SCE steigt ab

 

Der SC Edermünde konnte das allesentscheidende Spiel gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein nicht gewinnen und muss nach dem 2:0 (0:0) den Gang in die Kreisoberliga antreten.

 

Unter teilweise strömendem Regen war die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Der Elf von Christoph Grunewald reichte nur ein Sieg für den Klassenerhalt. Trotzdem wollte man das Spiel nicht hektisch angehen. Trotz des Ausfalls von Julian Bachmann stand man zunächst defensiv kompakt, den Hausherren fiel mit dem Ball nichts ein, etliche lange Bälle der SG landeten im Toraus. Auf der Gegenseite erspielte sich der SCE vier Eckbälle, die jedoch alle zu lang gerieten. Die Mehrzahl an Chancen hatte ebenfalls der SCE. Benno Wöllenstein verpasste einmal aus aussichtsreicher Position (21.), ein zweites Mal wurde er geblockt (42.) und Jonathan Mertsch wurde der Ball kurz vor dem Abschluss von Armel Lonchele Pepagnang abgeluchst (34.). Die gefährlichste Möglichkeit hatte der Wildunger Mert Eligüzel, als Tobi Ebert seinen Abschluss noch auf die Latte lenken konnte (28.).

 

Im zweiten Durchgang bekamen die rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauer noch weniger Fußball zu Gesicht. Der SCE übte sich in langen Bällen, die jedoch nie in Jonathan Mertsch oder Nico Langhans ihren Abnehmer fanden. Viele Hereingaben oder Abschlüsse aus der zweiten Reihe waren zu hoch, sodass Kim Sippel nie ernsthaft geprüft wurde. Das, obwohl der sonst sichere Schlussmann an diesem Mittwochabend einen unsicheren Eindruck machte. In den Schlussminuten mussten die Gäste zunehmend Konter zulassen. Zwei von ihnen nutzen die Vereinigten zum 2:0-Endstand und eigenem Klassenerhalt.

 

Der SC Edermünde muss so nach 5 Gruppenliga-Jahren in der kommenden Saison wieder in der Kreisoberliga Schwalm-Eder antreten. Nach zwei fünften Plätzen, einem achten und in der vergangenen Saison einem sechsten Rang, war der SCE in dieser Saison zu schwach, verlor viele Spiele in der Hinrunde mit nur einem Tor Unterschied und hatte hin und wieder mit den Schiedsrichtern zu hadern.

 

Mit dem motivierten Christian Keppel an der Seitenlinie, Felix Mertsch als Top-Neuzugang und den Derbys gegen Besse und Guxhagen, kann man dann mit etwas Abstand vermutlich trotzdem zuversichtlich auf die kommende Saison blicken.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Riedemann, Koch, Schöfer (60. Linke), Langhans, Trulsen, Kraus (60. Ziebe), Andräß, Wöllenstein, Mertsch

SCE muss nach Niederlage gegen Wabern zittern

 

Der TSV Wabern hat im Auswärtsspiel gegen den SC Edermünde seine zweite Meisterschaft innerhalb von drei Saisons gefeiert und den Sportclub Edermünde vor ein Endspiel gestellt. In Holzhausen trennte man sich 1:3 (0:1).

 

Die Grunewald-Elf war zwar in der ersten halben Stunde sehr gut im Spiel, hatte durch Niklas Andräß (5.) auch die erste Chance des Spiels, musste der Waberner Offensive zum Ende des ersten Durchgangs aber Tribut zollen. Nach zwei Paraden von Tobias Ebert (20./31.) fiel Adrian Herdt ein geblockter Schuss von Felix Riedemann vor die Füße und der Waberner schob zur 0:1-Führung ein (41.). Bis zur Halbzeit hatten die Hausherren dann Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

 

In der zweiten Halbzeit setzte Justin Gümbel einen Kopfball auf die Latte (58.), bevor Jonathan Mertsch die größte Chance zum Ausgleich hatte. Seinen Abschluss lenkte Islam Elgaz an die Latte, um beim Nachschuss von Benno Wöllenstein eine noch bessere Reaktion zu zeigen (62.). Die Gelegenheit schien wie der Knackpunkt der Partie. Danach zeigte das Heimteam nur noch wenig und der Pokalsieger konterte fröhlich über die linke Edermünder Abwehrseite. So erzielte Justin Gümbel das 0:2 (65.) und Dennis Neumann machte den Deckel zur Meisterschaft drauf (82.). Niklas Trulsen durfte mit seinem Anschlusstreffer noch Schadensbegrenzung betreiben (90.+2.).

 

Zwar zeigten die Edermünder über weite Strecken der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, was jedoch nicht ausreichte, um den Jungs vom Reiherwald einen Punkt oder sogar drei zu entlocken. An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an den verdienten Meister des TSV. Nach Abpfiff wurden Steffen Koch, Jannik Löber, Nico Langhans und Tobias Fehr in ihrem letzten Heimspiel für den SCE emotional verabschiedet.

 

Der SCE hat so am Mittwoch ein Endspiel um den Klassenerhalt in der Gruppenliga. In Altwildungen bei der dort spielenden SG Bad Wildungen/Friedrichstein reicht ab 19 Uhr nur ein Sieg gegen den drohenden Abstieg.

 

Aufstellung: Ebert, Riedemann, Bachmann, Koch (68. Kraus), Waidner, Langhans (68. Ziebe), Einwächter (79. Just), Trulsen, Andräß, Wöllenstein (60. Linke), Mertsch (76. Löber)

 

Tor: 1:3 Trulsen (90.+2.)

 

Nächstes Spiel:

29.05. 19:00 Uhr SG Bad Wildungen/Friedrichstein – SCE in Altwildungen

Doppelter Ziebe hält SCE am Leben

 

Der SC Edermünde steht weiter über dem Strich in der Gruppenliga Kassel 1. Und das vor allem dank Henrik Ziebe, der in einer verrückten zweiten Halbzeit das Derby gegen die SG Brunslar/Wolfershausen mit seinen beiden Jokertoren drehte. Die SG Brunslar/Wolfershausen ist nach dem 2:3 (1:1) der erste Absteiger der Gruppenliga.

 

Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Gästen aus Edermünde. Ein Spielzug über Jonathan Mertsch, Alex Einwächter und Niklas Andräß landete bei Julian Bachmann, der im Strafraum die Übersicht behielt und den freistehenden Jonathan Mertsch fand. Mertsch erzielte seinen elften Saisontreffer (9.) und war mit seinen Kollegen auch in den Folgeminuten die spielbestimmende Mannschaft. Als Benno Wöllenstein wieder auf Mertsch ablegte und dieser wieder verwandelte, ging die Fahne des Linienrichters zu Unrecht hoch und das frühzeitige 0:2 wurde aberkannt (19.). Im direkten Gegenzug musste der SCE dann auch noch eine Einwurf- und direkt daraus resultierende Freistoß-Fehlentscheidung hinnehmen. Den fälligen Standard verwandelte Fabian Tippel flach und direkt zum Ausgleich (20.). Durch das bis dahin unverdiente Unentschieden wurden die Grunewald-Mannen aus der Bahn geworfen. Trotzdem hatten sie durch Jonathan Mertsch (25.), Julian Bachmann (43.) und Arne Schöfer (43.) bis zum Seitenwechsel die größeren Chancen.

 

In der zweiten Halbzeit machte es sich der SCE zum einen weiterhin selbst schwer, zum anderen sorgte Schiedsrichter Felix Guldan dafür, dass Unruhe in das ohnehin schon umkämpfte Derby kam. Nach einem Abschluss von Niklas Trulsen entschieden er und sein Linienrichter nicht auf Handelfmeter und im direkten Gegenzug kam Lasse Blochel aus seinem Kasten, knickte um, spielte den Ball mit der Hand (was ebenfalls ungeahndet blieb) und Max Germeroth konnte den Brunslarer Angriff aufs leere Tor nur mit einem Foul und seiner zweiten gelben Karte verhindern (57.). Wieder war es ein direkter Freistoß, diesmal gegen Tobi Ebert, der die Hausherren jubeln ließ (58.). In der Folge musste der SCE mit einem Mann weniger nun trotzdem voll nach vorne spielen und Schiedsrichter Guldan übersah die ein oder andere gelbe Karte auf Brunslarer Seite, sowie eine gelb-rote Karte für Niklas Trulsen spät im Spiel. Es eröffneten sich viele Räume für die Vereinigten, welche sie aber durchgehend ungenutzt ließen. So kam der SCE in einer Halbzeit ohne Mittelfeld zwei Minuten nach seiner Einwechslung zum Ausgleich durch Henrik Ziebe, nachdem ihn Jonathan Mertsch mit einer Flanke fand (70.). Lukas Tippel kam mit einem Schuss auf die Latte einer erneuten Brunslarer Führung am nächsten (81.) und sein Bruder Fabi schoss mit links aus aussichtsreicher Position nur neben das Gehäuse Eberts (90.). Da den Brunslarern nur ein Sieg zum Klassenverbleib reichte, kam auch Torwart Schönewolf zwischenzeitlich nach vorne. Den Konter aufs leere Tor vertändelte Chris Linke jedoch (90.). Dann der Moment der Erlösung: Ein misslungener Querschläger landete bei Niklas Trulsen, der Jonathan Mertsch fand. Den Abpraller seines Abschlusses verwandelte Henrik Ziebe zu seinem Doppelpack und zur großen Freude der Edermünder Anhänger (90.+5.). Beim SCE brachen alle Dämme und Guldan pfiff ohne erneuten Anstoß ab.

 

Der SCE bleibt so im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und holt den zweiten Auswärtssieg hintereinander. Am kommenden Wochenende kommt es in Holzhausen zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Wabern, welcher am Samstag den Aufstieg in die Verbandsliga klarmachen kann. Edermünde hat aktuell zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

 

Aufstellung: Blochel (57. Ebert), Einwächter (68. Ziebe), Riedemann, Koch (86. Löber), Schöfer (75. Waidner), Andräß, Trulsen, Germeroth, Wöllenstein (63. Linke), Bachmann, Mertsch

 

Nächste Spiele:

25.05. 15:00 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen

29.05. 19:00 Uhr Bad Wildungen – SCE in Altwildungen

SCE verlässt nach 0:0 Abstiegsränge

 

Der SC Edermünde hat nach einem torlosen Remis gegen den TSV Obermelsungen zum ersten Mal seit einem Monat einen Absteigsplatz verlassen. Das 0:0 war das vierte ungeschlagene Spiel in Folge für die Grunewald-Elf.

 

Nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Udo Leimbach, der dem Verein jahrelang seine Dienste erwiesen hat, begann das gut besuchte Spiel. Im ersten Durchgang waren die Hausherren spielbestimmend, die besseren Möglichkeiten hatten aber die Gäste. So musste Niklas Trulsen einmal in höchster Not per Grätsche blocken (8.), Lasse Blochel parieren (13.) und zweimal hatte man Glück, als zunächst ein Lupfer nach Schuder-Einwurf übers Tor ging (20.), bevor sich Lasse Blochel bei einem hohen Ball verschätzte und ihn die Latte rettete (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel drückten die Mannen um den überragenden Steffen Koch auf den Führungstreffer und kamen direkt zweimal in Tornähe. Auf der Gegenseite blockte Rico Waidner einen TSV-Abschluss (51.). Mit fortlaufender Zeit häuften sich die Edermünder Chancen, obwohl die Obermelsunger nun mehr vom Spiel hatten. Die Flanke des zur Halbzeit eingewechselten Christopher Linke konnte Jonathan Mertsch nur noch ans Außennetz setzen (53.) und der schon im ersten Durchgang gebrachte Arne Schöfer köpfte nach einer Ecke daneben (56.). Jonathan Mertsch schnupperte dann zwei weitere Male an der Führung, als er zunächst mit dem schwachen Linken übers Tor zielte (67.) und eine Flanke von Niklas Andräß aus aussichtsreicher Position neben das Tor köpfte (76.). Einzig und allein einen Freistoß von Johannes Posev ans Lattenkreuz, der gefährlicher aussah, als er war, konnte das Gästeteam verbuchen (61.). In der Nachspielzeit gab es dann noch einen Aufreger, als der ohnehin inkonsequente Schiedsrichter Sören Wollrath, der zuvor bei kleinen Entscheidungen eher pro SCE entschieden hatte, ein glasklares Handspiel der Obermelsunger im eigenen Strafraum nicht ahndete. Mit einem verwandelten Elfmeter hätte sich Edermünde noch mehr Platz im Kampf um den Klassenerhalt verschafft.

 

So blieb es beim 0:0 und einer gerechten Punkteteilung. Der SCE ist mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge nun der Gejagte und gastiert am kommenden Sonntag um 15 Uhr bei der SG Brunslar/Wolfershausen, der nur noch ein Sieg für den Klassenerhalt reicht.

 

Aufstellung: Blochel, Riedemann (46. Linke), Bachmann, Koch, Waidner (77. Wöllenstein), Trulsen, Einwächter, Germeroth (33. Schöfer), Langhans, Andräß (81. Kraus), Mertsch

 

Nächste Spiele:

19.05. 15:00 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar

25.05. 15:00 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen

29.05. 19:00 Uhr Bad Wildungen – SCE in Altwildungen

Trulsens Premieren-Tor sorgt für SCE-Sieg

 

Mit einem Traumtor aus 25 Metern hat Niklas Trulsen den SCE in Ekstase versetzt. Sein Sonntagsschuss brachte den Sportclub Edermünde gegen die SG Neukirchen/Röllshausen auf die Siegerstraße. Am Ende gewannen Trulsen und Kollegen 0:1 (0:0).

 

Der SCE musste den Ausfall von Julian Bachmann und Jonathan Mertsch kompensieren, konnte sich aber auf Nico Langhans verlassen, der nach Verletzung wieder zurückkehrte und ein überragendes Spiel in der Sturmspitze machte. Die Gäste überließen zunächst Neukirchen den Ball, die jedoch wenig damit anfangen zu wussten. Die größte Chance des ersten Durchgangs resultierte aus einem langen Ball, den Ricardo Seck an Lasse Blochel vorbeispitzelte, dann aber nicht im verwaisten Tor unterbrachte (13.). Steffen Koch klärte nach einer Ecke per Kopf auf der Linie (23.), seine Vordermannschaft war nur per Distanzschüssen gefährlich.

 

Im zweiten Durchgang stellte Christoph Grunewald um, brachte mit Christopher Linke einen zweiten Stürmer neben Nico Langhans und ließ den gelb vorbelasteten Achter Daniel Kraus auf der Bank Platz nehmen. Direkt nach dem Seitenwechsel dann der goldene Treffer. Benno Wöllenstein legte kurz vor dem Strafraum zurück auf Niklas Trulsen, der den Ball zu seinem ersten Gruppenliga-Tor in die Maschen drosch (46.). 20 Minuten später machte es sich das Heimteam noch schwerer, als Kapitän Julian Dietz Nico Langhans im Mittelfeld abgrätschte und zurecht des Platzes verwiesen wurde (66.). Trotzdem musste Lasse Blochel in Überzahl zweimal aus halblinker Position gegen Edvin Gering (72.) und Leonard Schröder (77.) parieren. Danach verteidigte die Grunewald-Elf jede Hereingabee konsequent, verwertete ihre Chancen über Konter jedoch nicht. Nico Langhans schoss drüber (80.), Tobi Fehrs Außenristschuss ging knapp neben den Pfosten (89.) und ein Konter über Niklas Trulsen und Christopher Linke wurde schlecht ausgespielt (90.+1.). So musste man bis zum Ende zittern, konnte den Sieg aber über die Zeit retten.

 

Den Abstiegsplatz hat der SCE zwar weiter inne, bleibt aber punktgleich mit dem Tuspo Mengeringhausen, der auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz liegt. Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr kommt mit dem TSV Obermelsungen der nächste direkte Konkurrent an den Hahn.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Koch, Waidner, Trulsen (90. +2. Just), Kraus (46. Linke), Germeroth, Wöllenstein (76. Fehr), Andräß (80. Ziebe), Langhans (89. Löber)

 

Tor: 0:1 Trulsen (46.)

 

Nächste Spiele:

12.05. 15:15 Uhr SCE – Obermelsungen in Holzhausen

19.05. 15:00 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar

25.05. 15:00 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen

Hand Kochs bringt die Wende

 

In bester Torhüter-Manier bereinigte Steffen Koch eine in den Strafraum fliegende Flanke in der 78. Minute im Spiel des SCE gegen Schwalmstadt. Das sein Handspiel und das damit verbundene 0:2 nach Handelfmeter seine Teamkollegen nochmal richtig wachrüttelte, ahnte wohl keiner. Der Sportclub konnte anschließend noch einen Punkt gegen den Tabellenzweiten in Holzhausen behalten.

 

Mit großer Personalnot gingen die Hausherren in das Spiel gegen den FCS, in dem niemand einen Punktgewinn der Edermünder erwartete. Trainer Christoph Grunewald und Co-Trainer Patrick Lutzi saßen zunächst auf der Bank und wechselten sich später noch selbst ein. Das Spiel lief zunächst, wie vorhergesehen: Die Gäste hatten häufig den Ball, der SCE verteidigte mit Mann und Maus den Kasten von Lasse Blochel und lauerte auf Konter. Einen solchen nutzten die in schwarz spielenden SCEler fast zur 1:0-Führung. Steffen Koch schickte Jonathan Mertsch auf die Reise und dieser lupfte den Ball über den Gäste-Keeper hinweg. Mihai Moise konnte kurz vor der Linie jedoch noch klären (14.). Und wie schon so oft in den letzten Spielen wurden die Grunewald-Mannen direkt bestraft. Ein Doppelpass durchs Zentrum konnte nicht verteidigt werden, sodass Henry Lenz freistehend und sehenswert zum 0:1 traf (15.). Maxi Just musste dann nach 38 Minuten Jonathan Mertsch ersetzen, wodurch der SCE noch defensiver wurde.

 

Und damit den FCS vor Herausforderungen stellte. Aus dem Spiel heraus erarbeiteten sich die Schwälmer keine Torchance, bis Steffen Koch zu Oli Kahn wurde. Den fälligen Elfer verwandelte Vedran Jerkovic abgezockt zum 0:2 (78.). Nun hatte den SCE kaum noch einer auf dem Zettel, doch die Rumpftruppe glaubte an sich. Niklas Trulsen bediente den eingewechselten Henrik Ziebe zum Anschlusstreffer und seinem ersten Pflichtspiel-Tor im Edermünde-Trikot (82.). Doch damit nicht genug. Das Heimteam schlug jetzt jeden Freistoß lang und hoffte auf den Lucky Punch. Den sollte es auch geben. Niklas Andräß brachte den zuvor geklärten Ball noch einmal in die Mitte und Vedran Jerkovic bugsierte ihn über die eigene Linie zum Ausgleich (84.). In den verbleibenden Minuten musste der Tabellendreizehnte noch einige Standards verteidigen und kam zum Schluss nach einem Gegenstoß über Niklas Andräß und Patrick Lutzi fast noch zum glücklichen Dreier. Mit dem Punktgewinn nach 0:2-Rückstand ist das Team trotzdem zufrieden und hat eine starke Mentalität bewiesen.

 

Am kommenden Sonntag geht es für die Grunewald-Elf nach Röllshausen, wo der SCE mit einem Sieg die dort ansässige SG nochmal in den Tabellenkeller reinziehen könnte.

 

Aufstellung: Blochel, Riedemann (90. Grunewald), Bachmann, Koch, Waidner, Wöllenstein (72. Ziebe), Einwächter (79. Lutzi), Trulsen, Andräß, Kraus (66. Fehr), Mertsch (38. Just)

 

Tore: 1:2 Ziebe (82.), 2:2 Eigentor (84.)

 

Nächste Spiele:

05.05. 15:00 Uhr Neukirchen – SCE in Röllshausen

12.05. 15:15 Uhr SCE – Obermelsungen in Holzhausen

19.05. 15:00 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar

Torloses Derby in Gudensberg

 

Der SC Edermünde hat einen Punkt gegen den Abstieg geholt. Im Derby bei der FSG Gudensberg trennte man sich am Ende leistungsgerecht 0:0.

 

In einer sehr zerfahrenen Partie, in der Schiedsrichter Sven Werner viel laufen ließ und seiner Linie stets treu blieb, hatten die Hausherren zwar häufiger den Ball in ihren Reihen, der SCE verteidigte aber leidenschaftlich und sorgte so dafür, dass Lasse Blochel, der den verletzten Tobias Ebert ersetzte, einen ruhigen Abend erlebte. Im ersten Durchgang stellte ein Gudensberger Kopfball flach neben Blochels Kasten die einzige Torannäherung dar (34.).

 

In der zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften dem Tor zumindest ein bisschen näher, große Chancen bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer im Weinberg-Stadion jedoch nicht zu sehen. Die Gäste gelangten lediglich durch Freistöße und Ecken in den Strafraum. So köpften Niklas Andräß (48.) und Rico Waidner (55.) den Ball neben das Gehäuse, während Jonathan Mertschs Kopfball zu unplatziert war (54.). Der Rivale hatte seine größten Chancen ebenfalls nach Eckbällen, als Lasse Blochel den Ball einmal in Richtung des eigenen Tors faustete (51.) und sich dann noch einmal bei einem Flachschuss und der größten Chance der Partie durch die FSG auszeichnen konnte (84.).

 

Mit der couragierten Abwehrleistung kann das Trainerteam zufrieden sein, muss der Mannschaft aber auch den Offensivdrang wieder nahelegen. Das wird ab nun zunehmend schwerer, da mit Stas Trailing eine Offensivstütze für den Rest der Saison aus beruflichen Gründen ausfällt. Am Sonntag um 15:15 Uhr bekommt es der SCE mit dem Tabellenzweiten aus Schwalmstadt am Hahn zu tun.

 

Aufstellung: Blochel, Riedemann, Bachmann, Koch, Waidner, Andräß (63. Wöllenstein), Kraus (78. Linke), Trulsen (88. Just), Trailing, Langhans (69. Einwächter), Mertsch

 

Nächste Spiele:

28.04. 15:15 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

05.05. 15:00 Uhr Neukirchen – SCE in Röllshausen

12.05. 15:15 Uhr SCE – Obermelsungen in Holzhausen

SCE verliert Spiel und Schöfer in Mengeringhausen

 

Der SC Edermünde hat das Gruppenliga-Spiel gegen den Tabellennachbarn vom Tuspo Mengeringhausen mit 4:2 (2:2) verloren. In Bad Arolsen waren es die Minuten 30 bis 38, in denen der SCE die Chance zum 1:3 liegen ließ, Stas Trailing einen Elfmeter verschuldete und Arne Schöfer nach einer Notbremse den Platz verlassen musste.

 

Zunächst sahen die Zuschauer unter wechselhaften Bedingungen (von Schneefall bis Sonnenschein) ein ähnliches Spiel, wie in der Vorwoche in Holzhausen gegen die SG Goddelsheim/Münden. Die ersten SCE-Chancen, zum Beispiel der Distanzschuss von Nico Langhans (4.) blieben ungenutzt, sodass der Gegner seine erste große Chance zur Führung nutzte. Dominik Lüdtke hatte Luca Luether auf die Reise geschickt, der Tobi Ebert im SCE-Tor keine Chance ließ (12.). Wie schon im letzten Heimspiel ließen die Endermünder mit der Antwort nicht lange auf sich warten und trafen prompt durch Julian Bachmann nach einer starken Vorarbeit von Stanislaw Trailing (13.). Nico Langhans direktes Freistoß-Tor aus 27 Metern drehte die Partie dann zehn Minuten später (23.). Danach folgte die entscheidende Phase des Spiels. Jonathan Mertsch traf alleinstehend nur die Latte (30.) und auf der Gegenseite brachte Stas Trailing seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sven Schwedes, obwohl Tobi Ebert die Ecke ahnte (36.). Zu allem Überfluss lief Arne Schöfer seinem Gegenspieler als letzter Mann 30 Meter vor dem SCE-Tor in die Hacken und wurde zurecht des Platzes verwiesen (38.).

 

Die Gäste retteten sich mit zehn Mann in die Pause, wechselten dann Steffen Koch für die Defensive ein. Die Hausherren drückten nun, ließen aber auch immer wieder Konter zu. So war Nico Langhans Abschluss zu unplatziert (51.) und Niklas Andräß bekam den Ball im Zwei-gegen-Eins nicht auf Julian Bachmann herübergespielt (61.). Auf der Gegenseite war der angeschlagene Tobi Ebert zur Stelle (52./59.). Gegen Giulian Brauns Abschluss aus kurzer Distanz hatte der Edermünder Schlussmann dann jedoch das Nachsehen, nachdem ihn zuvor eine Flanke von der rechten Seite erreichte (73.). Die Grunewald-Elf musste nun mehr für das Spiel machen, in dem Wissen, dass man mit einem weiteren Gegentreffer auch noch den direkten Vergleich verlieren würde. Jonathan Mertschs Außenrist-Schuss wurde noch geblockt (75.) und Rico Waidners Volley nach Eckball landete daneben (80.). Auch der eingewechselte Benno Wöllenstein konnte Daniel Roschanski nicht überwinden (85.). Dann sorgte der bis dahin gute Schiedsrichter Peter Nahrgang für gleich zwei Aufreger in der Nachspielzeit. Zunächst ließ er weiterlaufen, obwohl Nico Langhans im Strafraum im Gesicht getroffen wurde, dann verweigerte er einen zweiten Elfmeter, als er nach einem Foul an Jonathan Mertsch sogar auf Stürmerfoul entschied. Tim Sommer nutzte dann den freien Platz zum 4:2-Endstand (90.+3.).

 

Der SCE fällt so wieder auf einen Abstiegsrang zurück und steht am Mittwoch um 19 Uhr im Derby bei der FSG Gudensberg unter Zugzwang.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter (84. Fehr), Riedemann, Waidner, Schöfer, Andräß (66. Wöllenstein), Bachmann (66. Kraus), Trulsen (74. Just), Trailing (46. Koch), Langhans, Mertsch

 

Tore: 1:1 Bachmann (13.), 1:2 Langhans (23.)

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Schöfer (38./Notbremse)

 

Nächste Spiele:

24.04. 19:00 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

28.04. 15:15 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

05.05. 15:00 Uhr Neukirchen – SCE in Röllshausen

Mertsch lässt SCE spät jubeln

 

Der SC Edermünde hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtiger Dreier eingefahren. Gegen den direkten Konkurrenten der SG Goddelsheim/Münden brachte Jonathan Mertschs Treffer in der Nachspielzeit den viel umjubelten Sieg.

 

Der Sportclub startete vielversprechend ins Spiel. Niklas Andräß und Jonathan Mertsch hätten die Hausherren bereits früh in Führung bringen können (11./12.). Der erste Treffer war jedoch den Gästen vorbehalten, als ein Pass durch die Edermünder Abwehr durchflutschte und Benedikt Schweitzer mit Hilfe des Pfostens einnetzte (15.). Die Antwort des SCE ließ aber nicht lange auf sich warten. Nico Langhans chipte den Ball auf Jonathan Mertsch, der den Zusammenprall des SG-Torwarts und eines Innenverteidigers bestrafte (18.). Nachdem Alexander Einwächter Niklas Andräß auf die Reise schickte, hier aber noch fälschlicherweise auf Abseits entschieden wurde (19.), versuchten es die beiden ein weiteres Mal. Andräß legte in den Rücken der Verteidigung zurück und Nico Langhans drehte das Spiel (23.). Langhans hätte dann bei einer Kopie dieses Angriffs den Doppelpack schnüren können, traf den Ball aber nicht gut (38.).

 

Der SCE passte sich ab der 35. Minute und in der zweiten Hälfte dem schwachen Niveau Goddelsheims an und beschränkte sich auf lange Bälle. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sahen nun bei angenehmen Temperaturen ein Gruppenliga-Spiel der schlechteren Art. Schiedsrichter Joshua Herbert ließ sich allerdings nicht von der Leistung der Akteure anstecken und führte das Spiel äußerst souverän. Chancen gab es allerdings weiterhin. Zunächst wurden die Gäste per Standards gefährlich (52./58.), anschließend hatten Stas Trailing und Niklas Andräß dicke Chancen auf das 3:1 (71./72.). Dann kam es, wie es kommen musste: Einen Freistoß der SG köpfte Daniel Kraus vermeintlich gut aus der Gefahrenzone heraus, Sven Reppert fasste sich jedoch ein Herz und glich durch ein absolutes Traumtor aus (76.). Den letzten Stich machte aber der SCE. Bereits zwei Minuten in der Nachspielzeit beförderte Felix Riedemann den Ball ein letztes Mal nach vorne. Das Spielgerät wurde immer länger und ging über die schwächste Abwehr der Liga drüber. Jonathan Mertsch hob den Ball zum großen Jubel der Edermünder Fans über den SG-Schlussmann ins Tor (90.+3.).

 

Der SC Edermünde holt einen wichtigen Dreier für den Klassenerhalt. Aufgrund der anderen Ergebnisse der Liga bleibt man trotzdem nur einen Punkt oberhalb des Strichs und muss am kommenden Sonntag gegen den Tabellennachbarn aus Mengeringhausen drei Punkte entführen.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter (55. Just), Riedemann, Waidner, Schöfer (55. Koch), Andräß, Bachmann, Trulsen, Trailing (70. Fehr), Langhans (70. Kraus), Mertsch

 

Tore: 1:1 Mertsch (18.), 2:1 Langhans (23.), 3:2 Mertsch (90.+3.)

 

Nächste Spiele:

21.04. 15:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

24.04. 19:00 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

28.04. 15:15 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

SCE unterliegt TSV Altenlotheim

 

Am zweiten Nachholspieltag verlor der Sportclub am Montag gegen den Tabellendritten aus Altenlotheim mit 1:2. Startete man am Donnerstag gegen die SG Bad Wildungen noch mit viel Leidenschaft und Laufbereitschaft, ließ die Mannschaft der Blau-Weißen diese Attribute über das ganze Spiel vermissen.

 

Vor allem im ersten Durchgang kann der Auftritt des Sportclubs als blutleer und enttäuschend beschrieben werden. Zwar kam der TSV Altenlotheim auch nur zwei mal gefährlich vor das Tor von Tobi Ebert, nach vorne gelang es jedoch auch nicht eine Torchance herauszuspielen. So machte Spielertrainer Robin Wissemann den Unterschied und blieb nach einem verzogenen Abschluss als einziger Spieler auf dem Platz hellwach und drückte den Ball am langen Pfosten über die Linie (34. Minute).

 

Nach der Halbzeitansprache war der SCE zwar bemüht das Spiel zu gestalten und hielt den Ball besser in den eigenen Reihen, doch auch in den zweiten 45 Minuten konnte keine nennenswerte Torchance herausgespielt werden. In der Folge machte wiederum Robin Wissemann für die Altenlotheimer den Deckel drauf. In der 81. Minute verlor Niklas Trulsen nach fragwürdiger Vorteilsauslegung des Schiedsrichters den Ball, Arne Schöfer und Julian Bachmann behinderten sich beim Klärungsversuch gegenseitig und Robin Wissemann umkurvte Tobi Ebert und schob zum 0:2 ein. In der 93. Minute gelang Jonathan Mertsch nach dem einzig vernünftigen Angriff über die rechte Seite der Anschlusstreffer zum 1:2, kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie jedoch ab.

 

Insgesamt waren das 90 Minuten Edermünder Fußball zum Vergessen. Am Samstag heißt es im Derby gegen die FSG Gudensberg wieder ein anderes Gesicht zu zeigen, um im Abstiegskampf bestehen zu können.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter (76. Kraus), Waidner (58. Riedemann), Bachmann, Schöfer, Just (65. Löber), Trulsen (83. Fehr), Langhans, Trailing, Andräß, Mertsch

 

Tor: 1:2 Mertsch (90.+3.)

 

Nächste Spiele:

06.04. 15:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

14.04. 15:15 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

21.04. 15:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

SCE gewinnt erstes Spiel nach Ära Schellberg

 

Der SC Edermünde hat sein Nachholspiel gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein am Gründonnerstag mit 1:0 (1:0) gewonnen. Vor rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauern war Arne Schöfer der Matchwinner im ersten Spiel unter der Leitung von Christoph Grunewald.

 

Die Grunewald-Schützlinge zeigten ab der ersten Minute eine kämpferisch starke Leistung und ließen hinten kaum Gelegenheiten für die Gäste zu. Vorne versuchte man durch schnelles Umschalten Torchancen zu generieren. Ein Konter über Benno Wöllenstein landete bei Nico Langhans, der nach Rippenbruch wieder in die Startelf zurückkehrte. Sein Schuss wurde abgefälscht. Die folgende Ecke brachte Innenverteidiger Julian Bachmann in die Mitte, wo Arne Schöfer seine Kopfballstärke zum 1:0 unter Beweis stellte (14.). Die aufopferungsvoll agierende Mannschaft hatte dann Glück, als ein Abschluss der Gäste den eigenen Mann traf (26.) und nur eine Minute später war Arne Schöfer hinten mit einer Monster-Grätsche zur Stelle (27.). Tobi Ebert konnte einen weiteren Konter der Wildunger entschärfen (44.), bevor Jonathan Mertsch nach Schöfer-Vorlage die Chance zum 2:0 liegen ließ (45.).

 

Im zweiten Durchgang hatten die Badestädter deutlich mehr Spielanteile als die Hausherren. Bis auf einen Fallrückzieher, dem der eingewechselte Chris Mvemba aus Abseitsposition im Weg stand (85.), wurde Tobi Ebert jedoch nicht mehr getestet. Niklas Andräß Abschluss kurz nach der Pause (47.) und viele Konter in den Schlussminuten fanden aber auch auf Edermünder Seite nicht den Weg ins Tor, sodass es bei Schöfers 1:0 blieb. Zudem hatten die Wildunger Glück, dass Schiedsrichter Tobias Lecke eine Notbremse gegen Jonathan Mertsch nicht als Foul wertete (55.).

 

Der SC Edermünde startet also mit einem Sieg ins Osterwochenende und kann vorerst die Abstiegsränge verlassen. Am Montag steht um 15 Uhr in Holzhausen das nächste Nachholspiel gegen den TSV Altenlotheim an.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Bachmann, Waidner, Schöfer, Wöllenstein (33. Just), Trulsen, Langhans (65. Riedemann), Trailing (89. Fehr), Andräß (75. Löber), Mertsch (70. Kraus)

 

Tor: 1:0 Schöfer (14.)

 

Nächste Spiele:

01.04. 15:00 Uhr SCE – Altenlotheim in Holzhausen

06.04. 15:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

14.04. 15:15 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

SC Edermünde trennt sich von Kevin Schellberg

 

Der SC Edermünde bedauert es sehr, sich aufgrund der sportlichen Situation von Kevin Schellberg als Trainer der Ersten trennen zu müssen.

 

Letztendlich war man von Kevin als Trainer stets überzeugt und verlängerte erst kürzlich seinen Vertrag. Leider ist der Fußball ein Ergebnissport und die letzten Spiele veranlassten den Vorstand, der Mannschaft mit einem Trainerwechsel einen letzten Impuls zu geben, um die Klasse zu halten.

 

Der SC Edermünde bedankt sich ausdrücklich bei Kevin für seine geleistete Arbeit. Kevin, du bist immer herzlichst in Edermünde willkommen!

 

Seit der Trennung von Kevin am letzten Sonntag sind nun Christoph Grunewald, Patrick Lutzi und Nico Langhans für die Mannschaft verantwortlich. Im ersten Spiel unter der neuen Leitung besiegte der Sportclubs gestern die SG Bad Wildungen mit 1:0.

SCE geht in Mengsberg baden

 

Der SC Edermünde musste sich am Samstag im Mengsberg nach einer schwachen Leistung den Hausherren mit 5:1 geschlagen geben. Einziger Torschütze zum zwischenzeitlichen 4:1 war Niklas Andräß.

 

Mit Rückenwind aus dem Sieg über die SG Schauenburg reisten die Edermünder nach Neustadt. Am Engelhain zu Mengsberg sollten die nächsten drei Punkte im Abstiegskampf her. Max Germeroth rückte für Felix Riedemann in die Startaufstellung, ansonsten stellten Kevin Schellberg und Patrick Lutzi dieselben Spieler wie in der Vorwoche auf. In den ersten fünf Minuten kamen die Gäste gut ins Spiel und nahmen wie schon in den beiden Vorwochen die Zweikämpfe gut an. Nichts deutete vorerst auf eine Blamage hin. Nach sieben Minuten musste Tobi Ebert im Edermünder Kasten dann aber das erste Mal den Ball aus dem Netz holen. Nach einem Fehlpass von Max Germeroth wurde dieser überspielt und in der Mitte hob Jannik Löber zunächst das Abseits auf und konnte dann die Hereingabe nicht entscheidend klären, sodass Andre England zum 1:0 vollendete (7.). Nur zehn Minuten später verlor Kapitän Alex Einwächter vorne den Ball, Mengsberg schaltete schnell um und verdoppelte die Führung (17.). Weitere 120 Sekunden danach lag der Ball schon wieder im Netz, nachdem Jannik Löber durch einen Hochabstoß überspielt wurde. Jonathan Mertsch hatte nach einer Flanke von Julian Bachmann dann die Chance, dem SCE wieder Hoffnung zu verleihen, zielte aber mit links übers Tor (21.). Und auch mit dem vierten Abschluss der Partie war der TSV erfolgreich. Ein ungestörter Distanzschuss landete im langen Eck (32.). Nachdem Julian Bachmanns Abschluss mit links noch zu schwach war (40.), machte es Niklas Andräß besser und traf nach einer unübersichtlichen Eckball-Situation zum 4:1 (43.).

 

Nach dem Seitenwechsel war der SCE stets bemüht, erzielte nach nur fünf Minuten das 4:2, welches aber aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen wurde. Danach wurde der TSV durch Konter immer wieder gefährlich, ließ dabei aber die Chancenverwertung der ersten Hälfte vermissen, sodass der Sportclub verschont blieb. Dazu zeichnete sich Tobi Ebert in den verbleibenden 40 Minuten das ein oder andere Mal aus. Dass der SCE nur einen Gegentreffer im zweiten Durchgang kassierte (88.) war also schmeichelhaft.

 

Dem SCE fehlte es in allen Belangen, um an diesem Samstagabend etwas Zählbares aus Mengsberg mitzunehmen. Am Osterwochenende werden die Edermünder ihre Nachholspiele absolvieren, die sie noch in der Hinterhand haben, um den Tabellenkeller vorerst zu verlassen. Dafür muss aber eine deutliche Leistungssteigerung gegen Bad Wildungen (Gründonnerstag) und Altenlotheim (Ostermontag) her.

 

Aufstellung: Ebert, Löber (30. Fehr), Waidner (80. Just), Germeroth (46. Trailing), Einwächter, Kraus (80. Wöllenstein), Trulsen (67. Riedemann), Schöfer, Andräß, Bachmann, Mertsch

 

Tor: 4:1 Andräß (43.)

 

Nächste Spiele:

28.03. 19:00 Uhr SCE – Bad Wildungen in Holzhausen

01.04. 15:00 Uhr SCE – Altenlotheim in Holzhausen

06.04. 15:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

Torhüter und Routiniers bleiben in Edermünde

 

Die Erste Mannschaft des SC Edermünde kann sich über weite Zusagen für die kommende Saison freuen. Mit Lasse Blochel und Tobi Ebert bleibt das womöglich beste Torhüter-Duo der Gruppenliga dem SCE erhalten und mit Daniel Kraus und Max Germeroth können die Blau-Weißen auch in der Saison 24/25 auf geballte Erfahrung bauen.

 

Lasse Blochel kam gemeinsam mit seinen Kumpels Felix Riedemann und Arne Schöfer im Sommer 2022 zum SCE. Der Guxhagener wurde bereits in 37 Gruppenliga-Spielen eingesetzt und konnte schon den ein oder anderen Sieg im Edermünder Tor festhalten. Dabei profitiert der 20-jährige Student auch von der Erfahrung seines Torhüter-Kollegen Tobi Ebert.

 

Ebert ist zwar offiziell in dieser Saison ein Neuzugang für den SCE, jedoch auf keinen Fall ein Unbekannter. Nach vielen Jahren im Melsunger Tor absolvierte Tobi noch vier Spiele in der Aufstiegssaison und wurde danach drei Saisons lang die feste Größe im Edermünder Kasten. In der Saison 22/23 verschlug es ihn noch einmal nach Großenritte, bevor er seit Beginn dieser Saison wieder das Gehäuse des SCE sauber hält. Nicht zuletzt im Spiel gegen Schauenburg zeigte Ebert, wie wichtig er für das Team von Kevin Schellberg ist.

 

Daniel Kraus kehrte nach Stationen in Körle und Spangenberg schon 2022 wieder zurück an die Edermündung. Für die junge Mannschaft ist Daniel nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz wichtig. Seine Verbundenheit zum SCE drückt sich auch darin aus, dass Kraus nach seiner Rückkehr bereits der Dritten Mannschaft und den Alten Herren zur Verfügung stand. Seine Erfahrung möchte Daniel auch in der Saison 24/25 noch mit seinen Mitspielern teilen.

 

Über ähnlich viel Erfahrung verfügt Max Germeroth, der Teil der Aufstiegsmannschaft 18/19 war und seitdem nicht mehr aus Edermünde wegzudenken ist. Auch er erlebte viele seiner Fußballerjahre beim Melsunger FV in der Verbandsliga und holt die junge Generation, gerne auch auf direktem Weg, auf den Boden der Tatsachen zurück. Darüber hinaus sorgt Germeroth in seinem nun sechsten Jahr in Edermünde immer wieder für gute Stimmung nach Siegen.

 

Der SCE kann also weitere Leistungsträger an den Verein binden und freut sich auch im nächsten Jahr mit den vier vorgestellten Spielern an den Start zu gehen. Bis dahin steht weiterhin der Klassenerhalt als oberstes Ziel auf dem Plan.

SCE fährt ersten Gruppenliga-Sieg seit sechs Spielen ein

 

Julian Bachmann war es, der den SCE in der 82. Minute erlöste. Sein abgefälschter Volley zum 2:1 (0:0) gegen die SG Schauenburg landete im Winkel und sorgte für den viel umjubelten ersten Pflichtspielsieg seit Oktober. Dieser war angesichts der anderen Ergebnisse der Gruppenliga Kassel 1 auch dringend nötig. Denn die unteren sechs Teams punkteten alle jeweils dreifach.

 

Der SCE startete gut ins Spiel und hätte bereits in den ersten 20 Minuten in Führung gehen müssen. Die erste Annäherung durch Niklas Andräß (1.), gefolgt von Abschlüssen durch Alex Einwächter (5.), Jonathan Mertsch (10.) und Julian Bachmann (14.) gipfelten darin, dass Jonathan Mertsch völlig frei vor Gäste-Torhüter Icke das Tor nicht traf (21.). In der Zwischenzeit hatten sich auch die lila-weißen Tiger die ersten Torschüsse durch Marvin Kues (8.) und Top-Torschütze Schmidt (17.) genommen und wurden vor der Halbzeitpause noch gefährlicher. Felix Simons Ball landete an der Latte (27.) und Arne Schöfer (38.) und Tobi Ebert (44.) mussten jeweils in höchster Not retten. Auf der Gegenseite hatte Jonathan Mertsch wiederum die Führung auf dem Fuß, verpasste aber oben rechts (41.).

 

Das chancenreiche Spiel wurde von beiden Teams auch im zweiten Durchgang fortgesetzt. Nun aber mit mehr Erfolg. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball das erste Mal im Netz, nachdem Stas Trailing Jonathan Mertsch bediente. Der Linienrichter sah Mertschs Oberkörper jedoch noch im Abseits (50.). Dann wurde „Jonnys“ Bann aber gebrochen. Mertsch selbst machte einen hohen Abstoß von Tobi Ebert fest und fand Julian Bachmann im Zentrum. Der emsige Achter bediente Mertsch mustergültig, sodass der Edermünder Stürmer nur noch den Torwart umkurven und einschieben musste (54.). Mertsch setzte dann einen Heber auf die Latte (59.) und Julian Bachmann wurde in letzter Sekunde geblockt (60.). Im Anschluss wurden die Hausherren, wie auch schon in Melsungen, passiver und ließen dem Gegner mehr Platz, den er auch nutzte. Zunächst rettete der eingewechselte Max Germeroth bärenstark gegen Jan-Philip Schmidt (62.), dann parierte Tobi Ebert einen Siciliano-Abschluss (65.). Gegen Schmidts Vollendung nach scharfer Schauenburger Hereingabe mussten sich er und Arne Schöfer jedoch geschlagen geben (66.). Danach wurde Ebert aber zur Wand: Nach einem SG-Freistoß hielt er den SCE überragend im Spiel (73.) und gegen Marvin Kues sicherte er den Sieg (84.). Sein Gegenüber war bei Bachmanns Sieg-Volley chancenlos. Jonathan Mertsch hatte zwischen Bachmanns Siegtor und Eberts Monster-Parade die Entscheidung verpasst (83.), was sich aber auch dank Ebert nicht mehr rächen sollte.

 

Der SCE gewinnt also zum ersten Mal ein Pflichtspiel im Jahr 2024, bleibt aber Tabellenvorletzter. Am kommenden Samstag um 17 Uhr treffen die Schellberg-Mannen dann auswärts auf den TSV Mengsberg.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Waidner, Riedemann (46. Germeroth), Einwächter, Kraus, Trulsen, Schöfer (79. Wöllenstein), Andräß (46. Trailing), Bachmann, Mertsch (90.+1. Ziebe)

 

Tore: 1:0 Mertsch (54.), 2:1 Bachmann (82.)

 

Nächste Spiele:

23.03. 17:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

28.03. 19:00 Uhr SCE – Bad Wildungen in Holzhausen

01.04. 15:00 Uhr SCE – Altenlotheim in Holzhausen

Kasseler bleiben SCE erhalten

 

Nachdem letzte Woche mit Felix Mertsch der erste Neuzugang für die kommende Saison verkündet wurde, machen wir heute die nächsten Zusagen des aktuellen Spielerkaders öffentlich. Mit Niklas Trulsen, Benno Wöllenstein, Christopher Linke und Lukas Minkler bleibt die Kasseler Fraktion des SCE auch über die Saison hinaus treu. Zusammen mit Arne Schöfer und Co-Trainer Patrick Lutzi stellen die vier die Kasseler Fahrgemeinschaft dar.

 

Niklas Trulsen wechselte in der A-Jugend zum SCE, wo er unter anderem zusammen mit Henrik Ziebe und Patrick Lutzi von seinem jetzigen Mitspieler Tobi Fehr trainiert wurde. „Trulle“ wurde unter Christoph Grunewald bereits zu einer festen Größe im SCE-Team und ist seit der Saison 19/20 nicht mehr aus Edermünde wegzudenken. Anfangs noch als Rechtsverteidiger eingesetzt, setzt Niklas seinen wuchtigen Körper mittlerweile im zentralen Mittelfeld ein. Sein Zidane-Trick und seine Grätschen sind nicht nur im Training gefürchtet.

 

Benno Wöllenstein wechselte nach seiner Jugendzeit bei Eintracht Baunatal und dem OSC Vellmar erst im Seniorenbereich zum Sportclub. Im ersten Jahr noch vermehrt in der Reserve eingesetzt, zwang „BennBro“ in mittlerweile 33 Gruppenliga-Einsätzen den Gegnern seine giftige Art auf und sorgt mit seiner lockeren und manchmal auch verplanten Art in der Kabine immer wieder für Lacher.

 

Christopher Linke ist nach Steffen Koch und Robin Zadach der Spieler mit den drittmeisten Einsätzen beim SCE im aktiven Kader. In der kommenden Saison will der 26-Jährige weitere Spiele auf sein Konto hinzufügen. In seinen 147 Spielen erzielte „Chris“ 26 Tore und bereitete weitere 31 vor. Die Qualitäten des früheren A-Jugend-Bombers können zwar aufgrund einer Verletzung aktuell nicht zur Verfügung gestellt werden, könnten im Abstiegskampf jedoch noch einmal wichtig werden. Außerdem engagiert sich Linke auch im SCE-Vorstand.

 

Lukas Minkler kam 2017 aus Hertingshausen wieder zurück zum SCE. Seitdem ist der 27-Jährige immer wieder von Verletzungen geplagt, verteidigt aber, sofern er fit ist, alles weg und ist auch neben den Platz bei Aktivitäten jeglicher Art immer wieder dabei. Der im SCE-Trikot noch torlose Verteidiger hofft, in der kommenden Saison verletzungsfrei wieder eine größere Rolle zu spielen.

 

Mit den weiteren vier Zusagen füllt sich der Kader des SCE für die kommende Saison immer mehr und die Zusagen weiterer Spieler werden in den kommenden Tagen hier verkündet.

SCE gibt Sieg gegen Melsungen spät aus der Hand

 

Im Abstiegskampfkracher zwischen dem Melsunger FV 08 und dem Sportclub Edermünde sahen die Gäste 76 Minuten lang nach dem Sieger aus. Dann entschied der bis dahin sehr gute Schiedsrichter Sinning fälschlicherweise auf Strafstoß für den MFV. Das Unheil nahm seinen Lauf und die Hausherren sicherten sich noch den späten Ausgleich.

 

Kevin Schellberg stellte im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Homberg zwei neue Spieler auf. Für Max Gemeroth rückte Niklas Trulsen wieder auf die Sechs und Jannik Löber ersetzte Maxi Just. Die kämpferische Klasse der beiden wirkte sich auf die gesamte SCE-Mannschaft aus, sodass die Edermünder in der Anfangsphase viele Zweikämpfe gewannen und sich vor allem die Innenverteidigung aus Löber, Waidner und Riedemann als unüberwindbar präsentierten. Auch im Anlaufverhalten konnten gerade Niklas Andräß und Julian Bachmann das Aufbauspiel der Melsunger immer wieder stören. So erzwang Andräß auch einen Eckball, den Julian Bachmann reinbrachte und Jonathan Mertsch zum 0:1 verwertete (19.). Nur sieben Minuten später setzte Andräß wieder einen Melsunger unter Druck, der den Ball in den Fuß von Jonny Mertsch spielte. Der Angreifer schüttelte Torwart und zwei Verteidiger ab und knallte den Ball selbst zum 0:2 rein (26.). Bis auf zwei Abschlüsse von Kurka (34.) und Sezer (45.) ließ der SCE vor der Halbzeit nichts mehr zu.

 

Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste passiver und ließen den MFV von Minute zu Minute mehr gewähren. Trotzdem waren Jonathan Mertsch (55.) und Alexander Einwächter (75.) dem 0:3 näher als das Heimteam dem Anschlusstreffer. Der besagte Pfiff vom Unparteiischen in der 76. Minute stellte das Spiel dann aber endgültig auf den Kopf. Kapitän Einwächter und Niklas Trulsen trafen sich gegenseitig, der Melsunger Nolte profitierte vom lauten Knall und ließ sich gleichzeitig fallen. Er gab zwar nach Spielende zu, nicht getroffen worden zu sein, leider sah das Sinning in Echtzeit nicht. Ivan Durdek verwandelte sicher zum 1:2 (77.). Das Schellberg-Team ließ jedoch nicht locker und der für Mertsch eingewechselte Ziebe brachte eine Einwächter-Flanke in unnachahmlicher Manier im Tor unter. Zum Edermünder Unverständnis entschied das Schiedsrichter-Team hier auf Abseits (78.). Ab dann gerieten die Edermünder ins Schwimmen. Das Wirrwarr nach einem Eckball konnte die Hintermannschaft noch souverän verteidigen (86.), bei einer Flanke in der Nachspielzeit verschätzte sich Tobi Ebert und Benet Berisha war Nutznießer zum umjubelten Ausgleich (90.+2).

 

Das unglückliche Ergebnis wurde für die Edermünder noch weiter getrübt, da Nico Langhans verletzt das Feld verlassen musste (74.). Noch ist unklar, ob und wie lange der Mittelfeldspieler ausfallen wird. Auch die Melsunger bangen um einen ihrer Spieler, der nach dem Spiel per Krankenwagen abgeholt werden musste. Von dieser Seite gute Besserung!

 

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr trifft der SCE in Holzhausen auf die SG Schauenburg, die ihre ersten beiden Rückrundenspiele verlor.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Waidner, Riedemann, Einwächter, Trulsen (84. Germeroth), Langhans (74. Kraus), Schöfer, Andräß, Bachmann, Mertsch (70. Ziebe)

 

Tore: 0:1 Mertsch (19.), 0:2 Mertsch (26.)

 

Nächste Spiele:

17.03. 15:15 Uhr SCE – Schauenburg in Holzhausen

23.03. 17:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

28.03. 19:00 Uhr SCE – Bad Wildungen in Holzhausen

SCE verliert Rückrundenauftakt gegen Homberg

 

Der SC Edermünde hat das erste Pflichtspiel im Jahr 2024 verloren. In Holzhausen gab es gegen den FC Homberg eine 2:3-Niederlage. Vor Beginn des Spiels verabschiedete sich der Sportclub Edermünde von seinem Ehren-Mitglied Reinhard Träbing, der im Dezember des Vorjahres verstorben war, in einer Gedenkminute.

 

Die Hausherren kamen schlecht ins Spiel. Den ersten Schuss der Homberger konnte Tobi Ebert im Edermünder Kasten noch entschärfen (6.), der zweite Homberger Angriff landete jedoch im Netz. Nach einer Kopfballabwehr von Arne Schöfer war die Hintermannschaft des SCE zu unentschlossen den Ball zu klären, sodass Nick Körber seinen Mitspieler Nico Brandt im Rücken fand und dieser zum 0:1 einschob (19.). Körber konnte einen weiteren Konter nicht im Tor unterbringen (20.), wieder war dafür Nico Brandt zuständig, als er einen Aussetzer von Rico Waidner zum 0:2 nutzte (34.). Erst in den zehn Minuten vor der Halbzeit wachten die Edermünder auf und erspielten sich mehrere Standards. Ein Langhans-Freistoß landete dabei an einer Hand in der Mauer. Den fälligen Strafstoß verwandelte Langhans sicher zum Anschlusstreffer (40.). Ein Distanzstrahl des 32-Jährigen zischte kurz darauf oben links am Tor vorbei (45.).

 

Im zweiten Durchgang drückte der SCE auf den Ausgleich. Nach Ballgewinn von Max Germeroth hatte Jonathan Mertsch die Chance darauf, ließ sich aber vom Ball trennen und im direkten Gegenzug enteilte Nick Körber Maxi Just und brachte die Kreisstädter wieder mit zwei Toren in Führung (56.). Das Heimteam gab sich nicht auf und erhöhte weiter den Druck. Arne Schöfers Distanzschuss parierte Hans-Jürgen Hypscher im Homberger Tor überragend (65.). Bei einem Pfostenschuss von Nick Körber nach einem weiteren Konter hatten die Edermünder Glück, dass sie der Pfosten rettete (66.). Jonny Mertsch ließ dann die Edermünder Fans wieder hoffen, als er eine Flanke von Nico Langhans per Kopf zum 2:3-Endstand im Tor unterbrachte (71.). Der Ausgleich lag in der Luft, viele Ecken und Flanken segelten in den Homberger Strafraum. Arne Schöfer konnte einen Chip von Niklas Trulsen nicht verwerten (74.) und Mertschs Abschluss nach Brustannahme und Drehung war zu locker (90.+2). Ansonsten waren Hypscher und die Homberger Hintermannschaft zur Stelle.

 

Der SCE startet zu unkonzentriert in die Rückrunde und verteilt Geschenke an den FCH. In der kommenden Woche geht es für die Blau-Weißen zum Abstiegskrimi auf Kunstrasen nach Melsungen.

 

Aufstellung: Ebert, Riedemann, Waidner (82. Ziebe), Schöfer, Einwächter, Germeroth (66. Trulsen), Langhans, Just (59. Koch), Andräß, Bachmann, Mertsch

 

Tore: 1:2 Langhans (40./FE), 2:3 Mertsch (71.)

 

Nächste Spiele:

10.03. 15:00 Uhr Melsungen – SCE in Melsungen

17.03. 15:15 Uhr SCE – Schauenburg in Holzhausen

23.03. 17:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

Offensiv-Quartett bleibt

 

Nachdem in der letzten Woche die ersten Zusagen für die kommende Saison öffentlich gemacht wurden, folgen nun vier weitere: Jonathan Mertsch, Julian Bachmann, Niklas Andräß und Henrik Ziebe werden auch in der folgenden Saison ihre Fußballschuhe für den SC Edermünde schnüren.

 

„Jonny Mertsch“ durchlief die Jugend des SCE und war in den letzten beiden Saisons ein Torgarant für die Blau-Weißen. Mit jeweils 12 Saisontoren war der nun 22-Jährige der Top-Torschütze Edermündes und füllte damit nahtlos die Fußstapfen seines Bruders Felix, den es zur Eintracht aus Baunatal verschlug. Den Sportclub freut es sehr, dass sich mit Jonny ein absolutes Stürmertalent weiter an den Verein bindet und sich an der Edermündung wohl fühlt.

 

Seine Vorlagen erhält er oft von Julian Bachmann, der in den letzten Jahren zur festen Größe im SCE-Team geworden ist. Anfangs noch auf so ziemlich allen Positionen eingesetzt, bereichert der 29-Jährige Dauerbrenner das Spiel des SCE seit Kevin Schellberg verantwortlich ist, auf der Acht. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ist „Jule“ ein wichtiger Bestandteil des Vereins, weshalb sein Bleiben nicht nur die eigene Mannschaft erfreuen wird.

 

Vom TSV Wabern kam vor der Saison Niklas Andräß in die junge Mannschaft. „Andi“ brachte ab dem ersten Training eine Kreativität ins Angriffsspiel des Sportclubs, die vorher teilweise vermisst wurde. Sein sehenswerter später Ausgleichstreffer im Derby gegen Brunslar ist nur ein Beispiel für sein starkes Dribbling und seinen ansatzlosen Abschluss. Der 22 Jahre alte Andräß hat sich prima in der Mannschaft eingelebt und wird nach anfänglichen Einsätzen auf dem Flügel momentan neben Julian Bachmann auf der Acht immer wichtiger.

 

Erst zum Ende der Hinrunde fand Henrik Ziebe wieder den Weg nach Edermünde. Nachdem er bereits in der Jugend mit einigen aus dem jetzigen Edermünder Team zusammenspielte, war der SCE nach Ziebes Fußballpause die erste Anlaufstelle. Nach seiner Station beim FC Körle stellt der wuchtige Angreifer seine ehrgeizige Art nun etwas nördlicher zur Verfügung und zeigte in den Testspielen, dass er eine Entlastung für seinen Stürmerkollegen Jonathan Mertsch sein kann und diesen auch adäquat vertreten kann.

 

Das Trainerteam Schellberg/Lutzi freut sich, auf weitere Spieler in der kommenden Saison zählen zu können und wird schon bald die nächsten Zusagen öffentlich machen.

SCE kann bei Generalprobe nicht überzeugen

 

Der SC Edermünde hat sein letztes Vorbereitungsspiel vor dem Rückrundenstart zwar mit 2:4 (0:3) gegen den Kreisligisten Dynamo Windrad Kassel gewinnen, dabei aber nicht überzeugen können. Jonathan Mertsch erzielte einen lupenreinen Hattrick, Alex Einwächter erzielte das vierte Tor.

 

Nach zerfahrenen ersten zehn Minuten war Mertsch das erste Mal per Kopf zur Stelle. Eine Flanke von Kapitän Einwächter vollendete er aus kurzer Distanz (12.). Nach zwei Paraden des Dynamo-Torwarts (15./21.) wurde auch Lasse Blochel nach einem Konter aktiv (21.). Die zwei besten Angriffe des SCE liefen nahezu gleich ab und endeten jeweils in Toren durch Jonathan Mertsch. Aus der Innenverteidigung von Rico Waidner wurde das zentrale Mittelfeld gefunden. Eine Station weiter wartete Julian Bachmann, um für Mertsch aufzulegen (40./43.). Alex Einwächter hätte kurz vor der Pause auf 0:4 stellen können, zog im Zweikampf gegen den Heimkeeper jedoch zurück (45.).

 

Der zweite Durchgang begann zwar ergebnistechnisch noch gut für die Gäste, so konnte Einwächter nach einer Ecke die Ablage von Julian Bachmann souverän verwerten (50.). Bis auf einen weiteren Abschluss von Jonathan Mertsch ans Außennetz (69.) zeigten die Edermünder jedoch keine weiteren Torchancen, fanden immer wieder das Zentrum nicht und konnten sich auch auf außen nicht durchspielen. In der Folge fing man einen Gegentreffer nach einem Freistoß, als Tobias Fehr zu unentschlossen Richtung Ball ging (80.) und einen weiteren, als der Schiedsrichter den Hausherren einen unberechtigten Elfmeter zusprach (87.).

 

Das Team von Kevin Schellberg muss sich weiter steigern, wenn man im ersten Rückrundenspiel den FC Homberg vor heimischem Publikum schlagen will.

 

Aufstellung: Blochel (46. Ebert), Riedemann, Waidner (50. Löber), Schöfer, Einwächter, Langhans (65. Kraus), Germeroth (65. Trulsen), Trailing (34. Fehr), Bachmann (50. Wöllenstein), Andräß, Mertsch

 

Tore: 0:1 Mertsch (12.), 0:2 Mertsch (40.), 0:3 Mertsch (43.), 0:4 Einwächter (50.)

 

Nächste Spiele:

03.03. 15:00 Uhr SCE – Homberg in Holzhausen

10.03. 15:00 Uhr Melsungen – SCE in Melsungen

17.03. 15:15 Uhr SCE – Schauenburg in Holzhausen

Viererkette bleibt SCE treu

 

Auch in der Ersten Mannschaft des SC Edermünde laufen die Planungen für die Saison 2024/2025 auf Hochtouren. Die ersten Spieler haben bereits zugesagt, weitere werden in den nächsten Tagen folgen. Kapitän Alex Einwächter, Vize-Kapitän Felix Riedemann, Rico Waidner und Arne Schöfer werden auch in der kommenden Saison das blau-weiße Trikot tragen.

 

Mit Alex Einwächter bleibt der Kapitän dem Team treu. Alex, der jahrelang in der Edermünder Jugend spielte, kehrte 2018 nach zwei Jahren bei Chattengau/Metze zum SCE zurück und war direkt Teil der Aufstiegsmannschaft. 2022 übernahm der 28-Jährige Rechtsverteidiger das Kapitänsamt von Nicolai Jabornig.

 

Felix Riedemann wurde in seiner ersten Saison beim SCE direkt zu einer festen Größe unter Kevin Schellberg und bereits zum Vize-Kapitän ernannt. Nach vielen Jugendjahren beim VfL Kassel will der Haldorfer weiterhin seinem Heimatklub die Treue schwören.

 

Rico Waidner wechselte im Sommer von der SG Schauenburg an die Edermündung und machte vier Gruppenliga-Spiele, bevor er aufgrund einer Handverletzung nicht mehr mitwirken konnte. In der Wintervorbereitung zeigt der zuverlässige Innenverteidiger, dass in der Rückrunde wieder fest mit ihm zu rechnen ist.

 

Auch Arne Schöfer wechselte vor der letzten Saison aus der A-Jugend des VfL Kassel in den nördlichen Schwalm-Eder-Kreis. In der letzten Saison war er mit seiner robusten und trotzdem technisch versierten Spielweise ein wichtiger Anker in der Edermünder Hintermannschaft. Darüber hinaus trug der Linksverteidiger auch mit drei Toren und drei Assists zum Offensivspiel bei und möchte seine Qualitäten nun ein weiteres Jahr zur Verfügung stellen.

 

Den SC Edermünde um das Trainergespann Schellberg/ Lutzi freut es sehr, dass die vier Spieler trotz der schwierigen sportlichen Situation zu dem Verein stehen und den gemeinsamen Weg mit der absolut intakten Mannschaft fortsetzen möchten.

75 starke Minuten reichen nicht für SCE gegen Sandershausen

 

Die Erste Mannschaft des SC Edermünde musste gegen den Verbandsligisten der TSG Sandershausen eine 6:3-Niederlage hinnehmen. 75 Minuten lang sah es nach einem Auswärtssieg aus, doch dann musste sich der Gruppenligist der Heimelf beugen.

 

Im Sommer trennten sich die beiden Teams noch torlos 0:0, am vergangenen Samstag boten sie den Zuschauerinnen und Zuschauern dann gleich neun Tore. Beide Teams überzeugten von Beginn an mit gefährlichen Angriffen. So blockte Max Germeroth, der zusammen mit Nico Langhans im zentralen Edermünder Mittelfeld eine starke Partie zeigte, den ersten Versuch der Niestetaler nach vier Minuten, bevor Lasse Blochel kurz darauf seine erste Parade verbuchen konnte (5.). Der SCE zeigte jedoch auch ab der ersten Minute, dass er mitspielen wollte. So konnten Julian Bachmann und Jonathan Mertsch eine Zwei-auf-Eins-Situation nicht konsequent ausspielen und Nico Langhans Nachschuss zischte knapp am Winkel vorbei (9.). Ein langer Ball von Lasse Blochel, der über 90 Minuten agieren durfte, fand den schnellen Stas Trailing, der Jonathan Mertsch mustergültig zum 0:1 bedienen konnte (11.). Doch in der 16. und 20. Minute zeigte TSG-Stürmer Yannick Billing seine Qualitäten im Abschluss per Kopf und Fuß und drehte das Spiel. Nachdem ein weiterer Billing-Kopfball über dem Querbalken landete (29.) und Kevin Schellberg Stas Trailing und Steffen Koch verletzungsbedingt auswechseln musste, vollendete Jule Bachmann einen Pass von Jonathan Mertsch sehenswert zum Ausgleich (31.). Zwei weitere nicht genutzte Torchancen von TSG-Kapitän Sascha Hebold überstanden die Edermünder (33./44.), bevor sie per Lupfer von Jonathan Mertsch erneut in Führung gingen (44.).

 

Der zweite Durchgang verlief zunächst ein wenig ruhiger als die ersten 45 Minuten. Benno Wöllenstein scheiterte nach 67 Minuten frei vor Torwart John zum möglichen 2:4. Anschließend gingen den Gästen trotz Dreifachwechsel in der 65. Minute die Kräfte aus. Max Germeroth konnte zum zweiten Mal an diesem Tag auf der Linie retten (74.), doch dann drehten die Hausherren nochmal richtig auf und nutzten jeden Edermünder Fehler. Nahom Ghebrekidus (75.), Dreierpacker Billing (77.), Andreas May (85.) und zuletzt Thomas Müller (88.) sorgten für einen etwas zu hohen 6:3-Endstand.

 

Über 75 Minuten konnte das Team um Kapitän Alex Einwächter dem klassenhöheren Gegner Paroli bieten, musste in der letzten Viertelstunde aber durch Unkonzentriertheiten eine letztendlich doch hohe Niederlage hinnehmen. Auf dem Großteil der Partie lässt sich aufbauen und die Blau-Weißen haben gezeigt, dass sie auch gegen bessere Gegner Fußball spielen wollen und können.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter (65. Löber), Waidner (82. Riedemann), S. Koch (29. Fehr), Just (90. M. Koch), Germeroth, Langhans (65. Kraus), Trailing (23. Wöllenstein), Andräß, Bachmann, Mertsch (65. Ziebe)

 

Tore: 0:1 Mertsch (11.), 2:2 Bachmann (31.), 2:3 Mertsch (44.)

 

Nächstes Spiel:

24.02. 18:30 Uhr Dynamo Windrad KS – SCE am Auestadion

Ziebe glänzt bei Startelf-Debüt

 

Der SC Edermünde hat zum ersten Mal seit dem 4:0-Heimsieg über die SG Neukirchen/Röllshausen ein Spiel gewonnen. Im Test gegen den Kreisoberligisten Olympia Kassel gab es einen verdienten 1:5(0:2)-Erfolg. Henrik Ziebe, der zum ersten Mal von Beginn an ran durfte, überzeugte mit einem Doppelpack und einem Assist.

 

In der Startelf der Edermünder ebenfalls dabei war nach langer Verletzungspause auch Nico Langhans. Der Rückkehrer zog 45 Minuten lang im zentralen Mittelfeld die Fäden und zeigte direkt, dass er der Mannschaft im Abstiegskampf weiterhelfen wird. Die ersten Chancen der Gäste liefen häufig über Langhans linken Fuß, sei es per Distanzschuss (11.) oder Standardsituation (19./20.). Nach einer halben Stunde konnte der SCE den Bann dann brechen. Stürmer Ziebe verlagerte das Spiel auf die rechte Seite, wo Stas Trailing den Abpraller seiner eigenen Hereingabe zum 0:1 verwertete (31.). Wieder über Ziebe und anschließend Jule Bachmann wurde zwei Minuten später Langhans freigespielt, jedoch vom letzten Olympia-Verteidiger am Abschluss gestört (33.). Nach einem weiteren Distanzschuss von Steffen Koch (38.), der nicht im Kasten landete, konnte Henrik Ziebe noch vor dem Pausentee nach Vorlage von Stas Trailing den Vorsprung verdoppeln (42.).

 

In der Halbzeit konnte Kevin Schellberg auf mehreren Positionen wechseln, was dem dominanten Edermünder Spiel keinen Abbruch tat. Der eingewechselte Benno Wöllenstein sollte an diesem Dienstagabend kein Glück im Abschluss haben und vergab nach jeweils starken Aktionen im Vorfeld dreimal (50./62./77.). Besser machte es Julian Bachmann, der eine unübersichtliche Situation im Sechzehner zu seinem Vorteil nutzte und mit links traf (55.). Nachdem Niklas Andräß am Außenpfosten scheiterte (58.), brachte ein Eckball das 0:4. Felix Riedemann war zuletzt am Ball, bevor ein Olympia-Verteidiger den Ball im eigenen Tor unterbrachte (62.). Ein weiterer Angriff über den viel bespielten rechten Flügel konnte Henrik Ziebe per Direktabnahme nach Maxi Justs und Niklas Andräß Vorarbeit zu seinem zweiten Treffer vollenden (65.). Tobi Ebert, der über die kompletten 90 Minuten im Edermünder Tor stand, sollte in den letzten Spielminuten auch nochmal getestet werden. Nach Jannik Löbers Foul im Strafraum konnte er den fälligen Elfmeter knapp nicht parieren (75.), zeigte aber kurz vor Schluss nochmal seine Stärken auf der Linie (89.).

 

So gewinnt der SCE den Test mit einer guten Leistung und konnte dabei 16 Feldspieler einsetzen, von denen jeder eine ansprechende Leistung zeigte. Am Samstag um 15:30 Uhr trifft das Team auf den Verbandsligisten der TSG Sandershausen im vorletzten Test vor dem Rückrundenstart.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter (46. Fehr), Waidner (46. Löber), Koch (46. Just), Trailing (65. Einwächter), Trulsen (46. Riedemann), Langhans (46. Germeroth), Schöfer (80. Waidner), Bachmann (60. Ziebe), Andräß (75. Trulsen), Ziebe (46. Wöllenstein)

 

Tore: 0:1 Trailing (31.), 0:2 Ziebe (42.), 0:3 Bachmann (55.), 0:4 Eigentor (62.), 0:5 Ziebe (65.)

 

Nächste Spiele:

17.02. 15:30 Uhr Sandershausen – SCE in Heiligenrode

24.02. 18:30 Uhr Dynamo Windrad KS – SCE am Auestadion

SCE mit Unentschieden in Vollmarshausen

 

Im zweiten Testspiel der Winter-Vorbereitung konnte die Erste Mannschaft des SC Edermünde dem FSK Vollmarshausen ein 1:1 abtrotzen. Im Gegensatz zur 6:2-Niederlage aus dem Vorjahr war das Ergebnis am Sonntag zufriedenstellend.

 

Der SCE hatte auf dem Kunstrasen große Probleme mit dem ersten Kontakt und dem Passspiel, sodass das Spiel nach vorne im Gegensatz zur Vorwoche in Harleshausen kaum stattfand. Nach hinten ließ die Verteidigung um Rico Waidner allerdings auch wenig anbrennen. Tobi Ebert im Edermünder Tor (4.) und Arne Schöfer per Kopf auf der eigenen Linie (7.) konnten einen frühen Rückstand verhindern. Anschließend kam der SCE besser ins Spiel und spielte ebenfalls mit, was aufgrund der mangelnden technischen Leistung an diesem Tag aber schon meist an der Mittellinie endete. Nachdem die Hausherren einen Distanzschuss links unten am Kasten vorbei setzten (35.), spielten die Edermünder ihren besten Angriff, der im einzigen Tor resultierte. Nach mehreren Stationen auf dem rechten Flügel konnte Julian Bachmann eine schöne Flanke auf den zweiten Pfosten bringen, wo Stas Trailing nur noch einschieben musste (42.). Tobi Ebert verhinderte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch im Eins-gegen-Eins den Ausgleich (45.).

 

Die zweite Hälfte hatte weniger Ereignisse vorzuweisen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über die rechte Angriffsseite verfehlte David Pankratov das leere Tor, die Gäste konnten durchatmen (48.). Trotz des vielen Ballbesitzes schaffte es der Gruppenligist aus Kassel nicht, das Edermünder Bollwerk zu durchbrechen. So musste ein Freistoß mit Elfmeterpfiff abseits des Balles den Bann für die Vollmarshäuser brechen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Henning souverän zum 1:1-Endstand (77.).

 

Der SCE kann die gute Abwehrleistung als positiven Punkt verbuchen, während das Offensivspiel wieder einen kleinen Rückschritt gemacht hat. Am nächsten Dienstag trifft das Team von Kevin Schellberg dann im nächsten Test um 19:30 Uhr in Niederzwehren auf Olympia Kassel.

 

Aufstellung: Ebert (46. Blochel), Einwächter, Waidner, Schöfer, Just, Riedemann, Trulsen (73. Kraus), Trailing (46. Wöllenstein), Bachmann, Andräß, Mertsch (73. Ziebe)

 

Tor: 0:1 Trailing (42.)

 

Nächste Spiele:

13.02. 19:30 Uhr Olympia KS – SCE in Niederzwehren

17.02. 15:30 Uhr Sandershausen – SCE in Heiligenrode

24.02. 18:30 Uhr Dynamo Windrad KS – SCE am Auestadion

SCE startet in Rückrundenvorbereitung

 

Die Erste Mannschaft des SC Edermünde hat ihre Vorbereitung auf die Gruppenliga-Rückrunde gestartet und bereitet sich nun auf den angestrebten Klassenerhalt vor. Am 20. Januar ging es für das Team von Kevin Schellberg aufgrund winterlichen Bedingungen in der Kasseler Laola-Halle los. Mit dabei sind auch drei neue, aber auch altbekannte Gesichter. Henrik Ziebe verstärkte die Mannschaft im Training bereits ab Oktober. Er spielte zuletzt in Körle und war in der Edermünder Jugend bereits gemeinsam mit Niklas Trulsen oder auch Co-Trainer Patrick Lutzi aktiv. Nico Langhans kehrt von Eintracht Baunatal zurück an die Edermündung und wird seine Erfahrung und fußballerische Klasse nach überstandener Knie-OP wieder unter Beweis stellen. Zu guter Letzt hat auch Tobi Fehr den Weg zurück in seinen Heimatort gefunden. Nach mehreren Trainerstationen in Verbands- und Gruppenliga möchte er auf dem Platz nochmal selbst die Fußballschuhe schnüren.

 

Das erste Testspiel absolvierte man bereits am Sonntag und musste sich trotz ordentlicher Offensivleistung mit 3:0 (1:0) bei der SVH Kassel geschlagen geben. Anbei die weiteren Testspiele. Die Jungs freuen sich, wenn ihr sie auch schon vor dem Start der Gruppenliga-Rückrunde unterstützt.

 

Sonntag, 04.02., 15:00 Uhr Vollmarshausen – SCE in Vollmarshausen

Dienstag, 13.02., 19:30 Uhr Olympia KS – SCE in Niederzwehren

Samstag, 17.02., 15:30 Uhr Sandershausen – SCE in Heiligenrode

Samstag, 24.02., 18:30 Uhr Dynamo Windrad KS – SCE am Auestadion

Neue Partnerschaft mit Vermögensberater Michael Damm von der DVAG

 

Dass wir, wie jeder andere Amateursportverein auch, auf Unterstützung von Partnern und Sponsoren angewiesen sind, um die Qualität unseres Sportangebots beizubehalten und zu verbessern, ist bekannt. Dennoch sind solche Unterstützungen bei Weitem nicht selbstverständlich. Dass dann jemand um die Ecke kommt und uns vier komplette Trikotsätze sponsert, ist bemerkenswert. Und so hat es Michael Damm von der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) aus Gudensberg getan.

 

Von vornherein war es Michael wichtig, nicht nur die Erste Mannschaft, sondern auch unsere Zweite und Dritte Mannschaft zu unterstützen. Und so finanzierte er uns zwei weiße und zwei blaue neue Trikotsätze für die Teams. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür, Michael!

 

Michael besuchte bereits ein paar Spiele unser Mannschaft und machte sich selbst ein Bild von seinem Logo auf unseren Jerseys. Außerdem kamen er und seine Mitarbeiterin Yvonne zu zwei Terminen zu uns ins Vereinsheim in Holzhausen, um unseren Spielern das Konzept ihrer Finanzdienstleistung vorzustellen. Nach einem Vortrag gab es noch Zeit für Fragen und einen offenen Austausch mit den beiden.

 

Falls ihr selbst mal Interesse an einer umfassenden Beratung zum Thema Finanzen habt, findet ihr hier Michaels Kontaktdaten. Und erwähnt dann gerne, dass ihr vom SC Edermünde kommt. Damit ist ein positiver Gesprächseinstieg garantiert 😉

SCE-Teams gehen in Winterpause

 

Die Mannschaften des Sportclub Edermünde befinden sich nun in der Winterpause der Saison 23/24. Nur die Alten Herren bestreiten am Freitag noch ein Spiel beim 1. FC Schwalmstadt. Aufgrund der Platzsperre für Holzhausen und Haldorf sind keine weiteren Spiele in diesem Jahr mehr möglich.

 

Die Erste Mannschaft blieb in der Hinrunde hinter ihren Erwartungen zurück. Nach Platz sechs in der letzten Saison und einer guten Entwicklung unter Trainer Kevin Schellberg war man von vielen als Team für das obere Tabellendrittel eingestuft worden. Man selbst hatte als Mindestziel den Klassenerhalt ausgegeben, sich aber ebenfalls Hoffnung auf eine ähnliche Platzierung wie in der Vorsaison gemacht. Nach nun 15 Spielen muss man wie schon in den beiden letzten Jahren ernüchtert auf die Hinserie zurückblicken. Im Anschluss an eine gute Vorbereitung und ein starkes Pokalspiel gegen Wabern startete man mit vier Niederlagen in die Saison. Zum Teil aufgrund mangelnder Chancenauswertung, aber auch durch Totalausfälle wie gegen Homberg, Gudensberg und Obermelsungen konnten lediglich zwölf Punkte geholt werden. Mit nur 21 Toren hat der SCE den drittharmlosesten Angriff und das Trainerteam Schellberg/Lutzi hat einiges an Arbeit vor sich, um das Team von Platz 14 wieder über den Strich zu hieven.

 

Auch die Zwote unter Trainer René Budde spielt eine Saison mit gemischten Gefühlen. Die beiden Siege gegen die Spitzenteams von Fritzlar (2:0) und Ungedanken/Mandern (3:1) gelten als Höhepunkte der Hinrunde. Trotzdem konnte man gegen die direkten Kontrahenten nicht genug Zähler einfahren und belegt nach elf Spieen nur den neunten Platz in der dreizehn Mannschaft starken Kreisliga A. Vom vierten Rang ist man allerdings auch nur fünf Punkte entfernt. In der Rückrunde gilt es, die Leistung aus den Spitzenspielen konstanter abzurufen.

 

Die Dritte Mannschaft unter dem Trainerteam Broja/Strauß spielte eine starke Hinrunde und belegt den vierten Platz in der Kreisliga B. Mit 38 Toren stellt man den zweitstärksten Angriff der Liga und besonders Top-Torschütze Semi Seifarth konnte mi seinen 16 Toren (Liga-Höchstwert) auf sich aufmerksam machen.

 

Die ligahöchste Mannschaft des SCE ist weiterhin das Frauenteam von Ralf Hironymus und Goalgetter Seifarth. Nach einem harten Auftaktprogramm kamen die Frauen um Kapitänin Sarah Radecke gut in Fahrt und konnten gegen alle hinter ihnen stehenden Mannschaften Punkten. Gegen die Top-Teams auf den Plätzen eins bis sechs wurde jedoch jedes Spiel verloren. So belegt man einen soliden achten Platz, der momentan drei Punkte Puffer vor der Abstiegszone bedeutet. Das frühe Pokalfinale gegen die Rivalinnen aus Gudensberg verloren die Frauen vor großer Kulisse leider im Elfmeterschießen.

 

Die neu gestarteten Zweiten Frauen spielen eine tolle Saison und genießen gerade den Platz an der Sonne in der Kreisliga B. Nach sechs Spielen stehen fünf Siege und auch in dieser Liga kommt die Top-Torschützin mit Jennifer Tabak und ihren 15 Toren vom SCE.

 

Die Alten Herren stellen ebenfalls die Top-Torschützen der Kreisliga A. Mit Oliver Radecke (8 Treffer) und Florian Korell (7 Treffer) streiten sich zwei SCEler um die Torjägerkanone. Mit 31:0 Toren nach vier Spielen sind die Alten Herren ein absolutes Top-Team und bestreiten am Freitag in Schwalmstadt das Spitzenspiel ihrer Serie.

 

Alle Mannschaften bedanken sich für die Unterstützung in der Hinrunde und hoffen, euch im Jahr 2024 wieder auf den heimischen Sportplätzen zu begrüßen.

SC Edermünde unterliegt TSV Wabern 0:2

 

Nach dem wilden 3:3 gegen das Tabellenschlusslicht aus Brunslar nahmen sich die Blau-Weißen für das Spiel beim Spitzenreiter aus Wabern viel vor und wollten an das knappe 0:1 aus dem Pokalspiel anknüpfen.

 

Der TSV Wabern übernahm das Kommando im Reiherwald und der SCE versuchte aus einer stabilen Defensive heraus Nadelstiche zu setzen. Bis zur 15. Minute wurde der TSV Wabern nicht sehr gefährlich, doch nach einem geblockten Befreiungsschlag und anschließender Flanke, hatte Niklas Müller keine Probleme mehr, auf 1:0 zu stellen. Zwei Minuten später klingelte es wieder im Kasten von Tobi Ebert. Maximilian Kördel setzte sich zentral vorm Tor durch und legte auf Furkan Eker quer. Dieser hatte keine Mühe, zum 2:0 ins leere Tor einzuschieben. Bis auf das Schiedsrichtergespann sahen nahezu alle Akteure auf dem Platz die Abseitsposition von Furkan Eker. Kapitän Alex Einwächter hakte beim Schiedsrichter nach, welcher dies umgehend mit einer gelben Karte ahndete. Eine Herangehensweise, welche auch bei den Waberner Spielern für Kopfschütteln sorgte. Im weiteren Verlauf rettete Tobias Ebert sein Team gegen Niklas Müller und Patrick Herpe vor einem noch höheren Rückstand. Pech hatte der SCE mit einem Lattentreffer nach einer Flanke von Ex-Waberner Niklas Andräß.

 

Nach der Halbzeit flachte das Spiel zunehmend ab, der TSV hielt den Druck nicht mehr hoch und Torchancen blieben zunehmend aus. Julian Bachmann scheiterte ebenfalls am Pfosten, während die Waberner Mannschaft zumeist mit den Abseitsstellungen ihrer Angreifer haderte. Mitte der zweiten Halbzeit sah Daniel Kraus zu allem Überfluss binnen drei Minuten noch die Ampelkarte. Nach den 90 Minuten steht ein verdienter Sieg für den Tabellenführer aus Wabern.

 

Der SCE steckt weiterhin im Tabellenkeller fest und empfängt planmäßig noch die SG Bad Wildungen und den TSV Altenlotheim in Edermünde. Neben Daniel Kraus (Sperre) muss das Trainerteam auch Steffen Koch vorerst ersetzen, welcher sich im Spiel eine Muskelverletzung zuzog.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Kraus, Koch (45. Just), Germeroth, Trulsen (80. Wöllenstein), Bachmann, Zadach (70. Schöfer), Andräß, Mertsch (86. Linke)

 

Nächste Spiele:

12.11. 14:30 Uhr SCE – Bad Wildungen in Haldorf

19.11. 14:30 Uhr SCE – Altenlotheim in Haldorf

Wildes Derby endet 3:3

 

Im Derby gegen die SG Brunslar/Wolfershausen hat der Sportclub Edermünde auf heimischem Platz drei Tore geschossen – aber eben auch wieder drei gefangen. Am Ende steht nach einem wilden Spiel ein 3:3 (2:1), dass keinem der beiden Nachbarn wirklich weiterhilft.

 

Ohne bisherigen Sieg, aber mit zwei Unentschieden im Gepäck kamen die Vereinigten von der Eder in den Haldorfer Nobi Park. Ähnlich wenig interessiert am Ballbesitz wie der Edermünder Gegner der Vorwoche, Obermelsungen, zog sich auch der Tabellenletzte erstmal zurück und überließ den spielstarken Hausherren auch schmierigem Geläuf den Ball. Dominant startete der SCE ins Spiel und hatte mit Julian Bachmanns Flanke auf die Latte (3.) und Robin Zadachs Abschluss nach überragendem Außenristpass von Niklas Andräß (12.) direkt die ersten Torchancen. Die Gäste beschränkten sich aufs Kontern und hatten nach sieben Minuten ebenfalls eine gute Chance auf die Führung, als Fabian Tippel nach einem Eckstoß daneben köpfte. Der umtriebige Stas Trailing sorgte dann für die erste Änderung auf der Anzeigetafel, nachdem er sich in einen Zweikampf mit Maximilian Böttcher einschmisst und mit seiner Flanke den generischen Frieder Müller fand, der den Ball ins eigene Tor bugsierte (21.). Nur wenige Minuten später sollte Schiedsrichter Eric Friauf zum ersten Mal auf den Punkt zeigen, als nach einem der vielen langen Freistöße Brunslars ein Spieler zu Fall kam. Den fälligen Elfer verwandelte Kapitän Fabian Tippel souverän zum Ausgleich (26.). Der SCE ließ sich jedoch nicht beirren, spielte weiter Fußball und kam prompt nach erneuter Trailing-Flanke und Kopfballverlängerung durch Niklas Andräß durch Robin Zadach zum zweiten Torerfolg (28.).

 

Der Rasen in Haldorf wurde nun von Minute zu Minute schwerer zu bespielen, was dem in rot auftretenden Gast in die Karten spielte. So war der zweite Spielabschnitt von langen Bällen und gefährlichen Standards geprägt. Als das Spielgerät nach einem vermeintlich geklärten Eckball nochmal hoch in den Strafraum segelte, konnte ein Brunslarer diesen auf Robin Krug verlängern, der aus wahrscheinlicher Abseitsposition zum 2:2 traf (61.). Die Lage verschärfte sich für den Sportclub, da Schiri Friauf nach einem Konter der Gäste und Foul vom heranrauschenden Max Germeroth ein zweites Mal auf Strafstoß entschied. Wieder bezwang Tippel Ebert und brachte seine Mannen in Führung (72.). Diese beschränkten sich nun wieder aufs Verteidigen, wodurch das Team von Kevin Schellberg nochmal Druck ausübte und für diesen auch belohnt wurde. Niklas Andräß krönte seine gute Leistung mit einem Strahl in den Winkel (82.). Zwar drückte das Heimteam nun weiter auf den Sieg und die SG versuchte Konter zu setzen, jedoch blieb es beim gerechten 3:3. In der Schlussphase musste Friauf häufig die gelbe Karte zücken, was er aus Sicht vieler Zuschauender schon früher hätte tun müssen.

 

Der SCE kann die Standards seines Nachbarn und Partner in den Jugendmannschaften nicht gut verteidigen und muss so nach einem dominanten Auftritt im ersten Durchgang noch ein Unentschieden hinnehmen. Zwar verlässt man dadurch die Abstiegszone vorerst, muss aber konstatieren, dass man in den letzten beiden Spielen gegen die bisher schwächsten Gegner der Liga sechs Gegentore zuließ, was deutlich zu viel ist, wenn man die Klasse halten möchte.

 

Am kommenden Wochenende trifft man im Reiherwald auf den Klassennprimus vom TSV Wabern. Anstoß ist am Sonntag um 14:30 Uhr.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Riedemann, Koch, Schöfer (25. Germeroth), Trulsen, Kraus, Trailing, Bachmann, Zadach (85. Wöllenstein), Andräß

 

Tore: 1:0 Eigentor (21.), 2:1 Zadach (28.), 3:3 Andräß (82.)

 

Nächste Spiele:

05.11. 14:30 Uhr Wabern – SCE in Wabern

12.11. 14:30 Uhr SCE – Bad Wildungen in Haldorf

19.11. 14:30 Uhr SCE – Altenlotheim in Haldorf

SCE verliert Geduld und Spiel in Obermelsungen

 

Die erste Mannschaft des SC Edermünde hat das Duell gegen Tabellennachbarn Obermelsungen mit 3:0 (1:0) verloren. Am Roten Rain sah es 30 Minuten lang nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus, bevor sie ungeduldig und nachlässig wurden.

 

Mit einer breiten Brust und einem krankheitsbedingt dünnen Kader stellten sich die Edermünder beim TSV vor. Die breite Brust konnten alle Zuschauer in der ersten halben Stunde spüren, als sich das Team um den nach seiner Handverletzung wieder spielenden Kapitän Alex Einwächter immer wieder vor den Strafraum der Hausherren spielte. Besonders Stas Trailing war sehr umtriebig und ließ viele Gegner stehen. Den tiefstehenden Gegner überwand der Sportclub mit einem flachen Aufbauspiel und viel Geduld. Nur die zwingenden Torchancen blieben noch aus. Arne Schöfers Kopfball über den Kasten nach einer kurzen Ecke über Julian Bachmann war allerdings die ernstzunehmenste Chance, die aus der Edermünder Überlegenheit folgte (35.). Zwei schnell ausgeführte Freistöße der Hausherren sorgten dann für die ersten Warnschüsse (30./40.), als die Edermünder Hintermannschaft im Aufbauspiel immer ungeduldiger wurde und sich zunehmend an Entscheidungen des Schiedsrichters sowie der theatralischen Art einiger Gegenspieler aufrieb. Die Warnschüsse mündeten dann im 1:0, als der bereits eingewechselte Benedikt Kaiser an Lasse Blochel scheiterte, doch Umut Demircan den Nachschuss verwandeln konnte (44.). Der SCE hatte dann Glück, dass der TSV nicht schon vor der Pause die Führung verdoppelte (45.).

 

Das erledigte der bis dato Tabellendreizehnte dann mit dem Anstoß der zweiten Halbzeit, als Robin Kästner im Gewühl schneller als seine Kontrahenten war (46.). Die schwarz gekleideten Gäste hatten nun komplett den Faden verloren und kamen nicht mehr zurück in das wichtige Spiel. Der ebenfalls eingewechselte Simon Heimann sorgte nach weiterer Kaiser-Vorarbeit für den 3:0-Endstand (65.). Edermünde hatte durch Freistöße von Kapitän Einwächter (52.) und Steffen Koch (69.) sowie zweimal Jonathan Mertsch (84./89.), der alleine vor dem Heimkeeper auftauchte, zwar die Chancen, ein Fünkchen Hoffnung zu versprühen, doch an diesem Nachmittag sollte nichts gelingen. Auf der Gegenseite hätte der TSV nach vielen individuellen Fehler in der Hintermannschaft seines Gegners das Ergebnis auch noch höher gestalten können (47./77./87.).

 

Der SCE findet sich nach dieser herben Niederlage auf einem Abstiegsplatz wieder, da sein Gegner an ihm vorbeizieht. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Haldorf geht es dann im Derby gegen den Tabellenletzten von der SG Brunslar/Wolfershausen in das nächste Duell um den Klassenerhalt.

 

Aufstellung: Blochel, Just (75. Germeroth), Kraus, Koch, Schöfer, Trulsen, Bachmann, Trailing, Zadach (67. Wöllenstein), Einwächter, Mertsch

 

Nächste Spiele:

29.10. 15:15 Uhr SCE – Brunslar/Wolfershausen in Haldorf

05.11. 14:30 Uhr Wabern – SCE in Wabern

12.11. 14:30 Uhr SCE – Bad Wildungen in Haldorf

Beste Saisonleistung beschert SCE 4:0-Erfolg über Neukirchen

 

Der SC Edermünde hat zum ersten Mal in dieser Gruppenliga-Saison die Abstiegsränge verlassen. Gegen die SG Neukirchen/Röllshausen konnte man einen am Ende ungefährdeten 4:0(2:0)-Sieg einfahren. Dabei sah es in den ersten 15 Minuten nicht nach einem hohen Sieg für die Hausherren aus.

 

Ricardo Seck hatte nämlich nach sieben Minuten die große Chance aufs 0:1, nachdem Arne Schöfer über die Hereingabe eines SG-Spielers drüber getreten hatte. Seck scheiterte aber am starken Lasse Blochel im Edermünder Tor. Seck war es auch, der in der 15. Minute Daniel Kraus stehen ließ, wieder in Blochel seinen Meister fand und nicht postwendend den Ausgleich erzielen konnte. Denn zwei Minuten vorher hatte Julian Bachmann die Seinen schon in Führung gebracht. Über hinten links durch Niklas Andräß gestartet, rollte der Edermünder Angriff nach vorne rechts, wo Stas Trailing Niklas Trulsen fand, welcher durch einen ansehnlichen Chip-Ball Julian Bachmann zum 1:0 bediente (13.). Der Sportclub spielte immer wieder ballistischer von hinten raus und verdoppelte die Führung per Volley in den Winkel von Daniel Kraus auf 2:0 (32.). Von der SG, die zu Beginn auf Top-Torschütze Paul Ridinger verzichten musste, kam kaum noch etwas nach vorne.

 

Der SCE hingegen hatte noch vor der Halbzeit durch Jonathan Mertsch zwei Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Erst setzte Mertsch einen Kopfball nach Bachmann-Ecke zu zentral (36.), dann scheiterte er mit links von der Strafraumgrenze am fliegenden SG-Schlussmann Kalbfleisch. Nach der Pause zeigte sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Ersatz-Kapitän Robin Zadach vergab einen Volley aus zehn Metern mit seinem schwachen rechten Fuß (54.), Mertsch konnte dann aber fünf Minuten später die Edermünder Anhänger aufatmen lassen. Einen Abpraller nach Niklas Andräß Schuss verwertete er gewohnt sicher zum 3:0 (59.). Anschließend hätte Mertsch auch noch seinen vierten Saisontreffer erzielen können, konnte Kalbfleisch jedoch nicht überwinden. Teamkollege Julian Bachmann war allerdings für den Nachschuss bereit und jubelte zum zweiten Mal an diesem Sonntag über einen eigenen Treffer (69.). Niklas Andräß setzte noch einen Heber übers Tor (75.) und seine schwarz gekleideten Mitspieler spielten souverän bis zum Schlusspfiff und ließen keine ernstzunehmende Chance der Gäste mehr zu.

 

Zum zweiten Mal in dieser Saison behält der SCE eine weiße Weste und schießt zum ersten Mal vier Tore. Zusammen ergibt das einen auch in der Höhe verdienten 4:0-Sieg über die SG Neukirchen/Röllshausen. Durch den Erfolg steht man nun auf Rang zwölf und spielt am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Obermelsungen gegen den Tabellenvierzehnten, der drei Punkte hinter Edermünde lauert.

 

Aufstellung: Blochel, Just (81. Löber), Kraus, S. Koch, Schöfer (87. Mag. Koch), Trulsen (77. Germeroth), Bachmann, Trailing, Zadach (71. Wöllenstein), Andräß, Mertsch (73. Linke)

 

Tore: 1:0 Bachmann (13.), 2:0 Kraus (33.), 3:0 Mertsch (59.), 4:0 Bachmann (69.)

 

Nächste Spiele:

22.10. 15:00 Uhr Obermelsungen – SCE in Obermelsungen

29.10. 15:15 Uhr SCE – Brunslar/Wolfershausen in Haldorf

05.11. 14:30 Uhr Wabern – SCE in Wabern

Nichts zu holen beim Tabellenzweiten – SCE verliert in Schwalmstadt

 

Zwar brachte Jonathan Mertsch seine Mannen in der 83. Minute nochmal auf 3:2 heran, trotzdem konnte die Erste Mannschaft des SC Edermünde beim 1. FC Schwalmstadt nichts Zählbares mitnehmen. Der Tabellenzweite der Gruppenliga war an diesem Sonntag einfach stärker als das Team von Kevin Schellberg.

 

In der ersten halben Stunde tasteten sich beide Mannschaften noch größtenteils ab. Ohne nennenswerte Torchancen hatten die Hausherren jedoch trotzdem mehr vom Spiel. Die SCE-Defensive um Kapitän Felix Riedemann konnte die Angriffe des FCS zumindest im letzten Drittel souverän verteidigen. Das erste Mal gefährlich vor dem Tor war der Edermünder Robin Zadach, der einen gefährlichen Freistoß von Julian Bachmann nicht im Tor unterbringen konnte (29.). In der 35. Minute war die Verteidigung der Gäste dann zum ersten Mal geschlagen. Niko Pepik fand Leandro Knoch, der den Ball scharf in die Mitte auf Pasqual Belosicky brachte, welcher zum 1:0 einschob. Die Führung der Schwälmer hatte allerdings nicht lange Bestand. Nach einem schönen Spielzug der Edermünder war ein Eckball fällig. Steffen Koch trat diesen und fand im Schalmstädter Arian Arifi einen Abnehmer zum 1:1 (40.). Das Remis konnten die Kreispokalsieger von 2022 nicht mit in die Pause nehmen. Ebenfalls nach einem Eckball brachte Stürmer Leandro Knoch seine Blau-Gelben per Kopf wieder in Führung (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte Schwalmstadt dann auch seine offensive Klasse. Der SCE hatte Glück, dass seinem Kontrahenten bis zur 63. Minute nur ein Treffer gelang. Abermals Leandro Knoch hatte zunächst den Pfosten getroffen, den Nachschuss jedoch zur Vorentscheidung verwandelt (63.). Nach einem der wenigen ansehnlichen Spielzüge des Sportclubs spritzte Jonathan Mertsch in den schon verteidigt geglaubten Ball zwischen der FCS-Vertedigung und brachte die Seinen auf 3:2 heran. Das letzte Aufbäumen von Mertsch und Co. wurde nicht mit einem Punkt belohnt. Dieser wäre an diesem Nachmittag auch unverdient gewesen.

 

Der SCE hatte das erste Mal in dieser Saison einen Gegner, der sie trotz einer engagierten Leistung schlagen konnte. Gegen die beste Verteidigung der Liga gelangen dem Sportclub zwei Treffer und ein Punkt war am Ende sogar noch im Bereich des Möglichen. Die gute Leistung heißt es nun, mitzunehmen und in den kommenden Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner in Punkte umzuwandeln.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, Koch, Schöfer (58. Just), Trulsen (67. Kraus), Bachmann, Linke, Andräß, Zadach (67. Wöllenstein), Mertsch

 

Tore: 1:1 Eigentor (40.), 3:2 Mertsch (83.)

 

Nächste Spiele:

15.10. 15:15 Uhr SCE – Neukirchen in Haldorf

22.10. 15:00 Uhr Obermelsungen – SCE in Obermelsungen

29.10. 15:15 Uhr SCE – Brunslar in Haldorf

Wildes Spiel beschert SCE ersten Rückrundenpunkt

 

Am Mittwoch trat die Erste Mannschaft des SC Edermünde die Reise nach Korbach an. Das Spiel in der Hansestadt sollte das erste Rückrundenspiel der Saison sein, auch wenn die Hinrunde noch nicht abgeschlossen ist. Im Hinspiel noch unglücklich mit 0:1 verloren, konnten die Mannen von Kevin Schellberg beim 3:3 (2:3) einen Punkt mit nach Hause nehmen.

 

Durch die zwei Erkrankungen von Stas Trailing und Maxi Just fuhr der Sportclub mit nur 13 Mann nach Korbach und musste zusehen, wie die Hausherren das Spiel in den ersten 20 Minuten an sich rissen und immer wieder mit langen Bällen über die rechte Angriffsseite gefährlich wurden. Nach zwei Minuten musste Lasse Blochel das erste Mal hinter sich greifen, als Steffen Emde einen solchen Angriff in Strafraummitte verwertete. Nach einem Einwurf und dem Wegrutschen von Jannik Löber ließ Agon Gashi die Restverteidigung der Edermünder alt aussehen und verwandelte zum 2:0 (20.). Nur eine Minute später sorgte Lasse Blochel dann für den Wachmacher für seine Vorderleute. Einen Strahl in die linke Ecke konnte er herausragend parieren und aktivierte damit den Rest der Mannschaft. Die Gäste liefen nun höher an und zwang die junge Korbacher Mannschaft zu vielen Fehlern. Nach einem langen Ball von Max Germeroth auf Niklas Andräß und dessen Antritt zur Grundlinie verkürzte Julian Bachmann in der Mitte stehend auf 1:2 (26.). Nachdem wiederum Bachmann nach Doppelpass mit Jonathan Mertsch freistehend zum Abschluss kam, jedoch an Keeper Beckmann scheiterte (39.), machte es Robin Zadach besser und sammelte einen abgefälschten Ball im Korbacher Sechzehner zum 2:2 auf (41.). Nur wenige Sekunden später lag der Ball dann wieder im Korbacher Gehäuse. Robin Zadach hatte jedoch aus angeblicher Abseitsposition abgeschlossen (42.). Der nun sehr auffällige Zadach leitete dann durch aggressives Pressing den dritten Edermünder Treffer ein. Über Jonny Mertsch landete der Ball bei Chris Linke, der mit einem sehenswerten Schlenzer das Spiel drehte (45.).

 

Die starke Willensleistung von Zadach und Co. mündete in einem noch wilderen zweiten Durchgang. Viele lange Bälle und nicklige Fouls des Sportclubs verlangsamten den Spielfluss. Davon profitierte vor allem der TSV, der durch Lukas Beil prompt zum Ausgleich kam (52.). Zwar hatten die Korbacher mehr vom Spiel, trotzdem gab es auf beiden Seiten nur noch je eine nennenswerte Torchance. Jonathan Mertsch hatte das 3:4 auf dem Fuß, als er alleine auf Sören Beckmann zulief (59.). Auch sein Gegenüber Bjarne Deselaers konnte im Eins-gegen-Eins gegen den Torhüter nicht den Siegtreffer erzielen (84.).

 

Am Ende steht ein gerechtes 3:3, bei dem der SCE mit einer starken mentalen Leistung zum ersten Mal in dieser Saison einen Rückstand noch in einen Punkt umwandeln konnte. Am Sonntag wartet mit dem 1. FC Schwalmstadt die nächste Mannschaft aus den Top 5 auf die Jungs um Kapitän Riedemann.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, Koch, Germeroth, Trulsen, Bachmann, Linke, Andräß, Zadach, Mertsch

 

Tore: 2:1 Bachmann (26.), 2:2 Zadach (41.), 2:3 Linke (45.)

 

Nächste Spiele:

08.10. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain

15.10. 15:15 Uhr SCE – Neukirchen in Haldorf

22.10. 15:00 Uhr Obermelsungen – SCE in Obermelsungen

SCE fährt hochverdienten Sieg gegen Mengeringhausen ein

 

Die Erste Mannschaft des Sportclub Edermünde konnte sich seinen zweiten Heimsieg sichern. Beim 2:1(2:0)-Sieg gegen die Tuspo Mengeringhausen hätte man es allerdings nicht spannend machen müssen.

 

Bereits in den ersten neun Minuten spielten sich die Hausherren vier Hochkaräter heraus. Nach Steffen Kochs Ball über die Abwehrreihe schloss Stürmer Jonathan Mertsch noch zu überhastet per Heber ab (2.). Sein Mannschaftskamerad Maxi Just machte es nur eine Minute später besser und brachte einen Distanzschuss als Aufsetzer im gegnerischen Tor zum 1:0 unter (3.). Für Just war es der erste SCE-Treffer in seinem 15. Spiel. Stas Trailing, alleine vor Tuspo-Keeper Föll (5.), oder wieder Jonathan Mertsch, der an der Latte scheiterte (8.), hätten die Führung noch verdoppeln müssen. Vor weniger als 100 Zuschauern flachte das muntere Scheibenschießen dann erstmal ab, bevor Niklas Trulsen mit einem abgefangenen Abstoß Jonny Mertsch auf die Reise schickte. Der Edermünder Top-Torschütze der letzten Jahre erzielte ebenfalls sein erstes Saisontor (41.).

 

Der zweite Durchgang begann wie der erste. Das Heimteam spielte sich oft vors Tor, erzielte aber nicht die nötigen Treffer. Nach einem Eckball schoss Jonathan Mertsch fast sein zweites Tor, zielte aber drüber (53.). Der auffällige Mertsch war es dann wieder, der mit links am Fuß von Moritz Föll scheiterte (54.). Und auch gegen Niklas Andräß Schuss aus spiegelverkehrter Position hielt Fölls Fuß (55.). Nachdem wieder Mertsch per Flachschuss am Gäste-Keeper scheiterte (56.) wurde das Stöhnen aus dem Publikum immer lauter. Und so kam es, wie es kommen musste: Lasse Blochels Torwartfehler und das daraus resultierende 2:1 brachte die Arolser wieder zurück ins Spiel (57.). Die Hintermannschaft der Edermünder hielt dem Druck jedoch größtenteils Stand und musste nur bei Sven Schwedes Außenpfostenschuss richtig zittern (74.). Der eingewechselte Chris Linke versäumte es nach einem hervorragend vorgetragenem Angriff dann, genau wie viele seiner Mitspieler schon vorher in der Partie, den Deckel auf das Spiel zu machen, indem er aus kurzer Distanz Mengeringhausens Schlussmann abschoss (81.).

 

Trotzdem brachte die Erste das Ergebnis über die Zeit und holt die Punkte 5, 6 und 7. Am Mittwoch um 19 Uhr steht dann in Korbach das Rückspiel gegen den TSV an. Im Hinspiel musste sich der SCE unverdient mit 0:1 geschlagen geben und ist auf Revanche aus.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, Koch, Just (76. Germeroth), Bachmann, Trulsen, Andräß (90. Wöllenstein), Zadach (74. Linke), Trailing, Mertsch

 

Tore: 1:0 Just (3.), 2:0 Mertsch (41.)

 

Nächste Spiele:

04.10. 19:00 Uhr Korbach – SCE in Korbach

08.10. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain

15.10. 15:15 Uhr SCE – Neukirchen in Haldorf

SCE verliert wildes Flutlichtspiel in Münden

 

Der SC Edermünde steckt weiter im Tabellenkeller der Gruppenliga fest. Beim direkten Konkurrenten von der SG Goddelsheim/Münden gab es am Freitagabend eine 3:2(1:0)-Niederlage.

 

Dabei hatten die Gäste gerade im ersten Durchgang die größeren Chancen. Jule Bachmann schoss aus aussichtsreicher Position mit links am Tor vorbei (12.) und Robin Zadach scheiterte erst in einer ähnlichen Situation an einem Verteidiger-Bein (34.), um drei Minuten später aus zehn Metern sogar das leere Tor zu verfehlen (37.).  Auf der Gegenseite konnte Lasse Blochel einen Distanzschuss und einen gefährlichen Kopfball entschärfen (15./24.). Kurz vor dem Seitenwechsel dann die Führung für die Hausherren: Daniel Butterweck behauptete den Ball gegen zwei Edermünder Verteidiger und fand im Rückraum den blanken Jannik Guntermann, der zum 1:0 einschob (40.).

 

Der Anpfiff der zweiten Hälfte verzögerte sich, nachdem strömender Regen die Linien des Feldes verschwinden ließ und die SG-Verantwortlichen erst nachkreiden mussten. Besonders zwischen der 53. und 63. Minute nahm das Spiel dann an Fahrt auf. Heimkeeper Felix Vesper verhinderte den Ausgleich von Jonathan Mertsch (53.), bevor auch Daniel Butterweck es Robin Zadach gleichtat und das verwaiste Tor verfehlte (58.). Sein Kapitän Mirco Grosche machte es besser und traf mit einem abgefäschtem Schuss unhaltbar für Lasse Blochel unter die Latte zum 2:0 (60.). Doch nur drei Minuten danach konnte Robin Zadach seinen schwierigsten Schuss des Tages per Schlenzer im SG-Kasten versenken und die Ausgangslage vom Beginn des zweiten Durchgangs wurde wieder hergestellt (63.). Die heimische SG parkte nun den Bus vor dem eigenen Tor und der Sportclub drückte vor allem in den letzten zehn Minuten auf den Ausgleich. Jonathan Mertsch scheiterte alleine vor Felix Vesper flach am Schlussmann der Vereinigten (80.), die Hereingabe des eingewechselten Stas Trailing konnte ein Verteidiger Goddelsheims nur in höchster Not klären (82.) und auch Julian Bachmann konnte die mitgereisten SCE-Fans nicht erlösen (88.). Und so kam es, wie es kommen musste: Die Blau-Weißen wurden ausgekontert und mussten das 3:1 schlucken (90.+1). Doch postwendend erzielte Steffen Koch einen direkten Freistoß und gab den Seinen nochmal Hoffnung (90.+3), welche durch die berechtigte gelb-rote Karte für die SG (90.+5) nochmal anstieg, aber nicht mehr in einem Ausgleich mündete.

 

Der Sportclub Edermünde zeigte eine ordentliche und vor allem kämpferisch gute Leistung. Doch die schlechte Chancenverwertung verhinderte abermals ein besseres Ergebnis. Dadurch belegt der SCE Rang 14 und muss seinen Gegner an sich vorbeiziehen lassen. Am kommenden Freitag kommt dann die Tuspo aus Mengeringhausen zum nächsten direkten Duell nach Haldorf.

 

Aufstellung: Blochel, Just, Riedemann, S. Koch, Schöfer (32. Germeroth), Trulsen, Bachmann, Linke, Andräß (77. Trailing), Zadach, Mertsch

 

Tore: 2:1 Zadach (63.), 3:2 S. Koch (90.+3)

 

Nächste Spiele:

29.09. 19:00 Uhr SCE – Mengeringhausen in Haldorf

03.10. 15:00 Uhr Korbach – SCE in Korbach

08.10. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain

SCE verliert mit erschreckender Derbyleistung 0:3 gegen Gudensberg

 

Der SC Edermünde hat das Derby gegen die FSG Gudensberg mit 0:3 (0:0) verloren. Im Duell zweier Mannschaften aus der unteren Tabellenregion hatten die Hausherren besonders in der Minute nach der Halbzeitpause das Nachsehen.

 

In einem sehr schwachen Gruppenliga-Spiel sahen die knapp 200 Zuschauer, wie die FSG immer wieder versuchte Lasse Blochel und die Edermünder Hintermannschaft hoch anzulaufen. Das Heimteam kam damit wenig bis gar nicht zurecht und hatte immer wieder Schwierigkeiten den Ball nach vorne zu befördern. Das junge Team aus Gudensberg hatte allerdings offensiv ebenso wenig entgegenzusetzen.

 

Das Spiel entschied sich in der Minute nach dem Seitenwechsel, als der FSG ein Doppelschlag gelang. Erst vertändelte Maxi Just den Ball, woraus das 0:1 durch Nick Siebert folgte, dann überliefen die schnellen FSG-Angreifer die linke Verteidigungsseite der Edermünder und sorgten für das 0:2. Als die Nachbarn sich dann etwas zurückzogen, konnte der SCE zumindest zwei Chancen herausspielen. Stars Trailings Abschluss in der 65. Minute war zu zentral und Chris Linke scharfe Hereingabe fand keinen Abnehmer (70.). Den Schlusspunkt setzte Thomas Melnarowicz mit dem 0:3-Siegtreffer.

 

Der SCE zeigte schon zum dritten Mal in dieser Saison eine nicht gruppenligawürdige Leistung und muss sich in den nächsten Spielen gegen direkte Kontrahenten deutlich steigern, um nicht auch dort unterzugehen. Am Freitag spielt das Team von Kevin Schellberg gegen die SG Goddelsheim/Münden um die nächsten drei Punkte. Der Spielort hat sich nochmal von Goddelsheim auf Münden geändert.

 

Aufstellung: Blochel, Just, Minkler (23. Kraus), Riedemann, Germeroth, Trulsen (80. Yer), Wöllenstein (55. Linke), Trailing (73. Schöfer), Bachmann, Zadach (55. Mertsch), Andräß

 

Nächste Spiele:

22.09. 19:30 Uhr Goddelsheim – SCE in Münden

29.09. 19:00 Uhr SCE – Mengeringhausen in Haldorf

03.10. 15:00 Uhr Korbach – SCE in Korbach

SCE fährt ersten Saisonsieg ein

 

Der Sportclub Edermünde konnte am sechsten Spieltag der laufenden Gruppenliga-Saison den ersten Sieg einfahren. Vor heimischem Publikum gelang den Mannen von Kevin Schellberg ein verdienter 2:0-Erfolg gegen den zuvor vier Spiele ungeschlagenen TSV Mengsberg.

 

Ohne Jonathan Mertsch und mit einem Wechsel auf der Torwart-Position von Lasse Blochel zu Tobi Ebert präsentierten sich die Hausherren ähnlich wie in der Vorwoche in Elgershausen. Für den fehlenden Mertsch rücke Julian Bachmann, der gegen die lila-weißen Tiger fehlte, wieder in die Startelf. Der seit dem ersten Spieltag gesperrte Niklas Trulsen ersetzte zunächst Daniel Kraus.

 

Die ersten 25 Minuten waren für die rund 100 Zuschauer magere Kost. Erst in der 26. Minute wurde TSV-Keeper Fabian Mader nach einem Bachmann-Freistoß das erste Mal geprüft. Die einzigen beiden Torchancen der Gäste im ersten Durchgang gab es nach einer knappen halben Stunde. Zunächst kam Tobi Ebert nicht entschlossen genug aus seinem Kasten (29.) und nur eine Minute später vergab Maximilian Lecher aus aussichtsreicher Position (30.). Im Anschluss wurde der Sportclub besser. Julian Bachmann (33.) und Stas Trailing (36.) testeten den leicht unsicheren Mader und wieder Bachmann vergab noch vor der Pause einen Hochkaräter (42.).

 

Der verdiente Führungstreffer gelang dem Heimteam dann nach einem Standard. Julian Bachmanns Freistoß konnte Mader nur in die Mitte fausten, wo Steffen Koch zum 1:0 einschob (60.). In der 72. Minute hätte Robin Zadach dann für die Vorentscheidung sorgen können. Jedoch schoss er den noch einigen verbleibenden Verteidiger auf der Torlinie ab und konnte auch die anschließende Ecke nicht mit seinem Kopfball verwerten. Nach einem Freistoß von Kevin Kutzner an den Außenpfosten (81.) hätte sich Kapitän Felix Riedemann eine Minute später nicht beschweren dürfen, wenn der ansonsten souveräne Schiedsrichter Paul Hohaus dem harmlosen TSV einen Elfmeter zugesprochen hätte. Mit dem Schiedsrichter-Glück auf der eigenen Seite erzielte der SCE dann den späten Endstand. Nach einer schönen Kombination über Maxi Just hätte Robin Zadach den Ball daneben geschossen. Julian Bachmann stand aber goldrichtig und verwandelte lässig zum 2:0 (87.).

 

Der SC Edermünde kann doch noch ein Spiel gewinnen. Nach fünf Partien zum Auftakt ohne Dreier, fährt der Sportclub den ersten Sieg ein. Dabei bezwingt man ein Spitzenteam der Liga relativ souverän und sollte bereit für das Derby am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr in Haldorf gegen die FSG Gudensberg sein.

 

Aufstellung: Ebert, Just, Riedemann, S. Koch, Germeroth, Trulsen (53. Kraus), Wöllenstein (74. Körber), Bachmann, Trailing (83. Linke), Zadach (90. Yer), Andräß

 

Tore: 1:0 S. Koch (60.), 2:0 Bachmann (87.)

 

Nächste Spiele:

17.09. 15:15 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

22.09. 19:30 Uhr Goddelsheim – SCE in Goddelsheim

29.09. 19:00 Uhr SCE – Mengeringhausen in Haldorf

SCE holt in Elgershausen ersten Punkt der Saison

 

Die Erste Herren-Mannschaft des SC Edermünde hat gegen die noch ungeschlagene SG Schauenburg ihren ersten Punkt der aktuellen Gruppenliga-Saison geholt. Beim 1:1 (0:1) verpasste es die Mannschaft von Kevin Schellberg im ersten Durchgang höher als 0:1 in Führung zu gehen und ließ sich in der Schlussviertelstunde noch den Ausgleich einschenken. Es war das dritte Mal hintereinander, dass die Edermünder eine Führung nicht in einen Sieg ummünzen konnten.

 

Ohne Kapitän Alex Einwächter, Rico Waidner (beide am Finger operiert), Julian Bachmann, Jannik Löber (beide verhindert), Niklas Trulsen (Sperre) und die Langzeitverletzten Arne Schöfer und Tim Ellenberger ging der Sportclub auch in dieses Spiel wieder mit mehreren Ausfällen. Trotzdem gehörte die Anfangsphase den Gästen. Benno Wöllenstein hatte in den ersten drei Minuten bereits zwei dicke Chancen, von denen er eine für die Schauenburger von der Linie kratzte (1.) und beim zweiten Mal den Ball nicht richtig traf (3.). Die Druckphase des Gastteams dauerte weiter an und Jonathan Mertsch (4.) und Robin Zadach (11.) konnten ihre Mannschaft ebenfalls nicht in Führung bringen. In der Folge zeigte die SG zunehmend ihr fußballerisches Können in der Offensive und wurde nach Ecken gefährlich (16./20.). Noch näher am 1:0 waren die lila-weißen Tiger bei einem vermeintlichen Foul von Steffen Koch im Edermünder Strafraum (23.), einem Flachschuss von Top-Stürmer Jan-Philip Schmidt in Lasse Blochels Arme (30.) und einer weiteren Ecke, die Max Germeroth auf der Linie klären konnte (35.). Auch die 20 guten Minuten der Schauenburger schwachten wieder ab und der SCE übernahm nochmal das Zepter. Ein Abpraller landete bei Daniel Kraus, der den Ball mit links als Aufsetzer auf das Tor von Peter Gutbier brachte. Der Schlussmann konnte den Ball nur in den Winkel ablenken (37.). Durch den Führungstreffer motiviert, hatte der starke Stas Trailing nur eine Minute die Chance, die Edermünder Führung zu verdoppeln, schoss aber knapp vorbei (38.).

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten der Pfosten nach einem Freistoß des Heimteams (47.) und Lasse Blochel bei einem Schuss Richtung Winkel (49.) den Ausgleich verhindern. In dem offenen und abwechslungsreichen Spiel beruhten sich die Mannen Schellbergs nun aufs Kontern und hätten gleich dreimal das 0:2 erzielen können. Doch Niklas Andräß (63.) und Robin Zadach (77.) verfehlten aus aussichtsreicher Position den Kasten und der eingewechselte Ali Yer scheiterte im Eins-gegen-Eins an Gutbier (66.). Nur eine Minute nach der Zadach-Chance kam dann der Nackenschlag. Eine Flanke konnte Felix Riedemann nur in die Mitte köpfen, wo Marvin Kues abzog und der Ball von Steffen Kochs rücken abgefälscht unhaltbar ins Tor flog (77.). Der SCE rettete das Unentschieden dann in der verbleibenden Viertelstunde ins Ziel. Lasse Blochel konnte zunächst gegen Schmidt parieren (80.), dann zischte der Ball bei einer Kopie des Ausgleichstreffers abgefälscht knapp an Blochels Gehäuse vorbei (86.). Die größte Chance auf den Siegtreffer durch Torschütze Kues (87.) und Schmidts letzte Chance (89.) kamen nicht mehr aufs Edermünder Tor, sodass am Ende ein gerechtes Unentschieden steht.

 

Der SCE holt also gegen offensivstarke Schauenburger den ersten Punkt der Saison. Auch wenn man in der ersten Halbzeit versäumte, höher in Führung zu gehen, macht die geschlossene Mannschaftsleistung Mut für die kommenden Spiele.

 

Aufstellung: Blochel, Just, Riedemann, S. Koch, Germeroth, Kraus (88. Minkler), Wöllenstein (56. Thierbach), Andräß, Zadach, Trailing, Mertsch (65. Yer)

 

Tor: 0:1 Kraus (37.)

 

Nächste Spiele:

09.09. 17:15 Uhr SCE – Mengsberg in Haldorf

17.09. 15:15 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

22.09. 19:30 Uhr Goddelsheim – SCE in Goddelsheim

SCE nach Niederlage gegen Melsungen Letzter

 

Der SC Edermünde hat auch das vierte Gruppenliga-Spiel der Saison verloren. Gegen den Melsunger FV verlor man mit 1:2 (1:0) und findet sich nun auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

 

Den Hausherren war allerdings die erste große Chance vergönnt, welche Stas Trailing aus aussichtsreicher Position flach links neben den Kasten vergab (2.). Im Anschluss setzten die Gäste die Edermünder Hintermannschaft um Torwart Lasse Blochel unter Druck. Ein Block von Felix Riedemann in höchster Not (6.), die Latte nach Enes Sezers Kopfball (9.) und die Fußabwehr des 20-Jährigen Schlussmanns (11.), der Tobi Ebert ersetzte, verhinderten den frühen Rückstand. In die Drangphase des MFV hinein erzielte Robin Zadach mit einem schönen Abschluss aus gut 20 Metern den Führungstreffer für die Blau-Weißen (15.). Dem hätte Jonathan Mertsch beinahe einen draufhätten können, als er nach Rückpass von Julian Bachmann oben rechts am Lattenkreuz vorbei zielte (20.). Der MFV wurde erst nach einer halben Stunde wieder stärker, Lasse Blochel parierte aber weiter stark und erstickte mit einigen Faustabwehren viele Standards schon im Keim.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs drückte der SCE auf das zweite Tor und spielte sich phasenweise ansehnlich nach vorne. Julian Bachmanns Volley nach Aufsetzer-Flanke von Niklas Andräß war die größte Chance, das Zweite zu machen. Der Versuch landete aber über dem Tor des Kreispokalsiegers (66.). Im direkten Gegenzug machte es Nils Schöneberg besser. Auch er bekam eine flache Flanke von seinem Mitspieler, hatte aber deutlich mehr Platz als Bachmann im Strafraum und jagte den Volley oben rechts ins Edermünder Gehäuse (67.). Auf den Rückschlag folgte nur acht Minuten später der nächste Dämpfer, als Lasse Blochel zwar noch den ersten Abschluss entschärfen konnte, aber Enes Sezer den Nachschuss zum 1:2-Siegtreffer vollendete (75.). Blochel vereitelte noch einen Riemenschneider-Lupfer (86.), seine Vordermänner konnten aber keinen Druck mehr nach vorne entfachen, verloren so das vierte Spiel in Folge und erhielten die rote Laterne. Zu allem Überfluss verletzten sich sowohl Rico Waidner als auch Alex Einwächter ernsthaft am Finger, sodass die Personaldecke des SCE noch dünner wird.

 

Am kommenden Sonntag geht es für das Team von Kevin Schellberg nach Elgershausen, wo man um 15 Uhr auf den Tabellenvierten von der SG Schauenburg trifft.

 

Aufstellung: Blochel, Just (78. Germeroth), Waidner (86. Yer), Einwächter (90.+3 Minkler), Riedemann, Kraus, Bachmann, Zadach (78. Linke), Trailing, Andräß, Mertsch

 

Tor: 1:0 Zadach (15.)

 

Nächste Spiele:

03.09. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Elgershausen

09.09. 17:15 Uhr SCE – Mengsberg in Haldorf

17.09. 15:15 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

SCE fällt nach Führung auseinander

 

Der SC Edermünde hat einen klassischen Fehlstart in die Gruppenliga-Saison hingelegt. Im dritten Spiel in Homberg setzte es für die Mannen von Kevin Schellberg die dritte Niederlage. Beim FCH verlor man mit 4:1 (4:1.).

 

Immerhin kam der SCE an diesem heißen Sonntagnachmittag im Stellbergstadion zu seinem ersten Saisontor. Neuzugang Niklas Andräß konnte von Stas Trailing bedient werden und schloss aus spitzem Winkel zum 0:1 ab (13.). Nur 40 Sekunden nach Wiederanpfiff waren die Gäste die Führung auch schon wieder los. Nach einem langen Ball von Spielertrainer Florian Seitz setzte Hannes Seitz Arnold Gerber in Szene, welcher den Ball an Tobi Ebert zum Ausgleich vorbeispitzelte (15.). Nachdem der Edermünder Schlussmann gegen Nick Körber zunächst noch den Rückstand verhindern konnte (22.), war er vier Minuten später gegen Hombergs Nummer sieben machtlos. Dieser hatte es nach einem Ballverlust vom angeschlagenen Steffen Koch erst mit einem Seitfallzieher versucht und war dann im Nachschuss erfolgreich (26.). Die Edermünder konnten sich selten nach vorne befreien und waren hinten immer wieder anfällig. So auch beim 3:1, als man einen flachen Eckball der Homberger nicht aus dem Strafraum manövrieren konnte (35.). Ein Distanzschuss von Felix Riedemann (38.) und ein Kopfball-Aufsetzer von Benno Wöllenstein (44.) waren die einzigen harmlosen Chancen des Gastteams, das vor der Pause auch noch das 4:1 hinnehmen musste, nachdem sich Steffen Koch an einem rabenschwarzen Tag einen weiteren Ballverlust leistete (45.).

 

Im zweiten Durchgang schalteten die Hausherren in den Verwaltungsmodus, durch den es dann auch beim 4:1 blieb. Schüsse von Leon Vollmer (54.) und Arnold Gerber (71.) konnte Tobi Ebert vereiteln. Sein Gegenüber wurde vom Sportclub kein weiteres Mal ernsthaft geprüft. Immerhin konnten Lukas Minkler und Max Germeroth nach längerer Verletzungspause ihre Comebacks feiern und Neuzugang Ali Yer kam zu seinem ersten Gruppenliga-Einsatz.

 

So steht der SCE nach drei Spieltagen, wie schon in der Vorsaison, mit null Punkten da und muss sich am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr in Haldorf gegen den Kreispokalsieger vom Melsunger FV aus der Schlinge ziehen. Dieser steht mit bislang einem Punkt allerdings auch nicht viel besser da.

 

Aufstellung: Ebert, Just (70. Minkler), Waidner, S. Koch (46. Yer), Einwächter, Riedemann, Bachmann, Wöllenstein (86. Germeroth), Trailing, Zadach (70. Mertsch), Andräß

 

Tor: 0:1 Andräß (13.)

 

Nächste Spiele:

27.08. 15:15 Uhr SCE – Melsungen in Haldorf

03.09. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Elgershausen

09.09. 17:15 Uhr SCE – Mengsberg in Haldorf

SCE verliert unglücklich gegen Korbach

 

Auch nach dem zweiten Gruppenliga-Spieltag bleibt die Erste Mannschaft des SC Edermünde bei null Punkten. Gegen den TSV Korbach musste man eine 0:1-Niederlage einstecken.

 

Nach einer Niederlage sah es in der ersten Viertelstunde auch aus. Dort waren die Kreisstädter aktiver und kamen zu den ersten beiden Torchancen des Spiels. Dabei konnte Tobias Ebert einen Kopfball-Aufsetzer sicher parieren (10.) und nur zwei Minuten später alleine gegen Niklas Nowotny Schuss und Nachschuss entschärfen (12.). Bis auf das noch folgende Gegentor sollte der Edermünder Schlussmann allerdings an diesem Nachmittag nichts mehr auf seinen Kasten bekommen. Denn ab jetzt spielten sich die Hausherren ein Chancenplus heraus. Zunächst tuschierte Julian Bachmanns Kopfball aus aussichtsreicher Position die Latte (24.) und anschließend konnte Jonathan Mertsch vom letzten Verteidiger nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Der souveräne Schiedsrichter Giuliano Begeja entschied zurecht nur auf gelb für den Korbacher Verteidiger (29.). Den fälligen Freistoß knallte Julian Bachmann in die Mauer, konnte den Abpraller aber nochmal aufs Tor bringen, wo der Ball wieder abgefälscht wurde und von Sören Beckmann noch im letzten Moment über die Latte gelenkt wurde (30.). Kurz vor dem Pausentee dann die Szene des Spiels. Mike Lengemann kann einen Korbacher Ball in die Spitze ablaufen, will ihn zu Tobi Ebert zurückspielen, doch der Ball landet bei Bjarne Deselaers, der ihn frei vor Ebert zum Siegtor verwandelt (44.). Noch vor dem Seitenwechsel hätte Alexander Einwächter nach einer Bachmann-Ecke per Kopf fast den Ausgleich erzielt (45.).

 

Nach der Pause erspielte sich weiterhin nur der SCE Möglichkeiten. Zu einem Tor sollte es aber nicht reichen. Scharfe Hereingaben von Jonathan Mertsch auf Stas Trailing werden noch geklärt oder zu lang (57./70.), Robin Zadachs Abschluss vom Strafraumeck fliegt nur knapp am Winkel vorbei (64.) und freiliegende Abpraller werden nach den Schüssen von Stas Trailing und Jonathan Mertsch noch geblockt (74.) oder gehen daneben (78.). Auch in der Nachspielzeit ist das Heimteam nicht weit vom Ausgleich entfernt. Julian Bachmanns Schuss kann von Beckmann pariert werden, nachdem das bis dahin gut handelnde Unperteiischen-Team ein klares Handspiel eines Korbacher Spielers im Strafraum übersah. Wie schon im ersten Durchgang hat Kapitän Alexander Einwächter dann per Kopf die Chance zum Ausgleich, setzt den Ball aber links neben das Tor. Der SCE geht wieder leer aus und Maik Walger vom TSV holt sich noch gelb-rot für das Wegschießen des Balls ab.

 

Im Gegensatz zum Auftakt in Altenlotheim war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, die leider nicht belohnt wurde. Auch das Glück mit den Schiedsrichtern ist noch nicht auf Seiten des SCE. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr will das Team von Kevin Schellberg dann in Homberg den ersten Dreier der Saison holen.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Waidner, S. Koch, Riedemann, Lengemann, Bachmann, Zadach (77. Wöllenstein), Trailing, Andräß, Mertsch

 

Nächste Spiele:

20.08. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

27.08. 15:15 Uhr SCE – Melsungen in Haldorf

03.09. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Elgershausen

Dreimal rot – SCE verliert Saisonauftakt in Altenlotheim

 

So hatte sich die Erste Mannschaft des SC Edermünde das erste Saisonspiel der Gruppenliga nicht vorgestellt. In Altenlotheim verlor das Team von Kevin Schellberg am Freitagabend mit 0:2 (0:0) und sah gleich drei rote Karten. Das mit bereits acht Fehlenden ersatzgeschwächte Team vom SCE musste dann auch noch kurz vor der Partie den Ausfall von Top-Stürmer Jonathan Mertsch für die Startaufstellung beklagen.

 

Die erste Großchance des Spiels hatte der SCE, als Alex Einwächter einen schnellen Einwurf von Stas Trailing mit der Hacke in die Mitte auf Julian Bachmann verlängerte. Mit einer Fußabwehr verhinderte TSV-Keeper Timo Beumker das 0:1 (20.). Anschließend erspielten sich die Hausherren ein Chancenplus. Dabei konnte sich Tobias Ebert im Edermünder Kasten mehrmals auszeichnen. Erst hielt er einen Kopfball von Spielertrainer Robin Wissemann (24.), dann schnappte er dem großgewachsenen Stürmer den Ball im Eins-gegen-Eins vom Fuß (31.). Auch gegen Florian Greens Flachschuss (34.) und vor Wissemanns Pfostenknaller war Ebert noch am Ball (42.), bevor er dann einmal mehr Wissemann die Show stahl, als er gegen seinen Volley aus zentraler Position den Ball von der Linie kratzte (44.).

 

Dem bis dahin noch souverän agierende Schiedsrichter Maurice Braun entglitt das Spiel unter den Augen eines Beobachters dann komplett im zweiten Durchgang. Mit seinem Elfmeterpfiff in der 50. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Florian Green hatte sich den Ball im Strafraum zu weit vorgelegt und fiel beim Schussversuch hin. Nach einer langen Zeit von rund fünf Sekunden entschied sich Braun dann dazu, auf den Punkt zu zeigen, obwohl der heraneilende Jannik Löber Green nicht berührt hatte, was dieser nach Abpfiff auch zugab. Den fälligen Elfer verwandelte Christian Schmid sehr stark unten links neben dem Pfosten (51.). Kurz darauf hätte Till Buckert schon für die Vorentscheidung sorgen können (53.). Doch auch der SCE hatte in dem jetzt sehr hektischen Spiel seine Chancen. Bei Mike Lengemanns Ball auf den frei durchstartenden Julian Bachmann entschied der Linienrichter fälschlicherweise auf Abseits (55.) und als Stas Trailing und Julian Bachmann zu zweit vor dem Tor standen, ahnte Timo Beumker das Abspiel und war dazwischen (69.). Durch Jonathan Mertschs Einwechslung konnte das Spiel auch nicht gedreht werden. Seinen Kopfball nach Mike Lengemanns Flanke konnte Beumker ebenfalls halten (79.). Der TSV konnte jedoch weiter durch Distanzschüsse Druck machen (54./63./67.).

 

In der letzten Viertelstunde lief den Unparteiischen das Spiel dann komplett aus dem Ruder. Zunächst wurde Jannik Löber für zwei harte Fouls mit gelb-rot noch zurecht vom Platz gestellt (79.). Kurz darauf wurde Niklas Trulsen im Mittelfeld gefoult. Während der Vorteil noch angezeigt war, rauschte er rotwürdig in seinen Gegenspieler. Hier wurde das Foul gegen Trulsen anschließend in keinster Weise geahndet und Trulsen mit rot vom Platz gestellt (82.). Mit nun zwei Mann weniger kassierte der SCE dann auch noch das 2:0. Hierbei stoppte der Altenlotheimer Spieler sich den Ball mit dem Arm, schloss ab, Ebert parierte noch, war aber gegen Robin Wissemanns Nachschuss machtlos (87.). Die einzige gelbe Karte des Spiels sah der TSV für das Abwerfen von Julian Bachmann mit dem Spielball. Auch hier hätte Braun den Wurf als Tätlichkeit auslegen können. Nach Abpfiff sah Daniel Kraus für eine vermeintliche Schiedsrichterbeleidigung noch die dritte rote Karte. In dieser Szene kann ebenfalls kein Spieler der beiden Mannschaften sagen, was den Schiedsrichter zu dieser Entscheidung verleitet hat. Durch die Art und Weise der Spielführung inklusive mehrerer gelben Karten gegen die Edermünder Bank und das Treffen von großen und kleinen Entscheidungen gegen den SCE wurde dieses Spiel leider vom Schiedsrichtergespann entschieden. Zwar ist der Sieg für das Heimteam verdient, das Zustandekommen aber von den Unparteiischen herbeigeführt.

 

In dieser Woche steht dann für den SCE auch das erste Heimspiel an. Gegner ist am Sonntag um 15:15 Uhr in Haldorf der TSV Korbach.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Waidner, Kraus, Riedemann, Trulsen, Bachmann, Lengemann, Einwächter (53. Mertsch), Just, Trailing

 

Nächste Spiele:

13.08. 15:15 Uhr SCE – Korbach in Haldorf

20.08. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

27.08. 15:15 Uhr SCE – Melsungen in Haldorf

SCE mit starkem 0:0 gegen Verbandsligist Sandershausen

 

In seinem letzten Testspiel hat sich der SC Edermünde vom Verbandsligisten TSG Sandershausen mit 0:0 getrennt. Dabei zeigte die Mannschat von Kevin Schellberg eine Leistungssteigerung im Gegensatz zum Testspiel gegen den Tuspo Grebenstein am Wochenende zuvor.

 

In dem Spiel, in dem sich der klassenhöhere Verein zwar ein spielerisches Übergewicht erarbeiten konnte, hatten beide Teams gute Möglichkeiten. Die disziplinierte Leistung der Edermünder resultierte letztendlich aber in einem verdienten Unentschieden.

 

An diesem Freitag starten die Jungs um Kapitän Alex Einwächter dann in die neue Gruppenliga-Saison. Um 19:30 Uhr bekommt man es in Altenlotheim mit dem dort ansässigen TSV zu tun.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Riedemann, S. Koch, Einwächter, Trulsen, Kraus, Lengemann, Trailing, Andräß, Mertsch

 

Ersatzbank: Just, Nassiri, Wöllenstein, Zadach

 

Nächste Spiele:

04.08. 19:30 Uhr Altenlotheim – SCE in Altenlotheim

13.08. 15:00 Uhr SCE – Korbach in Haldorf

20.08. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

SCE geht gegen Grebenstein baden

 

Als Abschluss des Trainingswochenendes stand für die Erste Mannschaft des SC Edermünde am Samstag, 24. Juli, ein weiteres Testspiel gegen den Tuspo Grebenstein an. Zwar ging man stark ersatzgeschwächt und erschöpft in das Spiel gegen das Team aus der Gruppenliga 2, stellte aber trotzdem eine gute Mannschaft auf. Einzig Daniel Körber musste aus der Zweiten Mannschaft aushelfen.

 

In den ersten 20 Minuten entwickelte sich dabei ein offener Schlagabtausch, dessen Höhepunkt Robin Zadachs Chance zur Führung für das Heimteam war. Anschließend konnte der SCE das Tempo der Grebensteiner aber nicht mehr mitgehen und ließ sich teilweise von der offensiven Durchschlagskraft der Gäste vorführen. Marvin Schmidt traf zweimal in Durchgang eins zum 0:2-Halbzeitstand. Nach der Pause leistete das Team von Kevin Schellberg dann kaum noch Gegenwehr und dreimal Manuel Frey und einmal Marcel Szecsenyi stellten innerhalb von zehn Minuten auf 0:6. Weitere Aluminiumtreffer und Tobias Ebert im Edermünder Kasten verhinderten Schlimmeres. Robin Zadach konnte dann aus vermeintlicher Abseitsposition noch den Ehrentreffer zum 1:6-Endstand erzielen.

 

In dieser Woche wird sich der SCE noch mit der TSG aus Sandershausen (Dienstag, 19 Uhr, Haldorf) und der SG Reinhardshagen (Samstag, 15 Uhr, Veckerhagen) messen.

 

Aufstellung: Ebert, Löber (83. M. Koch), Waidner, Riedemann, Einwächter, Trulsen, Körber (62. Yer), Wöllenstein, Trailing, Zadach (85. Nassiri), Andräß (59. Mertsch)

 

Tor: 1:6 Zadach (77.)

Eine Minute entscheidet Pokalspiel zwischen SCE und Wabern

 

Der SC Edermünde muss sich in der zweiten Runde des Bitburger-Kreispokals dem Favoriten vom TSV Wabern knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Dabei zeigte der SCE vor allem im zweiten Durchgang, dass man mit den Reiherwäldern, die den Anspruch des direkten Wiederaufstiegs haben, mithalten kann.

 

Die Hausherren kamen vor 120 Zuschauerinnen und Zuschauern im Nobi-Park nur schleppend in die Partie. Die Anfangsphase gehörte klar dem Verbandsliga-Absteiger, der den Sportclub in die eigene Hälfte drückte. Folgerichtig dann auch die erste Großchance des Spiels, als Felix Riedemann ein Fehler unterlief und Tobi Ebert im Edermünder Tor exzellent parieren konnte (13.). Das Heimteam sorgte erst nach 20 Minuten das erste Mal für Entlastung, da aber richtig. Jonathan Mertsch konnte sich gegen die Waberner Hintermannschaft durchsetzen und nur durch ein Foul gestoppt werden. Der gute Schiedsrichter Tom Bartholmai entschied auf Freistoß, obwohl das Foul im Strafraum stattgefunden hatte. Den fälligen Freistoß setzte Daniel Kraus über das Gehäuse (21.). Im direkten Gegenzug erzielte der TSV dann den Treffer des Tages. Martin Mühlberger wurde über die rechte Seite auf die Reise geschickt, legte sich den Ball im Strafraum an Tobi Ebert vorbei und fand in der Mitte Patrick Herpe. Der Spielertrainer hatte nur noch Rico Waidner auf der Torlinie vor sich, der den Ball leider nur noch ins Tor abfälschen konnte (22.)

 

Im Anschluss sahen die Fans eine Partie auf Augenhöhe, auch weil sich das Team von Kevin Schellberg nun mehr zutraute. So schaffte es Robin Zadach nach Zuspiel von Julian Bachmann an TSV-Keeper Elgaz vorbei, scheiterte aber an Ex-Besse-Spieler Paul Kuntze, der den Ball noch zur Ecke abfälschen konnte. Auch diese war gefährlich, nachdem sie Bachmann und Zadach kurz ausführten und Elgaz noch gerade so am langen Pfosten an den Ball kam (31.). Doch auch nach dieser Aktion bot sich für Martin Mühlberger auf der Gegenseite eine Möglichkeit, die der 25-Jährige allerdings vom Strafraumeck aus weit übers Tor setzte (32.). Ebenso drüber ging Jonathan Mertschs Schuss in der 39. Minute, wenn auch denkbar knapp. Einen Distanzschuss von Niklas Trulsen konnte Islam Elgaz kurz vor dem Seitenwechsel noch über die Latte lenken (44.).

 

Der zweite Spielabschnitt war ähnlich ausgeglichen, wie die Minuten 20 bis 45. Nur die großen Chancen blieben aus. So musste Tobi Ebert noch gegen Marius Rohde (75.) und Patrick Herpe (92.) halten, während auf Edermünder Seite ein gefährlicher Freistoß von Steffen Koch (78.) die beste Gelegenheit blieb. Kevin Schellberg war mit der zweiten Halbzeit jedoch deutlich zufriedener, da sich seine Mannschaft insgesamt viel mutiger zeigte, als in der ersten Dreiviertelstunde. Am Ende scheidet der SCE zwar sehr früh aus dem Kreispokal aus, kann durch die couragierte Leistung und das enge Endergebnis aber viel Positives für die kommende Gruppenliga-Saison mitnehmen. In dieser Woche steht am Samstag um 17 Uhr in Haldorf als Abschluss eines kurzen Trainingswochenendes ein weiteres Testspiel gegen Tuspo Grebenstein an.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Waidner, Koch, Riedemann, Trulsen, Bachmann, Kraus, Trailing, Zadach (63. Andräß), Mertsch

 

Nächste Testspiele:

22.07. 17:00 Uhr SCE – Grebenstein in Haldorf

25.07. 19:00 Uhr SCE – Sandershausen in Haldorf

29.07. 15:00 Uhr Reinhardshagen – SCE in Veckerhagen

SCE gewinnt erstes Testspiel deutlich mit 9:1 (7:1) gegen Fortuna Kassel

 

Der Sportclub Edermünde hat in seinem ersten Testspiel dieser Saison einen Kantersieg eingefahren. Gegen den Kreisoberligisten von Fortuna Kassel gab es am Ende ein verdientes 9:1 (7:1). Damit fuhr der SCE den höchsten Sieg seit Oktober 2018 ein, wo man den VfB Schrecksbach mit 9:0 (2:0) besiegen konnte. Besonders mit dem ersten Durchgang konnte sich Trainer Kevin Schellberg zufrieden geben.

 

Bereits nach sieben Minuten konnte Top-Torschütze Jonathan Mertsch den Sportclub in Führung bringen. Nach Pass von Stas Trailing erkämpfte sich „Jonny“ den Ball und umkurvte den Fortuna-Torwart zur 1:0-Führung. Neuzugang Niklas Andräß und wenige Sekunden danach Stas Trailing konnten zwar nicht auf 2:0 erhöhen (12.), das tat dann aber Julian Bachmann nach der zweiten Trailing-Vorlage (15.). Bachmann sollte auch der dritte Treffer vorbehalten bleiben, nachdem er Mertsch einsetzte, welcher am gegnerischen Keeper scheiterte, aber damit eine Vorlage für „Jule“ generierte (17.). Den einzigen Schönheitsfehler des Tages gab es, nachdem Steffen Koch eine Flanke zunächst per Kopf klärte, die Fortuna hinter SCE-Neuling Rico Waidner noch einen freien Raum fand und der Ball von dort aus noch leicht tuschiert von Tobi Ebert im Edermünder Kasten landete (21.).

 

Die Hausherren nutzten aber weiterhin vor allem über Felix Riedemann den freien Raum, den ihm der Gegner anbot. Benno Wöllenstein assistierte Jonathan Mertsch beim 4:1 (28.). Auf einen Pfostentreffer der Fortuna folgte das 5:1, als sich Felix Riedemann ins Angriffsspiel einschaltete und von Jonathan Mertsch bedient wurde (33.). Auch der nächste Ausflug eines Verteidigers war erfolgreich, als Alexander Einwächter nach einem Doppelpass mit Mertsch das 6:1 erzielte (38.). Vor dem Seitenwechsel krönte Jonathan Mertsch die starke Leistung mit seinem dritten Treffer, nachdem er wieder den Torwart ausspielte (45.). Zuvor hatte er noch per Kopf am leeren Tor vorbeigeköpft (40.).

 

Im zweiten Durchgang schaltete der SCE ungewollt ein paar Gänge runter und konnte nicht mehr die Konsequenz aus der ersten Hälfte aufzeigen. Doch nachdem Julian Bachmann und Jonathan Mertsch beide Ferhat Aydin im Fortuna-Gehäuse warm schossen (54.), verwertete Stas Trailing mit einem wunderschönen Kopfball die Flanke von Niklas Andräß, der seine erste Torbeteiligung im SCE-Dress feiern konnte. Tobias Ebert konnte sich nach einer guten Stunde nochmal gegen die Gäste auszeichnen, bevor Chris Linke die ereignisarme zweite Halbzeit mit seinem Distanzschuss zum 9:1 abschloss (90.).

 

Das Team um Kapitän Einwächter gewinnt den nicht gerade aussagekräftigen Test gegen das neu formierte Team der Fortuna Kassel hochverdient mit 9:1 und wird sich in dieser Woche auf das Pokalspiel gegen den TSV Wabern am Freitag um 18:30 Uhr in Haldorf vorbereiten.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Waidner, S. Koch, Riedemann, Kraus, Bachmann, Wöllenstein (75. Linke), Trailing (58. Zadach), Andräß (65. M. Koch), Mertsch (65. Yer)

 

Tore: 1:0 Mertsch (7.), 2:0 Bachmann (15.), 3:0 Bachmann (17.), 4:1 Mertsch (28.), 5:1 Riedemann (33.), 6:1 Einwächter (38.), 7:1 Mertsch (45.), 8:1 Trailing (56.), 9:1 Linke (90.)

 

Nächste Spiele:

14.07. 18:30 Uhr SCE – Wabern in Haldorf (Pokal)

16.07. 15:00 Uhr SCE – SVH Kassel in Haldorf

22.07. 17:00 Uhr SCE – Grebenstein in Haldorf

SCE-Teams starten in Vorbereitung

 

Die Erste und Zweite Mannschaft des SC Edermünde sind in die Vorbereitung auf die Gruppenliga- bzw. Kreisliga-Saison 2023/2024 gestartet. Die Erste, trainiert von Kevin Schellberg, geht in die zweite Saison mit dem Coach aus Landwehrhagen, der das junge Team in der letzten Saison auf einen überraschenden sechsten Rang geführt hatte.

 

Die Mannschaft ist bis auf Marius Diehl (Wabern) und Philipp Maurer (Karriereende) zusammengeblieben und kann sich auf fünf Neuzugänge freuen. Tobi Ebert kommt von der Eintracht aus Baunatal zurück und wird die Mannschaften des SCE im Tor verstärken. Rico Waidner wechselt von der SG Schauenburg an die Edermündung und soll die zentrale oder rechte Verteidigung verbessern. Mit Niklas Andräß (Wabern), Ali Yer (VfL Kassel A-Jugend) und Youness Nassiri (eigene Jugend) ist der SCE zudem in der Offensive deutlich breiter aufgestellt als im Vorjahr.

 

Die Blau-Weißen werden wieder in der Gruppenliga 1 antreten und leider auf die Derbys gegen Eintracht Baunatal und den TSV Hertingshausen verzichten müssen, die in der Gruppenliga 2 gelandet sind. Dafür kommen mit dem Melsunger FV aus der zweiten Staffel, dem TSV Obermelsungen und der SG Neukirchen/Röllshausen als Aufsteiger alte Bekannte in die Staffel 1.

 

In der Vorbereitung stehen wieder einige Test- und Pokalspiele an, in der man die Neuzugänge bereits in Aktion sehen wird. Alle Spiele der Vorbereitung sowie der Hinrunde werden in Haldorf stattfinden. Highlight der Vorbereitung ist die erste Runde des Kreispokals, in der der SCE zuhause auf den Verbandsliga-Absteiger vom TSV Wabern treffen wird.

 

Auch die Zweite Mannschaft hat ihre Vorbereitung am Montag begonnen und versucht mit einem starken Kader in der Kreisliga A für Furore zu sorgen. Für die Mannschaft von René Budde stehen ebenfalls einige Testspiele an.

 

Die Spiele der Vorbereitung im Überblick:

 

Erste:

08.07. 17:00 Uhr SCE – Fortuna Kassel in Haldorf

14.07. 18:30 Uhr SCE – Wabern (Pokalspiel) in Haldorf

16.07. 15:00 Uhr SCE – SVH Kassel in Haldorf

22.07. 17:00 Uhr SCE – Grebenstein in Haldorf

25.07. 19:15 Uhr SCE – Sandershausen in Haldorf

29.07. 15:00 Uhr Reinhardshagen – SCE in Veckerhagen

 

Zwote:

08.07. 14:00 Uhr SCE II – Neuental/Jesberg II in Haldorf

15.07. 17:00 Uhr Varenrode/Spelle II – SCE II in Varenrode

23.07. 15:00 Uhr SCE II – Wabern II in Haldorf

30.07. 13:00 Uhr SCE II – Guntershausen in Haldorf

02.08. 19:00 Uhr SCE II – Fürstenhagen in Haldorf

 

Dritte:

23.07. 13:00 Uhr SCE III – Ehlen II in Haldorf

30.07. 15:00 Uhr SCE III – Fritzlar II in Haldorf

SCE schließt Saison mit Derbysieg und sechstem Platz ab

 

Im letzten Saisonspiel stand für den SC Edermünde das Derby gegen die SG Brunslar/Wolfershausen an. Im Hinspiel musste man nach einer 0:3-Führung noch ein Unentschieden verkraften, an diesem Samstag blieb es allerdings nach 3:0-Führung bei diesem Spielstand. Der SCE konnte somit noch an den Nachbarn vorbeiziehen und sich Rang sechs sichern.

 

Stark ersatzgeschwächt gingen beide Mannschaften in die Partie. Auf die SG aus Felsberg hatte dies aufgrund der kleinen Kaderstärke allerdings einen größeren Einfluss. Deshalb sahen die deutlich weniger gewordenen Zuschauer im Vergleich zum Hinspiel einen spielstarken SCE, der das Spiel mit viel Ballbesitz an sich riss. Chancen gab es im müden Sommerkick in der ersten knappen halben Stunde nicht. Doch die erste Möglichkeit des Spiels verwandelte der scheidende Marius Diehl in seinem vorerst letzten Spiel für Edermünde zum 1:0 (26.). Eine Flanke von Robin Zadach auf den zweiten Pfosten hatte Alexander Einwächter zuvor auf Diehl geköpft, der am anderen Gestänge lauerte und sein erstes Saisontor erzielte. Es sollte nicht der letzte SCE-Spieler bleiben, der sich zum ersten Mal in die Torschützenliste eintrug. Trotz der abwartenden Spielweise hatten auch die Vereinigten noch ihre Torchanchen im ersten Abschnitt. Erst schoss Marco Wollmann drüber (40.), kurz danach schloss Lorenz Gluth nach Vorlage von Niklas Färber zu unplatziert ab (41.). Robin Zadachs Kopfball an die Latte nach einem Bachmann-Freistoß hätte bereits die Vorentscheidung sein können (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel ließen die Mannen von Kevin Schellberg dann keine Chance mehr zu. Nach einer zu kurz geratenen Faustabwehr von Clas Beuscher drosch Daniel Kraus den Ball per Volley ebenfalls zu seinem ersten Saisontor unter die Latte (60.). Bevor der starke Max Germeroth mit einem Solo inklusive Schnuller-Jubel (natürlich sein erstes Saisontor) das 3:0 erzielte (87.), ging der SCE sehr schludrig mit seinen Chancen um. Der eingewechselte Benno Wöllenstein (71.) und Robin Zadach (73.) scheiterten beide alleine vor Beuscher im SG-Tor und bei einer Drei-auf-Null-Situation traf Alex Einwächter die falsche Entscheidung. Kurz vor Schluss konnte Philipp Maurer dann noch eingewechselt werden, um ein letztes Mal das SCE-Tor zu hüten. Die Hausherren waren ihren Kontrahenten an diesem Nachmittag in vielen Belangen überlegen und konnten so den 13. Sieg der Saison einfahren. In diesen 13 Spielen spielte der SCE sagenhafte acht Mal zu Null und bot ein Torverhältnis von 33:6 auf.

 

Die blau-weißen Edermünder können sich so nach einer Saison mit Aufs und Abs mit Platz sechs belohnen, die ihnen vor der Saison die wenigsten zugetraut haben. Besonders in der grandiosen Serie von zehn ungeschlagenen Spielen (acht Siege, zwei Unentschieden) machte der SCE den Klassenerhalt klar und zeigte seine fußballerische Klasse. Gemeinsam mit den Fans und der Damenmannschaft feierte das SCE-Team einen geglückten Saisonabschluss und verabschiedet sich bis zum Vorbereitungsstart am 3. Juli vorerst.

 

Vielen Dank an alle, die diese gute Saison des SCE möglich gemacht haben!

 

Aufstellung: Blochel (83. Maurer), Löber, Riedemann, S. Koch (66. Minkler), Germeroth, Trulsen (59. Wöllenstein), Kraus, Bachmann, Einwächter, Zadach (74. Nassiri), Diehl (83. M. Koch)

 

Tore: 1:0 Diehl (26.), 2:0 Kraus (60.), 3:0 Germeroth (87.)

Eiskalte Wölfe reißen SCE

 

Am Pfingstsonntag musste die Erste Mannschaft des Sportclub Edermünde zum letzten Auswärtsspiel der Saison beim FSV Wolfhagen antreten. Für den FSV, der bereits vier Spieltage zuvor Meister geworden war, war es das letzte Heimspiel in der Gruppenliga, weshalb vor dem Spiel noch Ehrungen und Verabschiedungen anstanden. Der SCE stand dabei Spalier und gratulierte dem FSV mit Blumenstrauß und Ahler Wurst zur herausragenden Saison.

 

Auf dem Platz hatte Trainer Kevin Schellberg wieder einige Ausfälle zu verzeichnen. Trotzdem war der SCE in den ersten 20 Minuten sehr gut im Spiel und ließ wenig gegen den FSV zu und koordinierte sogar wenige Ausflüge nach vorne. In der 22. Minute schlugen die Wölfe dann ein erstes Mal eiskalt zu. Arne Schöfer rutschte auf dem Ball aus, woraus eine Verlagerung auf die linke Angriffsseite der Wolfhager resultierte. Timo Wiegand fand dann in seinem letzten Spiel für den FSV Levin Salzmann am zweiten Pfosten, der mustergültig auf Julius Knatz köpfte, welcher locker das 1:0 erzielen konnte (22.). Der SCE spielte weiterhin mutigen Fußball und versteckte sich nicht vor dem Klassenprimus. Aus einem eigenen Freistoß resultierte dann ein Konter, welchen Lasse Blochel mit einer starken Fußabwehr entschärfen konnte (26.). Der zweite Gegentreffer zeigte abermals die Klasse des Tabellenführers. Levin Salzmanns halbhohe Hereingabe knallte Demetrio D´Agostino humorlos per Volley unter die Latte (32.). Nachdem Lasse Blochel ein weiteres Mal gegen Timo Wiegands Freistoß seine Klasse zeigen konnte (37.), klingelte es ein drittes Mal in seinem Kasten, als sich Julius Knatz mit ein bisschen Glück gegen Blochel und Alex Einwächter durchsetzen konnte (42.). Danach schickte das starke Schiedsrichtergespann um Marcel Jünke die Teams in die Kabine.

 

Leider konnte der SCE in den ersten Minuten nach der Pause nicht an die engagierte Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen und musste sich noch gleich drei Tore in kurzer Zeit einschenken. Julius Knatz komplettierte seinen Dreierpack (49.) und FSV-Legende Timo Wiegand legte Lasse Blochel seine letzten beiden Tore ins Nest (54./59.). Vom SCE gingen nur noch wenige Angriffsbemühungen aus, aber auch die Hausherren schalteten einen Gang zurück und ließen den Sportclub, der von der Kaltschnäuzigkeit des Teams von der Liemecke überrannt wurde, mit sechs Gegentoren davonkommen.

 

Auch wenn das Ergebnis am Ende sehr hoch ausfällt, kann man dem Team von Kevin Schellberg ein Lob für den Mut, gegen den FSV mitspielen zu wollen, aussprechen. Am Samstag geht es dann um 16 Uhr in Holzhausen in das letzte Spiel der Saison. Mit einem Sieg gegen die SG Brunslar/Wolfershausen könnte man den Nachbarn noch überholen und die Saison auf Rang sechs abschließen.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Kraus, S. Koch, Schöfer, Trulsen (69. Minkler), Germeroth (65. Nassiri), Bachmann, Wöllenstein, Zadach (57. Pingel), Diehl (86. M. Koch)

 

Nächstes Spiel:

03.06. 16:00 Uhr SCE – Brunslar/Wolfershausen in Holzhausen

Edermünde gewinnt gegen Tabellendritten aus Korbach 1:0

 

Mit einer weiterhin ersatzgeschwächten Truppe konnte der Sportclub Edermünde den TSV Korbach am heimischen Hahn mit 1:0 (1:0) besiegen. Kapitän Alex Einwächter gelang der goldene Treffer nach einer halben Stunde.

 

Zu den verletzten Spielern des Altenlotheim-Spiels gesellte sich noch Max Germeroth dazu, der gegen den TSV aus Korbach eine Gelb-Rot-Sperre absitzen musste. Für ihn rückte Mike Lengemann in die Startelf. Der letztjährige Co-Trainer des SCE schnürte Eineinhalb Jahre nach seinem letzten Einsatz für die Erste Mannschaft wieder seine Fußballschuhe und spielte, als wäre er nie weggewesen. Angetrieben von Lengemann zeigte der Sportclub im ersten Durchgang eine starke Leistung. Spielerisch konnte man einige Akzente setzen, wie eine erste Annäherung über Julian Bachmann und Marius Diehl (11.) oder Alex Einwächters Schuss aus spitzem Winkel (22.). Lasse Blochel musste die Hausherren einmal im Eins-gegen-Eins gegen Eric Fuchs retten (22.). Der goldene Treffer des Tages resultierte dann aus einem Korbacher Eckstoß. Über Niklas Trulsen und Julian Bachmann landete der Ball bei Einwächter. Der Edermünder Kapitän legte sich den Ball zurecht und schloss stark ins untere linke Eck ab (31.). Für den 27-Jährigen war es der zweite Saisontreffer.

 

Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte noch dem Heimteam, doch mit der Auswechslung von Antreiber Lengemann und Innenverteidiger Koch schaltete das Heimteam vermehrt in den Verwaltungsmodus (58.). Die Gäste erhöhten nun den Druck und kamen häufiger vor das Tor von Lasse Blochel, der sehr sicher agierte. Schwache Abschlüsse oder der junge Guxhagener verhinderten jedoch, dass dem TSV noch der Ausgleich in einem ausgeglichenen Spiel gelang. Auf der Gegenseite hatte Julian Bachmann per Konter die größte Chance, doch sowohl seine Hereingabe als auch sein Nachschuss wurden von den Hansestädtern geblockt (78.).

 

Der SCE kommt somit nach drei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur finden und trifft am Sonntag um 15 Uhr in Wolfhagen auf den bereits feststehenden Meister.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Ellenberger, S. Koch (58. Riedemann), Schöfer, Trulsen, Bachmann, Lengemann (58. Wöllenstein), Einwächter, Zadach (75. Pingel), Diehl (75. Nassiri (90.+1 M. Koch))

 

Tor: 1:0 Einwächter (31.)

 

Nächste Spiele:

28.05. 15:00 Uhr Wolfhagen – SCE in Wolfhagen

03.06. 17:00 Uhr SCE – Brunslar/Wolfershausen in Holzhausen

SCE verliert in Altenlotheim drittes Spiel in Folge

 

Der SC Edermünde muss weiterhin der dünnen Personaldecke Tribut zollen und liefert dem TSV Altenlotheim wichtige Punkte im Abstiegskampf. Wieder ohne die verletzten Jonathan Mertsch, Stas Trailing, Patrick Lutzi und den verhinderten Leon Pingel begab sich die Erste Mannschaft des SC Edermünde auf die weite Auswärtsfahrt nach Altenlotheim. Dass Tim Ellenberger, Julian Bachmann und Benno Wöllenstein noch angeschlagen waren und Arne Schöfer nach einer knappen halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, verbesserte die Lage für Kevin Schellberg nicht. Trotzdem stellte der 34-Jährige eine konkurrenzfähige Mannschaft auf, von der man mehr erwarten konnte, als sie spielerisch zeigte. Innenverteidiger Felix Riedemann begann, wie schon gegen Schwalmstadt in der Sturmspitze.

 

Das Spiel war von Beginn an von langen Bällen der Hausherren und viel Ballbesitz der Gäste geprägt. Aus diesem machten die Mannen um Kapitän Alexander Einwächter allerdings zu wenig. Das äußerst schwache Schiedsrichtergespann trug dazu bei, dass kein Spielfluss entstand. Den ersten Abschluss verbuchten die Edermünder, nachdem Robin Zadach freigespielt wurde, sein Flachschuss allerdings geblockt werden konnte (16.). Dann wurden die Frankenauer jedoch gefährlicher. Erst konnte Jannik Löber in höchster Not klären und nur wenige Sekunden später schoss Spielertrainer Robin Wissemann frei vor Lasse Blochel übers Tor (17.). Nachdem Rudi Hofert den nächsten Warnschuss absetzte (24.) zappelte es dann das erste Mal im Netz. Robin Wissemann versuchte sich an einem Seitfallzieher, der von Niklas Trulsens Knie unhaltbar ins Edermünder Tor abgefälscht wurde (26.). Anschließend konnten Steffen Koch (29.) und Lasse Blochel (32.) Schlimmeres verhindern. Am Ende der ersten Halbzeit verletzte sich der ungeprüfte TSV-Schlussmann Timo Beumker und musste ausgewechselt werden.

 

Der zweite Durchgang begann mit einer Parade von Lasse Blochel im Eins-gegen-Eins mit Robin Wissemann, der von Jannik Löber zur Topchance eingeladen wurde (46.). Anschließend segelte Niklas Trulsen in der größten Edermünder Torchance bis zu dem Zeitpunkt knapp an einem Bachmann-Freistoß vorbei (50.). Dann der Aufreger der zweiten Halbzeit: Abseits vom Ball fädelte ein TSV-Stürmer bei Steffen Koch im Strafraum ein. Der schwache Schiedsrichter Philipp Henry zögerte nicht und zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß von Robin Wissemann konnte Lasse Blochel zwar berühren, leider jedoch nicht mehr übers Tor lenken (50.). Mit ordentlich Wut im Bauch über die Schiedsrichterentscheidungen spielte der SCE nun zumindest etwas mehr Fußball und ließ den Ball auch mal über mehrere Stationen laufen. Robin Zadach hätte dann in einer sonst ereignisarmen Partie den Gast noch zweimal heranbringen können. Einmal schoss er alleine vor dem Tor mit rechts drüber (85.) und in der Nachspielzeit zielte er aus aussichtsreicher Position knapp unten links vorbei (90.+1). So blieb der SCE ohne Schuss aufs Tor und darf sich am Ende nicht beschweren, das Spiel gegen schwache Altenlotheimer zu verlieren. Zudem sah Max Germeroth in der Nachspielzeit noch eine gelb-rote Karte.

 

Der SCE findet sich nach dem Spiel auf Rang acht wieder und trifft am Sonntag um 15 Uhr in Holzhausen zum vorletzten Heimspiel auf die starken Korbacher.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (85. M. Koch), Ellenberger (68. Nassiri), S. Koch, Schöfer (28. Diehl), Trulsen (60. Wöllenstein), Bachmann, Germeroth, Einwächter, Zadach, Riedemann

 

Nächste Spiele:

21.05. 15:00 Uhr SCE – Korbach in Holzhausen

28.05. 15:00 Uhr Wolfhagen – SCE in Wolfhagen

03.06. 17:00 Uhr SCE – Brunslar in Holzhausen

SCE verliert bitter gegen 1. FC Schwalmstadt 

 

Nachdem unter der Woche das Nachholspiel gegen die FSG Gudensberg verloren ging, konnte man auch gegen den Tabellenvierten aus Schwalmstadt nichts Zählbares einfahren. Nach den krankheitsbedingten Ausfällen von Tim Ellenberger, Jonathan Mertsch, den verletzten Stas Trailing und Patrick Lutzi war Kevin Schellberg zu einigen Personalveränderungen gezwungen. Zu allem Überfluss war auch Jannik Löber privat verhindert.

 

Dennoch spielten die in weiß gekleideten Edermünder eine ordentliche Partie. Wieder verschlief man die Anfangsphase der Partie, sodass nach sechs Minuten Lasse Blochel hinter sich greifen musste. Aus schier unmöglichem Winkel schlug der Schuss von Leandro Knoch im Gehäuse ein. In der folgenden Spielzeit neutralisierten sich die Teams im Mittelfeld. Klare Torchancen sollte es auf beiden Seiten nicht geben.

 

In der zweiten Halbzeit zeigten dann die Mannen um Antreiber Max Germeroth, dass man die Punkte nicht herschenken wollte. Nach einem Kopfball von Steffen Koch verpassten sowohl Felix Riedemann als auch Alex Einwächter, den Ball über die Linie zu drücken. Ein weiterer Kopfball von Alex Einwächter fand ebenfalls nicht den Weg ins Netz. An klaren Torchancen sollte es nicht mangeln und Steffen Koch war es dann, der in der Drangphase der Edermünder den Ball aus fünf Meter Entfernung über das verwaiste Tor schoss.

 

Für Aufregung sorgte zusätzlich das mäßige Schiedsrichtergespann, welches einen außerhalb des Strafraums aufgenommenen Ball des Schwalmstädter Torhüters nicht sah und auch bei einem Foul an Alex Einwächter fälschlicherweise auf Freistoß statt Elfmeter entschied. Zwei Freistöße von Daniel Kraus wurden ebenfalls durch die Schwalmstädter verteidigt. In den Schlussminuten warf der SCE alles nach vorne, ohne den verdienten Ausgleich erzielen zu können. Die Schwalmstädter nutzen die sich bietenden Räume und erhöhten in der 93. Spielminute durch Julian Wilm auf 0:2.

 

Am kommenden Sonntag reist der SCE zum abstiegsbedrohten TSV Altenlotheim und will endlich wieder an die erfolgreichen Wochen aus dem Herbst/Frühling anknüpfen.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Kraus, Koch, Schöfer, Wöllenstein (46. Pingel), Trulsen (78. Diehl), Germeroth, Bachmann, Zadach, Riedemann

 

Nächste Spiele:

14.05. 15:00 Uhr Altenlotheim – SCE in Altenlotheim

21.05. 15:00 Uhr SCE – Korbach

28.05. 15:00 Uhr Wolfhagen – SCE in Wolfhagen

SCE verliert Derby in Gudensberg

 

Nach dem Festmachen des Klassenerhalts in Homberg stand für die Erste Mannschaft des Sportclub Edermünde das Derby gegen die FSG Gudensberg als Nachholspiel an. Wie schon in den letzten Spielen lud man den Gegner zu zu vielen Möglichkeiten ein und verlor das Spiel folgerichtig 5:2 (2:2).

 

Die ersten Minuten des Derbys erinnerten an die Anfangsminuten in Homberg. Der SCE trat nervös auf und konnte den Ball selten über mehr als drei Stationen laufen lassen. Mit den langen Bällen der Gudensberger Verteidiger Marvin Diehl und Julian Lauterbach kam die Hintermannschaft zunächst nicht klar. Nach einem langen Ball und zögerlichem Verhalten der SCE-Abwehr konnte Lasse Blochel den Schuss eines Heim-Stürmers noch parieren, doch Can Rommel schob den Abpraller ins leere Tor zur 1:0-Führung (10.). Der zweite Gegentreffer fiel nach einem SCE-Freistoß in der eigenen Hälfte. Niklas Trulsen verlor den Ball und Can Rommel flitzte an Steffen Koch vorbei und erzielte aus spitzem Winkel seinen zweiten Treffer des Tages (15.). Der SCE gab sich jedoch nicht auf und merkte nun, wie sie mit dem Pressingdruck der Hausherren umgehen mussten. So endete ein Spielzug, der auf der linken Seite des SCE begann über Niklas Trulsen bei Rechtsverteidiger Jannik Löber, der nach einem Doppelpass mit Alexander Einwächter Julian Bachmann bediente. Dessen Abschluss landete oben links im Gudensberger Netz (33.). Die Gäste waren nun spielbestimmend und erzielten nach einer Ecke durch Felix Riedemann den Ausgleich (42.). Die Halbzeit kam für den drückenden SCE zur Unzeit.

 

Zwar gehörten die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel dem Team von Kevin Schellberg, doch dann folgte der Gudensberger Dreifachschlag. Das 3:2 fiel nach einem Eckball. Ein SCE-Verteidiger verlor sein Kopfballduell und der Ball lag frei vor dem Tor, sodass Till Dünzebach Lasse Blochel ohne Anstrengung überwinden konnte (62.). Nur drei Minuten später spritzte Christian Dobler Eggers in einen Pass von Felix Riedemann auf Julian Bachmann, legte auf Can Rommel ab und verwertete den von Blochel gehaltenen Ball selbst (65.). Der 5:2-Endstand resultierte dann aus einem wunderschönen Kopfball von Nico Hillebrand von der Strafraumgrenze nach einem Freistoß aus dem Halbfeld (70.). Innerhalb dieser acht Minuten konnte Lasse Blochel für den SCE zweimal mit Glanztaten Schlimmeres verhindern. In den verbleibenden 20 Minuten kam der SCE nur noch einmal durch Benno Wöllenstein gefährlich vor das FSG-Tor, sodass es beim 5:2 blieb.

 

Der SC Edermünde muss dringend seine Fehler im Aufbauspiel abstellen, wenn man am Sonntag um 15 Uhr in Holzhausen gegen den 1. FC Schwalmstadt gewinnen will. Dass das Team um Kapitän Alexander Einwächter zeigte wieder, dass es offensiv viele Ideen hat, doch das reicht nicht, wenn dem Gegner, wie zuletzt so oft, Geschenke verteilt werden.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (74. Diehl), Riedemann, S. Koch, Schöfer, Einwächter, Trulsen (69. Linke), Germeroth (63. Lutzi), Pingel (64. Wöllenstein), Bachmann, Mertsch

 

Tore: 2:1 Bachmann (33.), 2:2 Riedemann (42.)

 

Nächste Spiele:

07.05. 15:00 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

14.05. 15:00 Uhr Altenlotheim – SCE in Altenlotheim

21.05. 15:00 Uhr SCE – Korbach in Holzhausen

SCE sichert Klassenerhalt

 

Mit einem Sieg gegen den FC Homberg hat der SC Edermünde sechs Spiele vor Saisonschluss den Klassenerhalt in der Gruppenliga gesichert. Beim 1:3 (1:1) sah es am Anfang jedoch nicht danach aus, dass der SCE das Spiel gewinnen wird. Bereits nach vier Minuten klingelte es nämlich im Kasten von Lasse Blochel. Der Edermünder Schlussmann hatte zuvor Felix Riedemann im eigenen Strafraum in Bedrägnis gebracht. Riedemann verlor den Ball an FCH-Stürmer Oghenerure Emavwodia, der Leon Vollmer bediente (4.). Der Treffer hatte sich durch Unsicherheiten in der Hintermannschaft der Gäste in den ersten Spielminuten bereits angebahnt. Mit einer harten Zweikampfführung kämpfte sich der SCE dann in den verbleibenden 40 Minuten der ersten Hälfte zurück ins Spiel und hatte beim Ausgleichstreffer durch Arne Schöfer auch das nötige Glück. Einen Freistoß von Julian Bachmann konnte Hans-Jürgen Hypscher nur noch gegen Schöfers Fuß fausten, von wo aus der Ball im Netz landete (37.).

 

Im zweiten Durchgang sorgte die Einwechslung von Tim Ellenberger für mehr Sicherheit im Aufbauspiel. Ellenberger ersetzte den unglücklich agierenden Felix Riedemann und bei ihm startete auch der 1:2-Führungstreffer für den Sportclub. Mit einem öffnenden Pass fand Ellenberger den ebenfalls eingewechselten Patrick Lutzi. Von dort aus kam das Spielgerät zu Julian Bachmann, der zwei Homberger ausspielte und sich nicht abkochen ließ. Er sah Jonathan Mertsch, der in die Startelf zurückgekehrt war, für seine zweite Vorlage an dem Nachmittag. Mertsch wurschtelte sich in Mertsch-Manier durch die verbleibenden Verteidiger und schloss gekonnt unten links zu seinem zwölften Saisontor ab (71.). Dass Kevin Schellberg sich auf seine Einwechselspieler verlassen konnte, zeigte dann das Tor zum 1:3-Endstand. Patrick Lutzi zog gegen die weit aufgerückte Homberger Verteidigung einen Sprint an und fand mit einem Grätschen-Pass Leon Pingel, der mit seinem ersten Ballkontakt an dem Tag sein erstes Gruppenliga-Tor erzielte (82.). Zur Freude der mitgereisten SCE-Fans hatte Pingel den Ball souverän oben rechts im Tor untergebracht.

 

Mit dem Sieg nach der vorherigen Durststrecke macht der SCE den Klassenerhalt sicher. Das Team von Kevin Schellberg hat das Ziel, was man sich vor der Saison gesteckt hat bereits nach 24 Spielen erreicht. Danach sah es lange Zeit in der Hinrunde nicht aus. Durch die grandiose Serie von zehn ungeschlagenen Spielen zwischen Oktober und April wurde der Grundstein dafür gelegt. Der SCE kann nun nach oben schielen und könnte mit einem guten Saisonendspurt realistisch noch Platz vier erreichen. Das Restprogramm ist mit den Derbys gegen Gudensberg und Brunslar und Spielen gegen Wolfhagen und Korbach aber alles andere als leicht. Am Mittwoch um 18:30 Uhr tritt man im Nachholspiel in Gudensberg an.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann (46. Ellenberger), S. Koch, Schöfer, Trulsen, Bachmann, Germeroth (61. Lutzi), Einwächter, Zadach, Mertsch (82. Pingel)

 

Tore: 1:1 Schöfer (37.), 1:2 Mertsch (71.), 1:3 Pingel (82.)

 

Nächste Spiele:

03.05. 18:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

07.05. 15:00 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

14.05. 15:00 Uhr Altenlotheim – SCE in Altenlotheim

SCE verpasst Punktgewinn gegen Baunataler Eintracht

 

Der SC Edermünde musste sich am Sonntag dem GSV Eintracht Baunatal mit 1:2 (0:1) geschlagen geben und verpasste es, sich für seine couragierte Leistung zu belohnen. Damit bleibt das Team um Kapitän Alexander Einwächter zum dritten Mal in Folge sieglos.

 

Ohne den angeschlagenen Torjäger Jonathan Mertsch, der dem SCE auch gegen den FC Homberg fehlen wird, und seinen Torhüter Lasse Blochel gingen die Hausherren in das Duell mit dem Tabellenzweiten. Da Kevin Schellberg auch nicht auf Philipp Maurer, Michael Matheiowetz, Tim Riedemann und Patrick Otto zurückgreifen konnte, stellte sich kurzerhand Patrick Lutzi als Feldspieler ins Tor. Bereits nach sechs Minuten konnte er dann auch das erste Mal hinter sich greifen, als ein Volley nach einem Eckball von Robin Zadach abgefälscht wurde und Lutzi nicht mehr genug Zeit zum Reagieren hatte. Nach den ersten 20 Minuten, in denen die Gäste das Spiel an sich rissen und immer wieder mit langen Bällen gefährlich wurden, trat dann auch der Sportclub mutiger auf und zeigte mit einigen ansehnlichen Stafetten, dass sie sich nicht vor den Großenrittern verstecken mussten. Gleich drei Mal spielten sich die Edermünder flach in den Strafraum, zögerten aber zumeist zu lang vor dem Abschluss. Geprägt war der erste Durchgang durch viele Verletzungsunterbrechungen, welche gleich vier verletzungsbedingte Auswechslungen nach sich zogen (Stas Trailing und drei Eintracht-Spieler). Außerdem hatten die Gäste immer wieder die Chance nach ruhenden Bällen gefährlich zu werden – vergebens.

 

Auch im zweiten Durchgang versuchte es der Sportverein aus Baunatal häufig mit hohen Bällen. Nach einem Freistoß tauchte der eingewechselte Abdullah Al-Omari sträflich frei vor Patrick Lutzi auf und schob zur Vorentscheidung ein (60.). Die Edermünder gaben sich jedoch noch nicht geschlagen, kämpften weiter und nutzten die immer wieder entstehenden Lücken in der Baunataler Hintermannschaft. Robin Zadach hatte dann den Anschlusstreffer auf dem Fuß, schoss den Ball aber übers Gehäuse von Kai Steinert (75.). Nachdem Patrick Lutzi noch zweimal gegen den blanken Toni Bravo-Sanchez parierte (85./90.), verkürzte Christopher Linke auf 1:2 (90.). Die verbleibenden zwei Minuten Nachspielzeit reichten dem Heimteam dann aber nicht mehr für den Ausgleich, der nicht unverdient gewesen wäre.

 

Edermünde findet sich nach diesem Spiel auf dem achten Tabellenplatz wieder und sollte schleunigst wieder ein Spiel gewinnen, um den Klassenerhalt festzumachen. Am Sonntag um 15 Uhr in Homberg hat der SCE die nächste Chance dazu. Der FCH empfängt den amtierenden Kreispokalsieger aber nach zuletzt drei Siegen in Serie mit breiter Brust.

 

Aufstellung: Lutzi, Einwächter, Riedemann, S. Koch, Schöfer (86. Pingel), Trulsen, Bachmann, Germeroth (68. Linke), Trailing (34. Löber), Zadach (72. Diehl), Ellenberger

 

Tor: 1:2 Linke (90.)

 

Nächste Spiele:

30.04. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

03.05. 18:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

07.05. 15:00 Uhr SCE – Schwalmstadt in Holzhausen

SCE verteilt zu viele Gastgeschenke an Mengsberg

 

Die erste Mannschaft des SC Edermünde hat nach zehn ungeschlagenen Spielen erstmals wieder ein Gruppenliga-Spiel verloren. Gegen den TSV aus Mengsberg musste man sich am Ende mit 3:5 (2:2) geschlagen geben. In den ersten 20 Minuten war der SCE überhaupt nicht wach und kassierte prompt die beiden ersten Gegentreffer. Nach einer eigenen Ecke rutschte Patrick Lutzi weg und leitete damit den Konter der Gäste zum 0:1 ein (5.). Das zweite Tor resultierte aus einem Fehlpass von Arne Schöfer im Aufbauspiel (16.). Wieder nach eigenem Eckstoß hatten die Hausherren aber diesmal die Antwort parat. Kapitän Felix Riedemann brachte die Hereingabe von Robin Zadach im Tor unter (18.). Noch vor der Pause dann der Ausgleich, nachdem Jonathan Mertsch an TSV-Keeper Nikocevic scheiterte, doch Tim Ellenberger den Abpraller souverän im Tor unterbrachte (43.).

 

Das Momentum konnten die Mannen von Kevin Schellberg jedoch nicht in den zweiten Durchgang mitnehmen. Kurz nach Wiederanpfiff zog Jannik Löber gegen Alexander Fey den Kürzeren und Michael Matheiowetz, der den beruflich verhinderten Lasse Blochel ersetzte, war zum dritten Mal chancenlos (48.). Die in weiß spielenden Edermünder gaben sich weiterhin nicht auf und glichen ein zweites Mal aus. Eine Flanke von rechts köpfte Jonathan Mertsch noch an die Latte, doch Robin Zadach schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball ebenfalls per Kopf zum 3:3 über die Linie (64.). Der Ausgleich hielt wieder nicht allzu lang. Robin Zadach setzte seinen eigenen Schlussmann mit einem hohen Rückpass unter Druck, der sich nur mit einem Foul helfen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Huber zur erneuten Führung für die Mannschaft vom Engelhain. In der Schlussphase warf der SCE nochmal alles nach vorne und Benno Wöllenstein hätte mit einer Wiederholung seines Tores im Hinspiel den Ausgleich erzielen können, verzog jedoch aus rund 16 Metern (89.). Andre England konterte dann zum 3:5 und war zum dritten Mal an diesem Dienstagabend erfolgreich (90.+2).

 

Der Sportclub Edermünde verliert durch die Niederlage den vierten Tabellenplatz und muss die Mensgberger bei gleicher Punktzahl an sich vorbeiziehen sehen. Dabei zeigte das Heimteam, dass es nach wie vor weiß, wo das Tor steht. Doch nach acht Gegentoren aus zwei Spielen, wovon sechs aus individuellen Fehlern entstanden, muss man sich wieder stärker auf die Defensivarbeit und das Abstellen solcher Fehler fokussieren. Am Sonntag um 16:30 Uhr wartet die FSG Gudensberg im Derby auf den SCE.

 

Aufstellung: Matheiwowetz, Löber (57. Einwächter), Riedemann, S. Koch, Schöfer, Ellenberger (68. Wöllenstein), Bachmann, Lutzi (38. Trulsen), Trailing, Zadach (77. Pingel), Mertsch

 

Tore: 1:2 Riedemann (18.), 2:2 Ellenberger (43.), 3:3 Zadach (64.)

 

Nächste Spiele:

16.04. 16:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

23.04. 15:00 Uhr SCE – Baunatal in Holzhausen

30.04. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

SCE spielt nach dreimaliger Führung nur Unentschieden in Mengeringhausen

 

Am Karsamstag fuhr der Tabellenvierte vom SC Edermünde nach Bad Arolsen, um das Nachholspiel bei der Tuspo Mengeringhausen zu absolvieren. Die Waldecker hatten, wie der SCE, nach der Winterpause noch kein Spiel verloren, sodass ein enger Schlagabtausch erwartet wurde. Diesen bekamen die Zuschauer im Stadion an der Hagenstraße auch geboten.

 

Anders als in den vorherigen Spielen brauchte der SCE 20 Minuten, um in die Partie zu finden. Dann aber spielte man sich immer häufiger in das Angriffsdrittel. Jonathan Mertsch schoss freistehend noch daneben (30.), konnte aber sechs Minuten später seinen elften Saisontreffer erzielen. Vorausgegangen war ein starker Pressingmoment von Patrick Lutzi und Alexander Einwächter an der linken Außenlinie und eine Einzelaktion von Niklas Trulsen, welche Tuspo-Keeper Föll nur noch vor Mertschs Füße abwehren konnte (36.). Eine Edermünder Führung sollte an diesem Samstag aber keine lange Haltbarkeitszeit haben. Postwendend folgte der Ausgleich der Hausherren. Ein harmloses Schüsschen aufs Edermünder Gehäuse, wollte der sonst so sichere Lasse Blochel mit dem Fuß stoppen, schätzte den Ball jedoch falsch ein, der unter seinem Fuß zum 1:1 ins Tor trudelte (40.).

 

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel nun immer offener. Zunächst gingen aber die Gäste aus dem Schwalm-Eder-Kreis wieder in Führung. Jonathan Mertsch war nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen und Stas Trailing blieb cool vom Punkt (50.). Doch auch diese Führung war schnell wieder dahin, als Giulian Braun sehenswert zum 2:2 per Kopf traf (53.). Der Sportclub ging aber auch noch ein drittes Mal in Führung. Wieder wurde Mertsch im Strafraum von den Füßen geholt. Diesmal verwandelte der eingewechselte Felix Riedemann souverän aus elf Metern (84.). Die Führungen des Gastteams waren an dem Nachmittag jedoch verflucht und wieder nur zwei Minuten später landete der Ball nach einem Kopfball von Max Jakobschak im Edermünder Tor. Lasse Blochel machte hier zum zweiten Mal eine unglückliche Figur (86.). Der 19-Jährige Schlussmann und seine Vorderleute können den zweifachen Punktverlust aufgrund der aktuellen Tabellensituation und des Spielverlaufs gut verkraften. Das Team von Kevin Schellberg bleibt im zehnten Gruppenliga-Spiel in Folge ungeschlagen und hat erstmals seit der 6:1-Niederlage in Großenritte Anfang Oktober wieder mehr als ein Gegentor in einem Ligaspiel kassier, was meistens auch an Blochels Glanztaten lag.

 

Bereits am Dienstag geht es für den SCE weiter. In Holzhausen hat man ab 19 Uhr den TSV Mengsberg zu Gast, der drei Punkte hinterm Sportclub auf Platz acht rangiert.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (59. Wöllenstein), Ellenberger, Koch, Schöfer, Trulsen (70. Riedemann), Bachmann, Lutzi (64. Zadach), Einwächter, Trailing, Mertsch

 

Tore: 0:1 Mertsch (36.), 1:2 Trailing (50./FE), 2:3 Riedemann (84./FE)

 

Nächste Spiele:

11.04. 19:00 Uhr SCE – Mengsberg in Holzhausen

16.04. 16:30 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

23.04. 15:00 Uhr SCE – Baunatal in Holzhausen

SCE festigt Tabellenplatz vier mit 1:3-Sieg in Zimmersrode

 

Der SC Edermünde hat seine Serie mit mittlerweile neun ungeschlagenen Gruppenliga-Spielen in Folge fortgesetzt und das Schlusslicht, die SG Neuental/Jesberg, mit 1:3

(0:1) besiegt. Ohne Robin Zadach, dafür wieder mit Jonathan Mertsch im Sturm, zeigte der SCE besonders in den ersten 20 Minuten, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Nach vier Minuten konnte Stas Trailing einen Kopfball gewinnen, den zweiten Ball schlug Patrick Lutzi auf Jonathan Mertsch, der sich stark gegen einen SG-Verteidiger durchsetzte und Julian Bachmann in der Mitte zum frühen 0:1 bediente. Im Anschluss konnten sich die Hausherren glücklich schätzen und bei Torhüter Jan Jackson bedanken, dass die Edermünder das Spiel nicht schon entschieden. Jonathan Mertsch scheiterte am Pfosten, den Nachschuss von Stas Trailing lenkte der Schlussmann an die Latte (10.). Mertsch traf ein weiteres Mal den Außenpfosten (12.), Trailing fand nach einer Ecke aus nächster Nähe erneut in Jackson seinen Meister (14.) und Patrick Lutzi konnte einen Nachschuss nach einer Ecke aus zehn Metern ebenfalls nicht im Kasten unterbringen (18.). Nun fand der Tabellenletzte besser ins Spiel und konnte sich auf dem nun vollständig matschigen Untergrund einige Torchancen erspielen. Doch Lasse Blochel parierte gewohnt sicher gegen Knigge, Amrhein und Steffens.

 

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, wie vor dem Seitenwechsel – ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Das Heimteam tauchte nach Standards hin und wieder gefährlich vor Lasse Blochel auf und der SCE ließ seine spielerische Klasse nur selten aufblitzen. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite konnte Jannik Löber vor dem Tor von Jan Jackson am Zuspiel auf Stas Trailing gehindert werden und Julian Bachmanns Versuch aus 30 Metern das leere Tor zu treffen ging rechts am Gehäuse vorbei. In der 68. Minute dann aber die vermeintliche Erlösung, als Jonathan Mertsch sich zum wiederholten Mal gegen die Neuentaler Hintermannschaft behauptete und Stas Trailing nur noch einschieben musste. Wer nun dachte, dass der fünfte Sieg in Folge schon eingetütet war, sah sich in der 77. Minute getäuscht, als Marcel Rockensüß auf 1:2 verkürzte. Die brisante Schlussviertelstunde fand ihren Höhepunkt in einer Glanzparade von Lasse Blochel gegen einen Distanzkracher von Tim Amrhein (86.). In der Nachspielzeit konnte sich der SCE durch die dritte Vorlage des Tages für Jonathan Mertsch und Doppelpacker Julian Bachmann zum 1:3 kontern.

 

Der Sportclub festigt mit dem Sieg den vierten Tabellenplatz und muss ihn am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Holzhausen gegen den Tabellensechsten aus Mengsberg, der zwei Punkte hinter den Mannen von Kevin Schellberg liegt, verteidigen.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (72. Wöllenstein), Riedemann, S. Koch, Schöfer, Trulsen (60. Germeroth), Bachmann, Lutzi (60. Ellenberger), Einwächter, Trailing, Mertsch

 

Tore: 0:1 Bachmann (4.), 0:2 Trailing (68.), 1:3 Bachmann (90.+1)

 

Nächste Spiele:

02.04. 15:00 Uhr SCE – Mengsberg in Holzhausen

08.04. 15:30 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

16.04. 15:00 Uhr Gudensberg – SCE in Gudensberg

Edermünde durch Sieg gegen Goddelsheim auf Rang vier

 

Mit einer veränderten Startaufstellung konnte der SC Edermünde die bis dahin punktgleichen Vereinigten aus Goddelsheim/Münden mit 2:0 (1:0) besiegen und bleibt somit im achten Gruppenliga-Spiel in Folge ungeschlagen. Durch Tore von Alexander Einwächter und Jannik Löber gelang dem Team von Kevin Schellberg zugleich der vierte Gruppenliga-Sieg in Serie.

 

Durch den beruflich bedingten Ausfall von Jonathan Mertsch rückte Stas Trailing auf die Stürmerposition. Alex Einwächter bekleidete seine Position auf dem rechten Flügel. In der Zentrale kamen Max Germeroth und Tim Ellenberger für Niklas Trulsen und Patrick Lutzi zum Einsatz. Wie schon in den vergangenen Spielen ließ der SCE auch an diesem Sonntag wenig zu. Mirco Grosches Chance für das 0:1 blieb die größte auf Seiten der Gäste (17.). Ansonsten hatten die Hausherren das Spiel im ersten Durchgang unter Kontrolle und kamen nach einer halben Stunde zum Führungstreffer. Kapitän Einwächter zog von der rechten Seite in die Mitte, spielte auf Stas Trailing, der den Ball in Mertsch-Manier festmachte und wieder auf seinen Kapitän ablegte, der gezielt ins untere linke Eck zum 1:0 traf (30.). Weitere Vorstöße des SCE endeten oft auch in Fouls der Gäste, die mal mehr und mal weniger von Schiedsrichter Justus Dietrich geahndet wurden. Standardsituationen brachten dem SCE jedoch nichts ein.

 

So ging es mit der verdienten SCE-Führung in die Kabinen. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer am Hahn auf beiden Seiten mehr Kampf als spielerischen Glanz und mittlerweile auch viele lange Bälle von den blau-weiß gekleideten Edermündern, die sich dem Spiel des Gegners damit anpassten. Trotzdem gelang Rechtsverteidiger Jannik Löber mit einer scharfen Hereingabe auf den zweiten Pfosten das 2:0, durch den sich der 27-Jährige mit seinem ersten Gruppenligator für seine starken Leistungen der letzten Wochen belohnte (61.). In der verbleibenden halben Stunde wurde es nur noch zweimal lauter am Hahn, als Niklas Trulsen sich den Ball am Gästekeeper, der nach dieser Aktion die gelbe Karte sehen sollte, vorbeilegte und dabei rabiat von den Beinen geholt wurde (83.) und als Patrick Lutzi mit dem Abpfiff einen Abseitstreffer erzielte (90.+3). Die Lichtenfelser konnten keine Akzente mehr setzen, womit der Sportclub Edermünde ohne eine sonderlich starke Leistung einen ungefährdeten Sieg einfuhr.

 

Nach dem elften Spieltag lag der SCE noch mit acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Seitdem holte man in acht Spielen 22 Punkte und belegt nun den vierten Rang in der Gruppenliga Kassel 1. 30 Punkte erreichte der SCE zudem noch nie früher in einer Gruppenliga-Saison als in dieser. Das Team um Kapitän Alex Einwächter motiviert diese Momentaufnahme, um auch in den nächsten Wochen weiter zu punkten. Damit soll direkt am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Zimmersrode weitergemacht werden. Gegner ist der Tabellenletzte von der SG Neuental/Jesberg.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, S. Koch, Schöfer, Germeroth (75. Trulsen), Bachmann, Ellenberger (75. Kraus), Einwächter (82. Wöllenstein), Zadach (69. Lutzi), Trailing (88. Diehl)

 

Tore: 1:0 Einwächter (30.), 2:0 Löber (61.)

 

Nächste Spiele:

26.03. 15:00 Uhr Neuental – SCE in Zimmersrode

02.04. 15:00 Uhr SCE – Mensgberg in Holzhausen

08.04. 15:30 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

Elfmeter lassen SCE im Pokal gegen Melsungen verzweifeln

 

Im Viertelfinale des Kreispokals traf der Titelverteidiger vom SC Edermünde auf den einzigen Schwalm-Eder-Gruppenligisten aus Gruppe 2, den Melsunger FV. Dabei griff Coach Kevin Schellberg auf die gleiche Startelf, wie beim 4:1-Sieg über den TSV Hertingshausen zurück.

 

Die Mannen um Kapitän Felix Riedemann starteten gut in die Partie und erspielten sich bereits zu Beginn einige Chancen. Aber auch der MFV testete Lasse Blochel im SCE-Tor immer wieder. Am gefährlichsten wurde ein Freistoß der Gastgeber, der am Pfosten landete. Auf Edermünder Seite ist vor allem Robin Zadachs Chance nach einem Bachmann-Freistoß zu nennen, den der Linksfuß am gegnerischen Tor vorbeischoss. Kurz vor der Halbzeit pfiff Schiedsrichter Florian Carls einen Handelfmeter für die Melsunger. Jannik Löber sprang der Ball bei einer Flanke von der Hüfte an den schlaff hängenden Arm, was für Carls ausreichend war. Ärgerlich, dass er im weiteren Spielverlauf in ähnlichen Situationen keines solcher Handspiele für strafbar erachtete. Ivan Durdek nahm sich dem Strafstoß an und konnte Lasse Blochel, der die Ecke ahnte, überwinden (44.).

 

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gäste teilweise hinten rein drücken und waren bei eigenem Ballbesitz zu hektisch. Doch in dieser Phase gelang der Ausgleich durch Robin Zadach, der bei einer Kopie seiner Chance aus der ersten Hälfte, beim zweiten Mal sicherer abschloss (69.). Ab dann spielte nur noch der SCE. Viele Konter über Jonathan Mertsch, aber auch schöne Ballstafetten durch die Offensivreihe, dominierten den MFV. Die Defensive machte einen ebenso guten Job und sollte kein Gegentor mehr aus dem Spiel heraus fangen. Die Dominanz der Blau-Weißen hielt bis zur 120. Minute an, sorgte jedoch nicht für den verdienten Siegtreffer. Auch nicht in den letzten fünf Minuten, in denen der SCE in Überzahl spielte.

 

So ging es ins Elfmeterschießen. Felix Riedemann trat als erster Schütze an und verwandelte. Ivan Durdek tat es ihm gleich und erzielte seinen zweiten Elfmetertreffer an diesem Dienstagabend. Tim Ellenberger scheiterte mit dem zweiten SCE-Schuss kläglich an Sebastian Nödel, Kevin Koch verlud Lasse Blochel. Auch der eingewechselte SCE-Kapitän Alex Einwächter zeigte Nerven und drosch den Ball über den Kasten, während Markus Kurka knapp an Blochels Hand vorbei zum 4:2 traf und anschließend provokativ in Richtung der Edermünder Mitgereisten jubelte. Nach Julian Bachmanns Fehlschuss stand der MFV als Halbfinalgegner des TSV Wabern fest.

 

Für den Sportclub bedeutet das das Ausscheiden im Viertelfinale. Trotz der besseren Spielanlage und die besseren Chancen in 120 Minuten, sorgten die schwach geschossenen Elfmeter dafür, dass der Traum von der Titelverteidigung nicht verwirklicht werden kann. Nun kann man sich aber komplett auf den Klassenerhalt in der Gruppenliga fokussieren, der mit einem Sieg gegen die SG Goddelsheim/Münden am Sonntag um 15 Uhr in Holzhausen weiter Formen annehmen soll.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (81. Einwächter), Riedemann, S. Koch, Schöfer, Trulsen (55. Ellenberger), Bachmann, Lutzi (101. Germeroth), Trailing (101. Wöllenstein), Zadach, Mertsch

 

Tore: 1:1 Zadach (69.), Elfmeterschießen: 1:2 Riedemann

 

Nächste Spiele:

19.03. 15:00 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

26.03. 15:00 Uhr Neuental – SCE in Zimmersrode

02.04. 15:00 Uhr SCE – Mengsberg in Holzhausen

SCE überrollt schwache Hertingshäuser im Derby

 

Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2023 konnte die erste Herrenmannschaft des SC Edermünde an die Serie aus dem Vorjahr anknüpfen und bleibt damit im siebten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen (Sechs Siege, ein Remis). Durch den 4:1(3:1)-Sieg gegen den Nachbarn aus Hertingshausen rückt man nun auch tabellarisch an die Baunataler ran und belegt einen Punkt hinter dem TSV den siebten Rang.

 

Mit einem Schreckmoment startete die Mannschaft um Kapitän Felix Riedemann, der die Binde des erkrankten Alexander Einwächter trug, ins Spiel, als TSV-Torjäger Maik Ciba den 19-Jährigen Innenverteidiger alt aussehen ließ und mit dem rechten Außenrist nur knapp das Tor verfehlte (1.). Die Hintermannschaft des SCE war nun gewarnt und sollte über die restlichen 89 Minuten keine ernstzunehmende Torchance mehr zulassen. Und nicht nur defensiv glänzten von nun an die SCE-Verteidiger, auch in der Offensive schalteten sie sich ein. Arne Schöfer setzte nach einem Ballgewinn im Mittelfeld Jonathan Mertsch in Szene, der mit dem linken Fuß zur frühen Führung traf (5.).

 

Der SCE nutzte die vielen Räume, die der TSV ihm bot und eroberte durch eine giftige Zweikampfführung bereits in der Baunataler Hälfte viele Bälle. So auch vor dem 2:0, als Jonathan Mertsch im Pressing den Ball gewann, Patrick Lutzi ihm den Ball zur Flanke vorlag und Robin Zadach in der Mitte souverän vollendete (12.). Besonders Robin Zadach hatte dann noch die Möglichkeit mit einem frühen 3:0 für die Vorentscheidung zu sorgen. Nachdem ein langer Ball des Teams von Ex-Edermünde-Spieler Tobias Fehr Lasse Blochel aus dem Edermünder Tor lockte, klärte dieser das Spielgerät in die Füße von Pascal Theis, welcher den Ball aus rund 35 Metern per Bogenlampe unter die Latte des verwaisten Tores bugsierte. Steffen Koch, der auf die Linie geeilt war, war machtlos (30.).

 

Wer jetzt dachte, dass das Spiel noch einmal kippen könnte, sah sich getäuscht. Denn der SCE ließ sich von dem Gegentreffer nicht beirren und spielte weiter ansehnlichen Fußball. Eine flache Flanke von Julian Bachmann, rollte durch die Beine von Jonathan Mertsch und fand Stas Trailing auf dem zweiten Pfosten zum 3:1-Halbzeitstand (38.).

 

Auch zwei Wechsel zur Halbzeitpause brachten den Tabellenvierten der Vorsaison nicht zurück ins Spiel. Die Hausherren machten schnell klar, dass die drei Punkte in Edermünde bleiben. Wieder kam der SCE zu einer Überzahlsituation, in der Patrick Lutzi Robin Zadach auf der linken Seite fand. Seinen Schuss konnte Nico Dietrich noch an die Latte lenken, doch Julian Bachmann kontrollierte den Abpraller und sorgte für den Endstand (51.). In der Folge hatte der SCE noch weitere Hochkaräter, die jedoch ungenutzt blieben oder am Pfosten landeten.

 

So steht am Ende ein hochverdienter 4:1-Sieg für den Sportclub Edermünde, der gut und gerne auch noch höher ausfallen hätte können. Kevin Schellberg kann mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein. Einzig die Chancenausbeute lässt sich bemängeln. Für den SCE war es ein erfolgreicher Start ins Kalenderjahr 2023 und die lange Vorbereitung scheint sich zunächst ausgezahlt zu haben. Ob der SCE an seine Serie anknüpfen und den zweiten Platz in der Rückrundentabelle verteidigen kann, zeigt sich am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Mengeringhausen beim dort ansässigen TuSpo.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, S. Koch, Schöfer, Trulsen (67. Germeroth), Bachmann, Lutzi (84. Diehl), Trailing (77. Pingel), Zadach (72. Wöllenstein), Mertsch (77. Ellenberger)

 

Tore: 1:0 Mertsch (5.), 2:0 Zadach (12.), 3:1 Trailing (28.), 4:1 Bachmann (51.)

 

Nächste Spiele:

12.03. 15:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

14.03. 18:30 Uhr Melsungen – SCE in Melsungen

19.03. 15:00 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

Erste Mannschaft absolviert Trainingswochenende und Generalprobe

 

Die Erste Mannschaft des SC Edermünde hat am vergangenen Wochenende ein kleines Trainingslager bestritten. Eine Woche vor dem Rückrundenbeginn in der Gruppenliga organisierte Coach Kevin Schellberg ein sportliches Programm am Freitag und Samstag inklusive einem letzten Testspiel beim FSK Vollmarshausen.

 

Am Freitagnachmittag begann das Trainingswochenende mit einer Einheit auf dem Kunstrasenplatz in Homberg, welcher den Spielern beste Bedingungen lieferte und schon einen gewissen Unterschied zum Grifter Geläuf offenbarte. Nach einer kurzen Stärkung am Hahn ging es dann ins Studio 417, um mit unserer Physiotherapeutin Julia an Stabilisation und Mobilisation zu arbeiten. Nach einem abschließenden Saunagang ging es dann für die meisten SCE-Spieler schnell ins heimische Bett, bevor am Samstag um 8:45 Uhr in Homberg das zweite Mal der Kunstrasenplatz genutzt werden konnte. Anschließend wurde am Hahn gemeinsam gefrühstückt und im Anschluss kümmerten wir uns (für manche einschläfernd entspannend) im Studio 417 mit Julia um unsere Faszien. Gut aufgelockert ging es dann nach Vollmarshausen, wo das letzte Testspiel für den SCE in dieser Wintervorbereitung stattfand.

 

In den ersten zehn Minuten merkte man dem SCE die Strapazen der letzten zwei Tage kaum an und sehr energisch erspielte man sich früh das 0:1 durch Jonathan Mertsch (3.), der nur eine Minute später die Führung fast verdoppelt hätte. Doch FSK-Torjäger Tom Zappe glich nach eine Fehlpass von Arne Schöfer aus (7.). Nach einem Stellungsfehler der SCE-Hintermannschaft drehte der FSK das Spiel (15.). Bis zur Halbzeitpause hatte der SCE noch zwei weitere Großchancen durch Jonathan Mertsch (39.)  und Stas Trailing (44.), die leider ungenutzt blieben. Nach dem Seitenwechsel sah man den Gästen die schweren Beine und vor allem mangelnde Konzentration an, die zwar auch, aber nicht nur durch das Trainingslager bedingt war und so in der Saison nicht vorkommen darf. Die Hausherren entschieden das Spiel binnen sechs Minuten mit drei Treffern (52./54./58.). Jonathan Mertsch konnte nach einem mustergültigen SCE-Angriff über die rechte Seite zwar noch per Kopf verkürzen (58.), doch spätestens nach einem Strafstoß zum 6:2 war das Spiel gelaufen (66.).

 

Mit zunächst etwas getrübter, doch später sehr ausgelassener Stimmung wurde das Trainingslager bei einem Mannschaftsabend samt nachgeholtem Einstand der Sommer-Neuzugänge abgeschlossen. Am kommenden Sonntag begrüßt man dann in Holzhausen den TSV Hertingshausen um 15 Uhr zum ersten Punktspiel im Jahr 2023.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter (80. Pingel), Riedemann, Löber (63. M. Koch), Schöfer, Germeroth (63. Trulsen), Bachmann (80. Diehl), Lutzi (63. Wöllenstein), Zadach, Trailing, Mertsch

 

Tore: 0:1 Mertsch (3.), 5:2 Mertsch (58.)

 

Nächste Spiele:

05.03. 15:00 Uhr SCE – Hertingshausen in Holzhausen

12.03. 15:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

14.03. 18:30 Uhr Melsungen – SCE in Melsungen (Kunstrasen)

SCE mit zwei Unentschieden in Testspielen

 

Nach der 3:0-Niederlage bei Türkgücü Kassel war die Erste Herrenmannschaft des SC Edermünde gefordert, sich in den verbleibenden Testspielen zu verbessern. Dazu sollte das Spiel bei Kreisoberligist SVH Kassel unbedingt gewonnen werden. Zunächst sah es auch danach aus, als ob der SCE in diesem Spiel die Oberhand haben sollte. Julian Bachmanns Volley-Treffer nach 28 Minuten war die besiegelte eine verdiente 0:1-Führung. Doch in den Minuten bis zur Halbzeitpause erspielten sich die Hausherren Chance und Chance und ließen die klassenhöheren Edermünder schlecht aussehen. Nach der Pause konnte Julian Bachmann nach einem schönen Spielzug über Jonathan Mertsch und Patrick Lutzi seinen zweiten Treffer erzielen (54.), doch anschließend folgten 13 schwer ertragbare Minuten für SCE-Coach Kevin Schellberg. Seine Mannen ließen sich zweimal vom SVH ausspielen (56./69.) und passten einen Ball auch noch ins eigene Tor (60.). Jonathan Mertschs Tor in der 71. Minute markierte dann den gerechten 3:3-Endstand. Vor allem Lasse Blochel konnte durch seine Paraden Schlimmeres verhindern.

 

Im nächsten Testspiel machte der SCE einen deutlichen Schritt nach vorne und dominierte die erste Halbzeit beim Gruppenligisten TSV Heiligenrode. Durch einen mutigen Spielaufbau und schöne Umschaltmomente erspielten sich die Jungs um Kapitän Alexander Einwächter einige Chancen. Nach einem Schittstellenpass von Patrick Lutzi konnte Jonathan Mertsch den Heiligenroder Schlussmann verladen und das 0:1 erzielen (35.). Im zweiten Durchgang zeigte der SCE leider ein anderes Gesicht und ließ sich von Nickeligkeiten und Einwurfarien des TSV einlullen. Nach einem eigenen Eckball musste man dann nach einem Konter den Ausgleich hinnehmen (77.). Doch Benno Wöllensteins Einsatz im Kopfballduell mit dem TSV-Keeper am Heiligenroder Strafraum ermöglichte den vermeintlichen Siegtreffer durch Patrick Lutzis Innenseiten-Volley ins verwaiste Tor (84.). Den letzten Freistoß der Partie konnten die Edermünder leider nicht aus dem eigenen Sechzehner klären, sodass am Ende ein weiteres Testspiel-Remis stand. Michael Matheiowetz konnte dankenswerter Weise in der zweiten Hälfte im Tor einspringen und den angeschlagenen Lasse Blochel solide ersetzen.

 

Der SCE hat nun noch ein Trainingswochenende vor sich, zu dessen Abschluss das letzte Testspiel beim FSK Vollmarshausen aus der Gruppenliga Kassel 2 am Samstag um 18 Uhr ansteht.

 

Aufstellung gegen SVH Kassel: Blochel, Einwächter, Löber, S. Koch, Schöfer (54. M. Koch), Trulsen (72. Körber), Bachmann, Lutzi, Wöllenstein, Zadach, Mertsch

Tore: 0:1 Bachmann (28.), 0:2 Bachmann (54.), 3:3 Mertsch (71.)

 

Aufstellung gegen Heiligenrode: Blochel (46. Matheiowetz), Löber (77. M. Koch), Riedemann, Koch, Einwächter, Germeroth, Bachmann, Lutzi, Trailing (59. Wöllenstein), Zadach, Mertsch

Tore: 0:1 Mertsch (35.), 1:2 Lutzi (84.)

 

Nächste Spiele:

25.02. 18:00 Uhr Vollmarshausen – SCE in Vollmarshausen

05.03. 15:00 Uhr SCE – Hertingshausen in Holzhausen

Kevin Schellberg auch in der Saison 23/24 an der Linie des Gruppenligisten SC Edermünde

 

Nach dem sportlich sehr erfolgreichen Jahr 2022 haben die Verantwortlichen des SC Edermünde frühzeitig eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt. In einem sehr konstruktiven Gespräch haben sich der Vorstand und die sportliche Leitung des SCE mit Kevin auf eine weitere Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus geeinigt.

 

Schellberg hatte den Kreispokalsieger in diesem Sommer als Trainer übernommen. Nachdem die Mannschaft durch einen größeren Umbruch im Sommer und einer sehr durchwachsenen Vorbereitung nur schwer in Tritt kam, konnten die junge Elf seit September kräftig Punkten, ist seit nun mehr sechs Spielen unbesiegt und belegt mit derzeit neun Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge aktuell einen sehr guten neunten Platz in der Liga.

 

„Die Entwicklung der letzten Wochen und die Stimmung im und um das Team herum ist absolut positiv. Wir schätzen die ruhige Arbeit von Kevin und freuen uns, dass er nach der schwierigen Anfangsphase nun so erfolgreich ist. Die Vertragsverlängerung ist daher aus unserer Sicht das logische Ergebnis einer guten, erfolgreichen Trainertätigkeit“, so SCE-Vorsitzender Heiko Petersen.

 

Kevin Schellberg: „Ich bedanke mich beim Verein für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich sehr auf die weitere Arbeit beim SCE!“

 

Wie die sportliche Leitung des Vereins mitteilte, werden jetzt die Gespräche mit den aktuellen Spielern und dem Betreuerteam für die kommende Saison geführt. Ebenso ist man natürlich bestrebt, für die neue Saison den einen oder anderen Neuzugang für den SC Edermünde zu gewinnen.

 

„Unser Ziel ist es, dass der SCE im Seniorenfußball weiterhin eine gute Adresse für junge Spieler ist, um sich zu entwickeln. Darüber hinaus aber auch für ambitionierte und erfahrene Spieler, die Wert auf ein attraktives und intaktes Vereinsumfeld legen. Diese Ziele wollen wir gemeinsam mit Kevin erreichen, wobei das erste Ziel natürlich der Klassenerhalt in dieser Saison ist, was noch herausfordernd genug wird“, so Steffen Koch für die sportliche Leitung der SCE-Seniorenfußballer.

SCE verliert erstes Testspiel bei Türkgücü Kassel

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres unterlag die erste Herrenmannschaft des SC Edermünde dem Gruppenligisten von Türkgücü Kassel im Nordstadtstadion mit 3:0 (2:0). Dabei begann der Sportclub couragiert und erspielte sich vor allem über die rechte Offensivseite von Stas Trailing direkt zu Beginn mehrere Chancen. So waren die Gäste in der ersten halben Stunde das spielbestimmende Team, zweimal Patrick Lutzi, Steffen Koch und Stas Trailing nach einer Ecke konnten den SCE jedoch nicht in Führung bringen. Das bestraften die Hausherren dann prompt mit einer Eckenvariante, bei der die Zuteilung im Edermünder Strafraum nicht stimmte (36.). Kurz darauf war Lasse Blochel ein zweites Mal geschlagen, als ein Schnittstellenpass zu einem starken Abschluss und dem 2:0 der Kasseler führte (44.).

 

Der SCE ließ die Heimmannschaft immer häufiger das Spiel gestalten, was sich auch im zweiten Durchgang fortsetzte. Nach 55 Minuten sorgte Türkgücüs bester Spieler des Nachmittages, Yunus Ulas, dann für den 3:0-Endstand. Das Team von Kevin Schellberg konnte nicht mehr die Gefahr aus den ersten 30 Minuten ausstrahlen, woran auch ein sechsfacher Wechsel nichts änderte.

 

Auf den Gruppenligisten aus Edermünde wartet in den nächsten Wochen also noch Arbeit. An die Offensivbemühungen der ersten halben Stunde lässt sich aber anknüpfen. So wird die Mannschaft in dieser Woche fünfmal trainieren. Das geplante Testspiel am Sonntag fällt aus, sodass der nächste Gegner in der Vorbereitung die SVH Kassel am 12.02. um 14 Uhr in Harleshausen sein wird.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter (70. Just), Riedemann (60. M. Koch), Löber (60. Pingel), Schöfer, Trulsen (60. Germeroth), Bachmann (80. Trailing), Lutzi, Trailing (60. Abel), S. Koch (60. Wöllenstein), Zadach (60. Mertsch)

 

Nächste Spiele:

12.02. 14:00 Uhr SVH Kassel – SCE in Harleshausen

18.02. 15:30 Uhr Heiligenrode – SCE in Heiligenrode

25.02. 18:00 Uhr Vollmarshausen – SCE in Vollmarshausen

SCE startet Wintervorbereitung

 

Ab Montag, 16. Januar, startet die erste Herrenmannschaft des SC Edermünde unter der Leitung von Kevin Schellberg in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Gruppenliga-Saison 22/23. Nach einem fulminanten Endspurt mit 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen befindet sich der SCE auf dem neunten Tabellenplatz und möchte in der Rückrunde noch mehr Puffer zwischen sich und die Abstiegsränge bringen. Bevor es am 5. März in Holzhausen gegen den Nachbarn vom TSV Hertingshausen geht, bestreitet die Mannschaft noch eine Reihe an Testspielen. Los geht es bereits in dieser Woche mit dem Testspiel beim VfL Kassel.

 

Testspiele:

22.01. 15:00 Uhr VfL Kassel – SCE in Wilhelmshöhe

28.01. 15:00 Uhr Türkgücü Kassel – SCE im Nordstadtstadion

05.02. 15:00 Uhr Gegner und Ort noch offen

12.02. 14:00 Uhr SVH Kassel – SCE in Harleshausen

18.02. 15:30 Uhr Heiligenrode – SCE in Heiligenrode

25.02. 18:00 Uhr Vollmarshausen – SCE in Vollmarshausen

Weihnachtsfeier der Abteilung Fußball

 

Endlich war es wieder so weit! Nach zwei Jahren Coronazwangspause fand sie wieder statt: die traditionelle SCE-Weihnachtsfeier der Abteilung Fußball. Nicht nur die Vorfreude, sondern auch die Stimmung vor Ort waren groß. Man merkte jedem an, wie sehr man solche Zusammenkünfte doch vermisst hatte. Über 100 Besucher konnten sich über ein leckeres Buffet von Eventcatering by Thomas Fischer, Spiele von Spielemeister Pascale Thierbach und natürlich auch über das ein oder andere Kaltgetränk freuen. Aber wie heißt es so schön? Bilder sagen mehr als tausend Worte. Und der Grund, warum wir euch diese nun präsentieren können hat einen Namen: unser Lieblingsfotograf Fabian Ziegler!

 

 

SCE überwintert auf einstelligem Tabellenplatz

 

Im letzten Gruppenliga-Spiel des Jahres konnte der Sportclub Edermünde in einer turbulenten Schlussphase die SG Schauenburg niederringen. Am Ende revanchierte man sich mit einem 1:2 (1:0) für die 0:1-Niederlage am ersten Spieltag in Haldorf.

 

Dabei zeigten die Gäste zunächst ein schwaches Spiel und ließen die lila-weißen Tiger immer wieder durch Standards gefährlich werden. Nach vorne sorgten die Angreifer um Jonathan Mertsch nur für wenig Entlastung. Ein Freistoß war es dann auch, der den zuletzt schwachen Schauenburgern die Führung bescherte. Marvin Kues hatte seinen Kopf an den SG-Freistoß drangehalten und Lasse Blochel ins Leere schauen lassen (40.).

 

Im zweiten Durchgang zeigten die Derbysieger aus der Vorwoche ein verändertes Bild und machten den Gegnern klar, dass immer mit ihnen zu rechnen ist. Viele Ballstafetten endeten jedoch am Sechzehner der Hausherren – immerhin schonmal 30 Meter weiter vorne als im ersten Durchgang. Die eingewechselten Chris Linke und Stas Trailing wirbelten in den letzten 20 Minuten auf dem Flügel des SCE und konnten ihre erschöpfteren Gegenspieler nun häufig ausspielen. Sie leiteten eine denkwürdige Schlussphase ein. So holten die Edermünder eine Ecke raus, die vor die Füße von Innenverteidiger Felix Riedemann fiel, der keine Probleme hatte, den Ball aus zehn Metern in das Hoofer Gehäuse einzuschieben (83.).

 

Die mentale Stärke, die das Team von Kevin Schellberg nun ausstrahlte schien geschwächt, als Schiedsrichter Alexander Roßkopf den Lila-Weißen auf Zuruf der Mehrheit der 250 Zuschauern einen Elfmeter zusprach. Wie schon im Hinspiel konnte die SG nicht die nerven behalten und der Strafstoß landete am Pfosten (85.).

 

Nur zwei Angriffe später kontrollierte Christopher Linke einen langen Ball im gegnerischen Strafraum, setzte Jonathan Mertsch in Szene und der SCE-Angreifer umkurvte den SG-Keeper und schob zu seinem neunten Saisontreffer ein. Den Sieg feierten die Jungs beim Heimspiel der befreundeten Damenmannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen.

 

Der SC Edermünde ist somit seit sechs Spielen ungeschlagen und hat diese Spiele mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 13:2 abgeschlossen. Durch diesen Lauf hat es das bis Anfang Oktober schwächelnde Team geschafft, neun Punkte zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz zu bringen. So beendet der Sportclub das Jahr auf dem neunten Rang in der Gruppenliga.

 

Am kommenden Samstag um 14 Uhr spielt der SCE dann noch beim Melsunger FV den Halbfinalisten und Gegner des TSV Wabern im Kreispokal aus.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter (89. Löber), Riedemann, Minkler, Schöfer, Trulsen (58. Linke), Bachmann, Ellenberger, Rühl (59. Trailing), Zadach (72. Lutzi), Mertsch (90.+2 Pingel)

 

Tore: 1:1 Riedemann (83.), 1:2 Mertsch (87.)

 

Nächstes Spiel:

19.11. 14:00 Uhr Melsunger FV – SCE in Melsungen

Edermünde ist blau-weiß

 

Im ersten Rückrundenspiel stand für den SC Edermünde direkt das Gemeindederby gegen den TSV Besse an. Hatten die Gäste aus Edermünde-West das Hinspiel noch mit 3:2 gewonnen, sah man an diesem Sonntag die Entwicklung, die beide Mannschaften über die Hinrunde hinweg genommen hatten. Der SCE spielte seinen Rivalen nämlich 90 Minuten lang an die Wand und gewann hochverdient mit 4:0 (2:0).

 

Bereits nach sieben Minuten zappelte es zum ersten Mal im Besser Netz, weil Arne Schöfer nach einem Eckball am schnellsten schaltete. Für den Verteidiger war es die vierte Torbeteiligung in den letzten vier Spielen. Bitter für den Sportclub, dass Steffen Koch nach nur zwölf Minuten den Platz verletzungsbedingt verlassen musste. Der angeschlagene Lukas Minkler ersetzte ihn in den verbleibenden 78 Minuten jedoch tadellos. TSV-Torwart Sebastian Finke, der mit seinem 0:3-Tipp im Vorfeld des Spiels daneben lag, musste nach einer knappen halben Stunde zum zweiten Mal hinter sich greifen. Jonathan Mertsch stand bei seinem Kopfball jedoch knapp im Abseits (26.). Dann aber konnte der SCE-Stürmer seinen siebten Saisontreffer erzielen und die 550 Zuschauer jubeln lassen (30.). Den schönsten Spielzug des SCE, der vom eigenen Sechzehner bis vor das Gäste-Tor führte, konnte Julian Bachmann nicht zur Vorentscheidung  verwerten (32.).

 

Dies gelang dem SCE jedoch mit dem Doppelschlag durch Mertschs achtes Saisontor (61.) und Julian Bachmanns zweitem Treffer in Folge (64.). Beide Tore hatten die Hausherren wieder ansehnlich eingeleitet. Das ranghöhere Edermünder Team hätte den Spielstand auch noch höher stellen können, doch Abschlusshemmung oder Finke im Besser Gehäuse verhinderten eine noch größere Schmach für den TSV. Lasse Blochel war an diesem Nachmittag nur einmal per Fußabwehr gefordert (67.). Sonst dominierten die Blau-Weißen ihre Gäste nach Belieben und konnten sich die Vorherrschaft in der 7.000-Einwohner-Gemeinde sichern.

 

Mit dem Sieg ist das Team von Kevin Schellberg nun fünf Spiele ungeschlagen und liegt sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr wartet in Hoof mit der SG Schauenburg der nächste Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Das Hinspiel in Haldorf konnten die lila-weißen Tiger mit 0:1 für sich entscheiden.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Schöfer, Koch (12. Minkler), Ellenberger, Bachmann, Linke (70. Lutzi), Zadach (80. Pingel), Rühl (83. Dinc), Mertsch (77. Trailing)

 

Tore: 1:0 Schöfer (7.), 2:0 Mertsch (30.), 3:0 Mertsch (61.), 4:0 Bachmann (64.)

 

Nächste Spiele:

13.11. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Hoof

19.11. 14:00 Uhr Melsungen – SCE in Melsungen

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank Birgit.

 

SCE bleibt zum vierten Mal in Folge ungeschlagen

 

Auch durch den Tabellendritten des TSV Korbach konnte der Sportclub Edermünde am Sonntagnachmittag im dortigen Stadion nicht bezwungen werden. Damit bleiben die Mannen von Kevin Schellberg zum vierten Mal in Folge unbesiegt.

 

Die Hausherren überraschten den SCE mit frühem Pressing, aus dem sich die Hintermannschaft Edermündes nicht immer gut befreien konnte. Trotzdem ging der erste Durchgang, betrachtet man die Torchancen, an die blau gekleideten Gäste. Stas Trailing konnte eine ungünstige Flanke von Max Rühl nicht im leeren Kasten unterbringen (2.), nach einem Pass von Niklas Trulsen alleine aufs Tor zulaufend den Ball nicht kontrollieren (6.) und Julian Bachmann den Heim-Keeper nicht vollständig umkurven (34.). Auf der Gegenseite parierte Lasse Blochel einen zentralen Abschluss souverän (16.) und einen Kopfball, dessen Nachschuss knapp unten links am Tor vorbeizischte, mit der Brust (21.). Das Heimteam musste in der Mitte des ersten Durchgangs gleich zwei Führungsspieler verletzungsbedingt vom Feld nehmen (24./26.).

 

Zwischen der 51. und 55. Minute kamen die Zuschauerinnen und Zuschauer in Korbach mit dem Verfolgen des Spiels kaum hinterher. Zunächst pfiff der sonst so souveräne Schiedsrichter Wissam Awada einen gefährlichen Angriff des SCE fragwürdigerweise zurück (51.). Im direkten Gegenzug vereitelte Lasse Blochel einen Schuss von Agon Gashi (52.). Eine Zeigerumdrehung später war Blochel dann machtlos gegen den starken Abschluss Gashis, dem am Sechzehnereck zu viel Platz gelassen wurde (53.). Knapp 100 Meter entfernt von dieser Aktion nutzte Julian Bachmann eine kurz ausgeführte Ecke und die damit einhergehende Unsortiertheit der Korbacher Hintermannschaft, um das Spiel mit einem strammen Schuss unter die Latte auszugleichen (55.).

 

Im Anschluss hatten die Edermünder Glück und Lasse Blochel, sodass es beim 1:1 blieb. Blochel hielt den Flachschuss von Steffen Emde per Fußabwehr (75.), einen abgefälschten Freistoß (81.) und die größte Siegchance gegen Steffen Emde, der frei vorm Edermünder Schlussmann auftauchte, aber zu zentral abschloss (89.). Zum Chancenportfolio des TSV kann noch ein Lattenschuss durch Fabian-Jan Jaslar gezählt werden (77.).

 

Am Ende holt der SCE in Korbach einen Zähler, der in Ordnung geht, wenn man sieht, dass die Gäste im ersten Durchgang das bessere Team waren. Am Ende nimmt man den Punkt angesichts der vielen Chancen der Hausherren in der Schlussviertelstunde gerne mit.

 

Am kommenden Sonntag steht dann das zweite Gemeinde-Derby an, bei dem sich der SCE für die Hinspiel-Niederlage in Besse revanchieren will. Gespielt wird um 14:30 Uhr in Haldorf.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Riedemann, Minkler, Schöfer, Trulsen (56. Koch), Ellenberger, Bachmann, Rühl (83. Dinc), Trailing, Zadach

 

Tor: 1:1 Bachmann (55.)

 

Nächste Spiele:

06.11. 14:30 Uhr SCE – Besse in Haldorf

13.11. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Hoof

Mertsch sichert SCE dritten Sieg in Folge

 

Eigentlich nicht als Joker bekannt, zeigte Jonathan Mertsch, dass er nicht auf die Bank gehört. Mit seinen Treffern zum 2:0 und 3:0 sicherte der Stürmer den Edermündern den nächsten Dreier.

 

Zuvor sah man auf dem tiefen Geläuf ein ausgeglichenes Spiel zwischen dem SCE und dem TSV Altenlotheim. Der Gast kam in den ersten fünf Minuten zweimal gefährlich vors Tor des SCE. Einmal rettete der Querbalken, das andere Mal ging die Direktabnahme des Altenlotheimer Angreifers übers Tor.

 

Dann folgte eine Einzelaktion des bereits letzte Woche stark aufspielenden Arne Schöfer. Ballgewinn im Mittelfeld, Sololauf bis in den Strafraum, Foulspiel – Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Riedemann souverän zum 1:0 für die heimischen Farben (13. Minute).

 

Beide Seiten kamen zu weiteren Torchancen, ein zweites Mal sollte der Ball in der ersten Halbzeit jedoch nicht im Netz liegen. In der 51. Spielminute wurde dann Jonathan Mertsch eingewechselt, drückte dem Spiel seinen Stempel auf und traf zum 2:0 und 3:0 (60./79. Minute).

 

Das nötige Spielglück hatte der SCE, als zwei Tore des TSV wegen Abseitsstellung/Handspiel aberkannt wurden.

 

Nächstes Wochenende reist der SCE zum starken Aufsteiger aus der KOL Waldeck, dem TSV Korbach. Korbach belegt derzeit mit 26 Punkten den dritten Platz und gewann zuletzt in Besse mit 1:3.

 

Es spielten: Blochel, Einwächter (81. Rühl), Riedemann, Ellenberger, Schöfer (45. Koch), Trulsen (70. Minkler), Trailing, Bachmann, Lutzi (51. Mertsch), Zadach, Linke (64. Dinc)

 

Tore: 0:1 Riedemann (15., FE); 0:2, 0:3 Mertsch (60./79.)

 

Nächste Spiele:

30.10. 15:00 Uhr Korbach – SCE in Korbach

06.11. 14:30 Uhr SCE – Besse in Haldorf

13.11. 15:00 Uhr Schauenburg – SCE in Hoof

SCE holt zweiten Sieg in Folge

 

Zum ersten Mal in der aktuellen Gruppenliga-Saison konnte der Sportclubs Edermünde zwei Siege hintereinander einfahren. Beim 0:2 gegen den Tabellendritten 1. FC Schwalmstadt avancierte Linksverteidiger Arne Schöfer zum Matchwinner.

 

Trotz der Sperre von Schwalmstadts bestem Spieler, Vedran Jerkovic, überließ der SCE den Hausherren anfangs den Ball. In den ersten zehn Minuten konnten sich die Schwälmer daraus noch kleiner Möglichkeiten erspielen, anschließend ließ der SCE allerdings nichts mehr zu und versuchte im Gegenzug den FCS auszukontern oder die eklatanten Fehler der Hintermannschaft auszunutzen. Dabei hatten Julian Bachmann (16.) und Stas Trailing (29.) die größten Chancen für den SCE. Meistens ging man jedoch schlampig mit Überzahlsituationen um.

 

So musste ein Standard her, um dem Sportclub die Führung zu bescheren. Tim Ellenbergers Freistoß aus 35 Metern tippte im Strafraum einmal auf, Arne Schöfer schmiss sich in den Ball und war vor FCS-Keeper Girschikofsky am Ball, welcher dadurch vor Robin Zadachs Füßen landete, der das Spielgerät aus 3 Metern fast schon zu lässig knapp unter der Latte einnetzte (36.). Schwalmstadts Torwart hatte ein Foulspiel an sich gesehen und für das zu starke Reklamieren doppelt gelb bekommen. Edermünde spielte also ab nun in Überzahl.

 

Doch aus dem Spiel heraus war der SCE weiterhin zu fahrlässig, sodass ein weiterer Standardtreffer bereits den Endstand markierte. Christopher Linke, der an Ort und Stelle schonmal zwei direkte Ecken erzielt hatte, schoss eine solche scharf in die Mitte und Arne Schöfer köpfte diesmal selbst ein (45.).

 

Mit dem 0:2 und der Überzahl im Rücken ließ der SCE weiterhin hinten nichts anbrennen und das schwache Ausspielen von Kontermöglichkeiten setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. In der 83. Minute musste Lasse Blochel noch eine starke Parade herausholen, um gegentorlos zu bleiben. Dann pfiff der gute Schiedsrichter Colin Diehl das Spiel ab und der SCE steht erstmals seit dem neunten Spieltag wieder über der Abstiegszone.

 

Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr treffen die Mannen von Kevin Schellberg dann auf den TSV Altenlotheim, der einen Punkt hinter dem SCE auf einem Abstiegsplatz rangiert.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann (28. Trulsen), Minkler, Schöfer, Bachmann, Lutzi (67. Germeroth), Ellenberger, Trailing (88. Fraij), Zadach, Linke (64. Rühl)

 

Tore: 0:1 Zadach (37.), 0:2 Schöfer (45.)

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot Schwalmstadt (37.)

 

Nächste Spiele:

23.10. 15:15 Uhr SCE – Altenlotheim in Haldorf

30.10. 15:00 Uhr Korbach – SCE in Korbach

06.11. 14:30 Uhr SCE – Besse in Haldorf

SCE siegt im Kellerduell

 


Die Vorzeichen für das Spiel gegen den Tabellenletzten FC Homberg waren klar. Nur ein Sieg kann beiden Mannschaften helfen um Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten.

 

Logisch, dass man beiden Mannschaften die Brisanz des Spiels anmerkte und weder der SCE, noch der FCH vor Selbstvertrauen strotzten.

 

In der ersten Halbzeit verbuchte der heimische SCE ein Chancenplus, Jonathan Mertsch‘ Abschlüsse klärte ein Verteidiger auf der Linie, der zweite klatschte an den Pfosten. Auch Max Rühls Abschluss aus der Distanz und Julian Bachmanns Schuss im Strafraum fanden nicht den Weg ins Tor.

 

Auf der anderen Seite verhinderte Lasse Blochel zwei mal nach Standards gut den Führungstreffer der Gäste.

 

Torlos gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

 

Im zweiten Durchgang kam der Gast aus Homberg besser in die Partie. Beide Mannschaften spielten nun auf dem holprigen Geläuf vermehrt lange Bälle in die Spitze.

 

Sowohl der SCE als auch der FCH verbuchten einen Treffer ans Aluminium, der Lucky Punch war dann jedoch Torjäger Jonathan Mertsch vorbehalten.

 

Nach einem überlegten Chipball von Felix Riedemann enteilte Jonathan Mertsch dem Verteidiger und schloss unhaltbar flach ins Eck ab. Damit brach er den Torlos-Fluch des SCE auf heimischen Platz (84. Minute – 1:0).

 

In den Schlussminuten zeigte der Schiedsrichter noch Steffen Koch die Ampelkarte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung des Gespanns, welches in der zweiten Halbzeit etwas das vielbenannte Fingerspitzengefühl vermissen ließ.

 

Nach 94 Minuten ertönte endlich der Schlusspfiff und der erste Heimsieg konnte eingetütet werden.

 

Am kommenden Sonntag trifft der SCE auswärts auf den 1. FC Schwalmstadt.

 

Es spielten: Blochel, Einwächter, Riedemann, Minkler, Schöfer, Rühl (75. Linke), Koch, Ellenberger, Bachmann, Zadach (89. Pingel), Mertsch

 

Bes. Vorkommnisse: Koch, 88. Gelb/Rot

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

6:1-Klatsche in Großenritte

 

Der SC Edermünde blieb auch bei der Eintracht aus Baunatal erfolglos und musste einen 6:1-Niederlage hinnehmen. Dabei hätte man im ersten Durchgang gut und gerne in Führung gehen müssen. Denn sowohl Stas Trailing (12.) als auch Jonathan Mertsch (19.) beförderten den Ball aus aussichtsreicher Position links neben den Kasten von Maurice Kraft. Beim Wiedersehen mit Ex-Kapitän Nicolai Jabornig, Ex-Torwart Tobias Ebert sowie Nico Langhans und Felix Mertsch hatten die Hausherren dann nach einer halben Stunde aber die Oberhand. Durch zwei Tore nach Standards von Sebastian Kraus (33./45.) ging es mit 2:0 in die Kabine. Ein Pfostenschuss durch Toni Bravo-Sanchez (28.) hätte einen noch höheren Spielstand bedeuten können.

 

Im zweiten Durchgang ließen die Edermünder ihre Bissigkeit und Konterstärke aus der ersten Halbzeit vollends vermissen und ließen die Großenritter noch mehr spielen. So erzielte die Eintracht durch Steven Rinas das 3:0 (61.). Einen kurzen Hoffnungsschimmer gab es noch, als Jonathan Mertsch einen Fehler der Hintermannschaft Baunatals ausnutze und auf 3:1 verkürzte (65.). Kurz darauf hätte Julian Bachmann Robin Zadach vor dem Tor des GSV in Szene setzen können, schoss sich aber selbst an und im Gegenzug fiel das 4:1 für das Heimteam (67.). Ein schön herausgespieltes Tor (70.) und ein individueller Fehler (86.) bescherten dann den 6:1-Sieg für den Favoriten.

 

Damit rangiert der SCE nun auf dem vorletzten Tabellenplatz und hat am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr den Tabellenletzten aus Homberg zu Gast.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Minkler, Schöfer, Kraus (77. Trulsen), Koch, Trailing (77. Dinc), Bachmann (70. Lutzi), Zadach (70. Rühl), Mertsch

 

Tor: 3:1 Mertsch (65.)

 

Nächste Spiele:

09.10. 15:15 Uhr SCE – Homberg in Haldorf

16.10. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain

23.10. 15:15 Uhr SCE – Altenlotheim in Haldorf

SCE verliert auch im Derby 0:1

 

Der SC Edermünde musste sich zum dritten Mal in dieser Saison zuhause mit 0:1 geschlagen geben und sieht so den Derby-Kontrahenten aus Gudensberg in der Tabelle an sich vorbeiziehen.

 

Dabei starteten die Hausherren gut in die Partie und hatten durch einen Kopfball von Tim Ellenberger nach zwei Minuten bereits eine Chance auf den Führungstreffer. Auch ein scharfer Pass von Julian Bachmann auf Jonathan Mertsch, der dem SCE-Stürmer einen Ticken zu weit vom Fuß springt, kann als Annäherung gesehen werden (16.).

 

Der SCE, der im heimischen Nobi-Park noch kein Tor erzielen konnte, bekam nach einer knappen halben Stunde einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen. Doch auch aus elf Metern gelang es Tim Ellenberger nicht, Haldorf das erste Mal in dieser Saison jubeln zu lassen. Bis zum Halbzeitpfiff wurde das Spiel dann hektischer, Philipp Wissemann hatte mit einem Volley an den Außenpfosten die größte Gudensberger Chance.

 

Nach dem Seitenwechsel verschlechterte sich das Niveau auf beiden Seiten zusehends, sodass das Spiel viele Unterbrechungen durch Einwürfe mit sich brachte. Jonathan Mertsch hätte den SCE dann ein zweites Mal in Führung bringen können nachdem er sich gegen Julian Lauterbach im Sprint durchsetzte, sein Abschluss aus kurzer Distanz aber zu locker und unplatziert war.

 

Den Treffer des Tages erzielte Tim Prüfer, nach dem Ex-SCE-Spieler Marvin Diehl durchs Mittelfeld spazierte, einen Außenspieler fand, dessen Flanke im Fünfmeterraum noch einmal auftippte und Tim Prüfer die Einladung zum 0:1 dankend annahm (63.).

 

Auch die Einwechslung von Stas Trailing, der unter der Woche angeschlagen war, brachte nicht mehr den gewünschten Ausgleich. Mit seinem Volley über FSG-Torwart Rausch an den zweiten Pfosten hatte er die größte Chance für die Edermünder in der zweiten Hälfte.

 

Somit verliert der SCE wieder mal ein klassisches Unentschieden-Spiel, gibt einem direkten Konkurrenten drei Punkte und bleibt zuhause tor- und sieglos. Die Jungs von Kevin Schellberg belegen nun den vorletzten Tabellenplatz und bekommen es am Sonntag um 15 Uhr in Großenritte mit der Eintracht aus Baunatal zu tun.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Minkler, Schöfer, Ellenberger, Wöllenstein, Rühl (66. Trailing), Bachmann (82. Lutzi), Zadach (72. Koch), Mertsch

 

Nächste Spiele:

02.10. 15:00 Uhr Baunatal – SCE in Großenritte

09.10. 15:15 Uhr SCE – Homberg in Haldorf

16.10. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain

SCE holt zweiten Saisonsieg in Mengsberg

 

Der SC Edermünde konnte sein zweites Auswärtsspiel in Folge gewinnen und die Abstiegsplätze seit mehreren Spieltagen verlassen. Grundlage war die starke erste Halbzeit nach der der Sportclub 0:4 führte.

 

Mit einer kompakten Ausrichtung und dem Lauern auf Konter überrannten die Gäste das Heimteam am Engelhain in den ersten 45 Minuten. Grundlage für die ersten beiden Treffer war ein gut aufgelegter Jonathan Mertsch, der die Form der Vorsaison in Mengsberg wiederfand. Beim ersten Tor nach 14 Minuten konnte sich Mertsch gegen zwei Verteidiger durchsetzen und das Spielgerät dann 8 Meter vor dem gegnerischen Tor in die Maschen dreschen. Nur eine Minute später eroberte Jannik Löber hinten den Ball, fand Julian Bachmann im Mittelfeld, der mit einem perfekten Pass Mertsch in Szene setzen konnte, dessen Lupfer langsam aber sicher ins Tor kullerte.

 

Der TSV hatte weiterhin keine Ideen im Spie nach vorne und so rollten die nächsten Konter der Edermünder. Robin Zadach konnte per Kopf und Schulter seinen dritten Saisontreffer erzielen (31.) und Benno Wöllenstein jubelte das erste Mal im SCE-Dress über einen eigenen Treffer (43.). Tim Ellenberger hätte noch kurz vor der Pause auf 0:5 stellen müssen (45.).

 

Der zweite Durchgang war jedoch alles andere als entspannt für die Spieler um Kapitän Felix Riedemann. Ein zu Unrecht gegebener Elfmeter brachte das 1:4 für die Hausherren (51.) und ein Freistoß-Strahl aus 30 Metern brachte den TSV auf 2:4 heran (64.). Man merkte dem SCE an, dass das 3:3 nach 0:3-Führung in Wolfershausen noch in den Köpfen der SCE-Jungs war. So zitterte man sich eine halbe Stunde lang zum aufgrund der ersten Hälfte verdienten 2:4-Erfolg und zu den Punkten sechs, sieben und acht.

 

Am kommenden Sonntag erwartet den SC Edermünde ein Dreifach-Derby, welches mit dem Spiel der beiden ersten Mannschaften um 16 Uhr in Haldorf seinen Höhepunkt findet. Die FSG liegt mit sieben Punkten zwei Plätze hinter dem SCE und blieb bislang hinter ihren Erwartungen zurück.

 

Aufstellung: Blochel, Löber, Minkler, Riedemann, Schöfer, Ellenberger, Wöllenstein, Trailing (78. Dinc), Bachmann, Zadach (64. Rühl), Mertsch (90.+3 M. Koch)

 

Tore: 0:1 Mertsch (14.), 0:2 Mertsch (15.), 0:3 Zadach (31.), 0:4 Wöllenstein (43.)

 

Nächste Spiele:

25.09. 16:00 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

02.10. 15:00 Uhr Baunatal – SCE in Großenritte

09.10. 15:15 Uhr SCE – Homberg in Haldorf

SCE verliert trotz 89-minütiger Überlegenheit

 

Ein Gegentreffer in der ersten Minute fügte dem SC Edermünde seine erste Niederlage seit drei Spielen hinzu. Gegen die bis dahin sieglose SG Neuental/Jesberg verlor man trotz einem Chancenübergewicht 0:1 (0:1). In der Tabelle zieht die SG damit an den Mannen von Kevin Schellberg vorbei.

 

Ein langer Ball der Vereinigten lockte Lasse Blochel früh aus seinem Kasten. Nachdem die erste Gefahr gebannt war, verlor er den Ball allerdings an Steffen Schmitt, der das Spielgerät gekonnt aus 35 Metern ins Tor hob (1.). Ab diesem Zeitpunkt spielte im Haldorfer Nobi-Park nur noch eine Mannschaft und das waren die Hausherren. Schon bis zur Halbzeit war absehbar, dass sich der SCE bis zum Schlusspfiff noch einige Chancen herausspielen wird, die Gäste aber über Konter gefährlich werden können. So verfehlte ein Heber von Lukas Knigge nach einem Konter knapp das SCE-Tor (25.). Auf der Gegenseite hatte Robin Zadach mit seinem Pfostenkracher die größte Chance für das Heimteam vor dem Pausentee (40.).

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Nur betrieb der Sportclub von nun einen riesigen Chancenwucher. Angefangen von Felix Riedemanns Kopfball an den Außenpfosten (52.), über Nachschüsse aus dem Rückraum von Tim Ellenberger (60.) und Julian Bachmann (70.) bis hin zu einer vergebenen Zwei-gegen-Eins-Situation von Robin Zadach und Patrick Lutzi (65.) oder einer Fußabwehr vom starken SG-Schlussmann Jan Jackson gegen Patrick Lutzi, nachdem er zuvor einen hohen Ball nicht festhalten konnte (72.).

 

Zu Kontern war die Mannschaft von Philipp Ziegler in den letzten 20 Spielminuten nicht mehr aufgelegt. Aber auch ein Dutzend Standardsituationen brachten für den SCE keinen Punktgewinn mehr ein, obwohl es jedes Mal gefährlich wurde im Neuentaler Strafraum.

 

Mit fünf Punkten befindet sich der SC Edermünde nun auf dem 14. Tabellenplatz und muss am Samstag um 15 Uhr in Mengsberg unbedingt punkten.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Minkler, Schöfer, Ellenberger, Thierbach (15. Lutzi), Trailing, Bachmann (83. Diehl), Koch (66. Rühl), Zadach

 

Nächste Spiele:

17.09. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

25.09. 16:00 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

02.10. 15:00 Uhr Baunatal – SCE in Großenritte

SCE feiert ersten Saisonsieg in Münden

 

Ausgerechnet bei der SG Goddelsheim/Münden, dessen schmaler Sportplatz in der Gruppenliga Kassel 1 gefürchtet ist, konnte die junge Mannschaft des SC Edermünde ihren ersten Saisonsieg einfahren. Durch einen späten Treffer von Stas Trailing belohnte sich die Mannschaft vom sichtlich ergriffenen Trainer Kevin Schellberg und vergoldete die längste Auswärtsfahrt der Saison.

 

Im gewohnt schweren Auswärtsspiel auf dem kleinsten Platz der Gruppenliga kam der spielerische Aspekt wieder einmal zu kurz. Trotzdem war der SCE in der Anfangsphase aktiver, konnte sich jedoch keine klare Torchance herausspielen. So waren es die Hausherren, die die ersten Torchancen verbuchen konnten. Florian Mitzes Volley aus 25 Metern auf das verwaiste SCE-Tor sprang noch vor der Linie über den Kasten (8.), Lasse Blochel parierte eine direkten Freistoß von Mirco Grosche (28.) und blieb auch im Eins-gegen-Eins mit Florian Mitze Sieger (40.).

 

Im zweiten Durchgang war es jedoch weiterhin der SCE, der zumindest versuchte, sich flach herauszukombinieren, während die Vereinigten weiterhin auf lange Bälle setzten. Mehrere Male fand der letzte Ball an der Strafraumgrenze jedoch keinen Abnehmer. Erst in der 84. Minute kam auch der letzte Pass an, als Tim Ellenberger den Ball im Mittelfeld behauptete und Stas Trailing auf die Reise schickte, der vor Heim-Goalie Manuel Mitze an den Ball kam und den SCE zu seinem ersten Sieg schoss.

 

Zwar war das Spiel ein klassisches Unentschieden-Spiel mit jeweils einer Großchance auf beiden Seiten, doch dieses Mal waren die Jungs von der Edermündung die Glücklicheren und belohnten sich mit dem ersten Dreier. Tabellarisch steht man weiterhin auf den Abstiegsrängen, kann diese aber mit einem Sieg am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Haldorf gegen die SG Neuental/Jesberg verlassen.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Minkler, Schöfer, Just (56. Koch), Ellenberger, Thierbach, Rühl, Bachmann, Trailing, Diehl (78. Löber)

 

Tor: 0:1 Trailing (84.)

 

Nächste Spiele:

11.09. 15:00 Uhr SCE – Neuental/Jesberg in Haldorf

17.09. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

25.09. 16:00 Uhr SCE – Gudensberg in Haldorf

0:3-Führung reicht SCE nicht zu Derby-Sieg

 

Im Derby bei der SG Brunslar/Wolfershausen musste die Erste Mannschaft des SC Edermünde am Mittwochabend den nächsten Dämpfer hinnehmen. Zwar spielte sie den Tabellenvierten in Wolfershausen in der ersten Halbzeit phasenweise an die Wand, musste der Erfahrung der SG-Truppe im zweiten Durchgang jedoch Tribut zollen.

 

Nach neun Minuten jubelten die unweit angereisten SCE-Anhänger zum ersten Mal, als sich Stas Trailing nach einem Doppelpass mit Robin Zadach auf dem Flügel durchkombinieren konnte und seine scharfe Hereingabe Max Rühl am zweiten Pfosten fand, der den schwierig zu nehmenden Ball zur 0:1-Führung einnetzte. Nur zehn Minuten später konnte sich SCE-Coach Kevin Schellberg ein zweites Mal freuen, als eine Kopie des Führungstreffers zum 0:2 führte. Damit aber nicht genug: Einen Freistoß von der Mittellinie verlängerte Jonathan Mertsch mustergültig auf Robin Zadach, der frei vor SG-Schlussmann Clas Beuscher das 0:3 erzielte (25.).

 

Die gestandene Gruppenliga-Mannschaft der Vereinigten ließ sich diesen Rückstand jedoch nicht anmerken und versuchte weiter ihren Stiefel runterzuspielen. Bitter für den SCE, dass weder Lukas Minkler noch Julian Bachmann den Ball in der 42. Minute loswerden konnten und Leon Folwerk so noch vor dem Halbzeitpfiff das 1:3 erzielte.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein völlig anderes Bild. Die Edermünder konnten kaum noch für Entlastung sorgen und jeder Ball der SG wurde gefährlich. Das nutzte Marco Wollmann kurz nach dem Seitenwechsel zum ersten Mal (52.). Nach vielen Paraden von Lasse Blochel, der bis dahin die Führung festhielt, war Marco Wollmann ein zweites Mal erfolgreich und belohnte die Aufholjagd der Hausherren. Erst nach dem 3:3 hatten auch die Gäste wieder mehr Spielanteile. In der letzten Aktion wurde Jonathan Mertsch in vollem Tempo von den Beinen geholt, was der schwache Schiedsrichter Tobias Lecke mit einer glatt roten Karte für die SG bestrafte. Mit dem fälligen Freistoß traf Julian Bachmann nur die Mauer. Der daraus resultierende Eckball sollte nicht mehr angepfiffen werden.

 

Damit steht am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Der SCE spielte eine überragende erste Halbzeit und hätte auch noch ein Törchen mehr erzielen können. In der zweiten Hälfte hätte man sich nicht beschweren dürfen, wenn das Heimteam das Spiel dreht und gewinnt, zumal Schiedsrichter Lecke ein klares Foulspiel von SCE-Keeper Lasse Blochel an Kevin Götting übersah. Der erste Durchgang macht jedoch Lust auf mehr und kann hoffentlich am Samstag um 17:30 Uhr in Lichtenfels-Münden bei der SG Goddelsheim/Münden in drei Punkte umgemünzt werden.

 

Aufstellung: Blochel, Löber (64. Linke), Riedemann (81. Schöfer), Minkler, Just, Bachmann, Wöllenstein (55. Thierbach), Rühl (73. Diehl), Zadach (73. Dinc), Trailing, Mertsch

 

Tore: 0:1 Rühl (9.), 0:2 Rühl (20.), 0:3 Zadach (25.)

 

Nächste Spiele:

03.09. 17:30 Uhr Goddelsheim/Münden – SCE in Münden

11.09. 15:00 Uhr SCE – Neuental/Jesberg in Haldorf

17.09. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

SCE verpasst auch gegen Mengeringhausen ersten Sieg

 

Am Freitagabend duellierte sich der Sportclub Edermünde mit der Tuspo Mengeringhausen, die vor dem Spiel bereits sieben Zähler auf dem Konto hatte, wohingegen der SCE noch keinen einzigen Punkt einfahren konnte.

 

Ab der ersten Minute zeigte sich, dass die Gäste nur auf einen Punkt hinaus sind und der SCE dieses Spiel angeführt von Kapitän Felix Riedemann dominieren sollte. Ein klares Plus auf der Ballbesitzseite konnte zunächst aber nicht in ein Chancenplus umgemünzt werden. Lasse Blochel im Edermünder Tor musste hingegen einen Freistoß der Tuspo parieren (25.). Erst als der Ball über Julian Bachmann und Marius Diehl eher zufällig bei Max Rühl landete und dieser den Tunnel versuchte, musste Gästekeeper Moritz Föll das erste Mal eingreifen (33.). Zehn Minuten später war es wieder Rühl, der an Föll scheiterte, sodass es mit 0:0 in die Halbzeit ging.

 

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild. Der SCE war das bessere Team, spielte aber kaum klare Torchancen heraus. Die Hereinnahme von Jonathan Mertsch sorgte indes für mehr Gefahr. Robin Zadachs alleinstehender Versuch aus 16 Metern konnte jedoch auch von Föll abgewehrt werden (60.) und Max Rühl fand zum dritten Mal seinen Meister im gleichaltrigen Schlussmann (68.). Zadach konnte Moritz Föll dann endlich überwinden, indem er ihn umkurvte, fand aber in der Mitte keinen Abnehmer für seinen möglichen Assistent (75.). Nach Standardsituationen wurde es ebenfalls gerne mal gefährlich, doch Jonny Mertschs Schüsse aus kürzester Distanz wurden mehrfach von Mengeringhäusern geblockt. So konnte auch die Druckphase zwischen der 75. Und 85. Minute nicht genutzt werden. Zu allem Überfluss sah Steffen Koch dann noch die gelb-rote Karte, durch die er am Mittwoch im Derby bei der SG Brunslar/Wolfershausen gesperrt ist.

 

Der SCE holt zwar seinen ersten Punkt der Saison, fühlt sich aber trotzdem als der Verlierer, da in diesem Spiel ein Sieg absolut verdient gewesen wäre. Immerhin haben die Jungs von Kevin Schellberg spielerisch einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und brauchen sich vor der SG Brunslar/Wolfershausen am Mittwoch um 18:15 Uhr in Wolfershausen nicht zu verstecken. Bereits am Samstag um 17:30 Uhr gastiert man dann in Lichtenfels bei der SG Goddelsheim/Münden.

 

Aufstellung:  Blochel, Just, Riedemann, Schöfer, Koch, Bachmann, Wöllenstein (90. Thierbach), Rühl, Diehl (52. Mertsch), Trailing, Zadach (77. Lutzi)

 

Nächste Spiele:

31.08. 18:15 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Wolfershausen

03.09. 17:30 Uhr Goddelsheim/Münden – SCE in Münden

11.09. 15:00 Uhr SCE – Neuental/Jesberg in Haldorf

SCE unterliegt auch TSV Hertingshausen

 

Nach der 0:5-Schlappe gegen den FSV Wolfhagen war die Mannschaft von Kevin Schellberg gegen den TSV Hertingshausen um Wiedergutmachung bemüht.

 

Die Offensivkräfte Mertsch und Trailing mussten leider ersetzt werden, sodass mit Daniel Kraus und Steffen Koch zwei erfahrene Akteure in die Startelf rückten.

 

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, der SCE hatte mehr Spielanteile, der TSV aber die beste Torgelegenheit. Maik Ciba scheiterte dabei jedoch am herausragend reagierenden Lasse Blochel im Tor des SCE und auch der Pfosten meinte es nach einem Ciba-Abschluss einmal gut mit den Gästen. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff kam der SCE zunächst gut in die zweite Hälfte. Nach zwei vielversprechenden Balleroberungen wurde jedoch der Pass in die Tiefe schlampig gespielt, sodass trotz Überzahlspiel keine ordentliche Abschlusssituation für den SCE heraussprang. Anschließend folgte die schwächste Phase des SCE in dieser Partie.

 

Der TSV zeigte in Person von Torjäger Maik Ciba, wie es geht. Ciba bat Felix Riedemann zum Tänzchen und schob anschließend eiskalt ein (60., 1:0). Ciba war es dann auch, welcher binnen 13 Minuten auf 3:0 für die Hausherren stellte. Ein trockener Abschluss ins lange Eck bedeutete das 2:0, ein Kopfball nach einer Ecke stellte auf 3:0 für den TSV. Nach dem 3:0 fand der SCE wieder in die Partie und kam nach einer Ecke zum 1:3-Anschlusstreffer. Mehr war jedoch nicht drin, sodass am Ende wieder eine Niederlage und damit einhergehend 0 Punkte auf der Habenseite stehen.

 

Bereits am Freitag, den 26.08., empfängt der SCE den Tuspo Mengeringhausen. Anstoß ist um 19:00 Uhr in Haldorf.

 

Es spielten: Blochel, Einwächter (92. Egbers), Riedemann (79. Minkler), Schöfer, Just, Kraus, Ellenberger (92. Lutzi), Koch (92. Brede), Bachmann, Rühl, Diehl (68. Zadach)

 

Tor: 3:1 Zadach (80.)

 

Nächste Spiele:

26.08. 19:00 Uhr SCE – Mengeringhausen in Haldorf

31.08. 18:30 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar

03.09. 17:30 Uhr Goddelsheim/Münden – SCE in Münden

SCE chancenlos gegen Klassenprimus

 

Am Mittwoch bekam es das junge Team des Sportclub Edermünde mit dem Tabellenführer aus Wolfhagen zu tun. Startete der SCE mit zwei Niederlagen in die Saison, so konnte der FSV bereits zwei ungefährdete Siege einfahren. So spielten beide Mannschaften auch ab der ersten Minute auf. Die Wolfhager, allen voran Tjarde Bandowski sollten dem SCE an diesem warmen Sommerabend keine Chance lassen.

 

Bereits in der vierten Spielminute konnte Bandowski mit einem Kopfball entgegen der Laufrichtung von Lasse Blochel die Unordnung in der Edermünder Hintermannschaft ausnutzen und den FSV in Führung bringen. Nur drei Minuten später netzte er einen Volley mit der Innenseite aus 16 Metern ein. Ärgerlich für den SCE, dass der Flanke auf Bandowski ein klares Handspiel vorausgegangen war, was nicht geahndet wurde. Mit dem 0:2 schien die Partie bereits nach sieben Minuten entschieden. Bandowskis Bruder Malte verstärkte diesen Eindruck mit dem 0:3 per Oberschenkel (26.). Bis zur Halbzeit nahm der FSV ein paar Gänge raus und ließ den SCE mit 0:3 in die Kabine taumeln.

 

Kurz nach dem Seitenwechsel dann das dritte Mal, dass sich die SCE-Verteidiger uneinig sind und Tjarde Bandowski das Geschenk dankend annimmt (51.). Und auch sein zweiter Volley an diesem Abend sollte den Weg ins Tor finden, nach dem ein weiterer hoher Ball in die Mitte des SCE-Strafraums segelte (67.). Obwohl der Tabellenführer auch im zweiten Durchgang nur noch mit halbem Tempo spielte, hatten die Hausherren nichts entgegenzusetzen. Einzig und allein der Pfostenschuss des eingewechselten Patrick Lutzi konnte auf der Habenseite verbucht werden (85.).

 

Der SC Edermünde bleibt also auch nach drei Spielen punktlos und muss am Sonntag um 15:30 Uhr zum Derby nach Hertingshausen.

 

Aufstellung: Blochel, Riedemann, Minkler (46. Kraus (69. Lutzi)), Schöfer, Einwächter, Wöllenstein (46. Koch), Bachmann, Ellenberger, Just (63. Trailing), Rühl, Mertsch (77. Diehl)

 

Nächste Spiele:

21.08. 15:30 Uhr Hertingshausen – SCE in Hertingshausen

26.08. 19:00 Uhr SCE – Mengeringhausen in Haldorf

31.08. 18:30 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar

SCE muss Derby-Niederlage einstecken

 

Im brisanten Gemeinde-Derby zwischen dem TSV Besse und dem SC Edermünde musste sich der größere der beiden Vereine durch einen Sonntagsschuss in der 90. Minute mit 3:2 (1:1) geschlagen geben.

 

Bei sommerlichen Temperaturen und vor rund 400 Zuschauern am Binger Weg startete der SCE deutlich besser in die Partie als in der Vorwoche gegen die SG Schauenburg. Die Spieler von Kevin Schellberg waren giftiger und zeigten bereits früh schöne Ballstafetten, welche durch den Lattenknaller von Max Rühl ihren vorläufigen Höhepunkt fanden (10.). Ein Nackenschlag war dementsprechend die 1:0-Führung für den TSV durch Leroy Bawuah aus dem Nichts. Per Kopf verwandelte der TSV-Stürmer den Ball im Netz (16.).

 

Von der Führung beflügelt übernahmen die Hausherren nun das Zepter und erspielten sich mehrere Tormöglichkeiten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Gäste den Schock abschütteln und durch Stas Trailing, der ein starkes Spiel machte, per Distanzschuss ausgleichen (41.).

 

Eine der in der zweiten Halbzeit sehr seltenen Kombinationen brachte dann den SCE in Führung. Tim Ellenberger war es, der nach mehreren Ballstationen aus 16 Metern erfolgreich abschließen konnte (55.).

 

Das Spiel auf niedrigem Niveau war nun immer wieder von Fouls und Standards geprägt, dessen Nutznießer der TSV Besse beim 2:2 nach einem Eckball war (75.). Am Ende gewann das glücklichere Team durch Kapitän David Huys Sonntagsschuss zum Derbysieg in der 90. Minute. Der Gast konnte in der fünfminütigen Nachspielzeit keinen Lucky Punch mehr erzwingen, wodurch man sich mit zwei Niederlagen auf Platz 13 wiederfindet.

 

Bereits am Mittwoch um 18:30 Uhr geht es in Haldorf gegen den Tabellenführer FSV Wolfhagen, bevor am Sonntag das nächste Derby ansteht, wenn man um 15:30 Uhr auf den Tabellenzweiten vom TSV Hertingshausen trifft.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Schöfer (59. Minkler), Just, Ellenberger, Kraus (90.+3 Wöllenstein), Rühl (77. Koch), Bachmann (77. Diehl), Trailing, Mertsch

 

Tore: 1:1 Trailing (41.), 1:2 Ellenberger (55.)

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank.

 

Auftaktniederlage gegen Aufsteiger Schauenburg

 

Der SC Edermünde musste am ersten Spieltag der neuen Gruppenliga-Saison eine 0:1(0:0)-Heimniederlage gegen den Aufsteiger der SG Schauenburg einstecken.

 

In einem schwachen Gruppenliga-Spiel traten die Gäste angetrieben von den mitgereisten Zuschauern zu Beginn der Partie mutig auf und setzten die Hausherren früh unter Druck. Das verleitete die Hintermannschaft immer wieder zu langen Bällen im Aufbauspiel, die keinen Abnehmer fanden. Die lila-weißen Tiger waren zwar im Mittelfeld präsenter, konnten sich aber auch keine ernsthaften Chancen herausspielen. So blieb Max Rühls Abschluss im Eins-gegen-Eins ins kurze Eck, den SG-Keeper Matz Knierim parieren konnte, die größte Chance auf beiden Seiten (34.).

 

Im zweiten Durchgang zeigte sich den rund 150 Zuschauern ein ähnliches Bild. Eine schöne Kombination der Schauenburger führte dann kurz nach der Pause zum einzigen Treffer des Tages. Marc Heitmann drückte den Ball als Abnehmer einer scharfen Hereingabe über die Linie (49.).

 

Die größte Chance für den SCE gab es in der Mitte der zweiten Halbzeit. Julian Bachmann konnte sich den Ball vom letzten Mann der lila-weißen Verteidigung erarbeiten und lief allein aufs Tor zu, bevor er vom Torwart und dem letzten SG-Verteidiger zu Boden gerissen wurde, was eine rote Karte hätte nach sich ziehen müssen. Den Ball konnte er allerdings noch weiterspielen und Marius Diehl den Ball nicht im vom Torwart verwaisten Tor unterbringen, da ein Abwehrspieler der Gäste noch dazwischengrätschte (67.).

 

Weitere Chancen blieben Mangelware. Zwei Minuten vor Ende der Partie bekam die SG noch einen Elfmeter zugesprochen, bei dem der Gefoulte nach dem Spiel selbst zugab, dass kein Kontakt mit Arne Schöfer vorlag. Den fälligen Strafstoß konnte Lasse Blochel gegen Luca Siciliano parieren. In den weiteren vier Minuten konnte der SCE aber auch nicht mehr das Unentschieden erzielen.

 

So gewinnt die SG Schauenburg den Ligaauftakt in Haldorf. Mit viel Druck und einer soliden Abwehr brachte sie die Edermünder zur Ideenlosigkeit. Zwar hatte das Heimteam die besseren Torchancen, trotzdem darf man sich so in der Gruppenliga nicht präsentieren.

 

Am kommenden Samstag steht dann das langersehnte Edermünde-Derby an, bei dem der SCE um 19 Uhr in Besse antritt. Der dort ansässige TSV hat sein Auftaktspiel mit 3:0 in Hertingshausen verloren.

 

Aufstellung: Blochel, Einwächter, Riedemann, Schöfer, Just, Bachmann, Thierbach (66. Körber), Egbers (37. Minkler), Diehl (70. Siebert), Trailing, Rühl

 

Nächste Spiele:
13.08. 19:00 Uhr Besse-SCE in Besse
17.08. 18:30 Uhr SCE-Wolfhagen in Haldorf
21.08. 15:30 Uhr Hertingshausen-SCE in Hertingshausen

SCE scheidet aus Hessenpokal aus

 

Im ersten Hessenpokal-Spiel der Geschichte des SC Edermünde musste sich das Team von Kevin Schellberg gegen den Verbandsligisten FSV Dörnberg 0:4 (0:2) geschlagen geben. Dabei war der Klassenunterschied in den ersten 30 Minuten kaum zu erkennen. Zwar hatten die Gäste mehr Ballbesitz, doch eine stabile Deckung und kleine Nadelstiche nach vorne zeigten, dass sich der SCE nicht verstecken musste.

 

Die Klasse des FSV war dann beim 0:1 zu sehen, als Max Scheuermann den Ball aus 25 Metern per Aufsetzer im SCE-Tor unterbrachte (32.). Zu einem ungünstigen Zeitpunkte bekam der Verbandsligist dann noch einen Elfmeter zugesprochen, bei dem Schiedsrichter Jan-Philipp Finkler auf indirekten Freistoß entscheiden hätte müssen, da Lukas Minkler seinen Gegenspieler beim gefährlichen Spiel nicht berührt hatte. Rico Lotzgeselle nahm sich der Sache an und verwandelte souverän, obwohl Lasse Blochel in der richtigen Ecke war (45.).

 

Nach der Pause ging dem SCE allmählich die Kraft aus und er konnte kaum noch für Entlastung sorgen. So erzielte Florian Müller das 0:3 nach einer schönen Kombination der Gäste (55.). Der FSV nutzte die Fehler der Hausherren weiterhin gnadenlos aus und so war das 0:4 für Kevin Richter ein Leichtes, als zuvor SCE-Keeper Lasse Blochel auf dem Ball ausgerutscht war (64.). Seinen Fehler konnte der 19-Jährige allerdings wenige Minuten später mit einer überragenden Fußparade wieder gutmachen.

 

Nach dem 0:4 schaltete das klassenhöhere Team einen Gang zurück und gab dem SCE noch kleinere Möglichkeiten zum Ehrentreffer. Der Gruppenligist konnte leider keine dieser Aktionen nutzen und so blieb es beim etwas zu hoch ausgefallenen 0:4 für den FSV Dörnberg, der damit in die zweite Runde einzieht.

 

Der SC Edermünde startet am kommenden Sonntag um 15 Uhr dann in die Gruppenliga-Saison, wenn er den Aufsteiger aus Schauenburg im Nobi-Park begrüßt.

 

Aufstellung: Blochel, Just, Riedemann, Minkler, Schöfer (14. Gaipl (61. Koch)), Bachmann, Thierbach, Einwächter, Trailing, Hoppe (46. Abel (75. Grönke)), Mertsch

 

Nächste Spiele:
07.08. 15:00 Uhr SCE-Schauenburg in Haldorf
13.08. 19:00 Uhr Besse-SCE in Besse
17.08. 18:30 Uhr SCE-Wolfhagen in Haldorf

Grönke köpft SCE ins Viertelfinale

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft bestritt der SC Edermünde sein Kreispokal-Achtelfinale beim SC Rhünda. Gleich 14 Spieler, die momentan die Vorbereitung bei der ersten Mannschaft absolvieren, fehlten Kevin Schellberg. So bekamen gleich fünf Spieler der zweiten Mannschaft die Chance, sich in der Startaufstellung zu präsentieren. Zwei weitere saßen auf der Bank. Trotzdem ging der SCE auf dem schwer bespielbaren trockenen Platz als klarer Favorit gegen den B-Ligisten in die Partie.

 

Gegen die tief stehende Mannschaft von Gisbert Ey Giel der SCE-Offensive um Kapitän Jonathan Mertsch aber nicht fiel ein. So erspielte man sich keine klaren Chancen in Halbzeit eins, musste aber SCR-Konter, die meistens über Teja Sonnenschein liefen, teilweise in höchster Not bereinigen.

 

Nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball zur Erlösung aller SCE-Fans und der Mannschaft im Netz. Einen Eckball von Robin Schalles konnte der klein gewachsene Tobias Grönke am ersten Pfosten per Kopf im Tor der Hausherren unterbringen (48.).

 

Der Gast aus Edermünde musste sich dann in den letzten Minuten einigen Ecken und Freistößen Rhündas widersetzen, Philipp Maurer war jedoch nie gefordert und so endete für ihn und seinen Gegenüber ein ruhiger Tag im Tor nach einem schlecht anzusehenden Spiel mit dem Abpfiff des Schiedsrichters nach 90 Minuten.

 

Der SCE zieht somit ins Viertelfinale ein, wo man auf den Melsunger FV trifft, der gegen die SG Kirchberg/Lohne mit 1:2 gewinnen konnte.

 

Für die erste Mannschaft steht nun noch ein Testspiel gegen die Reserve von Türkgücü Kassel an, bevor es am Sonntag um 15 Uhr in Haldorf im Hessenpokal gegen den FSV Dörnberg geht.

 

 

Aufstellung: Maurer, Rettberg (39. Grönke), M. Koch, Minkler, Pingel (52. Gaipl), Körber, Thierbach, Hoppe (78. Einwächter), Schalles, Zadach, Mertsch

 

Tor: 0:1 Grönke (48.)

 

Nächste Spiele:

27.07. 19:00 Uhr SCE – Türkgücü KS II in Haldorf
31.07. 15:00 Uhr SCE – Dörnberg in Haldorf
07.08. 15:00 Uhr SCE – Schauenburg in Haldorf

Edermünde übersteht Kreispokalrunde

Im ersten Pflichtspiel für den von Kevin Schellberg neu formierten SC Edermünde musste der Titelverteidiger zunächst zittern, bevor er die SG Ungedanken/Mandern in der Verlängerung mit 2:7 (2:2, 0:1) überrannte.

 

Wie schon in der letzten Saison musste der SCE für sein erstes Pokalspiel in Ungedanken antreten. Bei gutem Wetter und einem Rasen im Top-Zustand wollten auch einige Anhänger aus Edermünde sich das erste Pflichtspiel des neuen Teams nicht entgehen lassen.

Dabei durften sie direkt nach zwei Minuten jubeln. Denn einen Freistoß von Alex Einwächter, der am Lattenkreuz abprallte, konnte Julian Bachmann im vom SG-Keeper verlassenen Tor unterbringen. Anschließend kontrollierte man das Spiel, konnte sich aber keine Hochkaräter mehr herausspielen. Ein Foul an Max Rühl im Strafraum der Hausherren wurde nicht geahndet.

 

So ging es in den zweiten Durchgang, in dem der Kreisligist aggressiver anlief, was die Hintermannschaft des SCE immer wieder zu langen Bällen oder Fehlern zwang. So musste Patrick Lutzi im SCE-Tor einen strammen Schuss der SG übers Tor lenken (55.). Das Spiel schien jedoch entschieden, als man sich durch einen Einwurf des gerade eingewechselten Leon Pingel auf der linken Seite über Steffen Koch auf die rechte Seite kombinierte, wo der ebenfalls vor zehn Sekunden eingewechselte Florian Egbers frei vor dem Tor auftauchte und das 0:2 erzielte (60.).

 

Doch nun wurde der SCE etwas nachlässig und die SG offensiver. Das resultierte darin, dass Andreas Rohleder in abseitsverdächtiger Position plötzlich völlig frei vor Patrick Lutzi auftauchte und den Ball zum 1:2 im langen Eck einschob (64.). Ein Ballverlust 20 Meter vor dem Tor von Julian Bachmann lud Markus Puchinger ein, ebenfalls blank vor dem SCE-Torwart den Ausgleich zu erzielen (76.).

 

In der regulären Spielzeit schafften es die Edermünder nicht, den Klassenunterschied deutlich zu machen. Damit fingen sie erst in der Verlängerung an. Der eingewechselte Marius Diehl machte den Anfang (93.) und Max Rühl zog mit seinem Solo zum 2:4 (95.) nach. Eine Ecke von Rühl konnte Stas Trailing mit dem Rücken im langen Eck unterbringen (105.). Und auch im zweiten Durchgang der Verlängerung ließ das bessere Team nicht nach. Wieder Marius Diehl mit einem sehenswerten Abschluss aus spitzem Winkel (112.) und ein Elfmeter, den Stas Trailing zu seinem Doppelpack verwandelte (116.) sicherten das 2:7.

 

Im ersten Pflichtspiel tat sich der SCE gegen ein zwei Klassen unter ihnen spielendes Team vor allem im zweiten Durchgang sehr schwer. In der Verlängerung spielte man dann den Fußball, den man ab Anfang an zeigen hätte müssen und gewann auch in der Höhe verdient 2:7.

 

In der nächsten Runde trifft man dann auf den SC Rhünda, der Chattengau/Metze schlug.
Bereits am Mittwoch um 19 Uhr testet der SCE in Haldorf gegen den VfL Kassel.

 

Aufstellung: Lutzi, Einwächter, Minkler (101. Riedemann), Schöfer, Just (59. Pingel), Bachmann, Wöllenstein, Brede (59. Egbers), Trailing (70. Diehl), Koch, Rühl

 

Tore: 0:1 Bachmann (2.), 0:2 Egbers (60.), 2:3 Diehl (93.), 2:4 Rühl (95.), 2:5 Trailing (105.), 2:6 Diehl (112.), 2:7 Trailing (116./FE)

Vorbereitung SCE-Senioren

 

Und schon geht es, nach einer in diesem Sommer sehr kurzen Pause, wieder los für unsere Fußballteams der Senioren. Die Vorbereitung der Mannschaften begann bereits am 2. Juli mit einem kleinen gemischten Turnier aus Spielern der Ersten und Zwoten, bzw. am 5. Juli mit dem Auftakttraining unserer Dritten.

 

Neben einigen Neuzugängen und unserem neuen Trainer der Ersten, Kevin Schellberg, gibt es eine weitere Neuheit zu vermelden: Ab dieser Saison stellen wir wieder eine Dritte, die am offiziellen Spielbetrieb mit Wertung teilnimmt. An dieser Stelle zunächst mal ein großes Dankeschön an unsere beiden neuen Trainer Calvin Strauß und Christian Broja, ohne die dieses Projekt schwer zu verwirklichen gewesen wäre. Trainiert wird hier aktuell immer dienstags um 19:00 Uhr und freitags um 18:30 Uhr in Grifte. Neue Gesichter sind hier immer gern gesehen!

 

Die ersten beiden Testspiele der Vorbereitung sind bereits am Wochenende über die Bühne gegangen. Unsere Zwote verlor dabei mit 1:4 gegen den Kreisoberligist TSV Schwarzenborn. Ein 1:1-Unentschieden gab es für unsere Erste gegen den Gruppenligist TSV Heiligenrode.

 

Nachfolgend findet ihr die für die jeweilige Mannschaft anstehenden Spiele in der Vorbereitung bis zum Saisonstart in der Liga:

 

Erste:

Sonntag, den 17.07.22, um 15:30 Uhr in Ungedanken: SG Ungedanken/Mandern – SCE (Kreispokal)

Mittwoch, den 20.07.22, um 19:00 Uhr in Haldorf: SCE – VfL Kassel

(Sonntag, den 24.07.22, um 15:00 Uhr: zweite Runde Kreispokal)

Mittwoch, den 27.07.22, um 19:00 Uhr in Haldorf: SCE – SV Türkgücü KS II

Sonntag, den 31.07.22, um 15:00 Uhr in Haldorf: SCE – FSV Dörnberg (Hessenpokal)

 

Zwote:

Sonntag, den 17.07.22, um 13:00 Uhr in Haldorf: SCE II – TSG Fürstenhagen

Sonntag, den 24.07.22, um 13:00 Uhr in Haldorf: SCE II – TSV Guntershausen

Freitag, den 29.07.22, um 19:00 Uhr in Wabern: TSV 1900 Wabern II – SCE II

Sonntag, den 31.07.22, um 12:00 Uhr in Haldorf: SCE II – TSV 05 Remsfeld

Sonntag, den 07.08.22, um 13:00 Uhr in Haldorf: SCE II – SG WeWaLe-Hülsa

 

Dritte:

Sonntag, den 17.07.22, um 12:30 Uhr in Obermöllrich: FC Domstadt Fritzlar II – SCE III

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer!

 

(P.S.: Wie immer vielen Dank an Fabian Ziegler und FZ Media für die Bereitstellung des Fotos!)

SCE gewinnt Kreispokal

Der SC Edermünde hat den Bitburger Kreispokal 2021/2022 gewonnen. Im Finale in Beiseförth gewann die Mannschaft von Teame Andezion nach einem harten Kampf 4:2 nach Elfmeterschießen.

 

Die von 300 Zuschauern gut besuchte Partie bot das, was sie versprach. Und zwar Spannung ab der ersten Minute. Nach einer guten Viertelstunde konnte Steffen Koch den SCE in Führung bringen. Vorausgegangen war ein Freistoß des scheidenden Edermünder Spielmachers Nico Langhans. Ein Foul von Tim Ellenberger an den stark aufspielenden Oghenerure Emavwodia ahndete Florian Carls als Elfmeter, welchen Nico Brandt sicher zum 1:1 verwandelte.

 

Auch im zweiten Durchgang erspielten sich weiterhin beide Mannschaften Chancen, auch wenn der FCH die Edermünder phasenweise in den eigenen Sechzehner drückte, wobei auch der SCE mitunter zu guten Chancen kam. Ein langer Abstoß von Tobi Ebert und eine herausragende Ballan- und -mitnahme von Jonathan Mertsch forcierten Stefan Graf dazu, die Notbremse zu ziehen und den Kreisstädtern die Bürde der Unterzahl aufzuerlegen. Den folgenden Freistoß parierte Hansi Hypscher im Homberger Tor gegen Nico Langhans sehr stark (89.).

 

So ging es in die Verlängerung, wo jeder merkte, dass die Spieler kaum noch Körner hatten. Die Überzahl kam den Edermündern entgegen, doch konnten die blau-weißen Jungs aus ihren herausgespielten Chancen kein Kapital schlagen. Die Spannung war nun kaum noch auszuhalten. Kapitän Alexander Einwächter gewann die Platzwahl und entschied sich dafür, im Elferschießen vorzulegen. Der sonst sichere Schütze Daniel Kraus traf aber nur die Oberkante der Latte. Tobi Ebert konnte den Spielstand mit seinem ersten Streich aber bei 1:1 halten. Nachdem dann auf beiden Seiten verwandelt wurde und auch Kai Lenz den SCE mit 3:2 in Führung brachte, parierte Ebert zum zweiten Mal. Chris Linke scheiterte denkbar knapp am Pfosten bevor der Edermünder Schlussmann, der in der kommenden Saison das Tor der Eintracht aus Baunatal hüten wird, ein drittes Mal die Homberger zur Verzweiflung brachte. Nico Langhans hatte dann Siegtreffer auf dem Fuß und waltete mit seinem vorerst letzten Schuss für den SCE seines Amtes. Nun gab es bei Spielern und Supportern kein Halten mehr und die Mannschaft feierte den ersten Pokalsieg der Vereinsgeschichte ausgelassen an der Eckfahne.

 

Für die Mannschaft heißt es nun erstmal Erholen, bevor der neue Trainer, Kevin Schellberg, ab dem 2. Juli zur Vorbereitung bittet. Ende Juli wird der SCE dann den Schwalm-Eder-Kreis im Hessenpokal vertreten.

 

SCE gewinnt Generalprobe vor Pokalfinale

Der SC Edermünde hat im letzten Saisonspiel der Gruppenliga einen 2:1(2:0)-Sieg gegen die SG Münden/Goddelsheim eingefahren. Damit konnte er die Saison auf dem achten Tabellenplatz abschließen. In der Rückrundentabelle liegt der SCE sogar auf dem dritten Platz.

 

Vor der Partie wurden Kai Lenz (TSV Hertingshausen), Tobias Ebert, Nico Langhans und Kapitän Nicolai Jabornig (alle Eintracht Baunatal) mit den Worten von SCE-Präsident Heiko Petersen verabschiedet. Auch Teame Andezion und Mike Lengemann wurde für ihre tolle Arbeit in der Rückrunde gedankt, welche sie bekanntlich nicht über die Saison hinaus fortsetzen werden.

 

Dem SCE gelang der Auftakt ins Spiel deutlich besser als den Gästen. Folgerichtig erzielte Julian Bachmann nach einfacher Kombination über Nico Langhans und Tim Ellenberger das 1:0 (11.). Tim Ellenberger selbst konnte dann einen abgefälschten Schuss als erster Abnehmer mit der Picke zum 2:0 über die Linie drücken (32.). Die Halbzeitführung des Sportclubs hätte auch noch höher ausfallen können, hätten Tim Ellenberger und Alex Einwächter ihre Chancen aus aussichtsreicher Position nicht verlupft. Einen gefährlichen Freistoß der Gäste konnte Tobias Ebert überragend über die Latte lenken.

 

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern dann ein anderes Bild. Die SG drückte auf das Tor von Tobi Ebert, der sich in seinem letzten Ligaspiel mehrfach auszeichnen konnte und die Führung der Hausherren festhielt. Kurz nach der Halbzeitpause musste er sich aber geschlagen geben, als Florian Mitze ihn zum 2:1-Anschlusstreffer überwinden konnte (48.). Dem SCE gelang es nicht, seine Konter ordentlich auszuspielen und so blieb es auch in der Schlussphase spannend. In der 83. Minute wurde Tobi Ebert dann mit einer Auswechslung von den SCE-Fans vom Platz applaudiert und der in der Rückrunde eingesprungene Ersatz-Torwart Patrick Lutzi konnte sich über seinen ersten Gruppenliga-Einsatz im Tor freuen. Seine Vordermänner machten ihm die Aufgabe in den letzten zehn Minuten sehr einfach, da sie sich in jeden Schuss der Goddelsheimer reinwarfen. Durch den Einsatz von Heiko Krug und Patrick Lutzi setzten die Edermünder in dieser Saison sage und schreibe 40 Spieler ein. So viele, wie keine andere Mannschaft in der Gruppenliga annähernd eingesetzt hat. Es blieb dann beim 2:1-Sieg des SCE, der sich über eine erfolgreiche Rückrunde freuen kann, in der der Klassenerhalt aus zunächst schwieriger Position letztendlich drei Spieltage vor Schluss klargemacht werden konnte.

 

Die Saison ist für die Jungs von der Edermündung allerdings noch nicht vorbei. Am kommenden Mittwoch um 18:30 Uhr trifft man im Kreispokal-Finale in Beiseförth auf den Ligakonkurrenten vom FC Homberg.

 

Aufstellung: Ebert (83. Lutzi), Lenz, Minkler, Langhans, Pingel (78. Krug), Kraus, Bachmann, Thierbach (70. Linke), Einwächter, Trailing, Ellenberger

 

Tore: 1:0 Bachmann (11.), 2:0 Ellenberger (32.)

 

Nächstes Spiel:
15.06. 18:30 Uhr SCE-Homberg in Beiseförth

Lenz-Elfmeter ist zu wenig für Edermünde

 

Nachdem man in der Wochenmitte durch den Sieg in Mengeringhausen den Klassenerhalt in der Gruppenliga klar machen konnte, setzte es am Sonntag eine unterm Strich verdiente 1:2(0:1)-Niederlage am Hahn gegen den Melsunger FV. Die Elf aus Melsungen kontrollierte über weite Strecken das Spiel mit mehr Ballbesitz als der SCE. Das gepflegte Passspiel führte allerdings selten zu gefährlichen Torraumszenen. Der SCE hingegen blieb insgesamt zu passiv.

 

Abermals war das Edermünder Trainerteam durch die Ausfälle von Einwächter und Thierbach zum Umbauen in der Startelf gezwungen. Ins Team rutschten dafür Lenz und Wöllenstein. Nachdem die ersten vier, fünf Spiele der Rückrunde noch mit exakt derselben Startformation begonnen wurden, ist es durch die vielen Ausfälle mittlerweile Normalität, dass eine veränderte Elf ins Rennen geht.

 

In der ersten Halbzeit verteidigte der SCE diszipliniert, fand aber kaum den Weg nach vorne. Melsungen hatte mehr vom Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Bezeichnend daher dann auch der Treffer zum 0:1 für die Gäste in der 26. Minute. Ein Schuss, den Keeper Ebert seitlich abwehrte, flog über Löber hinweg und konnte durch ein langes Bein vom Melsunger Angreifer im leeren Tor untergebracht werden.

 

Die zweite Hälfte verlief ähnlich, allerdings zeigten die Edermünder mehr Beteiligung am Spiel und fuhren nun auch selbst einige, wenn auch erfolglose, Offensivaktionen. Das zweite Melsunger Tor fiel leider ebenfalls nach einem von Ebert abgewehrten Schussversuch, der wiederum zentral nur noch eingeschoben werden musste. In der 85. Minute gab es dann einen Foulelfmeter für die Edermünder. Da die etatmäßigen Schützen nicht auf dem Feld waren, schnappte Lenz sich den Ball und verlud den Melsunger Schlussmann souverän zum 1:2-Anschlusstreffer, der allerdings zu spät kam.

 

Während der SCE mittlerweile im Mittelfeld der Tabelle auf Platz zehn rangiert, konnte die Melsunger Elf durch den Sieg wieder auf Rang drei vorrücken. Das nächste Spiel für die Edermünder steht am nächsten Samstag, den 04.06.22, um 15:00 Uhr an, wenn es nach Mengsberg zum TSV geht.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Minkler (79. Radecke), Ellenberger, Lenz, Kraus (60. Hoppe), Wöllenstein, Bachmann, Koch (73. Siebert), Mertsch, Trailing

 

Tor: 1:2 Lenz (85./FE)

 

Nächste Spiele:

04.06. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

11.06. 16:00 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

15.06. 18:30 Uhr FC Homberg – SCE in Beiseförth (Pokalfinale)

SCE sichert Klassenerhalt

 

Nach dem 2:3-Auswärtssieg in Brunslar gewinnt der SCE auch sein nächstes Spiel und bringt durch den 0:1-Erfolg drei Punkte aus Mengeringhausen mit an die Edermündung. Das Trainerteam Andezion/Lengemann wurde aufgrund der Verletzung von Kapitän Nicolai Jabornig wieder zu personellen Umbauten gezwungen. Jannik Löber und Jonathan Mertsch rückten im Vergleich zum Sonntag in die Startelf.

 

Die Zuschauer sahen ein Spiel auf unterem Gruppenliganiveau. Die Heimmannschaft vom Tuspo Mengeringhausen musste voll auf Sieg spielen, um im Abstiegskampf weiter dranzubleiben und eine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Der SCE dagegen konnte mit sieben Punkten Vorsprung auf den Gastgeber etwas beruhigter ins Spiel gehen.

 

Die Gäste machten das Spiel, ohne jedoch gefährlich vor das Tor von Tobias Ebert zu kommen, während der SCE seine eigentlich vorhandene spielerische Klasse vermissen ließ. Lediglich drei Konter über Jonathan Mertsch sorgten für Gefahr vorm gegnerischen Tor. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Dem Tuspo fehlten jedoch die Mittel, um die Defensive des SCE ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. In der 83. Minute fiel dann doch noch der goldene Treffer für den SCE. Julian Bachmann marschierte los, legte vorm Tor auf Alex Einwächter quer und wurde daraufhin vom Torwart des Tuspo von den Beinen geholt. Alex Einwächter versenkte den Querpass zwar im Tor des Tuspo, doch das Schiedsrichtergespann entschied fehlerhaft auf Abseits, gab in der Folge jedoch den dann fälligen Elfmeter. Daniel Kraus versenkte diesen gewohnt sicher.

 

Weitere Kontermöglichkeiten des SCE wurden unsauber ausgespielt und die langen Bälle des Tuspo fanden keinen Abnehmer. Zusätzlich verwehrte das dürftige Schiedsrichtergespann dem SCE einen zweiten Strafstoß, als der Torwart des Tuspo auch Steffen Koch ohne Chance auf den Ball fällte und sich anschließend sogar für das Foulspiel entschuldigte.

 

Nach Abpfiff war der Jubel bei den Jungs in blau groß. Nachdem man sich im Winter noch auf einem Abstiegsplatz wiederfand, konnte man in Mengeringhausen bei noch drei ausstehenden Spielen den Klassenerhalt feiern. Mit nun 25 Punkten aus 13 Spielen stellt der SCE, trotz der vielen Verletzungen, die zweitbeste Rückrundenmannschaft der Gruppenliga.

 

Bereits am Sonntag, den 29.05.22, um 15:00 Uhr empfängt der SCE zum nächsten Spiel den Melsunger FV am Hahn.

 

Aufstellung: Ebert, Löber, Ellenberger, Minkler, Einwächter, Kraus, Koch, Bachmann, Thierbach (75. Wöllenstein), Trailing, Mertsch (59. Hoppe)

 

Tor: 0:1 Kraus (83./FE)

 

Nächste Spiele:

29.05. 15:00 Uhr SCE – Melsungen in Holzhausen

04.06. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

11.06. 16:00 Uhr SCE – Goddelsheim in Holzhausen

SCE gewinnt Derby und verliert Jabornig

Der Sportclub Edermünde konnte im Abstiegskampf der Gruppenliga einen wichtigen Erfolg landen und im Derby bei der SG Brunslar/Wolfershausen 2:3 (1:0) siegen.

 

Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich rund 150 Fans, darunter mehr als halb so viele Edermünder, in Neuenbrunslar ein, um ein zunächst schwaches Gruppenliga-Spiel zu sehen. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen vom SCE, bevor die Hausherren vermehrt Angriffe über ihre rechte Angriffsseite starteten, mit denen Kai Lenz und Steffen Koch ihre Probleme hatten. So konnte sich auch Johannes Möller in Schussposition bringen und kurz vor der Halbzeit zum 1:0 für die Vereinigten abschließen (43.).

 

Durch die Auswechslung von Kai Lenz, der einen gebrauchten Tag erwischte, wurden diese Probleme behoben und der SCE zeigte ein völlig verändertes Gesicht im zweiten Durchgang. Besonders der quirlige Stas Trailing war von der Hintermannschaft der SG nicht zu halten. Nach einem von Kapitän Nicolai Jabornig getretenen Eckball herrschte Unklarheit im Brunslarer Strafraum. Alexander Einwächter schaltete am schnellsten und drückte den Ball über die Linie (60.). Nur acht Minuten später konnte Stas Trailing einen Strafstoß aus der Kategorie Fehlentscheidung herausholen, den der künftige Großenritter Jabornig unwissentlich ein letztes Mal im blauen Dress im Tor unterbrachte (68.). Den Schock nicht verkraftend, war es wiederholt Trailing, der sich gegen die hochgewachsene Innenverteidigung Brunslars durchsetzte und Julian Bachmann zum 1:3 bediente (70.).

 

Überschattet wurde das faire Derby dann aber durch eine schwere Knieverletzung des Edermünder Kapitäns Nicolai Jabornig, der sich bei einer Klärungsaktion im Strafraum das Knie verdrehte, dabei einen Elfmeter verursachte und für eine lange Spielunterbrechung sorgte. Wir wünschen Nicolai alles Gute und eine schnelle Genesung.

 

Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Kilian zum 2:3-Endstand (74.). Der SCE kämpfte sich dann in der letzten Viertelstunde zum Sieg und ließ sich den Schock über die Verletzung ihres Kapitäns auf dem Platz nicht anmerken. Tobi Ebert sicherte den Sieg mit einer überragenden Parade gegen Marco Wollmann (85.). Angesichts der Schwere der Verletzung Jabornigs kam bei Teame Andezion nach dem Abpfiff jedoch keine richtige Freude über den Sieg auf.

 

Durch den Sieg macht der SCE einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dadurch, dass die direkten Konkurrenten auch jeweils dreifach punkten konnte, gewinnt das Spiel am Mittwoch um 19 Uhr in Mengeringhausen noch mehr an Bedeutung.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Minkler, Lenz (46. Hoppe), Kraus, Bachmann, Thierbach (89. Martin), Jabornig (74. Wöllenstein), Koch, Trailing

 

Tore: 1:1 Einwächter (60.), 1:2 Jabornig (68./FE), 1:3 Bachmann (70.)

 

Nächste Spiele:

25.05. 19:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen
29.05. 15:00 Uhr SCE – Melsungen in Holzhausen
04.06. 15:00 Uhr Mengsberg – SCE in Mengsberg

SCE lässt bei 5:2-Sieg etliche Chancen liegen

Der SC Edermünde konnte im direkten Duell gegen den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz einen dominanten 5:2-Sieg einfahren und sich weitere drei Punkte im Abstiegskampf sichern. Doch über die schwache Chancenverwertung seines Teams konnte Teame Andezion nicht glücklich sein.

 

Schon in der Anfangsphase spielten sich die Hausherren einige Chancen heraus. Die erste hatte Steffen Koch alleinstehend vor FV-Keeper Erik Strube, der den halbhohen Schuss parieren konnte. Nur zehn Sekunden später landete der Ball im Strafraum an der Hand eines Felsberger Verteidigers. Daniel Kraus nahm sich der Sache an und sorgte für den vierten Treffer vom Punkt für den SCE in den letzten vier Spielen (4.). Jonathan Mertsch vergab dann vor dem leeren Tor stehend die zunächst größte Chance auf das 2:0 (10.).

 

Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dem SCE dann bereits die Vorentscheidung. Zwei schöne Angriffe über die linke Seite konnten die beiden Linksfüße Steffen Koch und Nicolai Jabornig per Strahl im Felsberger Kasten unterbringen (41./45.).
In der zweiten Halbzeit häuften sich dann die Chancen für die Heimmannschaft. Ein Dutzend Überzahlsituationen wurden aber fahrlässig liegen lassen. Mit einem schönen Lupfer konnte Jonathan Mertsch immerhin auf 4:0 erhöhen (57.) bevor ein Doppelschlag den schwachen Gästen nochmal Hoffnung gab (62./64.).

 

Aber auch nach dem kurzen Dämpfer hätten die Gastgeber noch auf ein zweistelliges Ergebnis hochschrauben können, vielleicht sogar müssen. Einzig und allein für Christopher Linkes Heber ertönte jedoch die Tormusik am Hahn (75.).

 

So kann der SCE einen absolut verdienten Sieg feiern, indem die Gäste aus Felsberg sich nicht über zehn oder mehr Gegentore beschweren hätten dürfen. Der Sportclub hat nun sechs Punkte zwischen sich und dem FV, der den voraussichtlich höchsten Abstiegsplatz belegt. Am kommenden Sonntag geht es dann für die Jungs von Teame Andezion und Mike Lengemann nach Brunslar zum Derby gegen die SG Brunslar/Wolfershausen, die noch um den dritten Tabellenplatz kämpft.

 

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Ellenberger, Minkler (59. Lenz), Jabornig, Kraus, Bachmann, Linke, Trailing, Koch (78. Löber), Mertsch

 

Tore: 1:0 Kraus (4./HE), 2:0 Koch (41.), 3:0 Jabornig (45.), 4:0 Mertsch (57.), 5:2 Linke (75.)

 

Nächste Spiele:

22.05. 15:00 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar
25.05. 19:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen
29.05. 15:00 Uhr SCE – Melsungen in Holzhausen

Kevin Schellberg wird neuer Trainer des SC Edermünde zur Saison 2022/23

 

Der SC Edermünde geht mit einem neuen Trainer der 1. Herrenmannschaft in die Saison 2022/2023. Kevin Schellberg, aktuell Trainer der TSG Wilhelmshöhe, wird im Sommer Teame Andezion und Mike Lengemann ablösen, die beide aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Kevin Schellberg ist seit der Saison 2017/2018 Trainer der TSG Wilhelmshöhe in der KOL Kassel und hat zuvor zwei Jahre die A-Jugend der TSG betreut. Der 33-Jährige ist Inhaber der Trainer B-Lizenz und der DFB-Elite Jugend Lizenz.

 

„Leider hat uns Teame an Ostern mitgeteilt, dass er aus privaten Gründen, die wir absolut verstehen und respektieren, das Traineramt über das Saisonende nicht weiter ausführen kann. Da Mike Lengemann grundsätzlich nur für ein halbes Jahr zugesagt hatte, mussten wir hier reagieren. Ich bin sehr froh, dass wir mit Kevin einen jungen, sehr qualifizierten und engagierten Trainer gefunden haben, der im Edermünder Umfeld nicht so bekannt ist, so dass es für Spieler und Trainer ein echter Neustart ist“, so Christoph Grunewald, der seit diesem Winter beim SCE für die Kaderplanung der Seniorenmannschaften verantwortlich ist und Abteilungsleiter Steffen Koch unterstützt und entlastet.

 

Heiko Petersen, 1.Vorsitzender: „Das die aktuelle Saison und der erneute Trainerwechsel für die Erste Mannschaft keine leichte Zeit ist, dürfte, denke ich, jedem klar sein. Umso glücklicher sind ich und der Vorstand, dass unsere Fußball-Abteilungsleitung so schnell einen neuen Trainer präsentieren kann. Kevin hat in den Gesprächen sofort überzeugt und ich bin sicher, dass er die Entwicklung des SCE, insbesondere mit dem Fokus auf die Entwicklung junger Spieler, weiter vorantreiben wird.“

 

„Nachdem wir in der Trainerfrage jetzt Klarheit haben, geht es darum, im ganzen Verein die Kräfte zu bündeln und die hervorragende Arbeit von Teame und Mike mit dem Klassenerhalt zu krönen. Der Verbleib in der Gruppenliga ist entscheidend, damit auch potenzielle Neuzugänge den Weg nach Edermünde finden, um dann gemeinsam mit Kevin in eine hoffentlich erfolgreichere Saison zu starten“, so Abteilungsleiter Steffen Koch.

 

Wir begrüßen Kevin an dieser Stelle recht herzlich in der SCE-Familie und hoffen auf eine schöne und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Elfer-Chaos sorgt für Punkt in Homberg

 

Der SC Edermünde kann den direkten Konkurrenten aus Homberg auf Distanz halten und einen Punkt aus dem 1:1 (0:0)-Unentschieden mitnehmen. Auch in diesem Spiel musste Teame Andezion bereits vor dem Spiel eine Antwort auf Ausfälle und Wiedereinsteiger finden. Den beiden verletzten Ausfällen Niklas Trulsen (Knie) und Jonathan Mertsch (Zeh) standen Steffen Koch nach Sperre sowie Tim Ellenberger und Nico Langhans nach Verletzung als Wiedereinsteiger zur Verfügung. Mittelfeldstratege Langhans musste sich aber bereits nach 18 Minuten gegen Christopher Linke auswechseln lassen.

 

Auf dem Rasen sahen die Zuschauer bei sonnigem Wetter im Stadion an der Rudolf-Harbig-Straße eine schlechte Gruppenliga-Partie. Zwei Chancen von Oghenerure Emavwodia auf Homberger Seite, die über Tobi Eberts Kasten landeten standen ein Abschluss von Steffen Koch und eine Doppelaktion von Stas Trailing gegenüber. Der FCH hatte mehr Ballbesitz, konnte mit diesem aber wenig anfangen, während der SCE wenig Konter fahren konnte und nur selten eigenen Ballbesitz verbuchen konnte.

 

Im zweiten Durchgang hatte Stas Trailing die größte Möglichkeit auf die Führung, verpasste aber nach einer Ecke per Volley am zweiten Pfosten das Homberger Gehäuse. Letztendlich war es Nico Brandt, der die Dose öffnete. Gegen seinen strammen Schuss innerhalb des Strafraums war Tobias Ebert machtlos (78.).

 

Trotz des Rückstandes agierte der SCE, als seien sie ein Mann weniger und überließen den Kreisstädtern den Ball. Doch eine Stafette über die rechte Seite sollte den Spielstand ändern. Über den eingewechselten Niklas Thierbach, Alexander Einwächter und Stas Trailing landete der Ball bei Daniel Kraus, dessen Standbein im Strafraum regelwidrig weggezogen wurde. Den fälligen Strafstoß verschoss der Gefoulte, nachdem er die in den letzten beiden Spielen jeweils vom Punkt erfolgreich war. Das Schiedsrichtergespann sah jedoch genau hin und ließ den Elfer wiederholen, da FCH-Keeper Hypscher beim Kraus-Elfmeter vor der Torlinie absprang. Kapitän Nicolai Jabornig nahm sich der Sache an und dreschte den zweiten Elfmeter zum Punktgewinn in die Maschen (89.). Die beiden Freistöße des FC Homberg in der Nachspielzeit konnte der SCE verteidigen, sodass man sich die Rot-Weißen tabellarisch vorerst vom Leib halten konnte.

 

Der Sportclub Edermünde rangiert weiterhin drei Punkte vor dem Hombergern auf dem zehnten Platz. Der FCH hingegen verliert eine Position und findet sich auf einem dem 14. Platz wieder. Am kommenden Sonntag empfängt der SCE den FV Felsberg, der ebenfalls als direkter Konkurrent drei Punkte hinter der Mannschaft von Teame Andezion lauert.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Minkler, Lenz, Koch, Bachmann, Kraus, Langhans (18. Linke), Trailing, Jabornig, Ellenberger (82. Thierbach)
Tor: 1:1 Jabornig (89./FE)

 

Nächste Spiele:

15.05. 15:00 Uhr SCE – Felsberg/Lohre/Niedervorschütz in Holzhausen
22.05. 15:00 Uhr Brunslar/Wolfershausen – SCE in Brunslar
25.05. 19:00 Uhr Mengeringhausen – SCE in Mengeringhausen

 

Bilder von Birgit Krocker-Koch, vielen Dank

 

SCE unterliegt Spitzenreiter Wabern denkbar knapp

 

Nach dem Sieg gegen den GSV Eintracht Baunatal stand mit dem TSV Wabern das nächste Gruppenliga-Schwergewicht auf dem Programm. Trainer Teame Andezion musste kurzfristig neben den Langzeitverletzten auch Tim Ellenberger ersetzen. Für diesen startete Lukas Minkler und feierte sein Comeback bei der Ersten.

 

Die Ausrichtung gegen den spielstarken Gegner war klar: tief und kompakt stehen und bei Ballgewinnen schnell kontern. Dies gelang in der ersten Halbzeit mehrfach sehr gut. Geburtstagskind Jonathan Mertsch vernaschte bat Verteidiger des TSV mehrfach zum Tänzchen. Mitte der ersten Halbzeit sprang der Ball nach einer Flanke einem TSV Spieler im Strafraum an den weit ausgestreckten Arm. Ein glasklarer Elfmeter, ganz nach dem Motto: Wenn man den nicht gibt, darf man gar keine Handelfmeter mehr pfeifen. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm.

 

Wenige Minuten später zeigte der Schiedsrichter dann jedoch auf den Punkt. Wieder hatte Jonathan Mertsch sich durchgesetzt und die Waberner Verteidigung wusste sich nur durch ein Foul zu helfen. Wie schon am Samstag schnappte sich Daniel Kraus den Ball und schob sicher zum 1:0 ein (41.).

 

Wer dachte, dass die erste Halbzeit damit gelaufen war, sah sich getäuscht. Nicolai Jabornig hämmerte einen Freistoß aus 35 Metern ans Lattenkreuz und der TSV Wabern gelang noch zu einem Eckball. Nachdem der Eckball und auch die zweite Flanke geklärt werden konnten, segelte die nächste Flanke auf den zweiten Pfosten, wo ein Spieler des TSV zu Boden ging. Der Schiedsrichter ließ zuerst weiterspielen und zeigte plötzlich dennoch auf den Punkt. Eine sehr umstrittene Entscheidung des ansonsten solide leitenden Gespanns. Den Strafstoß verwandelte der Toptorjäger der Gruppenliga, Fabian Korell, souverän zum 1:1 Ausgleich (45.).

 

Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Gäste drückten den SCE noch tiefer in die eigene Hälfte und die Ballgewinne wurden seltener. Der TSV Wabern kam zu zwei guten Gelegenheiten, welche jedoch nicht zum Tor führten. Mitte der zweiten Halbzeit marschierte Jonathan Mertsch wieder über den halben Platz, doch sein Abschluss blieb leider erfolglos.

 

Wenig später fiel der goldene Treffer für den TSV. Ein Abschluss von Martin Mühlberger wurde noch abgefälscht. Ein vermutlich ungefährlicher Abschluss wurde zur Bogenlampe und senkte sich über Tobias Ebert zum 1:2 ins Tor (71.).

 

Der SCE steckte nicht auf und so kam man durch Stas Trailing und Jonathan Mertsch noch zu zwei Kontern, welche in buchstäblich letzter Sekunde geklärt werden konnten.

 

So blieb es in einem Spiel bei welchem sich der SCE durch Laufbereitschaft und Kampf mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte, bei der knappen Niederlage.

 

Am Sonntag trifft der SCE auswärts auf den Mitkonkurrenten FC Homberg.

 

Aufstellung: Ebert, Trulsen, Minkler (61. Schalles), Lenz, Einwächter, Kraus, Bachmann, Jabornig (88. Löber), Linke, Trailing, Mertsch

 

Tore: 1:0 Kraus (41./FE)

Schalles-Treffer zwingt Eintracht in die Knie

 

Durch einen Treffer von Robin Schalles hat der SC Edermünde einen grandiosen 2:1 (1:1)-Sieg über den Tabellenzweiten vom GSV Eintracht Baunatal eingefahren, sich so Luft im Abstiegskampf geschafft und den Gästen mutmaßlich den Aufstieg endgültig verhindert. Die Tatsache, dass einige SCE-Spieler im kommenden Jahr auf der anderen Seite stehen werden, hatte der Partie schon im Vorfeld Brisanz verliehen. Teame Andezion musste zudem die Ausfälle von Nicolai Jabornig und Alexander Einwächter (Urlaub), Nico Langhans und Robin Zadach (Verletzung) und Steffen Koch (Sperre) kompensieren.

 

Die Zuschauer sahen ein zweikampfbetontes Spiel, in dem die Gäste zunächst in Führung gingen. Nach einem Eckball und einem abgefälschten Abschluss stand Fabian Höhmann am zweiten Pfosten genau richtig und konnte den Ball zum 0:1 einschieben (6.). Starspieler Hendrik Bestmann hätte kurz danach per Volley erhöhen können (8.). Der SCE hielt aber weiter dagegen und hatte durch Jonathan Mertsch eine große Chance zum Ausgleich (11.).

 

Mertsch war es dann, der in der 20. Minuten einen Strafstoß für die Hausherren herausholte, welchen Daniel Kraus in Abwesenheit vom etatmäßigen Elfmeter-Schützen Nico Langhans souverän verwandelte (21.). Bis zum Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften und vor allem durch kleine Nickligkeiten störte der SCE die VW-Städter immer wieder.

 

Nach der Pause ließ Jonathan Mertsch zunächst wieder eine Torchance liegen, als der Edermünde Top-Torschütze alleine auf Maik de Coster zulaufend nur die Latte traf (59.). Auf der Gegenseite konnte Tobi Ebert einen schon sicher geglaubten Gegentreffer weltklasse parieren (68.).

 

Einen Schock gab es dann in der 75. Minute, als Max Germeroth am Boden liegen blieb. Der Wadenbeißer des SCE verletzte sich schwer, musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden und wird Edermünde mindestens in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Für ihn kam Robin Schalles in die Partie, der noch eine wichtige Rolle spielen sollte.

 

Denn zehn Minuten nach seiner Einwechslung schaltete er nach einem Einwurf von Daniel Kraus am schnellsten und erzielte den viel umjubelten Siegtreffer (86.). In der Folge warf der Heimverein alles in die Waagschale und erkämpfte sich einen verdienten Sieg gegen den ambitionierten Verein aus Baunatal-Großenritte.

 

Für den SCE waren die drei Punkte immens wichtig. Am Mittwoch empfängt er dann um 18:30 Uhr den Klassenprimus aus Wabern bevor am Sonntag das Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten aus Homberg ansteht.

 

 

Aufstellung: Ebert, Trulsen, Ellenberger, Lenz, Löber, Germeroth (75. Schalles), Bachmann, Kraus, Linke, Trailing, Mertsch

 

Tore: 1:1 Kraus (21./FE), 2:1 Schalles (86.)

 

Nächste Spiele:
04.05. 18:30 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen
08.05. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg
15.05. 15:00 Uhr SCE – Felsberg in Holzhausen

SCE verliert in Schwalmstadt drittes Spiel in Folge

 

Gegen den vor der Partie punktgleichen 1.FCS musste der Sportclub Edermünde eine 2:0 (0:0)-Niederlage einstecken. Wie schon im Hinspiel avancierte Vedran Jerkovic für die Schwälmer zum Matchwinner.

 

In einer ereignislosen Partie waren die Chancen recht gleichmäßig verteilt. Auf Edermünder Seite verpasste Stas Trailing nach Hereingabe von Alex Einwächter nur knapp den Ball, auf der Gegenseite konnte ein Zuordnungsfehler der Edermünder Abwehr bei einem Eckball nicht genutzt werden.

 

Mit der Einwechslung von Top-Torschütze Jonathan Mertsch kurz vor der Halbzeit für den verletzten Nico Langhans erhoffte man sich mehr Zug zum Tor. Dieser war im Gegensatz zur ersten Hälfte auch zunächst erkennbar. So erzielte Christopher Linke nach Zuspiel von Julian Bachmann das vermeintliche 0:1, was jedoch aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. In der 58. Minute kam dann mit Vedran Jerkovic der beste Torschütze der Schwalmstädter auf den Rasen. Vor allem seine Kopfballstärke war jedem SCE-Spieler bewusst. Trotzdem konnte die Hinntermannschaft den Kopfballtreffer von ihm nach einem Eckball nicht verhindern (74.).

 

Als der SCE dann alles nach vorne warf und durch Chris Linke noch einen guten Abschluss zum möglichen Ausgleich hatte, konterten sich die Hausherren erfolgreich zum 2:0 (90.).

 

Für den SC Edermünde ist es die dritte Niederlage in Folge. Nun warten als nächstes die beiden Schwergewichte von Eintracht Baunatal (Samstag, 15 Uhr, Holzhausen) und TSV Wabern auf die Mannschaft von Teame Andezion. Die personelle Lage hat sich durch die Verletzung von Nico Langhans indes nicht verbessert.

 

Aufstellung: Ebert, Trulsen, Ellenberger, Thierbach, Lenz, Bachmann, Germeroth, Einwächter, Langhans (40. Mertsch), Linke (82. Löber), Trailing

 

Nächste Spiele:

30.04. 15:00 Uhr SCE – Baunatal in Holzhausen
04.05. 18:30 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen
08.05. 15:00 Uhr Homberg – SCE in Homberg

SCE unterliegt in Hertingshausen

Auch im zweiten Spiel am Osterwochenende musste sich die Mannschaft von Teame Andezion geschlagen geben. Beim Nachbarn aus Hertingshausen endete die Partie 3:2 für den Gastgeber.

 

Aufgrund einer Vielzahl an Personalausfällen war das Trainerteam zum Mannschaftsumbau gezwungen. Dennoch startete der SCE gut in die Partie und hatte mit Nicolai Jabornig die erste vielversprechende Torchance (7.). Die Führung lag in der Luft, aber zwei individuelle Fehler der Abwehrreihe binnen einer Minute sorgten für einen 2:0-Rückstand in der 24. Minute.

 

Nur kurze Zeit später konnte der SCE durch Maxi Siebert verkürzen. Der Toptorschütze der Zwoten nutzte nach einem Eckball die Unordnung im Strafraum des Gastgebers und erzielte sein erstes Gruppenligator (33.).

 

Knappe drei Minuten später folgte der Ausgleich. Nach einem Standard verlängerte Julian Bachmann per Kopf auf den zweiten Pfosten, Alex Einwächter legte den Ball quer vors Tor und Kai Lenz brachte den Ball zum Ausgleich über die Linie (36.).

 

Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause. Leider konnte der SCE das Momentum nicht ausnutzen und noch einen Treffer nachlegen. Auf dem kleinen Platz waren Chancen Mangelware. In der 62. Minute fiel sodann der goldene Treffer für den TSV. Nach Zuspiel von Jan Kraus traf dessen Bruder Tim zum 3:2.

 

Der SCE hatte durch Julian Bachmann noch eine zwingende Torchance, der Abschluss fand jedoch leider nicht den Weg ins Tor (89.) Und auch in der letzten Spielminute hatte der SCE den Torschrei auf den Lippen, doch auch Alex Einwächters Abschluss strich knapp über die Latte, sodass es bei der 3:2-Niederlage blieb.

 

Am Sonntag trifft der SCE auswärts auf den 1. FC Schwalmstadt und hofft insbesondere wieder auf die Offensivabteilung um Jonathan Mertsch und Nico Langhans.

 

Aufstellung: Ebert, Einwächter, Lenz, Bachmann, Trulsen (87. Grönke), Germeroth, Trailing, Jabornig, Kraus, Abel (69. Schalles), Siebert (69. Thierbach)

 

Tore: 2:1 Siebert (33.), 2:2 Lenz (36.)

 

Nächste Spiele:

24.04. 15:00 Uhr Schwalmstadt – SCE in Ziegenhain
30.04. 15:00 Uhr SCE – Baunatal in Holzhausen
04.05. 18:30 Uhr SCE – Wabern in Holzhausen