechselten Florian Egbers noch eine gute Chance für den SCE, traf den Ball aber nicht sehr fest.

In den letzten 15 Minuten bekamen die Waberner nochmal mehr Spielanteile, Edermünde wirkte platt. Trotzdem kam der TSV nicht durch die letzte Abwehrreihe und konnte Tobi Ebert im Kasten des SCE nur durch Distanzschüsse gefährlich werden.

Auch die letzte Ecke brachte den Gästen vom Reiherwald nichts mehr ein, sodass am Ende ein verdientes 0:0 steht.

 

Am kommenden Sonntag steht bereits das erste Derby der Gruppenliga-Saison an. Dann spielt der SCE um 15 Uhr im Weinbergstadion in Gudensberg beim Tabellenführer FSG. Gudensberg gewann am ersten Spieltag bei der SG Kirchberg/Lohne mit 0:5.

 

Aufstellung: Ebert, Bachmann, Essid, Langhans, Koch, Lengemann (76. Zadach), Germeroth, Göttig (72. Egbers), Jabornig, Linke (72. Einwächter), Heldmann

 

Bilder wie immer von unserer Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

 

Gruppenliga-Saison startet am Sonntag

Der SC Edermünde spielt wieder in der Gruppenliga.

Nachdem der Verein in der Saison 2013/2014 bereits für nur eine Saison in der Gruppenliga spielte, wollen die Fußballer alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Am Sonntag, 04.08., startet für die Jungs von Aufstiegstrainer Christoph Grunewald die neue Saison in der siebthöchsten Spielklasse.

Mit dem Kracher um 15 Uhr in Haldorf gegen Aufstiegsaspirant TSV Wabern erhoffen sich die Edermünder Kicker direkt ein Heimspiel vor großem Publikum. Die weiteren Heimspiele finden ebenfalls in Haldorf statt.

Hier der Spielplan für die Hinrunde der Gruppenliga 2019/2020:

Sonntag, 04.08.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – TSV Wabern

Sonntag, 11.08.19, 15:00 Uhr: FSG Gudensberg – SC Edermünde

Mittwoch, 14.08.19, 19:00 Uhr: SC Edermünde – VfR Volkmarsen

Sonntag, 18.08.19, 15:00 Uhr: SG Kirchberg/Lohne – SC Edermünde

Sonntag, 25.08.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz

Mittwoch, 28.08.19, 18:15 Uhr: SV Freienhagen/Sachsenhausen – SC Edermünde

Samstag, 31.08.19, 17:15 Uhr: SG Bad Wildungen/Friedrichstein – SC Edermünde

Sonntag, 08.09.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – SG Brunslar/Wolfershausen

Samstag, 14.09.19, 17:00 Uhr: TSV Mengsberg – SC Edermünde

Samstag, 21.09.19, 15:30 Uhr: SC Edermünde – GSV Eintracht Baunatal

Sonntag, 29.09.19, 15:00 Uhr: TuSpo Mengeringhausen – SC Edermünde

Sonntag, 06.10.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – FC Homberg

Samstag, 12.10.19, 16:00 Uhr: SG Münden/Goddelsheim – SC Edermünde

Sonntag, 20.10.19, 15:00 Uhr: SC Edermünde – 1. FC Schwalmstadt

Sonntag, 27.10.19, 15:00 Uhr: TSV Hertingshausen – SC Edermünde

Sonntag, 03.11.19, 14:30 Uhr: SC Edermünde – FSG Gudensberg

Sonntag, 10.11.19, 14:30 Uhr: SC Edermünde – SG Kirchberg/Lohne

Sonntag, 17.11.19, 14:45 Uhr: TSV Wabern – SC Edermünde

CORE Fitnesseinheit

Ob sich hier der ein oder andere gequält hat?
Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch.
45 Minuten Core Training bei Vanessa Krug. Gestern hat die spezielle Fitnesseinheit für unsere 1. Mannschaft begonnen und ist nun fester Bestandteil des Trainings – nicht nur in der Vorbereitung.
Trainer Christoph Grunewald hat diese Einheit bewusst in sein Training mit integriert. „Die Jungs müssen mehr für ihren Körper tun. Gerade im Hinblick auf Verletzungen, wollen wir mit dieser zusätzlichen Einheit, dem Ganzen vorbeugen.“, so Christoph. Hier zieht er mit seinen Jungs mit und lässt sich ebenfalls durch die Übungen leiten.
Ebenfalls mit von der Partie ist Katja Pfannstiel.
Im zwei Wochenrhythmus wechseln sich die beiden Trainerinnen mit einer Kraft-Ausdauer und Pilates Einheit ab. Auch diese wird von den Jungs sehr geschätzt. Die Bewegungsabläufe und Übungen waren zunächst ungewohnt und für einen Teil der Jungs kaum umsetzbar. Sprüche wie „das kann niemals funktionieren“, „mein Körper kann das nicht“ oder „meine Beine lassen sich nicht strecken und meine Arme sind zu kurz“ hört Katja mehrmals in der Stunde. Das sich untereinander immer mal etwas angestachelt wird und über die gute Leistung des Nachbarn gelacht wird, gehört bei den Jungs bekanntlich dazu.
Wir freuen uns hier unterstützen zu dürfen und freuen uns schon jetzt auf die schweißtreibenden aber auch lustigen Stunden mit euch. 💙
#alszusce
#corefitness
#teamvibes

SCE – Schwarzenborn 4:2 (1:2)

 

Der Sportclub Edermünde hat das letzte Spiel der Saison gegen den Tabellenzweiten aus Schwarzenborn mit 4:2 (1:2) für sich entschieden. Ähnlich wie im Hinspiel, mussten die Mannen von Meister-Trainer Christoph Grunewald einen Rückstand aufholen.

Dabei kam der SCE sehr gut ins Spiel. Top-Torschütze Felix Mertsch erzielte in seinem letzten Spiel für seinen Verein bereits nach vier Minuten das 1:0 und somit seinen 37. Saisontreffer. Philipp Göttig hatte ihn mit einer schönen Flanke auf den zweiten Pfosten gut in Szene gesetzt.

Doch der bereits feststehende Teilnehmer der Relegation zur Gruppenliga ließ sich davon nicht beeindrucken und traf in der 13. Minute durch Pascal Schmitt und seinem 22. Saisontor zum 1:1-Ausgleich. Jan Liebermann setzte knapp zehn Minuten danach noch einen drauf und erzielte den 1:2-Halbzeitstand.

 

Nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste dem Tempo der Edermünder von Minute zu Minute mehr Tribut zollen. Schließlich folgte ab der 70. Minute der Einbruch, welchen der SCE für sich nutzen konnte. Auch Andre Strippel, der den Verein gen Fritzlar verlässt, konnte nochmal zeigen, wieso er 2015 aus Efze geholt wurde. Er traf zum Ausgleich in der 72. Minute.

Steffen Koch konnte den SCE mit seinem dritten Treffer aus den letzten fünf Spielen wieder in Führung bringen (76.), bevor Andre Strippel den Schlusspunkt für eine herausragende Saison des Sportclubs Edermünde setzte (81.).

 

Nach dem Spiel wurden Hendrik Spangenberg, Andre Strippel, Niklas Thierbach und Felix Mertsch von Präsident Heiko Petersen verabschiedet. Kurz darauf wurde das Meisterteam von den Betreuern Philipp Klitsch und Daniel Hübler über die Spieler bis hin zu Erfolgstrainer Christoph Grunewald geehrt und der Saisonabschluss gefeiert.

 

Dem TSV Schwarzenborn drücken wir die Daumen für erfolgreiche Relegationsspiele.

 

Aufstellung: Ebert, Jabornig, Koch, N. Thierbach, Göttig, Langhans, Spangenberg (47. Germeroth), Zadach (60. Strippel), Linke, Krug (33. Brinkmann), Mertsch

Tore: 1:0 Mertsch (4.), 2:2, 4:2 Strippel (72./81.), 3:2 Koch (76.)

 

Bilder zum Spiel von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

Antrefftal/Wasenberg – SCE 1:3 (1:1)

Nach der Niederlage gegen die Reserve des TSV Wabern war die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht und gewann auswärts bei der in der Rückrunde erstarkten SG Antrefftal/Wasenberg mit 1:3.

Coach Grunewald stellte um. So fand sich Alex Einwächter in der Innenverteidigung wieder, Julian Bachmann und Mike Lengemann bildeten die doppelte 8 in einem 4-3-3, während Chris Linke und Heiko Krug auf den Außen wirbeln sollten.

Auf dem schwer bespielbaren Platz in Merzhausen übernahm der SCE direkt das Kommando und kombinierte sich ansehnlich durch die Reihen der Gastgeber. Folgerichtig stellte der SCE in Person von Felix Mertsch in der 10. Minute auf 0:1. Vorausgegangen war eine Kombination über mehrere Stationen, die Felix Mertsch unten links vollendete.

Leider stellte der SCE danach das Fußballspielen ein, sodass die Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Tim Riedemann kamen. Gerade Kapitän Christoph Strunk bereitete der Hintermannschaft um SCE-Kapitän Jabornig Probleme. Strunk war es dann auch, der mit einer präzisen Flanke den Ausgleichstreffer von Tobias Schultheis vorbereitete (33.).

Tim Riedemann bewahrte dann seine Mannschaft nach einem Eckball mit einer sehr guten Reaktion gar vor einem Rückstand.

Zur Halbzeit brachte Grunewald dann Janik Brinkmann für den in diesem Spiel vom Pech verfolgten Julian Bachmann.

Nach guten Möglichkeiten für Felix Mertsch war es dann auch Janik Brinkmann, der nach Flanke von Mike Lengemann den Ball in die Maschen drückte (57.). Wieder lief der Ball über mehrere Stationen wie am Schnürchen. Es folgten mehrere gute Gelegenheiten für Torjäger Felix Mertsch, der gut und gerne fünf Tore hätte schießen können. So dauerte es bis zur Schlussminute bis Felix Mertsch seinen Doppelpack schnüren konnte und somit den Gastgebern den Wind aus den Segeln nahm.

Am Ende steht ein verdienter 1:3 Auswärtssieg für den feststehenden Meister aus dem Norden des Schwalm-Eder-Kreises.

In der kommenden Woche spielt der SCE um 15 Uhr in Holzhausen gegen den bereits feststehenden Relegations-Teilnehmer der KOL Schwalm-Eder, TSV Schwarzenborn.

Aufstellung: Riedemann, Göttig, Einwächter, Koch, Jabornig, Langhans (63. Strippel), Lengemann, Bachmann (46. Brinkmann), Linke, Krug, Mertsch

Tore: 0:1, 1:3 Mertsch (10./90.), 1:1 Schultheis (33.), 1:2 Brinkmann (57.)

SCE – Wabern II 0:1 (0:0)

Der bereits feststehende Aufsteiger in die Gruppenliga, SC Edermünde, hat im ersten Spiel nach dem Erringen der Meisterschaft das Kreisoberliga-Spiel gegen die Reserve des TSV Wabern mit 0:1 (0:0) verloren.

Die Mannschaft von Meister-Trainer Christoph Grunewald tat sich vor allem in und um den Strafraum sehr schwer und konnte so nicht sehr viele Chancen kreieren. Auch ein Dreifachwechsel von Grunewald zur Halbzeit half dem SCE nicht, dass Spiel in seine Bahnen zu lenken. Julian Bachmann, Max Germeroth und Andre Strippel ersetzten Janik Brinkmann, Philipp Göttig und Christopher Linke.
Trotzdem hatte Sportclub-Schlussmann Tim Riedemann das Nachsehen, als Jan Otto den Ball nach einer missglückten Klärungsaktion von Niklas Thierbach per Volley im Kasten Riedemanns unterbrachte (83.).

Nach 24 ungeschlagenen Spielen in Folge gelang es dem TSV, wie schon in der Hinrunde, den Klassenprimus zu ärgern. Damals kam der SCE nach sechs Siegen in Folge am Reiherwald nicht über ein 2:2 hinaus. Der TSV Wabern II ist somit auch die einzige Mannschaft, die gegen den KOL-Meister in dieser Saison ungeschlagen bleibt.

Nach dem Spiel erhielt Kapitän Nicolai Jabornig noch eine Urkunde von Klassenleiter Carsten Fröhlich, die die Meisterschaft sowie den Aufstieg in die Gruppenliga bestätigt.

Am kommenden Sonntag gastiert der SC Edermünde im letzten Auswärtsspiel der Saison um 15 Uhr in Merxhausen bei der noch abstiegsgefährdeten SG Antrefftal/Wasenberg.

Aufstellung: Riedemann, Einwächter, Koch, N. Thierbach, Göttig (46. Germeroth), Langhans, Brinkmann (46. Bachmann), Jabornig, Linke (46. Strippel), Krug, Mertsch

SCE – Obermelsungen 7:0 (6:0)

Am 25. Spieltag der KOL Schwalm-Eder machte die Mannschaft von Coach Grunewald die Meisterschaft perfekt und feiert den Aufstieg in die Gruppenliga.

Nach zuletzt eher schwachen Spielen sollte die Mannschaft vor heimischen Publikum wieder zur alten Stärke zurückfinden und ihr Potential auf den Platz bringen, so die Ansage von Grunewald.

Und die Mannschaft wusste dies umzusetzen. Bereits nach sieben Minuten stellte Torjäger Felix Mertsch auf 1:0 für die Hausherren und eröffnete so den Torreigen. Nico Langhans per Kopfball nach Flanke von Kapitän Jabornig (11.) und wiederum Felix Mertsch (13.) schraubten den Spielstand frühzeitig in die Höhe.

Es folgten 17 lange Minuten bis zum nächsten Torerfolg der Hausherren, in welchen fahrlässig mit den eigenen Chancen umgegangen wurde. In der 30. Minute klingelte es dann wieder im Kasten unserer Gäste. Christopher Linke lupfte den Ball am Gästekeeper vorbei ins Netz, nachdem ihm Philipp Göttig nach einem feinen Solo den Ball in den Lauf legte. Fairerweise muss jedoch gesagt werden, dass das Tor unseres Zehners Linke aufgrund einer deutlichen Abseitsstellung nicht hätte zählen dürfen. Wieder folgten weitere zwei Treffer binnen weniger Minuten, so war es Felix Mertsch in der 33. Minute vorbehalten, den fälligen Strafstoß, nach Foul an Heiko Krug, zu versenken und sein Torkonto weiter aufzustocken. Nico Langhans erhöhte in typischer Manier in der 38. Minute dann gar auf 6:0. Sein Distanzschuss zappelte im Netz.

Nach der Pause schalteten die Hausherren zwei bis drei Gänge zurück, der Gast wollte und konnte nicht, die Hausherren konnten und wollten nicht mehr. Dennoch fiel noch ein weiterer Treffer. Steffen Koch erhöhte noch Vorarbeit von Nicolai Jabornig auf 7:0 (60.). Er nahm die Hereingabe unseres Kapitäns direkt und ließ dem Torwart der Gäste absolut keine Abwehrmöglichkeit.

In der Folge scheiterten noch unter anderem Alex Einwächter und Dominik Heldmann am Torwart beziehungsweise dem Pfosten. Ein Tor von Einwächter wurde noch nach vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt. Ein Video-Beweis wäre hier erforderlich gewesen! So gleichen sich jedoch die Fehlentscheidungen mit der Anerkennung des Treffers von Christopher Linke und der Aberkennung des Tores von Alex Einwächter aus und es bleibt bei einem, auch in der Höhe verdienten, 7:0 Heimsieg.

Im Anschluss feierte die Mannschaft ihren Aufstieg gebührend.

Aufstellung: Ebert, Germeroth, Koch, Bachmann (62. N. Thierbach), Göttig, Lengemann, Langhans, Jabornig, Linke (70. Heldmann), Krug (54. Einwächter), Mertsch

Tore: 1:o, 3:0, 6:0 Mertsch (7./13./38.(FE)), 2:0, 5:0 Langhans (10./33.), 4:0 Linke (30.), 7:0 Koch (60.)

Hier einige Bilder vom Spiel von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank

 

Ohetal/Frielendorf – SCE 1:3 (1:1)

 

Die Mannschaft um Torjäger Felix Mertsch bleibt auswärts ungeschlagen und fährt in Frielendorf drei Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft der KOL Schwalm-Eder ein.

 

Coach Grunewald konnte fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Mike Lengemann (Urlaub), Robin Zadach (Zerrung) und die Langzeitverletzten Patrick Lutzi und Lukas Minkler standen nicht im Kader. In der Viererkette musste Philipp Göttig für Kapitän Nicolai Jabornig weichen, welcher in der Vorwoche noch im Mittelfeld spielte. Diese Position nahm Janik Brinkmann ein. Felix Mertsch rückte erwartungsgemäß zurück in die Startelf, auch Chris Linke wurde auf seine Zehnerposition beordert.

 

Der SCE brauchte, wie schon in Ottrau knappe zehn Minuten um ins Spiel zu finden. Dann übernahm der Tabellenführer das Kommando. Es ergab sich unter anderem eine nennenswerte Torchance für Chris Linke, welcher nach einer guten Kombination frei im Strafraum auftauchte. Der Schuss wäre vermutlich ins Tor gegangen, hätte da nicht noch ein Fuß des Ohetaler Abwehrverbundes dazwischengestanden. Nico Langhans scheiterte mit einem direkt getretenen Eckball am Torwart der Hausherren. In der 23. Minute war es dann soweit. Der aufgerückte Steffen Koch konnte eine Hereingabe von der linken Seite im dritten Versuch im Tor unterbringen. Wer glaubte, dass der Bann nun gebrochen war, sah sich getäuscht, denn die SG Ohetal/Frielendorf steckte nicht auf und spielte weiterhin mutig mit und wurde folgerichtig mit dem Ausgleich in der 32. Minute belohnt. Stürmer Dennis Wipperfeld nahm das Zuspiel von Manuel Knott volley und ließ Tobias Ebert im Tor des SCE keine Chance. Die Hausherren gewannen in den nächsten Minuten leicht an Oberwasser, sodass Tobias Ebert noch einmal von Luca Baum gefordert wurde. Dessen Distanzschuss lenkte unser Torwart jedoch stark über die Latte. Mit einem gerechten 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

 

Christoph Grunewald konnte mit der Leistung seiner Schützlinge nicht zufrieden sein und forderte eine Reaktion. Die Mannschaft war zwar bemüht, doch viele einfache Bälle wurden dem Gegner in den Fuß gespielt oder der SCE reagierte überhastet. Grunewald reagierte und brachte den erfahrenen Dominik Heldmann für Janik Brinkmann (65.). Torchancen blieben trotzdem eine Seltenheit, sodass ein Standard zur Führung nötig war. Freistoß-Spezialist Nico Langhans und Torjäger Felix Mertsch standen 22 Meter vor dem Tor der SG bereit. Letztgenannter versenkte den Ball mit Hilfe des Innenpfostens im Tor der Gastgeber. Keine Chance für den Torwart, ein absolutes Traumtor und zugleich der 30. Saisontreffer unserer Nummer 6 (75.). Die Gastgeber warfen nun alles nach Vorne. Dennis Wipperfeld scheiterte jedoch einmal an den eigenen Nerven und einmal am sehr gut aufgelegten Tobias Ebert, welcher einen Freistoß des Stürmers festhielt. In der 90. Minute dann das erlösende 1:3. Wieder war es Felix Mertsch vorbehalten. Und so einfach hatte er es wohl noch nie. Denn der Torwart der Hausherren war mit aufgerückt, sodass Felix Mertsch ab der Mittellinie auf das leere Tor zulief.

 

Unterm Strich steht ein Sieg, welchen man vermutlich auch nur als Spitzenreiter einfährt. Eine durchwachsene Leistung bringt die nächsten drei Punkte, sodass beim nächsten Heimspiel in Holzhausen mit einem Dreier gegen Obermelsungen (So, 05.05., 15:00 Uhr) die Meisterschaft perfekt gemacht werden kann.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Bachmann, Koch, Jabornig (75. Göttig), Germeroth (75. Thierbach), Langhans, Brinkmann (65. Heldmann), Linke, Krug, Mertsch

 

Tore: 0:1 Koch (23.), 1:2,1:3 Mertsch (75./90.)

 

Bilder wie immer von unserer Birgit Krocker-Koch

 

Immichenhain/Ottrau – SCE 0:1 (0:0)

 

Der SC Edermünde konnte auch seine Aufgabe bei der heimstarken SG Immichenhain/Ottrau bewältigen und bleibt somit im 22. Spiel in Folge ungeschlagen.

 

Im Vergleich zur Auswärtspartie in Bad Zwesten gab es wieder einige personelle Veränderungen. Für den privat verhinderten Christopher Linke rückte Mike Lengemann auf die Zehnerposition, Max Germeroth bildete mit Nico Langhans die Doppelsechs. Philipp Göttig verteidigte hinten rechts, Alex Einwächter wechselte die Seite und spielte links. Neuzugang Tobias Ebert gab sein Debüt im Kasten der Edermünder.

 

Wie erwartet war das Spiel von der ersten Minute an mehr durch Kampf, als durch spielerischen Glanz geprägt. Dies war wohl dem holprigen und somit schwer bespielbaren Platz in Ottrau geschuldet. Die Hausherren pressten in den ersten zehn Minuten früh und versuchten so die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die Drangphase überstand der SCE jedoch unbeschadet. Folglich nahm die Mannschaft von Christoph Grunewald das Heft in die Hand und kam durch Janik Brinkmann, Nicolai Jabornig (13.) und Mike Lengemann (45.) zu nennenswerten Torchancen, welche SG-Torwart Jonas Korell allesamt entschärfte.

 

Auch in der zweiten Halbzeit waren Chancen Mangelware. Neuzugang Tobias Ebert im Tor des SCE wehrte nach einem Freistoß den Kopfball von Roman Bernhardt ab (58.). Der SCE macht weiter das Spiel, vorerst ohne zwingend vor das Tor der Hausherren zu kommen. So war eine Flanke von Heiko Krug für den aufgerückten Alex Einwächter etwas zu hoch angesetzt, auch verfehlte ein Distanzschuss von Nicolai Jabornig sein Ziel. Die beste Chance in der zweiten Hälfte vergab dann der eingewechselte Felix Mertsch, als dieser eine Hereingabe von Nico Langhans aus fünf Metern über den Querbalken schoss (77.). Sechs Minuten später machte es der Topstürmer der KOL Schwalm-Eder besser, als er eine Flanke von Dominik Heldmann gekonnt annahm und über den herausstürzenden Heimkeeper hob (82.). Danach passierte nicht mehr viel. Die Hausherren steckten nicht auf, doch die Defensive des SCE ließ nichts mehr anbrennen, sodass die Edermünder den Platz als Sieger verließen und so im fünften von sechs Rückrundenspielen eine weiße Weste behielten.

 

Der SCE steht nach 23 Spielen mit nunmehr 60 Punkten, 79:20 Toren und sieben Punkten Vorsprung auf dem 1. Tabellenplatz der KOL Schwalm-Eder.

 

Am Sonntag um 15 Uhr trifft die Mannschaft in Frielendorf auf die SG Ohetal/Frielendorf. Dort könnte sie bei einer Niederlage des TSV Schwarzenborn und einem eigenen Sieg den vorzeitigen Aufstieg in die Gruppenliga perfekt machen.

 

Aufstellung: Ebert, Göttig, Bachmann, Koch, Einwächter, Langhans, Germeroth (80. Thierbach), Krug, Lengemann (46. Heldmann), Jabornig, Brinkmann (71. Mertsch)

Tor: 0:1 Mertsch (82.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

 

 

Bad Zwesten/Urfftal – SCE 0:2 (0:2)

 

Am 22. Spieltag der KOL Schwalm-Eder konnte der SCE seine weiße Weste auf fremden Platz bewahren und gewann 2:0 bei der SG Bad Zwesten/Urfftal.

 

Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Felix Mertsch (Muskelverletzung) war Coach Grunewald zum Umstellen gezwungen. Der letzte Woche nach seiner Einwechselung stark aufspielende J. Brinkmann rückte für Mertsch in die Startelf, Germeroth auf die Linksverteidigerposition und Kapitän Jabornig ins linke offensive Mittelfeld.

 

Der SCE startete perfekt in die Partie, nach einem fein herausgespielten Angriff war es Mike Lengemann, der aus spitzen Winkel, nach Vorarbeit von Heiko Krug, das frühe 0:1 markierte (05.min). Der Treffer zeigte Wirkung und der SCE bestimmte die Partie, ohne dass die Hausherren gefährlich vor das Tor von Tim Riedemann kamen. Die Mannschaft kombinierte sich gut durch die Zwestener Reihen, jedoch zielte u.a. Chris Linke nicht genau genug. So dauerte es eine gute halbe Stunde, bis der SCE in Person von Nicolai Jabornig das Ergebnis auf 0:2 stellte (36.min). Vorausgegangen war eine starke Ballbehauptung von Nico Langhans, welcher den Ball durch die Gasse steckte und unser Kapitän dem Torwart, ebenfalls aus spitzen Winkel, keine Chance ließ. Leider verletzte sich Nicolai Jabornig bei seinem Treffer, sodass er noch vor der Halbzeit durch Robin Zadach ersetzt wurde. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einem Kampf. Die Zwestener steckten nicht auf und liefen die Hintermannschaft früh an. A. Lang ließ gut 10min nach Wiederanpfiff die beste Möglichkeit der Partie aus, nachdem er frei vor Riedemann auftauchte, diesen umkurvte und auf dem holprigen Platz den Ball am leeren Tor vorbeischoss. Spielerische Highlights waren Mangelware und die Partie war fortan geprägt von langen Bällen. Robin Zadach Schuss verfehlte knapp sein Ziel und Steffen Koch schaffte es nach einem Freistoß von Nico Langhans nicht den Ball im Tor unterzubringen. So blieben die Kurstädter bis zum Schluss am Ball, da der SCE verpasste den Sack zuzumachen.

 

Die Defensivmannschaft hielt dem Druck jedoch stand, Tim Riedemann konnte sich ebenfalls noch zwei mal auszeichnen und der SCE brachte das 0:2 über die Zeit. So stehen nach 22 Spieltagen 57 Punkte bei einem Torverhältnis von 78:20 Toren auf der Habenseite des SCE.

 

Am kommenden Wochenende hat die Elf von Coach Grunewald spielfrei, die Zwote spielt zu Hause gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A, die SG Schwarzenberg/Röhrenfurth.

 

Aufstellung: Riedemann, Germeroth, Koch, Bachmann, Einwächter, Lengemann, Langhans, Jabornig (39. Zadach), Linke (67. Göttig), Krug, Brinkmann (60. Thierbach)

 

SCE – Beiseförth/Malsfeld 3:0 (0:0)

 

Der SC Edermünde hat im Kreisoberliga-Spiel gegen die SG Beiseförth/Malsfeld einen 3:0-Sieg eingefahren. Damit bleibt der SCE Tabellenführer und im 20. Kreisoberliga-Spiel in Folge ungeschlagen.

 

Die erste Halbzeit war für alle Zuschauer in der Hahn-Arena eine zähe Angelegenheit, was vor allem an der Passivität der Gäste lag. Selten kamen die Malsfelder über die Mittellinie. Einmal jedoch, musste SCE-Innenverteidiger Julian Bachmann in höchster Not kurz vor dem Strafraum ein Foul ziehen. Dafür sah er die gelbe Karte. Der folgende Freistoß brachte den Gästen aber nichts ein.

Die Partie entwickelte sich für die Edermünder nun zu einem Geduldspiel, was kurz nach der Pause sein Ende fand, als Felix Mertsch nach einer Flanke von Kapitän Nicolai Jabornig den Ball per Kopf im Tor der SG unterbringen konnte (50.).

Der Tabellenführer ließ nach dem Führungstreffer nicht nach und konnte mit der Einwechslung von Janik Brinkmann nochmal mehr Schwung in die Offensive bringen.

Erst holte Brinkmann einen Elfmeter heraus, den Nico Langhans zum 2:0 verwandeln konnte (71.), dann war er es, der den Ball für Felix Mertsch zum 3:0 auflegte (81.).

 

Nach einer schleppenden ersten Hälfte konnte sich der Sportclub Edermünde im zweiten Durchgang verdient mit 3:0 durchsetzen.

Felix Mertsch erzielte seine Saisontreffer 27 und 28. Tim Riedemann blieb zum sechsten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Damit stellt der SCE nun auch zusammen mit dem TSV Spangenberg die beste Defensive der Liga.

Der TSV Spangenberg verlor sein drittes Spiel in Folge, sodass der SC Edermünde nun bei zwei Spielen mehr einen 11-Punkte-Vorsprung auf den TSV Schwarzenborn sowie einen 12-Punkte-Vorsprung auf Spangenberg hat.

 

Am kommenden Wochenende geht es für die erste Mannschaft des Sportclubs am Sonntag um 15 Uhr nach Bad Zwesten zum Spiel gegen die SG Bad Zwesten/Urfftal.

 

Aufstellung: Riedemann, Jabornig, Koch, Bachmann, Einwächter (65. Göttig), Langhans, Lengemann, Zadach (68. Brinkmann), Linke, Krug, Mertsch

Tore: 1:0, 3:0 Mertsch (50./81.), 2:0 Langhans (71./FE)

 

Danke an Birgit Krocker Koch für die Bilder:

 

Neukirchen/Röllshausen – SCE 2:4 (1:3)

Der SC Edermünde hat seine Aufstiegschancen mit einem 2:4-Sieg bei der SG Neukirchen/Röllshausen untermauert.

Felix Mertsch konnte dabei zum vierten Mal in dieser Saison mindestens drei Tore in einem Spiel erzielen.

Das Spiel nahm bereits in den ersten 15 Minuten an Fahrt auf.

In der achten Spielminute brachte Heiko Krug den SCE mit seinem ersten Saisontor in Führung.

Krug profitierte dabei von einem Torwartfehler von Neukirchens Pascal Gutweiler, der den Ball durch seine Beine kullern ließ.

Bereits kurze Zeit später konnte die Heimelf den Spielstand durch Gjibi Barry egalisieren (12.).

Heiko Krug, der an diesem Nachmittag hervorragend aufgelegt war, war auch am erneuten SCE-Führungstreffer beteiligt. Dabei legte er Felix Mertsch den Ball auf, der aus 16 Metern trocken in die untere linke Ecke traf (17.).

Nico Langhans musste nach 24 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. Ihn ersetzte positionsgetreu Mike Lengemann.

Die Gäste, trainiert von Christoph Grunewald, ließen im Anschluss nicht nach und konnten den Ball nach einer starken Flanke von Christopher Linke in Person von Felix Mertsch zum 1:3-Halbzeitstand einschieben (40.).

Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der Klassenprimus eine Chancenflut, welche in der 70. Minute seinen Höhepunkt fand, als der SCE zum dritten Mal binnen kurzer Zeit den Kasten der Hausherren verfehlte.

Der mitgereiste SCE-Anhang ahnte schon, dass sich das rächen könnte. Umso bitterer, dass sich Keeper Tim Riedemann die Kugel nach einem Einwurf von Neukirchens Daniel Dietz selber reinmachte (74.).

So kam Edermünde nochmal ins Schwitzen, bevor Felix Mertsch seinen Dreierpack vollmachte und den SCE erlöste (90.).

Nachdem der härteste Verfolger, Spangenberg, am Sonntag im Verfolgerduell gegen Aufsteiger Schwarzenborn verlor, liegt der SC Edermünde nun mit jeweils zwei Spielen mehr neun Punkte vor Spangenberg und elf vor Schwarzenborn.

Aufstellung: Riedemann, Jabornig, Koch, Bachmann, Göttig (46. Einwächter), Germeroth, Langhans (24. Lengemann), Zadach, Linke (66. Brinkmann), Krug, Mertsch

Tore: 0:1 Krug (8.), 1:2, 1:3, 2:4 Mertsch (17./40./90.)

Viele Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank Birgit.

SCE – Melsungen II 0:0

Der SC Edermünde musste eine Woche nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Spangenberg einen Rückschlag einstecken. Gegen die Reserve des Melsunger FV kam das Team von Christoph Grunewald nicht über ein 0:0 hinaus.

Der SCE war zwar das bessere Team, konnte seine Chancen aber nicht in Tore ummünzen. Besonders im ersten Durchgang hatten die Hausherren einige Gelegenheiten dazu.

Mit schnellem Kurzpassspiel kombinierte sich der Tabellenführer der Kreisoberliga durch die Melsunger Hintermannschaft. Aber weder die Distanzschüsse von Mike Lengemann und Nico Langhans noch die Abschlüsse aus dem Strafraum durch Nicolai Jabornig und Robin Zadach fanden den Weg ins gegnerische Gehäuse.

Steffen Koch hatte nach einer Ecke dann freistehend am langen Pfosten die größte Chance, konnte den Ball aber nicht über die Linie drücken.

Auch Top-Torschütze Felix Mertsch kam kurz vor der Halbzeit im 1-gegen-1 nicht am herausragenden Gäste-Keeper Sascha Beetz vorbei.

Nach der Halbzeit ließ der SCE stark nach und konnte Beetz nur noch vereinzelt prüfen. Auch Nico Langhans fand bei einem Distanzschuss sowie einem Freistoß seinen Meister in Beetz.

Schließlich kam auch die Auswärtsmannschaft zu Torchancen nach Kontern, sodass sogar der Punkt für den SCE noch einmal wackelte.

Am Ende steht ein 0:0 da, welches die Euphorie nach dem Spangenberg-Spiel etwas trübt. Der SCE scheiterte an einem überragenden Sascha Beetz, der den Punkt für seine Mannschaft festhielt. Nico Theiss blieb in seinem vierten Kreisoberliga-Spiel in dieser Saison weiterhin ohne Gegentor. Die Edermünder liegen nun bei zwei Spielen mehr mit sechs Punkten vor Spangenberg.

In dieser Woche trifft der SC Edermünde bereits am Samstag um 15 Uhr in Röllshausen auf die SG Neukirchen/Röllshausen, welche mit einem 1:3-Sieg gegen Obermelsungen in die Rückrunde startete.

Aufstellung: Theiss, Germeroth, Bachmann (50. Göttig), Koch, Einwächter, Langhans, Lengemann, Jabornig (78. Krug), Linke, Zadach (56. Brinkmann), Mertsch

Spangenberg – SCE 0:2 (0:0)

Der SC Edermünde hat das mit Spannung erwartete Spitzenspiel beim TSV Spangenberg mit 0:2 für sich entschieden. Christoph Grunewald gelang so in seinem ersten Pflichtspiel als neuer Chef-Trainer die Premiere.

Bei sehr schwierigen Wetterbedingungen zeigte der SCE eine couragierte Leistung und stellte über eine starke Defensive die Weichen zum Sieg. Bereits im ersten Durchgang agierte das Team um Kapitän Nicolai Jabornig sehr konzentriert aber auch aggressiv. In einer hitzigen ersten Hälfte hatte Felix Mertsch kurz vor der Pause die beste Chance, scheiterte aber an TSV-Torwart Felix Bachmann. Zuvor hatten auch die Hausherren zweimal gefährlich den Strafraum der Edermünder besucht.

Kurz nach der Halbzeitpause dribbelte sich Heiko Krug in den Spangenberger Sechzehner und fiel. Schiedsrichter Kai-Uwe Weber zeigte auf den Punkt – eine durchaus umstrittene Entscheidung.

Nico Langhans verwandelte sicher zu seinem elften Saisontor (49.).

Anschließend wurde die Partie weiterhin vom Wind und von langer Wartezeit bei ruhenden Bällen geprägt. Als der ruhende Ball beim Abstoß von Nico Theiss abermals vom Wind weggetragen wurde, unterbrach Schiri Weber das Spiel für circa fünf Minuten.

Die bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagenen Spangenberger stemmten sich noch einmal gegen die Niederlage bis Max Germeroth die Kugel nach einem langen Sprint einen Abpraller nach Felix Mertschs Schuss über die Linie drückte und somit die Hoffnungen der Heim-Elf auf einen späten Ausgleich niederschlug (89.)

Auch in der langen Nachspielzeit ließ der nun seit 17 Spielen ungeschlagene Tabellenführer nichts mehr zu und fuhr so das 0:2 sowie drei Punkte nach Hause.

Der SC Edermünde ist damit in der Tabelle auf fünf Punkte vom TSV Spangenberg weggezogen, haben aber schon ein Spiel mehr gespielt.

Am kommenden Sonntag trifft der SCE dann im ersten KOL-Heimspiel 2019 um 15 Uhr in Holzhausen auf die Reserve des Melsunger FV.

Aufstellung: Theiss, Jabornig, Koch, Spangenberg, Krug (55. Einwächter), Langhans, Lengemann, Linke, Zadach (70. Bachmann), Brinkmann (46. Germeroth), Mertsch

Tore: 0:1 Langhans (49./FE), 0:2 Germeroth (89.)

 

SCE trennt sich von Hannes Alter

Mit sofortiger Wirkung hat sich der SC Edermünde von seinem 1. Herren-Trainer Hannes Alter getrennt. Nachfolger wird der bisherige Co-Trainer Christoph Grunewald.

SCE Vorsitzender Heiko Petersen über die Trennung: „Sich als Tabellenführer von seinem Trainer in der Winterpause zu trennen, ist auf den ersten Blick bei der sportlichen Bilanz von 14 Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage sicher nicht so alltäglich und auch ungewöhnlich. Um ehrlich zu sein, hätte ich diese Entwicklung noch vor einigen Wochen selber auch nicht erwartet. Leider ist es über die letzten Monate sehr deutlich geworden, dass ein großer Teil der Mannschaft die Bindung zu Hannes verloren hat. Nach sehr vielen intensiven Gesprächen mussten die Abteilungsleitung und wir als Vorstand erkennen, dass wir angesichts der sportlichen Situation und unseren gesteckten Zielen keine andere Wahl haben, als uns von Hannes zu trennen. Eine ähnliche Situation hatten wir bereits vor einigen Jahren. Damals sind falsche Entscheidungen getroffen worden und wir haben unser sportliches Ziel am Ende der Saison verfehlt. Die Trennung ist hart und kam für Hannes auch überraschend und ich habe auch vollstes Verständnis dafür, dass er natürlich sehr enttäuscht ist. Dennoch möchte ich mich ausdrücklich bei ihm für seine geleistete Arbeit danken. Sportlich hat er einen erstklassigen Job bei uns erledigt. Auch menschlich schätze ich Hannes weiterhin sehr. Dass es nun zu diesen Spannungen im Umfeld gekommen ist, die zur Trennung geführt haben, liegt in erster Linie an seiner zeitlichen Situation, die es ihm einfach nicht ermöglicht hat, den Job des Trainers auch außerhalb der Trainings,- und Spielzeiten so auszufüllen, wie es unsere Mannschaft benötigt und das Umfeld erwartet.“


Abteilungsleiter Steffen Koch ergänzend: „Wir haben ein klares sportliches Ziel vor der Saison formuliert, was wir erreichen wollen und müssen. Wir können uns dieses Jahr keinerlei „Nebenkriegsschauplätze“ erlauben. Wären wir im Mittelfeld der Liga, hätte man sicherlich versuchen können, mit Gesprächen und der einen oder anderen Maßnahme die Probleme zu lösen. Leider haben wir diese Zeit aber nicht, daher mussten wir diese auch für mich sehr schwere und harte Entscheidung treffen.“

FSG Efze – SC Edermünde 1:4 (0:1)

Mit drei hart erkämpften Punkten kehrte der Tabellenprimus vom Auswärtsspiel in Harle zurück.

Auf dem extrem schwer zu bespielendem Platz in Harle entwickelte sich von der ersten Minute an eine fahrige und teilweise hektische Begegnung, die für den Tabellenführer aber nach Maß begann. Bereits in der 5. Spielminute konnte Chris Linke seine Elf mit 1:0 in Führung schießen. Wenig später jedoch ein Schock für die Alter-Elf, denn Patrick Lutzi blieb nach einem Zweikampf verletzt liegen und musste mit einem Rettungswagen in Krankenhaus gebracht werden. Das Spiel musste dafür fast 30 Minuten unterbrochen werden.

Als das Spiel fortgesetzt wurde, versuchte der SCE den Ball in den eigenen Reihen zu halten und seine spielerische Überlegenheit auszuspielen um die Heimelf gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang auch recht gut und so ging man mit der 1:0 Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Heimelf dann aber spürbar stärker und hatte einige gute Torchancen. Der SCE überstand die Druckphase aber mit etwas Glück und Geschick. Als Dominik Heldmann in der 73. Minute dann einen Konter zur 2:0 Führung abschloss, glaubten viel an die Vorentscheidung, doch quasi im Gegenzug konnten die Heimelf durch Fabian Flade den Anschlusstreffer erzielen und es entwickelten sich nochmal einige spannenden Minuten, ehe es SCE Torjäger Felix Mertsch war, der in der 82. per Foulelfmeter und 87. Minute mit seinen Treffern 22 und 23 die Partie endgültig für den SCE entschied.

Fazit: Der SCE geht als Tabellenführer in die Winterpause. Eine Niederlage und zwei Unentschieden aus 17 Spielen sind eine überragende Leistung für die man der Mannschaft um das Trainerteam Alter/Grunewald nur ein Kompliment aussprechen kann. Auch das Spiel in Harle hat gezeigt, dass der SCE in dieser Saison gefestigt ist und auch mit Rückschlägen umgehen kann. Jetzt geht es in der viermonatigen Winterpause darum die Kräfte zu bündeln, an den Schwächen zu arbeiten und dann Top Fit in die Rückrunde zu starten, die sehr spannend wird. Mit dem bärenstarken TSV Spangenberg gibt es einen absolut ebenbürtigen Mitbewerber um die Meisterschaft und bereits am ersten Spieltag wird man sich in Spangenberg zum Gipfeltreffen einfinden. Aber auch der sehr starke Aufsteiger aus Schwarzenborn spielte eine super Hinrunde und wird den beiden Erstplatzierten sicher bis zum Schluss auf den Fersen bleiben.

SCE_ Riedemann, Koch, Nertsch, Lutzi, Linke, Jabornig, bachmann, Alter, Langhans, Heldmann, Göttig – Kühn, Strippel, Einwächter

Tore: 0:1 (5.Min) Linke, 0:2 (73. Min) Heldmann, 1:2 (75.Min) Flade, 1:3 (82. Min) Mertsch (FE), 1:4 (87. Min) Mertsch

SCE – Schrecksbach 9:0 (2:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres konnte der SC Edermünde einen 9:0-Kantersieg gegen den Tabellenletzten, VfB Schrecksbach, einfahren.

Felix Mertsch lief dabei zu Höchstform auf – ihm gelangen fünf Treffer.

Der SCE zeigte dem Gegner direkt in der ersten Minute die Grenzen auf. Felix Mertsch konnte eine flache Flanke von Patrick Lutzi festmachen und auf Max Germeroth ablegen. Germeroth, der eigentlich als Zerstörer im Mittelfeld eingesetzt werden sollte, konnte mit einem Rechtsschuss ins linke obere Eck den Torreigen eröffnen.

Nur zwei Minuten später legte die Alter-Elf nach, als Felix Mertsch einen Pass in die Schnittstelle von Dominik Heldmann verwertete.

Anschließend folgten aber schwächere Edermünder Minuten. So kamen die Gäste zweimal gefährlich vors Gehäuse von Nico Theiss, der einen hohen Rückpass von Nicolai Jabornig mit der Hand annehmen musste, was in einem indirekten Freistoß resultierte. Aus diesem konnten die Gäste kein Kapital schlagen. So blieb es zur Halbzeit beim 2:0 für die Gäste. Das Ergebnis hätte zu diesem Zeitpunkt schon höher ausfallen müssen. Patrick Lutzi übersah jedoch zweimal den blank stehenden Felix Mertsch.

Nach dem Seitenwechsel eröffnete der SCE dann ein Offensiv-Feuerwerk.

Erst konnte Mike Lengemann einen abgefälschten Schuss von Patrick Lutzi mit links im Schrecksbacher Tor unterbringen (50.). Anschließend begann die Felix-Mertsch-Show.

Mit einem lupenreinen Hattrick binnen neun Minuten schraubte der Top-Torschütze der Kreisoberliga Schwalm-Eder das Ergebnis auf 6:0 hoch (57./62./66.). Assistiert wurde er hierbei von Dominik Heldmann, Nico Langhans und Mike Lengemann, der das 6:0 mit einem einzigartigen Solo durch vier Schrecksbacher Verteidiger vorbereitete.

Nico Langhans erzielte dann den sehenswertesten Treffer des Tages, als er den Ball mit seinem starken linken Fuß aus dem Stand in den Winkel setzte (83.).

Nicolai Jabornig erhöhte direkt danach auf 8:0 (85.). Kurz vor Schluss erzielte wieder Felix Mertsch das 9:0-Endergebnis (90.).

Mit dem zweiten 9:0-Sieg der Saison rückt der SC Edermünde wieder auf den ersten Platz, da der TSV Spangenberg spielfrei hatte.

Am Sonntag trifft der SC Edermünde dann beim letzten Spiel des Jahres um 14:30 Uhr in Harle auf die FSG Efze 04.

Aufstellung: Theiss, Einwächter (65. Linke), N. Thierbach (46. Bachmann), Koch, Jabornig, Langhans, Germeroth, Lengemann, Heldmann, Mertsch, Lutzi (62. Strippel)

Tore: 1:0 Germeroth (1.), 2:0, 4:0, 5:0, 6:0, 9:0 Mertsch (3./57./62./66./90.), 3:0 Lengemann (50.), 7:0 Langhans (83.), 8:0 Jabornig (85.)

 

Vielen Dank für die Bilder Birgit

Wabern II – SCE 2:2 (0:1)

Die erste Mannschaft des SC Edermünde konnte gegen die Reserve des TSV Wabern nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskommen. Dabei lief in der ersten Halbzeit alles nach Plan.

Nach einer scharfen Ecke von Nico Langhans konnte Jan Otto in der zwölften Minute nämlich nur noch ins eigene Tor köpfen, was den Gästen aus Edermünde auch die Führung bis zur Halbzeitpause bescherte.

Max Germeroths Schuss an den Pfosten hätte den Sportclub nahezu in eine deutlich komfortablere Situation gebracht.

Nach dem Seitenwechsel ließ sich der SCE auf zu viele lange Bälle im Aufbauspiel ein, was den Druck auf die Abwehr des TSV schwächte. So kamen die Reiherwälder in der Folge zu einer kleinen Druckphase, die im Tor von Ex-SCE-Spieler Felix Georgi leider nur seinen Anfang fand (51.). Denn fünf Minuten später konnte Julian Richter das Spiel per Kopfball nach einem langen Einwurf drehen. Max Germeroths Rettungsversuch auf der Linie wurde nicht belohnt.

Der SCE gab sich damit aber nicht geschlagen und konnte dank eines schönen Freistoßtores von Standard-Spezialist Nico Langhans prompt den Ausgleich erzielen (59.).

Die letzte halbe Stunde des Spiels sahen die Zuschauer im Reiherwald-Stadion viele Ballverluste auf beiden Seiten sowie lange Bälle und wenige Torraumszenen.

Max Germeroth konnte dann noch die Niederlage abwehren, als er einen Volleyschuss der Waberner mit dem Kopf auf der Linie klärte.

Der SC Edermünde bleibt mit diesem Unentschieden trotzdem seit 14 Spielen ungeschlagen, muss die Tabellenführung allerdings wieder an den TSV Spangenberg abgeben.

Am Sonntag um 15 Uhr findet dann das letzte Heimspiel des Jahres statt, wenn der SCE auf den VfB Schrecksbach trifft.

Aufstellung: Riedemann, Germeroth, Koch, Einwächter, Jabornig, Langhans, Lengemann, Alter (75. Kühn), Linke (58. Heldmann), Mertsch, Lutzi (63. Brinkmann)

Tore: 0:1 Eigentor (12.), 2:2 Langhans (59.)

Obermelsungen – SCE 0:3 (0:1)

Der SC Edermünde kann sich weiterhin an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder behaupten.

Am Sonntag gewann das Team von Hannes Alter und Christoph Grunewald in Obermelsungen mit 0:3. Auf einem schwierig zu bespielendem Platz dauerte es eine Viertelstunde bis Nicolai Jabornig einen Klärungsversuch der Obermelsunger mit der Brust annahm, sich den Ball selber hochlegte um ihn dann per Volley im Heim-Tor unterzubringen.

Zuvor hatte Patrick Lutzi schon eine riesige Chance zur SCE-Führung.

Diese geriet nach Jabornigs Treffer kurz ins Wanken, als die Grün-Weißen nur die Latte trafen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren dann ihre zweite große Chance, als Tim Riedemann nach einer Ecke einen Schuss aus kürzester Distanz parieren musste. Sonst ließen die Gäste aus dem Norden des Schwalm-Eder-Kreises aber nichts zu und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Wieder konnte Patrick Lutzi einen Abpraller nicht verwerten, doch Felix Mertsch machte es in der 67. Minute besser und erzielte nach Vorlage von Max Germeroth per Seitfallzieher das 2:0. Somit konnte Mertsch auch im neunten Spiel in Folge treffen.

Zehn Minuten später machte der SCE dann endgültig den Deckel drauf, als Jonas Kühn eine Ecke von Christopher Linke Janik Brinkmann an den Fuß köpfte und der Ball von dort aus ins Tor sprang.

So konnte der Sportclub Edermünde wieder mal ein Spiel souverän und verdient gewinnen und bleibt Tabellenführer in der Kreisoberliga.

Bereits am Samstag trifft der SCE dann auf die Reserve des TSV Wabern. Anstoß ist um 14 Uhr im Reiherwald.

Aufstellung: Riedemann, Germeroth, Koch, Einwächter, Jabornig, Langhans (31. J. Brinkmann), Lengemann, Alter (66. N. Thierbach), Linke, Mertsch, Lutzi (62. Kühn)

Tore: 0:1 Jabornig (15.), 0:2 Mertsch (67.), 0:3 J. Brinkmann (77.)

SCE – Ohetal/Frielendorf 7:2 (3:0)

Der SC Edermünde hat durch den soliden 7:2-Sieg gegen die SG Ohetal/Frielendorf den fünften Sieg in Folge eingefahren und blieb zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen.

Bereits nach einer Minute hatte Felix Mertsch eine große Chance zur frühen Führung, scheiterte aber am Pfosten.

Die frühe Führung gelang den Hausherren trotzdem: Patrick Lutzi konnte nach einem Solo über links den Ball in die Mitte spielen, Ohetals Verteidiger Andre Wagner drückte dann den Ball selber über die Linie (4.). Top-Torschütze Felix Mertsch konnte zwei Minuten später dann von Chris Linke freigespielt werden und das 2:0 erzielen. 

Der Sportclub kam in der Folge zu weiteren Möglichkeiten und erhöhte dann nach einem schönen Schlenzer von Patrick Lutzi auf 3:0 (34.).

Auch beim nächsten Tor war Lutzi beteiligt, als er dem besser postierten Nicolai Jabornig das 4:0 auflegte (61.).

Die Gäste verloren dann endgültig den Faden, sodass Felix Mertsch erst eine Unachtsamkeit der Defensive zum 5:0 ausnutzte (66.) und danach einen Abpraller nach Distanzschuss von Christopher Linke zum 6:0 verwertete (70.).

Aber auch der Verteidigung des SCE geschah noch ein Fehler, sodass Johann Bast flach unten links einschieben konnte (73.).

Luca Baum schoss noch einen sehenswerten Freistoß in den Winkel, an den Heim-Keeper Tim Riedemann nicht dran kam (82.), bevor Nico Langhans per Distanzschuss und Torwart-Fehler von Marco Mühle den 7:2-Endstand erzielen konnte (87.).

Nächstes Wochenende gastiert der SCE am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Obermelsungen.

Aufstellung: Riedemann, J. Brinkmann (46. Krug), Koch, Einwächter, Jabornig, Langhans, Lengemann, Alter (46. Germeroth), Linke (46. Kühn), Mertsch, Lutzi

Tore: 1:0 Eigentor (4.), 2:0 Mertsch (6.), 3:0 Lutzi (34.), 4:0 Jabornig (61.), 5:0 Mertsch (66.), 6:0 Mertsch (70.), 7:2 Langhans (87.)

 

Danke für die Bilder Birgit…

 

SCE – Bad Zwesten/Urfftal 5:1 (3:1)

Der SC Edermünde hat erneut ein Heimspiel gedreht und sich schlussendlich mit 5:1 gegen die SG Bad Zwesten/Urfftal durchgesetzt.

Wieder einmal wurde das Team von Hannes Alter durch ein frühes Gegentor überrascht. Nach Steffen Kochs missglückter Rettungsaktion, konnte Dennis Neumann bereits nach fünf Minuten freistehend vor Tim Riedemann das 0:1 erzielen. Keine fünf Minuten später gelang Felix Mertsch nach einem starken Dribbling und durch eine gute Übersicht von Christopher Linke der Ausgleich.

Der SCE machte weiter Druck und konnte in Person von Spielertrainer Hannes Alter einen Strafstoß rausholen. Der gefoulte schoss selbst, scheiterte aber an SG-Schlussmann Andre Brandt (28.).

Nach einer kurz ausgeführten Ecke konnte SCE-Linksfuß Nico Langhans den Ball aus halblinker Position mit einem angeschnittenen Schuss unten rechts an den Pfosten des Gäste-Kastens setzen. Der Ball sprang von dort aus zur 2:1-Führung ins Tor (38.).

Noch vor der Halbzeit sah Andre Brandt im Tor der SG schlecht aus, als er Patrick Lutzis Bogenlampe ins eigene Tor lenkte (43.).

Im zweiten Abschnitt des Spiels hatten die Gäste bis auf einige Konterläufe nicht mehr viel entgegenzusetzen und der SCE spielte von hinten raus sehr geduldig und kam noch zu guten Torabschlüssen.

Der noch in der ersten Halbzeit gelb-rot-gefährdete Alexander Einwächter brachte eine abgefälschte Hereingabe mit dem Hinterkopf im langen Eck unter und erzielte so das 4:1 (71.). Felix Mertsch‘ zwölftes Saisontor nach einem Abpraller von Nico Langhans‘ Freistoß setzte den Schlusspunkt beim verdienten 5:1-Sieg des Sportclub Edermünde (81.).

Am Sonntag spielt der Tabellenführer wieder zuhause am Hahn um 15 Uhr gegen die SG Ohetal/Frielendorf.

Aufstellung: Riedemann, Germeroth, Einwächter (34. Lutzi), Koch, Jabornig, Langhans, J. Brinkmann, Linke (40. Strippel), Alter, Zadach, Mertsch

Tore: 1:1 Mertsch (8.), 2:1 Langhans (38.), 3:1 Lutzi (43.), 4:1 Einwächter (71.), 5:1 Mertsch (81.)

 

Vielen Dank für die Bilder Birgit…

 

Beiseförth/Malsfeld – SCE 0:3 (0:0)

Der Fußball-Kreisoberligist aus Edermünde setzt seine Siegesserie weiter fort. Beim Tabellenvorletzten der SG Beiseförth/Malsfeld tat sich der Spitzenreiter knapp eine Stunde lang schwer, konnte dann aber den Bann brechen.

Das junge Team der SG wollte ab der ersten Minute mit der Offensive nichts zu tun haben und beschränkte sich einzig und allein aufs Verteidigen. Nicolai Jabornig und Jonas Kühn hatten hier noch die besten Chancen für die Gäste, denen besonders ab der 30. Minute die Kreativität in der Offensive fehlte.

Nach der Halbzeit wurde der eingewechselte Andre Strippel vom Beiseförther Torwart Felix Kröger gefoult und holte so einen Strafstoß raus. Diesen konnte Nico Langhans zum zweiten Mal in Folge nicht verwandeln – er schoss den Ball übers Gehäuse (52.).

Drei Minuten später machte er es besser, als er eine Flanke auf den langen Pfosten schlug, die ohnehin den Weg ins Tor gefunden hätte. Felix Mertsch hielt allerdings noch den Kopf dran und erzielte somit sein zehntes Saisontor.

Die Heimelf kam nur zweimal per Eckstoß in den Strafraum der Edermünder, sodass einem ungefährdeten Sieg nichts mehr im Wege stand.

Nicolai Jabornig erhöhte nach Ablage von Andre Strippel durch einen abgefälschten Distanzschuss auf 0:2 (67.). Chris Linke konnte einen langen Diagonalball von Nico Langhans per Volley zum Endstand einschieben (83.).

Obwohl der SCE keine fußballerische Glanzleistung zeigte, konnte aufgrund der Passivität des Gegners ein verdientes 0:3 eingefahren werden. Somit bleibt der Sportclub Tabellenführer.

Aufstellung: Riedemann, Germeroth, Koch, Einwächter, Jabornig, Lengemann, Langhans, Kühn (41. Zadach), Alter (41. Linke), Brinkmann (46. Strippel), Mertsch

Tore: 0:1 Mertsch (55.), 0:2 Jabornig (67.), 0:3 Linke (83.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, danke Birgit.

SCE – Neukirchen 4:2 (1:2)

Im Spiel der Kreisoberliga Schwalm-Eder konnte die Fußballmannschaft des SC Edermünde einen Comeback-Sieg gegen die SG Neukirchen/Röllshausen verbuchen. Dabei drehte die Mannschaft um Top-Torschütze Felix Mertsch einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg.

Der beste Torjäger der Gäste, Florian Klagholz, konnte die SCE-Abwehr in der ersten Halbzeit gehörig aufmischen und bereits in der neunten Minute seinen Torriecher unter Beweis stellen. Die Hausherren ließen in der Folge gute Chancen aus und hatten besonders in der Rückwärtsbewegung Schwächen, die das Auswärtsteam wieder in Form von Florian Klagholz zum 0:2 nutzte (31.).

Felix Mertsch konnte dann noch vor der Halbzeit per Volley nach Vorlage von Nico Langhans den Anschlusstreffer erzielen (39.).

Nach der Pause trat der SCE in der Defensive deutlich konzentrierter auf, was auch mit der Einwechslung des zweikampfstarken Alex Einwächter zu tun hatte. Vorne war es nun wieder Felix Mertsch, der den von Patrick Lutzi hereingespitzelten Pass zum Ausgleich verwertete (54.).

Für Mertsch war es bereits der neunte Treffer aus den letzten fünf Spielen.

Auch Christopher Linke konnte in der zweiten Halbzeit an seine starke Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen und den Ball nach Assist von Nico Langhans ansatzlos im Tor von Pascal Gutweiler unterbringen (66.).

In der Schlussphase musste die SG mehr riskieren, was dem SCE zu Räumen verhalf. Robin Zadach wurde im Strafraum leicht zu Fall gebracht, was Schiedsrichter Tobias Kroh für einen Strafstoß genügte. Der sonst so sichere Nico Langhans fand hier in Pascal Gutweiler seinen Meister (86.), welcher jedoch drei Minuten später noch einmal von Janik Brinkmann bezwungen werden konnte.

So bleiben die Edermünder weiterhin Tabellenführer und im neunten Spiel in Folge ungeschlagen.

Aufstellung: Riedemann, Göttig, Koch, N. Thierbach (46. Einwächter), Germeroth, Langhans, J. Brinkmann, Linke (21. Zadach), Lutzi (75. Alter), Jabornig, Mertsch

Tore: 1:2, 2:2 Mertsch (39./54.), 3:2 Linke (66.), 4:2 J. Brinkmann (89.)

MFV 08 II – SCE 0:4 (0:2)

Im Auswärtsspiel bei der Reserve des Melsunger Fußballvereins konnte die erste Mannschaft des SC Edermünde einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Zwar taten sich die Gäste die ersten 40 Minuten noch schwer den finalen Pass zu spielen, so konnten sie aber in der 43. Minute nach einem Standard in Führung gehen. Der eingewechselte Christopher Linke schlug eine Ecke auf Mike Lengemann, der für den am langen Pfosten freistehenden Felix Mertsch verlängerte. Der Co-Kapitän musste für sein siebtes Saisontor nur noch einnicken.

Zwei Minuten später konnte Nicolai Jabornig nach Zuspiel von Christopher Linke die Edermünder Jungs per Pfostentor aus knapp 25 Metern mit einer komfortablen Führung in die Pause schicken.

Die Einwechslung Linkes trug auch nach dem Seitenwechsel weiterhin Früchte, als der 21-jährige einen Diagonalball von Nico Langhans gut mitnahm und zum 0:3 vollendete (46.).

Nach einer Stunde konnte Langhans selber noch einen Treffer beisteuern, als er in gewohnt cooler Manier einen Strafstoß verwandelte.

Pedro Sebastiao Seques rote Karte für den MFV in der 89. Minute war der letzte Aufreger des Spiels, bei dem die Edermünder ihre Spitzenposition behaupteten.

In dieser Woche spielt der SCE bereits schon am Samstag um 15:30 Uhr in Holzhausen gegen die SG Neukirchen/Röllshausen.

Aufstellung: Riedemann, Göttig (59. Einwächter), Koch, N. Thierbach, Germeroth, Langhans, Lengemann, Bachmann (40. Linke), Alter, Jabornig, Mertsch (62. Lutzi)

Tore: 0:1 Mertsch (43.), 0:2 Jabornig (45.), 0:3 Linke (46.), 0:4 Langhans (61./FE)

SCE – Spangenberg 2:2 (1:2)

Im Topspiel der Kreisoberliga Schwalm-Eder konnte der SCE seine Siegesserie nicht fortsetzen, der TSV Spangenberg blieb im siebten Ligaspiel weiterhin ohne Niederlage.
Die zahlreichen Zuschauer in der Hahn-Arena sahen ein gerechtes Unentschieden.
Bereits nach sechs Minuten war Felix Mertsch im dritten Spiel in Folge erfolgreich und konnte den Ball zum 1:0 für die Hausherren einschieben.
Der TSV Spangenberg kam aber zurück und konnte durch Spielertrainer Boris Bajic nach einer Ecke ausgleichen (21.).
Nur kurze Zeit später erwischte der TSV die Edermünder Defensive auf dem falschen Fuß, sodass Pascal Seitz aus halblinker Position alleine vor Tormann Tim Riedemann ins untere linke Eck traf (24.).
Im Folgenden plätscherte das Spiel vor sich hin. Beide Mannschaften kamen kaum zu zwingenden Torchancen.
Ein Standard von Nico Langhans brachte dann den verdienten Punkt, nachdem Felix Mertsch den von Langhans getretenen Ball per Kopf zu seinem sechsten Saisontor im Kasten der Gäste unterbringen konnte.
Im Anschluss verzeichnete der SCE noch zwei Konterchancen, die jedoch ungenutzt blieben.
So bleibt Edermünde nach acht Spielen Tabellenführer.
Am kommenden Sonntag bekommen es die Mannen von Hannes Alter dann mit dem Tabellenvierten, der zweiten Mannschaft des Melsunger FV, zu tun. Man trifft sich um 13:15 Uhr auf der Freundschaftsinsel in Melsungen.
Aufstellung: Riedemann, Krug, Koch, N. Thierbach, Jabornig (46. Germeroth), Lengemann, Bachmann, Langhans, J. Brinkmann (46. Alter), Linke (67. Kühn), Mertsch
Tore: 1:0 Mertsch (6.), 2:2 Mertsch (64.).

NEUENTAL/JESBERG – SCE 0:1 (0:1)

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga-Schwalm-Eder traf der Tabellenführer aus Edermünde in Zimmersrode auf die SG Neuental/Jesberg, die dem SCE am ersten Spieltag die bisher einzige Niederlage verpasst hatte.
Die SG, bei der Top-Torschütze Fabian Steffens fehlte, musste den Ball bereits nach 14 Minuten aus dem eigenen Netz holen, nachdem Felix Mertsch einen langen Ball von Nicolai Jabornig behauptete und anschließend zum 0:1 einschob.
Bereits kurz zuvor hatte Andre Strippel den ersten gelben Karton für die Gäste aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis kassiert. Zwei weitere unnötige Fouls später, musste der bullige Stürmer mit gelb-rot vom Platz (39.).
Nachdem Niklas Thierbach für einen gut geführten Zweikampf im Strafraum die gelbe Karte und auch einen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekam, regte sich Nico Langhans zu sehr auf. Der Schiedsrichter vertauschte Langhans allerdings mit Kapitän Nicolai Jabornig, so dass auch er mit seiner zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen wurde.
Den fälligen Elfmeter konnte das Heimteam nur übers Tor schießen. So ging es mit einem 0:1 in die Pause. Für den SCE kamen aber nur noch neun Leute aus der Kabine, was für die zweiten 45 Minuten einen großen Kampf bedeutete. Diesen Kampf nahmen die Mannen von Co-Trainer Christoph Grunewald, der den fehlenden Hannes Alter vertrat, an und setzten sich am Ende durch den Treffer von Felix Mertsch durch und behielten so die Tabellenspitze inne.
Am kommenden Sonntag kommt es dann zum nächsten Spitzenspiel, wenn der SCE zuhause in Holzhausen um 15 Uhr auf den TSV Spangenberg trifft, der momentan noch ungeschlagen mit einem Spiel und zwei Punkten weniger auf Platz 2 rangiert.
Aufstellung: Riedemann, Krug, Koch, N. Thierbach, Germeroth, Lengemann (61. Lutzi), Langhans, J. Brinkmann (46. Kühn), Strippel, Jabornig, Mertsch (70. Göttig)
Tor: 0:1 Mertsch (14.)

 

Edermünde überrollt Antrefftal/Wasenberg 9:0

Der SC Edermünde konnte das Freitagsspiel des zweiten Doppelspieltags in Folge mit 9:0 (4:0) für sich entscheiden.
Der Gast aus Antrefftal/Wasenberg blieb nahezu ohne Chance und enttäuschte auf ganzer Linie.
Nico Langhans eröffnete in der 4. Minute den Torreigen mit einem flachen Distanzschuss.
Felix Mertsch konnte vor der Pause noch zwei Tore per Kopf beisteuern (13./39.), zudem traf „Jule“ Bachmann (27.).
Zwischen Minute 55 und 65 konnte der Tabellenführer das Ergebnis dann mit weiteren vier Toren in die Höhe schrauben. Hier waren Jonas Kühn (55.), Janik Brinkmann mit einem schönen Schuss in den Winkel und einem weiteren Tor (58./65.) sowie Spielertrainer Hannes Alter (63.) erfolgreich.
Felix Mertsch konnte dann mit seinem dritten Tor per Kopf den Endstand erzielen (80.).

Aufstellung: Theiss, Germeroth (46. Kühn), Koch, Thierbach, Jabornig, Langhans, Lengemann (46. Brinkmann), Bachmann, Göttig, Alter, Mertsch (46. Strippel)
Tore: 1:0 Langhans (4.), 2:0 Mertsch (13.), 3:0 Bachmann (27.), 4:0 Mertsch (39.), 5:0 Kühn (55.), 6:0 Brinkmann (58.), 7:0 Alter (63.), 8:0 Brinkmann (65.), 9:0 Mertsch (80.)

 

SCE – FSG Efze 04 4:1 (1:1)

Die Fußballer des SC Edermünde haben nach dem Sieg am Freitag in Schwarzenborn auch das Heimspiel gegen die FSG Efze 04 gewonnen. Beim 4:1 (1:1) konnte Nico Langhans zum zweiten Mal in Folge doppelt treffen.
Nach ereignislosen ersten 30 Minuten konnte Robin Zadach im 1-gegen-1 einen Elfmeter für das Team um Kapitän Felix Mertsch, der den gesperrten Nicolai Jabornig mit der Binde vertrat, rausholen. Den Strafstoß verwandelte Standard-Spezialist Nico Langhans mit aller Ruhe rechts im gegnerischen Kasten (31.).
Kurz vor der Pause war es dann Kassem Jammal, der frei vor Torwart Tim Riedemann auftauchte.
„Riede“ verzögerte den Abschluss Jammals noch, Steffen Koch konnte den Ball jedoch nicht mehr von der Linie kratzen (43.).
Der Sportclub konnte vor allem über die Flügel auf die Grundlinie gelangen, nutzte aber die daraus entstehenden Möglichkeiten nicht, wie Robin Zadach, dessen Kopfball zum Halbzeitpfiff knapp am rechten Torwinkel vorbei flog.
Nach der Halbzeitpause kam wieder lange nichts, bis Nico Langhans mal wieder einen Geniestreich parat hatte.
Ein kleines Solo vollendete er wie schon am Freitag in Schwarzenborn aus 20 Metern flach unten links zum 2:1 (70.).
Mit der Einwechslung von Julian Bachmann zehn Minuten vor Schluss rundete der SC das Ergebnis noch weiter ab. Erst konnte Bachmann selbst einnetzen, nachdem er Hannes Alter gut in Szene setzte und er dessen Abpraller verwertete (82.), dann konnte er zwei Gegenspieler im Strafraum ausspielen und übersah dann nicht den mitgelaufenen Jonas Kühn, der den 4:1-Endstand markierte (85.).
So ist der SCE Tabellenführer, bis es dann am Freitag um 18:30 Uhr in Holzhausen gegen die SG Antrefftal/Wasenberg geht.
Auch am nächsten Wochenende ist das Team wieder zweimal im Einsatz. Sonntag geht es um 15 Uhr in Zimmersrode zum ersten Rückspiel bei der SG Neuental/Jesberg.

Aufstellung: Riedemann, Göttig (79. Bachmann), Koch, N. Thierbach, Einwächter, Langhans, Lengemann, Mertsch, Zadach (58. Germeroth), Kühn, Strippel (69. Alter)

SCE II – GEISMAR/ZÜSCHEN 0:0
Aufstellung: Otto, Seifarth, Zöller, Radecke, Egbers, Gaipl (59. Siebert), Schalles (66. Umbach), P. Thierbach, Groenke, Palleit (69. Brandt), Abel

Schwarzenborn – SCE 2:3 (1:0) inklusive Bilder

Am Freitagabend gastierte der SC Edermünde beim spritzigen Aufsteiger aus Schwarzenborn.
Dabei versuchte die Elf um Spielertrainer Hannes Alter, die Konterstärke der Heimmannschaft durch eine Dreierkette zu limitieren.
Philipp Göttig und Max Germeroth sollten dabei ein besonderes Auge auf Schwarzenborns treffsichere Offensivspieler Joshua Piel und Pascal Schmitt werfen, während Nico Langhans die Dreierkette als Absicherung komplettierte.
Auch im Aufbauspiel kam Langhans eine große Rolle zu. Mit seinen langen Bällen in die Tiefe versuchte der SCE die Defensive des TSV zu knacken.
Dies gelang meistens nicht und so kamen die Gäste nur zu wenigen Strafraumaktionen, während der TSV gewohnt über Piel und Schmitt konterte.
In der 42. war Tim Riedemann dann etwas zu spät, als ein Freistoß aus der Schwarzenborner Hälfte bis zu Joshua Piel durchdrang und dieser an Riedemann vorbei zum 1:0 einschieben konnte.
Zur Halbzeit stellte Hannes Alter dann auf ein 4-3-3 System um, was mit der Einwechslung von Steffen Koch und Niklas Thierbach eine sichere Innenverteidigung in sich trug. Nico Langhans konnte sich nun als Sechser spielerisch entfalten.
Der Sportclub wurde nun stärker und kam in der 56. Minute durch Andre Strippel’s Pfostenschuss zu seiner ersten guten Chance.
Knapp zehn Minuten später begann dann die verrückte Phase des Spiels, die durch ein Solo und einen halbhohen Distanzschuss aus 20 Metern ins rechte Eck von Nico Langhans begann.
Mit dem Ausgleichstor im Rücken legten die Edermünder direkt nach.
Langhans‘ fester Freistoß aus 30 Metern konnte von Heim-Goalie Pascal Gies nicht kontrolliert werden, sodass Hannes Alter aus nächster Nähe zum Führungstreffer einschob (67.).
Einen langer Ball direkt nach dem Anstoß der Schwarzenborner konnte Luca Eckhardt kontrollieren und anschließend nur noch vom ebenfalls zur Halbzeit eingewechselten Robin Zadach zu Fall gebracht werden. Den dafür gegebenen Elfmeter konnte die Heimelf nicht in den Ausgleich verwandeln – der Schuss vom Punkt ging links oben übers Tor.
In den nächsten Minuten sahen die Zuschauer ein Spiel, was immer hitziger wurde und über das Schiedsrichter Florian Witzig die Kontrolle verlor. Er vergab nun Gelbe Karten ohne klare Linie, was das Spiel nicht gerade beruhigte.
In der 77. Minute dann wieder ein langer Schlag von Schwarzenborn.
Nicolai Jabornig köpfte den Ball kurz vor Tim Riedemann, der sein Gehäuse dafür verließ, zu Joshua Piel. Piel köpfte auf der verwaiste Tor, wo Nicolai Jabornig reflexartig die Hand hochriss, um das Gegentor zu verhindern.
Der Kapitän der Edermünder sah dafür die Rote Karte und Jan Liebermann verwandelte diesmal den fälligen Elfmeter für das Heimteam.
Als drei Minuten von der sechsminütigen Nachspielzeit gespielt waren, sprach Florian Witzig dem SCE noch einmal einen Freistoß am Mittelkreis zu.
Jetzt schlug die Stunde von Nico Langhans, der den Ball aus 40 Metern zum Siegtor direkt in den Winkel setzte.
Der SCE überstand die restlichen Minuten und konnte drei Punkte aus dem Knüllwald entführen.

Aufstellung: Riedemann, Langhans, Göttig (46. Thierbach), Germeroth, Mertsch, Bachmann (46. Koch), Jabornig, Alter, J. Brinkmann (46. Zadach), Heldmann, Strippel
Tore: 1:1 Langhans (65.), 1:2 Alter (67.), 2:3 Langhans (90.)

 

Bilder vom Spiel von Birgit Krocker-Koch, danke Birgit.