Bitterer Niederlage für A-Jugend

Die A-Jugend der JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen hat die erste Saisonphase vor den Herbstferien mit einem 3:4(0:2) gegen die JSG Nieste/Staufenberg abgeschlossen.

In einem sehr umkämpften Spiel gingen die Gäste durch einen Doppelpack von Christopher Schmelz mit 0:2 in Führung (6./36.).

In der Halbzeitpause folgte dann eine Brandrede von Yannik Grenzebach, die die Jungs um Kapitän Tim Riedemann aufwecken sollte. Als dann kurz nach dem Anstoß das 0:3 durch Hendrik Jahn fiel, dachten alle Zuschauer, das Spiel sei bereits gelaufen (46.).

Doch Till Gröbner brachte die Heimmannschaft Sekunden nach dem 0:3 per Kopf wieder dran (47.).

Der starke Maxi Siebert konnte in der 64. Minute dann den direkten Ausgleichstreffer erzielen, ehe Niklas Schwarze in der 73. Minute den Höhepunkt einer Aufholjagd setzte.

Ein Dank gilt an dieser Stelle wieder an die B-Jugend, die mit Niklas Schwarze und Fynn Kilian zwei ihrer Jungs abstellte.

Die letzte Ecke des Spiels in der dritten Minute der Nachspielzeit und das daraus resultierte dritte Tor von Christopher Schmelz bescherte den Gästen aus Nieste dann nach einem Torwartfehler von Tim Riedemann den Auswärtsdreier.

 

Nach der ersten Phase der Saison steht die A-Jugend nun mit einem Punkt aus sieben Spielen auf dem geteilten letzten Platz. Hier hatte man sich vor der Saison nicht gesehen. Trotzdem muss nach den Herbstferien ein Aufbäumen zu erkennen sein, was direkt mit den ersten beiden Spielen gegen direkte Konkurrenten beginnen kann.

 

Am Sonntag, 29. Oktober, geht es dann um 15 Uhr in Wolfershausen gegen die JSG aus Mengeringausen, die sich mit uns den letzten Platz teilen und am darauffolgenden Mittwoch im Flutlichtspiel in Neuenbrunslar um 19 Uhr gegen die JSG aus Reinhardshagen.

Lutzis Hattrick reicht nur für einen Punkt

Im ersten Flutlichtspiel der Gruppenliga-Saison hat die A-Jugend der JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen ihren ersten Punkt geholt, dabei aber wieder zwei Punkte liegen gelassen.

Gegner beim 3:3(3:1) war die JSG Rhena.

Vor vielen Zuschauern spielte die U19 in Neuenbrunslar den Gegner in der Anfangsviertelstunde an die Wand.

So konnte Kapitän Patrick Lutzi nach zwei Vorlagen von Henrik Ziebe und einem Assist von Maximilian Siebert innerhalb von 10 Minuten einen lupenreinen Hattrick feiern (6./13./16.).

Im Anschluss verloren die Jungs von Yannik Grenzebach, Clas Beuscher und Klaus Kühn die Bindung zum Spiel und mussten somit noch vor der Halbzeit ein Gegentor nach einer Ecke zulassen (26.).

Nach der Halbzeit hatte das Heimteam noch die Möglichkeit auf 4:1 zu erhöhen. Im Gegenzug nutzten die Gäste aus der Nähe von Korbach die Standardschwäche der Heimmannschaft und erzielten erst den Anschlusstreffer (53.) und kurz vor Schluss den Ausgleich (80.).

In der Nachspielzeit hatte Patrick Lutzi nach einer astreinen Kopfballverlängerung von Henrik Ziebe das Siegtor auf dem Fuß, verstolperte aber.

Nach Abpfiff kann die Mannschaft wieder nicht mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Drei Standardgegentore und wieder eine deutliche Führung aus der Hand gegeben.

Daran müssen die Jungs arbeiten um am kommenden Samstag um 16:30 Uhr in Wabern ihren ersten Dreier einzufahren.

U19 scheidet im Pokal gegen Melsungen aus

In der Kreispokal-Viertelfinal-Partie gegen die JSG Melsungen ist die A-Jugend nach denkwürdigem und ereignisreichen Spiel ausgeschieden.

Bereits nach vier Minuten konnte Patrick Lutzi einen Ball, der glücklicherweise zu ihm kam zum 0:1 verwerten. In der 18. Minute sorgte dann Henrik Ziebe nach Solo von Niklas Trulsen und Pass von Maximilian Siebert für das 0:2.

Nach einer Stunde war das Spiel nach Ecke von Simon Tümmler und Kopfballtor von Jonathan Riehl eigentlich schon entschieden, doch die A-Jugend brach wieder ein und musste in den folgenden 20 Minuten drei Gegentore und somit dem 3:3-Ausgleich hinnehmen (67./70./78.).

Ereignisreich wurde das Spiel als Niklas Trulsen beim Stand von 2:3 nach einem unfassbar schlimmen Foul den Platz Richtung Krankenhaus verlassen musste. 20 Minuten später folgte ihm Nils Zander mit einem geschwollenen Auge. Dass das Foul an Niklas Trulsen nicht mit einer roten Karte sanktioniert wurde, war eine deutliche Fehlentscheidung des Schiedsrichters, die er später auch einsah.

Wahrscheinlich dank des Schienbeinschoners gab es nach dem Spiel Entwarnung, dass Niklas‘ Schienbein nicht gebrochen ist. Trotzdem wird er erstmal ausfallen.

Nachdem es dann nach 90 Minuten Unentschieden stand einigten sich der Schiedsrichter und beide Mannschaften auf den Verzicht der Verlängerung und ein direktes Elfmeterschießen, welches die Melsunger mit 5:4 gewannen, nachdem die JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen den Halbfinaleinzug schon auf dem Elfmeterpunkt liegen hatte.

 

Glücklich schätzt man sich nach dem Spiel darüber, dass Spieler und Schiedsrichter nach dem Spiel unseren beiden verletzten Spielern gute Besserung wünschten.

Einfach enttäuschend hingegen war der Einbruch der Mannschaft nach einer 0:3-Führung.

Noch viel enttäuschter sind Spieler und Trainer unserer A-Jugend aber von dem Auftreten des Heimtrainers und der Ofiziellen sowie Fans von draußen.

Nach einem solchen schlimmen Foul und nach weiteren kleinen Fouls seine Gegenspieler als „Weicheier” zu bezeichnen, ist unter aller Würde und kann von unserer Seite aus nicht akzeptiert werden.

Schade, dass ein solch spannendes Spiel von solchen Aktionen überschattet wird.

 

Am Freitag trifft die A-Jugend um 19 Uhr in Neuenbrunslar auf die JSG Rhena. Dort freuen wir uns auf viele Fans!

 

An dieser Stelle noch einmal gute Besserung an Niklas und Nils!

2:4 – A-Jugend unterliegt Wolfsanger

Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten musste sich die U19 der JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen auch im zweiten Saisonspiel geschlagen geben.
Nachdem die etwas schwächere Anfangsviertelstunde vergangen war, wurde die JSG besser und kam zu guten Torchancen. Nach zwei Hochabstößen von Tim Riedemann und zwei überragenden Tempodribblings von Jonas Tümmler musste Patrick Lutzi jeweils nur noch einschieben, sodass die Grenzebach-Jungs mit 2:0 in die Pause gingen (30./37.).
Nach der Halbzeit ließen die Kräfte nach und Wolfsanger konnte das nachlässige Defensivverhalten der Heimmannschaft nutzen, um das Spiel innerhalb von sechs Minuten zu drehen (56./57./62.).
Im Anschluss musste das Heimteam umstellen, um den Ausgleich zu erzielen. Diese Umstellung wurde durch die Jungs aus Kassel mit dem 2:4-Endstand noch einmal bestraft.
Am Ende bleibt eine solide erste Hälfte und eine ganz schwache zweite Hälfte, die die Jungs um den Lohn der Arbeit bringt.

Am Mittwoch trifft die JSG im Viertelfinale des Kreispokals auswärts auf die JSG Melsungen.
Am Freitag geht es dann in Brunslar in der Gruppenliga um die nächsten drei Punkte gegen die JSG Rhena.
Beide Spiele werden um 19 Uhr angepfiffen.

U19 von Vellmar deklassiert A-Jugend

Am ersten Spieltag der neuen Gruppenliga-Saison konnte der Aufstiegsfavorit, OSC Vellmar, den Jungs aus Edermünde/Brunslar/Wolfershausen direkt die Grenzen aufzeigen.

Am Ende hieß es 5:0(3:0) auf dem Kunstrasenplatz an der Brückenstraße.

Der Gastgeber versuchte es in der Anfangsphase oft mit langen Bällen und überspielte so die Gäste-Abwehr. Durch einen solchen Spielzug schlug der OSC in der 13. Minute das erste Mal zu.

Durch ein ähnliches Tor und einen abgefälschten Distanzschuss, der knapp vor Torhüter Tim Riedemann auftippte, gelang den Vellmarern dann auch noch ein Doppelschlag (27./28.).

Anschließend stand die Defensive unserer Jungs etwas besser bis Jonathan Riehl nach einem Standard ins eigene Tor traf (62.). In der Schlussphase sorgte ein weiterer Standard für den 5:0-Endstand (88.).

Den Gästen fehlte es vor allem an Mut, sodass selber nur zwei kleine Torchancen heraussprangen.

Alles in Allem reicht eine solche Leistung nicht, um in der Gruppenliga viele Punkte einzufahren.

Nächste Woche haben die Jungs die Chance, den heimischen Fans zu präsentieren, dass es auch anders geht. Dann geht es im ersten Heimspiel am Samstag um 16:30 Uhr in Wolfershausen gegen Vorjahres-Meister Wolfsanger, die ihr erstes Heimspiel 1:4 verloren.